Spiel

Meine Schafe Deine Schafe

Spielerzahl

2-4

Alter

ab 30 Jahren

Dauer

8 Minuten

Autor

Philippe des Pallières

Verlag

Goldsieber Spiele (Web)

Preis

ca. 13 Euro

Jahrgang

2002

Wertung

H@LL:


3.3

Besucher:


3.4


Kurzspiel- regel

In unserer Rubrik Kurzspielregeln stellen wir Euch Zusammenfassungen/Übersichten diverser Spiele im PDF-Format zur Verfügung. Einfach öffnen und ausdrucken:
Meine Schafe Deine Schafe

Unsere
Wertung:

Spieler

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz
Claudia Schollenberger

Roland Winner

Hans-Peter Stoll

Frank Gartner

Sandra Lemberger

Frank Schwarz

Alexander Broglin

Bernd Eisenstein

Clemens Schollenberger

Ralph Bruhn

Kommentar: Eine schlechte Kopie von Carcassonne...
Ulrich Fonrobert

Kommentar: Sehr verwirrende und unübersichtliche Karten, die ich auch noch alle in der Hand halten soll.
Michael Andersch

Uta Weinkauf

Horst Sawroch

Monika Harke

Bestellen im 
Internet bei 

Meine Schafe Deine Schafe




MITMACHEN:

Deine Wertung
(Wertungsschlüssel)

Email an
RezensentIn

Eure
Wertung:

Spieler

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz

Denis

Kommentar: Ok. Wenn man auf die Packungsrückseite schaut, fällt einem zuerst Carcassonne ein. Aber Meine Schafe Deine Schafe will sich mitnichten mit diesem Spiel vergleichen. Kanne sogar nicht. MSDS ist einfach eins schönes, lockeres und vor allem unterhaltsames Spielchen für Zwischendurch. Und auch zu Zweit funktioniert es außerordentlich gut, wobei ich hier die Variante mit nur 2 Farben bevorzuge, so dass noch ein Bluffelement vorhanden ist. Wenn alle Farben im Spiel sind (2 für jeden) kennt man die Farben des Gegenübers und das Spiel wird strategischer. Aber wenn ich strategisch spielen will, greife ich dann doch lieber zu Carcassonne.

Pia Lemberger

Kommentar: Echt knuffig!

Tommy Braun

Kommentar: Vielleicht sind auch nur meine Hände zu klein?

Eric Humrich

Kommentar: Im direkten Vergleich zu CC um Klassen schlechter. Süße Aufmachung, aber das ewige Drehen und Wenden der Plättchen (die man vom Mitspieler ja auch noch versteckt halten sollte) und die zum Ende des Spiels immer größere Auswahl ziehen das Spiel durch höhere Denkzeiten unnötig in die Länge. Das ist eine echte Designschwäche.

Jürgen Schuckenbrock

Gerhard Passler

Kommentar: Anspruchsloses, einfaches Legespiel; optisch ganz nett, spielerisch aber ziemlich flau und spannungsarm; absolut nichts für Strategen; mit erfahrenen (Viel)Spielern meistens äußerst destruktiv; Stoffbeutel für Nachziehkärtchen viel zu klein; sehr unhandlich ist es, die beidseitig bedruckten Kärtchen (möglichst verborgen) auf der Hand zu halten und dann auch noch die Übersicht zu bewahren;

Sarah Kestering

Jörn Frenzel

Matty

Kommentar: Die Wölfe bilden einen zu großen Glücksfaktor, und der Wiederspielreiz kommt auch nicht an Carcassonne ran. Dennoch wird das Spiel vor allem von einigen Mitspielern durchaus geschätzt.

Martin Schipper

Steffen Hilger

Kommentar: Nach den ersten beiden Partien hätte ich mich noch in den Chor der "Billger-Carcassonne-Abklatsch"-Rufer eingereiht. Aber nach einigen Spielen mehr, revidiere ich diese Meinung. "Meine Schafe, Deine Schafe" entwickelt durchaus seinen eigenen Spielreiz durch das Bluff-Element in der Grundregel. Man kommt nur anfangs nicht darauf, dass man hier auch richtig bluffen kann...! Allerdings ist MSDS nur als Zweierspiel tauglich und auch so von mir bewertet worden.

Thomas Z.

Kommentar: Erinnert an Carcassonne, ist aber deutlich schwächer. Das Bluffelement gefällt uns eher nicht. Die immer mehr werdenden Kärtchen in den Händen zu halten, ist eine Qual. Man blättert ständig durch die Kärtchen, zumal man Vorder- und Rückseite ansehen muss. Der Wolf bringt zuviel Glück (oder Pech) ins Spiel. Für Kinder mit einfacherer Regel und ohne Wölfe und Jäger ganz nett.