Spiel

Der Untergang von Pompeji

Spielerzahl

2-4

Alter

ab 10 Jahren

Dauer

45 Minuten

Autor

Klaus-Jürgen Wrede

Verlag

AMIGO (Web)

Preis

ca. 26 Euro

Jahrgang

2004

Wertung

H@LL:


4.1

Besucher:


4.7


Kurzspiel- regel

In unserer Rubrik Kurzspielregeln stellen wir Euch Zusammenfassungen/Übersichten diverser Spiele im PDF-Format zur Verfügung. Einfach öffnen und ausdrucken:
Der Untergang von Pompeji

Unsere
Wertung:

Spieler

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz
Steffen Stroh

Kathrin Nos

Hans-Peter Stoll

Michael Andersch

Kommentar: Schönes Ärgerspiel, welches in der Aufbauphase noch etwas spannungsarm daherkommt. In der Rettungsphase brennt es dann im wahrsten Sinne an allen Ecken und Enden (was mir gut gefällt), allerdings tut sich fast zuviel - ich bin mir nicht sicher, ob der Ausgang des Spiels wirklich steuerbar ist oder doch eher vom Glück abhängig ist.
Ulrich Fonrobert

Kommentar: Ein schönes und flottes Spiel, in dem die "Angst" um das Wohlergehen eigenen Einwohner sowie die Schadenfreude über das "Pech" der anderen alle Spieler ständig im Spiel hält. In 45 Minuten gespielt.
Roland Winner

Kommentar: Auch wenn das Glück stark vertreten ist, es macht doch Spaß, seine Leute vor dem Vulkan zu retten.
Uta Weinkauf

Tommy Braun

Kommentar: Ohne langwieriges Regel erklären spielt sich UvP füssig und schnell. Auch zu zweit funktioniert es gut - auch wenn's zu 3 oder 4 mehr Spaß macht.
Barbara Winner

Bernd Eisenstein

Jochen Traub

Peter Nos

Nicole Biedinger

Alexander Broglin

Claudia Schollenberger

Jens Hillen

Frank Gartner

Ralph Bruhn

Günter Berberich

Silke Hüsges

Mahmut Dural

Kommentar: Ein recht unterschätztes Spiel. Die verschiedenen 2 Phasen wirken am Anfang zäh und dauern gefühlt lang. Doch je öfter man es spielt, umso besser gefällt einem das Spiel. Sehr empfehlenswertes Familienspiel, aber auch Taktiker und Vielspieler werden Spaß dran finden.

Bestellen im 
Internet bei 

Der Untergang von Pompeji




MITMACHEN:

Deine Wertung
(Wertungsschlüssel)

Email an
RezensentIn

Eure
Wertung:

Spieler

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz

Sarah Kestering

Kommentar: Gut, das Thema ist makaber - Leute in einen Vulkan schmeissen. Ansonsten waere es mein Tipp fuer das Spiel des Jahres! Beim ersten Mal fanden wir es langweilig, aber es wurde immer besser und zaehlt schon jetzt zu meinen Lieblingsspielen. Man kann richtig schoen aergern. Es ist kein Strategiekanller, aber etwas Taktik ist schon vorhanden. Die Hauptsache ist aber das der Spielspass sehr hoch ist.

Markus Hofmann

Wello

David Haupt

Kommentar: Stimmungsvolle Umsetzung des Themas !

Maddin Ballhorn

Kommentar: Seicht.

Carsten Pinnow

Lutz Friedrich

Markus Beer

Kommentar: Sehr gutes Spiel für alle Spielerunden mit klaren, gut verständlichen Regeln. Großer Spaß mit Ärgerfaktor. Der Vulkan ist allerdings ein Ärgernis, sowohl Handling als auch Material sind unter aller Sau.

Baki Nalincioglu

Brrause

Kommentar: Das macht Spaß! Die zweite Phase ist super spannend. Nach ca. 5 Partien bleibt die Frage unbeantwortet, ob das Siegen erlernbar ist... wenn ja: 5 Einfluß-Punkte.

Cyberian

Kommentar: Schönes Spiel mit "nettem" Thema!

Robert Vötter

Kommentar: Ein sehr gutes Spiel,welches wir sehr oft spielen. Besonders beim Vulkanausbruch wird es sehr gehäßig. Leider ist die Farbwahl bei den Karten nicht so gut und der Spielplan schaut wie ein Prototyp aus.

Norbert Steinbach

Kommentar: Jetzt nicht so das lange Taktik-Spiel, aber nett gestaltet und schön für zwischendurch, gegnerische Spielsteine im Vulkan versenken macht Spaß!

Matty

Gabriele Petry

joost klein haneveld

Kudde

Thomas Hammer

Kommentar: Spannendes Familienspiel, das in der Vorbereitung (spezielles Kartenmischverfahren) und zu Beginn des Spiels (Setzregeln der 'Verwandten') zwar jedesmal einen kurzen Blick in die Anleitung voraussetzt, dann aber wirklich sehr kurzweilig und flüssig verläuft. Trotz hohem Glücksfaktor hat man nie das Gefühl 'gespielt' zu werden... - Empfehlung!

Callisto (Alf Blaser)

Kommentar: Einfach toll - schnell, spassig und herrlich fies!!! (Andekdote zur sgt. Anleitung: Bei Einzug (1.Phase) wird von "Bewohnern" gesprochen. Beim Fliehen/Sterben selbiger (2.Phase) sind es ploetzlich nur noch "Spielsteine" *lol*)

Kralli

Kommentar: Ein herrlicher Spaß. Eignet sich gut als Einstieg oder Abschluss eines Spielabends. In unserer Gruppe hat es allen Spaß gemacht.

Flundi

Kommentar: Ich spielte es und es ward Liebe.

Jürgen Strobel

Kommentar: Ich muß sagen das Spiel ist immer noch super! Nach langer Zeit wieder gespielt und es ist sein Geld Wert.Besser als manche Neuheit! ;-)

Eassouira

Kommentar: Kein sooo großes Strategiespiel, Glückskomponenten durch Karten- u. Plätchenziehen. Spielt sich sehr flüssig. Die Zweiteilung zwischen Einzug u. Flucht ist sehr interessant.

Romain Halsdorf

Kommentar: Das Spiel gefällt mir ganz gut, schönes Material, gutes Konzept. Was mich stört ist der Pappvulkan, da hätte man sich etwas Stabileres einfallen lassen können.

Lars Andersch

Gülsüm Dural

Kommentar: Immer wieder gerne

Björn

Kommentar: Das Spiel ist schon reichlich seicht - viel planen lässt sich nicht - man braucht Glück bei den Karten, Glück bei den Lavaplättchen (das Pompeji nicht gerade an der fließenden Lava untergegangen ist, mag man ja hinnehmen) und hat lediglich beim Ziehen der Figuren einiges an taktischen Möglichkeiten. Nichtsdestotrotz - aufgrund der geringen Spieldauer ist 'Pompeji' als Familienspiel durchaus geeignet.

Shigeru

Kommentar: Pompeji ist ein nettes Spiel, das hin und wieder gerne in unserer Spielrunde gespielt wird. Es stimmt schon, dass dieses Spiel einen sehr hohen Glücksfaktor hat. Die taktischen Möglichkeiten sind sehr übersichtlich. Allerdings erlaubt Pompeji durchaus einige Gehässigkeiten, die Leben ins Spiel bringen. Das Spiel ist schnell erklärt. Der Spielablauf ist simpel. Die Ausstattung ist gut, wobei man allerdings zugeben muss, dass das Spiel in die Jahre gekommen ist. Insgesamt leichte Kost, die durchaus Spaß macht. Es muss ja nicht immer Trajan oder Ruhm für Rom auf dem Tisch landen.

Pasvik

Kommentar: Sehr unterhaltsam. Seit Jahren immer wieder - und wenn auch nur als Absacker - gespielt. Abwechslungsreiche Mechanismen.

Axel B.

Kommentar: Sehr schönes Spiel mit hohem Glücksfaktor und guter Verbindung zwischen Mechanik und Thema. Jedes Mal, wenn ich einen gegnerischen Stein in den Vulkan werfen darf, freue ich mich diebisch. Strategien gibt es keine, außer daran zu denken, dass der Westen der Stadt die "bessere Wohngegend" ist. Einige kleine Kritikpunkte: 1. Dass beide Spielphasen eine Art "Einleitungsphase" mit etwas anderen Regeln haben, wäre nicht unbedingt nötig gewesen. Unnötiger Regelballast, den ich vor jeder Partie noch mal kurz nachlesen muss. 2. Die Vorbereitung des Nachziehstapels hätte man auch einfacher machen können. 3. Die Einsetzphase dauert etwas zu lange, wenn man bedenkt, dass man dabei nur wenig steuern kann. 4. Die Grafik könnte besser sein, z.B. muss man schon genau hinschauen, um zu erkennen, dass nur die großen Gebäude mit den Hausnummern 1 und 2 als ein Gebäude gelten, die anderen großen aber als zwei. Ansonsten aber: Daumen hoch!