Spiel

Candamir (Die ersten Siedler)

Spielerzahl

2-4

Alter

ab 12 Jahren

Dauer

60-120 Minuten

Autor

Klaus Teuber

Verlag

KOSMOS (Web)

Preis

ca. 25 Euro

Jahrgang

2004

Wertung

H@LL:


2.9

Besucher:


3.5


Unsere
Wertung:

Spieler

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz
Roland Winner

Hans-Peter Stoll

Kommentar: Für den Spielgehalt einfach zu lang!
Nicole Biedinger

Peter Nos

Kathrin Nos

Kommentar: Ich fand das Spiel leider sehr langweilig und nicht sehr innovativ - zumindest konnte mich keines der Elemente fesseln, und dafür zog es sich dann noch zu lang. Nachtrag 22.5.07: Spielreiz von 3 auf 2 gesenkt, denn: "Beim nächsten Mal ohne mich".
Michael Andersch

Kommentar: Für die 90-120 Minuten Spieldauer ist mir das ganze viel zu wiederholungsreich. Die Mechanismen an sich sind klasse, aber ca. 2 Stunden nur vom Startort in's Umland laufen, Zeugs einsammeln, automatisch an den Startort zurückgebeamt zu werden und das Zeugs dort umtauschen findet nur eingeschränkt meine Begeisterung. Würde es nur 45 bis 60 Minuten dauern wär's ein Klasse-Spiel!
Ulrich Fonrobert

Kommentar: Sehr schönes Rollenspiel mit ein wenig catanischem handel und ein bisschen entdecken á la Anno 1503. Dabei aber durchaus eigenständig. Es zieht sich, wenn Mitspieler über den optimalen Richtungszug sinnieren oder allgemein fehlende Entschlussfreude zeigen.
Uta Weinkauf

Tommy Braun

Kommentar: Nach Anno 1503 schon wieder eine Mehrpersonen Patience von Herrn Teuber. Gutes Autoren-Handwerk, aber leider kein gutes Spiel. Zu zweit kann das Spiel durchaus Spaß machen (Spielreiz: 3) - mit 4 Spielern (Spielreiz: 2) kann man nebenbei gerne noch was anderes Spielen ansonsten schlafen die Mitspieler die nicht m Zug sind ein.
Jochen Traub

Alexander Broglin

Kommentar: Das Spiel hat eigentlich recht wenig mit "Siedler" zu tun, weil das echte Handeln durch die sehr zähe "Entdeckungsphase" nicht recht zum Tragen kommt. Nichts für "Siedler-Fans", vielleicht eher für Kinder um die 10 Jahre.
Sandra Lemberger

Kommentar: Zu zweit vielleicht ganz nett, aber zu viert ist man kurz davor, einzunicken, bevor man endlich wieder an die Reihe kommt und somit für einige Minuten (in denen die Mitspieler vor Langeweile vergehen) wieder am Spielgeschehen beteiligt ist.
Christiane Griesbach

Steffen Stroh

Barbara Winner

Kerstin Degen

Michael Reitz

Frank Gartner

Kommentar: Das Spiel ist von der Grundidee mit "Anno 1503" durchaus vergleichbar, allerdings empfand ich "Anno 1503" deutlich spannender. Der ständige Neustart von der Mitte aus wirkt auf mich störend. Das Spiel trägt einfach nicht über die Spielzeit.
Jost Schwider

Kommentar: Einige gute Ideen und Mechanismen wurden hier zusammengemischt. Im Gegensatz zu Anno ist dies aber nicht gelungen, da hier einfach zu wenig passiert! Zu zweit OK, zu viert (leider!) etwas zu langatmig...
Ralph Bruhn

Kommentar: Schade: aus dem guten Rollenspielansatz mit Entwicklung der eigenen Figur wurde doch ein recht langweiliges Nebeneinanderherspielen.
Silke Hüsges

Kommentar: Das Spiel ist ganz nett gestaltet. Der Spielreiz ist jedoch eher begrenzt. Oft ist früh absehbar, wer gewinnen wird, man muss aber bis zum Ende noch durchhalten...
Rene Puttin

Kommentar: Endlich mal ein wirklich neues Catan-Spiel!!!
Jörn Griesbach

Michael Kahrmann

Monika Harke

Kommentar: Zu zweit Spielreiz 5 - mit 4 Spielern Spielreiz 2
Tobias Brouwer

Kommentar: Ein bisschen zäh das Ganze... Schade, denn es sind viele interessante Mechanismen vorhanden
Frank Lehmann

Kommentar: Das Aufbauen seines Charakters hört sich erst ganz nett an. Das ständige Hin- und Herlaufen lässt es sehr langweilig werden.

Bestellen im 
Internet bei 

Candamir (Die ersten Siedler)




MITMACHEN:

Deine Wertung
(Wertungsschlüssel)

Email an
RezensentIn

Eure
Wertung:

Spieler

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz

Johannes Goslar

BillyBob

Gerhard Passler

Kommentar: Optisch zwar sehr schön, spielerisch aber ziemlich langweilig. Das Spiel hätte ein sehr großes Potential, das aber leider bei der Entwicklung (aus Absicht?) nicht ausgenutzt worden ist. Es hätte ein wunderbares, ganz großes Spiel werden können, es scheint jedoch zwanghaft auf Familientauglichkeit ausgerichtet zu sein. So ist es jetzt viel zu simpel gestrickt, zu konfliktfrei und vor allem viel zu wenig interaktiv. Der Spielablauf ist monoton, die Spieldauer deshalb viel zu lang ... und nicht mal der Handel kommt richtig in Schwung. Zwei Details am Rande: Völlig absurd ist die Tatsache, dass man auch nach einem verlorenen Kampf gegen einen Bär, Wolf usw. auf das entsprechende Feld ziehen darf. Ebenfalls ziemlich unlogisch ist das "Zurückbeamen" ins Dorf nach erfolgter Wanderung. Tja, wirklich schade um das Spiel!!!

Braz

Kommentar: Mir gefällt das Spiel sehr gut ! Warum ? 1. Nun die Stimmung im Spiel kommt sehr gut rüber. 2. Ich habe eine Charakterentwicklung im Spiel, welche mir wirkich gut gefällt. 3. Es macht mir einfach Spaß ! mE ein sehr gutes Spiel......und für den Preis im mom von ca. 20 Euro und drunter allemal eine Empfehlung wert !

xaverius

Kommentar: Die Wertung bezieht sich auf meine unzähligen 2er-Partien! Mit verschiedenen, selbstzusammengestellten Charakterkarten versuche ich jeweils die richtige Taktik, die zum Erfolg führt, zu verfolgen.

Lucas Ahrweiler

Kommentar: Meiner Meinung nach viel zu glücksbetont. Fast keine Interaktion, Tausche finden fast nie statt. Herbe Enttäuschung!

Daniel Ott

Kommentar: Zu lang, zu zäh, zu große Enttäuschung.

dragon_bleu

Kommentar: Es kann nicht immer ein Hit sein. Vielleicht wird´s ja der nächste "Teuber". Die Hoffnung bleibt!

Gernot Pulverer

Kommentar: Die niedrige Bewertung der Hall9000 kann ich nicht nachvollziehen. Der Spielfluss ist gut, ein dezenter Memory-Aspekt kann speziell am Ende wichtig werden und bis zum Schluss kann sich noch etwas ändern. Allerdings habe ich das Spiel bislang nur zu zweit gespielt und gebe auch zu, dass es kaum Interaktionsmöglichkeiten gibt, was aber überhaupt nicht stört. Vor allem der dezente Charakterausbau ist motivierend und die Gestaltung des Spiels spricht für sich selbst.

Peter Wolke

Kommentar: Grausam..., elendig lang, elendig öde. Habs ein paar mal versucht, jetzt reichts. Ab in die Tonne! Hat Kosmos keine Qualitätskontrolle mehr?!

Frank

Kommentar: zu zweit geht´s gerade noch so, aber ab 3 spielern...

Cyberian

Kommentar: Meine 14jährige Tochter spielt es sehr gerne und wenn man ein bißchen Spielerfahrung hat, zieht es sich auch nicht mehr ganz so lange hin!

Denis Fischer

Kommentar: Die Benotung gilt für die 2er Version. Zu mehr als Zwei Spielern empfinde ich das Spiel als nahezu unspielbar, weil viel zu lang. Das gleiche Problem hat auch Anno 1503. Aufgrund der Wegkarten und Abenteuerkarten finde ich Candamir besser als Anno, welches auch eine schier unendliche Spieldauer bei mehr als 2 Spielern hat. Zu Zwit aber durchaus empfehlenswert!

Pia Lemberger

Kommentar: Noch was zur letzten Anmerkung des Rezensenten: Mit Rollenspiel hat Candamir aus meiner Sicht nichts am Hut, nicht mal mit Rollenspiel light, dafür fehlt mir ganz einfach die rollenspieltypische Kreativität im Spiel; starke Anleihen wurden aber aus meiner Sicht beim Fantasy-Spiel "Die Rückkehr der Helden" genommen - wobei ich letzteres aber mit Sicherheit Candamir vorziehe!

Epimetheus

Kommentar: Sehr stimmungsvolles Spiel (vorallem für Leute die den Roman gelesen haben), das allerdings am besten für 2 Spieler geeignet ist. Für mich kein Problem - endlich mal wieder ein großes Brettspiel für zwei.

Andreas*

Roland Sciarra

Kommentar: zwar spielt jeder nur für sich, aber spannend wars bis jetzt immer.

Sarah Kestering

Kommentar: Spielreiznote nur zu Zweit 5!!!

Matthias R.

Kommentar: ... aber ein gaaaanz schwacher Teuber. Vielleicht wird "Elasund" ja wieder besser.

Markus Fillgraff

Kommentar: Die Wertung bezieht sich auf das Spiel zu zweit. Bei vier Spielern sind mir die Wartezeiten zu lange.

Gambo

Markus Beer

Kommentar: Ich kann mich den teilweise vernichtenden Kritiken nicht anschließen. Candamir ist spannend, abwechslungsreich und stimmungsvoll. Das Spiel ist so gut (oden von mir aus auch so schlecht) wie alle anderen Teuber-Spiele aus der Siedler-Reihe (bis auf Elasund - das ist genial - aber dazu später mehr).

Marco Stutzke

Chris

Kommentar: Grausig. Todlangweilig und unlogisch. 1x gespielt, vor Spielende abgebrochen, seitdem steht es im Schrank

Thomas Kühnemann

Kommentar: Wertung für das Spiel mit zwei Personen. Bei drei und vier Spielern haben wir es immer wieder erlebt, dass sich gerade der Schluss (die letzten ein, zwei Siegpunkte) sehr in die Länge ziehen können. Aber als Zwei-Personen-Spiel top.

Alex D.

Kommentar: Was macht man, wenn man ein extrem unterdurchschnittliches Spiel entwickelt hat ? Man klebt einfach CATAN darauf, in der Hoffnung, Catan-Spieler werden das Spiel schon kaufen und es auch gut finden, weil es ja aus der Serie kommt. Es ist aber MÜLL. Nicht mehr und nicht weniger. Und mit den Siedlern hat es auch nicht viel zu tun. Reine Ver...

Claus Fischer

Kommentar: Ich finde das Spiel sehr unterhaltsam. Die Spielmechaniken funktionieren gut und halten bei Laune, auch über die gesamte Spiellänge. Einen Extrapunkt gibt's für die tolle Idee, dass man sich online neue Charaktere mit den unterschiedlichsten Fähigkeitenkombinationen erstellen und ausdrucken kann. Das macht Laune und bringt neue Elemente ins Spiel, klasse!

Michael Schepers

Kommentar: Ein wirklich GRAUSAM langeweiliges Spiel. Habe den Kauf sehr schnell bereut. Merke: "Nicht überall wo Teuber draufsteht, ist auch Teuber drin..." - Mein Persönlicher flopp des Jahres.

Peter

Kommentar: Ich glaube, das ist wirklich das langweiligste Spiel der Welt.. Grausam!

Sabine

Kommentar: Das langweiligste Spiel, das ich kenne. Jeder wurschtelt so für sich vor sich hin.

TRH

Kommentar: Ganz schwach: wenig Interaktion, zieht sich ewig, ab in die Tonne...

René Holzer

Kommentar: Ein Spiel das sicher nicht jedermann gefällt,was man an den vielen negativen Rezensionen sieht. Wir fandens klasse und auch für die lange Spielzeit sehr kurzweilig. Das System mit den Wegekarten lässt ein wirklich stimmiges wandern und erkunden zu. Das Spiel zu zweit nimmt gut 90 Minuten in Anspruch, für mehr Personen ist ein terminfreier Abend oder ein Download der Zielkartenrückseiten auf der Catanhomepage empfohlen. Dadurch verkürzt sich die Spieldauer mittels höherer Ressourcenausbeute.

Dirk

Kommentar: Sehr schönes, gut durchdachtes Spiel. Ich bin absolut kein Catan-Fan, aber dieses Spiel zieht einen in seinen Bann. Oder auch nicht, wie manch anderen. Aber die Verisse sind völlig überzogen.

BlueYeti

Kommentar: Das Spiel ist gut, dauert aber zu lange. Spiel man es häufig, wird es langweilig.

Ernst-Jürgen Ridder

Kommentar: Nach langer Zeit mal wieder hervorgeholt und zu zweit gespielt mit eigenen Charakterkarten (es gibt einen Editor dafür im Internet). Wenig Interaktion, mehr Glücksanteil als Strategie, manchmal sind die Wege lang. Dafür gibt es eine Charakterentwicklung, ein interessantes kartengesteuertes Bewegungssystem mit Wahlmöglichkeiten, Atmosphäre und Spielspaß. Für Spieler, denen das Spiel zu dritt und viert Mängel zu haben scheint, gibt es -über das Internet- die Möglichkeit zum Ausdrucken und Aufkleben anderer Plättcheninhalte. Zu schade zum Versaubenlassen im Regal.

Mullepuh

Kommentar: Erster Eindruck: Schöne Ideen wie die Charaktere und Aufgaben. Nach ein paar Spielen: Langeweile, jeder Spielt für sich und ansonsten ist es vom Glück abhängig, da es keine komplexeren Strategien gibt. Fazit: Langzeitmotivation gegen null.

Sarah Kestering

Kommentar: neue Wertung: Ab und an eine Partie Candamir, ja das ist okay. Aber bitte nur zu Zweit!

rekath16

Kommentar: Das Spiel dauert sehr lang; das Verhältnis Spieldauer - Spielspaß passt nicht zusammen.

Martina Kessler

Kommentar: Idee, Brett- und Rollenspiel zu verknüpfen ist ganz nett. Allerdings im 4er-Spiel sehr zäh, immer wieder gleiche Abläufe, wenig spektakulär, hätte man mehr draus machen können.

Andreas D. Becker

Kommentar: Auch wenn es für viele das Hass-Spiel Nummer eins von Teuber zu sein scheint, wir spielen es gern: schöne Stimmung, schöner Zugmechanismus, schöne Charakterentwicklung, Würze durch Würfelglück (oder -pech). Candamir kommt immer wieder auf den Tisch.

Dr. Andreas Günter

Kommentar: Das Spiel macht es einem nicht einfach. Wunderschön aufgemacht, clevere Spielidee (Mischung aus Brett- und Rollenspiel!) und doch holt man es nur selten aus dem Schrank. Woran liegts? Etwas zu zäh, etwas zu wenig Interaktion, lange Spielzüge. Dennoch: Die Idee einer Mischung aus Rollenspiel und Brettspiel finde ich nach wie vor toll. Darum 4 Punkte.

Ihno Kelsch

Kommentar: Himmel hilf !!! Was sollte denn das sein, Herr Teuber?

Feller

Matty

Kommentar: Nach 2 Partien zu viert, die wir beide Male aufgrund der Dauer (und weil einfach keiner mehr so richtig Lust hatte) abgebrochen haben: Das Spiel ist hübsch aufgemacht, die Qualität gut, die Regeln verständlich und die Mischung aus Rollen- und Brettspiel "mal was Anderes". Da man aber wenig bis gar nichts vorausplanen kann, üblicherweise keine Notwendigkeit zum Handeln besteht, man auf den Führenden gut draufhauen kann (feste Feste feiern) und die Züge oft doch relativ lange dauern, zieht es sich wie Kaugummi. Bei geringerer Spielerzahl und mit etwas Spielerfahrung dürfte es aber gewinnen, für eine Zweier- oder Dreierpartie bin ich nach wie vor offen.

arnoldi

Kommentar: Oh man... da war ich aber überrascht, dass die Kritiken so schlecht ausgefallen sind. Unsere gut gemischte Spielrunde ist da ganz anderer Meinung! Länge entsteht Anfangs wie es für Neueinstiege üblich ist, aber dann gehts fix. Durch die Abwechslung der Wegekarten und der zahlreichen Möglichkeiten unterschiedlich zu punkten. Ein sicherlich Glück abhängiges aber dadurch auch ein sehr lebhaftes Spiel, vorausgesetzt man interessiert sich für den Zugverlauf seiner Mitspieler.

Carsten Wannhoff

Kommentar: Und so legt sich über die Jahre immer mehr Staub auf dieses eigentlich schön aussehende, aber trockene Spiel mit den liebevoll gestalteten eigenen Charakterkarten....

Ano

Kommentar: Einer der schwächeren Sielder-Ableger. DAS Element von Siedler, nämlich der Handel, wurde stark abgeschwächt und macht so gut wie keinen Sinn. Und auch sonst hat man kaum Einflussmöglichkeiten auf den Mitspieler

schwenkbraten

Kommentar: Candamir macht Spaß, kann aber seeeeehr lange dauern. Zu viel für Gelegenheitsspieler und zu wenig Komplexität für Vielspieler. Trotzdem haben wir es sehr oft gespielt.

Peter Thielmann

Kommentar: Auch wenn einige interessante Mechanismen zu entdecken sind, wirkt Candamir auf mich stark unausgegoren. Es dauert gefühlte Ewigkeiten, bis man wieder an der Reihe ist. Außerdem ist Candamir wirklich stark glücksabhänging und ich kenne zudem kein anderes Spiel, wo die Guten so schnell besser und die Schlechten so schnell noch schlechter dastehen. Beim nächsten Mal bitte bitte ohne mich!

Rainer Werner

Kommentar: Gutes Spiel aus der Catan-Reihe. Wir spielen es jedes Jahr wieder. Besonders der Rollenspiel Anteil kommt bei unseren Kindern gut an.