Spiel

Torres

Spielerzahl

2-4

Alter

ab 12 Jahren

Dauer

60 Minuten

Autor

Michael Kiesling,
Wolfgang Kramer

Verlag

F.X. Schmid,
Ravensburger Verlag GmbH (Web)

Preis

ca. 30 Euro

Jahrgang

1999/2001

Wertung

H@LL:


5.2

Besucher:


4.9


Unsere
Wertung:

Spieler

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz
Bernd Eisenstein

Orell Mielke

Clemens Schollenberger

Frank Gartner

Christian Preuß

Sandra Lemberger

Ulrich Fonrobert

Kommentar: Ein tolles Spiel für Spieler, das letzte komplexe SdJ? Danach kam ja doch eher leichte Kost (und nicht PR). Vor allem in der Profivariante mit allen Karten auf der Hand absolut klasse (wann macht welche Karte am meisten Sinn?; kann ich in den 10 Runden auch alle 10 Karten verwenden?).
Udo Kalker

Ralph Bruhn

Katrin Husmann

Michael Andersch

Kommentar: Kann ganz schön verkopft und dadurch zäh werden. Gerade noch 4 Punkte.
Uta Weinkauf

Rene Puttin

Silke Hüsges

Michael Kahrmann

Monika Harke

Horst Sawroch

Nicole Biedinger

Michael Timpe

Kommentar: Ein ziemlich reines denk- und Punkteoptimierspiel. Als solches gut, und sehr schön mit dem dreidimensionalen Aufbau. Mir persönlich aber zu Kopflastig, zu wenig spielerisch. Die grafische und farbliche Gestaltung finde ich (ganz subjektiv) schlicht schrecklich.

Bestellen im 
Internet bei 

Torres




MITMACHEN:

Deine Wertung
(Wertungsschlüssel)

Email an
RezensentIn

Eure
Wertung:

Spieler

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz

Gerhard Passler

Kommentar: Torres macht zwar Spaß, wenn man es spielt, aber es hat den Nachteil, dass es nicht so recht zum Spielen auffordert; optisch langweilig und monoton gestalteter Spielplan

Detlef Clamor

Peter Zanow

Kommentar: Dieses Spiel muß sich leider den Vergleich mit "Tikal" gefallen lassen, dazu sind die Ähnlichkeiten doch zu groß. (Daher verstand ich auch nicht ganz den Titelgewinn). Und da finde ich "Tikal" das deutlich übersichtlichere und spritzigere von beiden. 

Wolfgang Gergen

Mike Westphal

Kommentar: Ein sehr schönes kurzes Taktik-Spiel. Schlägt den Vorgänger beim SdJ Tikal um Längen und ist weniger komplex und vor allem flotter zu Spielen als Java. Lediglich beim Design gibt´s Abstriche.

Sabrina Hirsch

Bastian O.

Kommentar: mehr kann ich dazu nicht sagen!

Eric Humrich

Kommentar: zu abstrakt, kein richtiges "Spiel des Jahres", zu lange Wartezeiten bis man wieder ans Spiel kommt, nur mit Eieruhr erträglich spielbar

Babak Hadi

Kommentar: Ein echter Leckerbissen fur Taktiker!

Daniel Ott

Kommentar: Ein klasse Spiel, das mir bei jeder Anzahl von Spielern enorm Spass macht. Dafür gibts die Höchtsnote!

Bastian

Sarah Kestering

Carsten Pinnow

Kommentar: Etwas zu abstrakt und sicherlich nicht jedermans Sache. Allgemein deutlich überbewertet.

Achim Nieder-Vahrenholz

Kommentar: Leider reduziert sich die "Taktik" bei Torres auf einige wenige Strategien. Das Spiel fesselt nicht. Lange Wartezeiten. Ich schließe mich der Vormeinung an: überschätztes Spiel!

Steffen Stroh

Markus Hofmann

Karsten

Kommentar: Ein Spiel das auch zu zweit Spaß macht und das für 9,98 € (mom. bei Toys`rus), das kann man nicht im Regal stehen lassen!

Martin

Kommentar: Torres ist mittlerweile schon ein moderner Klassiker und für Familien bzw. Gelegenheitsspieler wie für richtige Zocker gleichermaßen geeignet! Eines der wenigen Spiele, die mir zu dritt sogar noch besser gefallen als zu viert, da es zu viert je nach Spielverlauf öfters einen (meiner Meinung nach) zu großen Mangel an Bausteinen gibt und so wertvolle Punkte an die Wertungsleiste "verloren gehen". Kann man aber mit geringfügiger Regeländerung (=mehr Steine) kompensieren und ist eh Geschmackssache. Eine absolute Empfehlung für Jedermann !!!

Bernhard Schlüter

Annelies

Kommentar: Wer ein gutes abstraktes, eher ruhiges aber elegantes Taktikspiel sucht, das sich SEHR GUT FÜR DREI eignet, sollte hier zugreifen. Uns gefällt am besten die Variante der Grundversion.

Dino

Kommentar: Knackiger als Java, einfach genial!

zerics

Kommentar: Torres ist und bleibt einer meiner Lieblingsspiele, entgegen anderer, find ich die Aufmachung gelungen, Thema natürlich völlig aufgesetzt, aber egal. Allerdings floppte dies "SPIEL DES JAHRES" was ich verstehen kann, nur bedingt Familientauglich, für Strategen ein Leckerbissen.

OMI

Kommentar: Ein wahrlich nettes und einfach Spiel. In unserer Runde (keine Grübler) auch sehr flüssig und enorm unterhaltsam. Ein Vergleich mit TIKAL wird ja oftmals gerne gesucht, hinkt aber doch gewaltig.

MichaB

Kommentar: tolles Spiel, macht Spaß und ist einfach zu lernen :-) ein bisschen nachdenken ist aber nötig! zu dritt oder viert ist es auch super spielbar!

Matty

Kommentar: Sorry, ich habe einfach ein Problem damit, dass die Weiterentwicklung eines tollen Spiels (Tikal) zum Ende von viel zu mächtigen Karten dominiert wird.

Viktor Koch

Kommentar: Sehr gutes, ungewöhnliches Spiel, das in der richtigen Runde (mit logisch denkenden Spielern) sehr viel Spass macht. Zu 2t nicht empfehlenswert, da es sich meistens nur um 1 Burg dreht, und wer es schafft den anderen da auszugrenzen hat schon gewonnen.

Sascha Backhaus

Kommentar: So möge man mir ein besseres Spiel zeigen!!

Arend Röhrßen

Helby

Kommentar: Super Spiel, trotz manchmal langer Downtime.

Andreas D. Becker

Kommentar: Einfach und trickreich.

Nikolai

Flundi

Kommentar: Abstraktes, überschätztes Spiel.

Christopher Isik

Kommentar: Lediglich die meiner Meinung nach zu kurze Spieldauer störte mich, abhilfe leistet die Erweiterung mit mehr bausteinen, sodass man wenn man will noch eine Weitere Phase dranhängen kann oder gar 2. Das wars mir Wert und ich kaufte mir direkt ein 2. Spiel dazu.

mibi

Kommentar: Auch zu zweit sehr gut spielbar...

Marc Jünger

Kommentar: "Torres" ist ein wirklich hervorragendes Spiel von Wolfgang Kramer und kann vor allem Taktiker überzeugen (meine Wertung bzgl. des Glück-Anteils bezieht sich auf die "Meister-Variante"). Jeder hat die gleichen Voraussetzungen (bzw. dieselbe Anzahl an Aktions-Punkten) und muss daraus das Beste machen. Insbesondere im 4-Spieler-Spiel ist die Interaktion und der damit verbundene Spielspass sehr hoch und herausfordernd.

Peter Fülleborn

Kommentar: Spiel des Jahres! Hochverdient. Ich liebe dieses Spiel. Es ist nicht vom Glück abhängig, sondern zu 100% vom Spieler selbst.

Andreas Günter

Kommentar: Schöner Klassiker, der durch seinen schlanken Mechanismus überzeugt. Letztlich geht es nur ums Einsetzen von Türmen und Rittern bzw. ums taktisch kluge Bewegen der Figuren. Geringer Glücksanteil.

RS

Uwe

Dencer

Kommentar: Ein Punkt Abzug für die Aufmachung und ansonsten ein gutes Spiel, was aber sehr grübelanfällig ist und somit nicht ganz die 1. Liga in meiner Rangliste kommt.

Pet Erpan

Pau

Kommentar: Kommt als Taktikspiel daher und wird durch die Aktionskarten dann doch zufällig. Mir mangelt es oft an Entscheidungsnöten und die Menge an Siegpunkte pro Zug finde ich unübersichtlich. Bringt auch keinen besonderen Flair rüber.

Pasvik

Kommentar: Abstrakt. Aber irgendwie trotzdem gut. Durch die Aktionskarten mit ausreichend Abwechslung, wobei mit der Variante gespielt werden sollte, dass jeder seinen eigenen Kartenstapel erhält und jeweils aus drei Karten auswählen darf. Andernfalls ist der Glücksfaktor bei einem ansonsten ausschließlich auf Strategie und guter Planung setzenden Spiel etwas zu hoch!

Peter

Kommentar: Wer sich nicht am fehlenden Thema stört bekommt ein klasse Taktik-Spiel serviert. Möglicherweise ist Torres sogar das anspruchsvollste Spiel des Jahres, zumindest streitet es sich mit El Grande und Tikal um diesen Titel. Am besten gefällt es mir zu dritt.

manu

Sven Groh

Kommentar: Klar, TORRES kommt eher abstrakt daher, aber dafür ist es auch nach 20 Jahren klasse konzipiert und hat nichts an seinem Spielreiz verloren. Vor allem die Abacuss-Editon aus dem Jahr 2005 ist lohnenswert, da die Kartengrafiken im Gegensatz zur FX bzw. Ravensburger Ausgabe auf den Punkt gebracht sind. So muss es sein!

Dietrich

Kommentar: Dass "Torres" mit "Tikal" oder "Java" verglichen wird, erschließt sich mir nicht. Dabei ist offensichtlich - auch dem Namen nach -, dass "Torres" eine Weiterentwicklung des noch abstrakteren Spiels "Terra Turrium" von Wolfgang Kramer (Spiele-Galerie bei Franck-Kosmos) ist. Dabei gefällt mir "Terra Turrium" wegen seines abstrakten Charakters noch einen Tick besser. (Leider ist "Terra Turrium" bei Hall9000 nicht angelegt, so dass es nicht bewertet werden kann. Ebenso wie die anderen, teils guten Spiele aus dieser Reihe "Athos" (Kramer), "Forum Romanum" (Kramer), "Das letzte Paradies" (Knizia) - schade!)

sutrebuh

Kommentar: Rechenlastiges Türmebauen! Torres spielt sich recht taktisch, bis dann die Karten zum Zuge kommen und Dinge möglich machen, die ansonsten nicht erlaubt sind. Dadurch gerät das eigentlich abstrakte Denkspiel unwägbar. Ohne die Karten droht das Spiel aber etwas statisch zu werden.