Spiel

Schotten Totten

Spielerzahl

2

Alter

ab 8 Jahren

Dauer

20 Minuten

Autor

Reiner Knizia

Verlag

Pro Ludo (Web)

Preis

ca. 10 Euro

Jahrgang

2004

Wertung

H@LL:


5.1

Besucher:


5.2


Kurzspiel- regel

In unserer Rubrik Kurzspielregeln stellen wir Euch Zusammenfassungen/Übersichten diverser Spiele im PDF-Format zur Verfügung. Einfach öffnen und ausdrucken:
Schotten Totten

Unsere
Wertung:

Spieler

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz
Jörn Griesbach

Kommentar: Hier die Bewertung des Grundspiels. Der Spielreiz des Taktikspiels liegt bei mir bei 4, die Spielbarkeit bei 3.
Tommy Braun

Kommentar: Die unveränderte Neuauflage von 'Schotten Totten' ist für mich nach wie vor ein moderner Klassiker!
Alexander Broglin

Kathrin Nos

Kommentar: Die Benotung bezieht sich auf die Grundversion (die der früheren ASS-Ausgabe entspricht), also ohne die Aktionskarten.
Peter Nos

Kommentar: Die Noten beziehen sich auf das Grundspiel.
Jochen Traub

Kommentar: Wiederauflage von Schmid, ASS und PS-Games.
Roland Winner

Uta Weinkauf

Michael Andersch

Kommentar: Schnelles Spiel mit Suchtfaktor. Die "Taktikkarten" sind meiner Meinung nach nett, aber nichts, was man unbedingt braucht.
Carsten Pinnow

Frank Gartner

Ulrich Fonrobert

Kommentar: Pflichtkauf immer Zweier-Spiele-Bereich!!!
Mahmut Dural

Kommentar: Ich kenne Schotten Totten 2 nicht, was dieses Jahr herauskam. Ich kenne aber Schotten Totten und besaß die iello Ausgabe (engl.). Mich konnte das Spiel überhaupt nicht überzeugen. Nach eins, zwei Partien hatte ich schon alles gesehen. Fand es genauso öde wie "Hols der Geier" oder "Geschenkt". Wenn ich einfache Kartenspiele spielen will, dann lieber Bohnanza oder Skull King. Wenn es unbedingt ein Zweipersonenspiel sein soll, dann Catan Duell oder 7 Wonders Duel. Schotten Totten durfte sofort meine Sammlung verlassen. Geschmäcker sind nunmal verschieden.
Monika Harke

Kommentar: gefällt mir besser als die asymmetrische Neuauflage

Bestellen im 
Internet bei 

Schotten Totten




MITMACHEN:

Deine Wertung
(Wertungsschlüssel)

Email an
RezensentIn

Eure
Wertung:

Spieler

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz

Johannes

Kommentar: Mit Taktikkarten hab ich noch nicht gespielt, aber das normale Spiel ist einfach klasse.

Marko Kassilowski

Kommentar: Ich liebe es :-) Da ich die alte Version (ASS-Ausgabe) besitze, bezieht sich die Benotung auf die Grundversion ohne Taktikkarten. Das einzige was mich stört ist dies arg kindische Grafik!

Udo Möller

Kommentar: Noten beziehen sich auf das Grundspiel, Klassiker unter den Zweipersonenspielen!

Hilko Drude

Kommentar: Kenne auch nur das Original ohne Taktik-Karten und finde es eines der besten lockeren Zweipersonenspiele überhaupt.

Marco Stutzke

Christof Lehr

Kommentar: Schnell erklärt, schnell gespielt,immer wieder ein Hit! Revanche garantiert, da Super-Ärgerfaktor, man ist immer gefordert.

Jon the Don

Kommentar: Einfach und gut wenn auch mit hohem Glücksanteil.

Hendrik Cornilly

Frank-Philipp Wolfer

Kommentar: Schliesse mich meinem Vorredner an. Einfaches, nettes Spiel mit hohem Glücksfaktor mit einer liebevollen, recht stimmigen Storyline drumrum.

wojtek

Marsha

Kommentar: Nice site!

Matty

Kommentar: Kurz, knackig, gut.

Steinchen

Kommentar: Mit einer Asterix-Lizenz statt den Schotten wäre das Spiel sicher ein Verkaufshit.

Andrea B.

Kommentar: Macht süchtig :o)

Deilana

Kommentar: Die kleinen, lustigen Männchen auf den Karten sind eigentlich völlig unnötig, weil man sich die nie anguckt; man achtet nur auf die Nummern.

Marc Nölkenbockhoff

Kommentar: Spiel es zur Zeit sehr oft online. Ein absoluter Knüller.

Timo Onken

Kommentar: Super Spiel, aber für eine 6 zu schlicht.

B. Völkel

Kommentar: Das Spiel ist so simpel und doch so hammer-gut. Weil man berechnen und oft auch zocken muss, nenne ich es gerne "Poker für zwei". Macht wirklich absolut süchtig. Wirklich zu empfehlen! Spielreiz auch aufgrund der Kürze: 6! Die Taktikkarten sind wirklich überhaupt nicht nötig. Erhöht nur das Glückelelement.

T.Köhler

Kommentar: Für mich neben Cribbage das 2-Spieler-Kartenspiel. Superspannend bis zum Schluss.

Andreas Günter

Kommentar: Typisch Knizia: simpler Mechanismus, der es aber in sich hat. Ich rätsle immer noch, wie viel Strategie und wie viel Glück bei dem Spiel enthalten ist; da ich gegen meinen älteren Sohn verliere, befürchte ich, dass das strategische Element überwiegt.

felixs

Kommentar: Ich beziehe mich auf die Ausgabe als "Battle Line", die sich aber nur sehr wenig von Schotten-Totten unterscheidet. Das Spielprinzip gefällt mir sehr gut, der Zählmechanismus ist - wie immer bei Knizia - sehr schlau und kniffelig. Lädt leider ein wenig zu sehr zum Grübeln ein.

sutrebuh

Kommentar: Taktisches Tauziehen in Mini-Schachtel! Jeder versucht auf seiner Seite die bessere Kombination aus drei Karten aufzubieten oder aber möglichst frühzeitig zu erkennen, an welchen Grenzsteinen es aussichtslos ist, um nicht unnötig Karten zu verschleudern. Gerade weil das Spielprinzip so schlicht ist, verhält sich der Schlagabtausch sehr taktisch. Dadurch gerät der Verlauf ziemlich trocken und unter Umständen auch etwas zäh. Grundsätzlich ist das Spiel zwar einfach und insofern für Kinder geeignet, dass die Spielanlage eine ausgefuchste Spielweise erfordert, macht es ihnen aber nicht leicht.

Der Fisch

Kommentar: Schotten Totten ist ein echter Geheimtipp für Zweispieler. In einer Mischung aus Logik-, Bluff- und Set-Collection-Spiel stehen sich zwei Reihen von Karten gegenüber. Nun gilt es, jeweilst möglichst stärkere Dreier-Kombinationen anzulegen als das Gegenüber. Dafür können wir Straßen, gleiche Farben oder Kombinationen daraus anlegen. In seltenen Fällen reicht aber auch eine wilde Kombination aus Karten, wenn deren Zahlenwert höher ist als bei der Gegnerin oder dem Gegner. Das Spiel ist dabei unglaublich kurzweilig, bleibt lange spannend und lebt vom Mitdenken und der Analyse der Züge. Einen gewissen Zufallsfaktor gibt es allerdings auch - das muss man mögen. Gleichzeitig ist es nicht so verkopft, dass man es nicht als Absacker oder Spiel für Zwischendurch auf den Tisch bringen könnte. Einen vielgelesenen Tipp möchte ich auch hier noch einmal loswerden: am besten spielt sich Schotten Totten ohne die Sonderkarten-Erweiterung. Super!

Gülsüm Dural

Kommentar: Bestimmt ein schönes Spiel, aber meinen geschmack trifft es nicht.