Spiel

Yspahan

Spielerzahl

3-4

Alter

ab 8 Jahren

Dauer

45 Minuten

Autor

Sébastien Pauchon

Verlag

Ystari Games (Web)

Jahrgang

2006

Wertung

H@LL:


5.2

Besucher:


5


Kurzspiel- regel

In unserer Rubrik Kurzspielregeln stellen wir Euch Zusammenfassungen/Übersichten diverser Spiele im PDF-Format zur Verfügung. Einfach öffnen und ausdrucken:
Yspahan

Unsere
Wertung:

Spieler

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz
Uta Weinkauf

Kommentar: 5+ ... Knappe Entscheidung.
Roland Winner

Kommentar: Manchmal ist der Glücksfaktor durch die Würfelphase sehr hoch (z.B. 7x die gleiche Zahl in einer meiner Partien).
Clemens Schollenberger

Jochen Traub

Sandra Lemberger

Michael Andersch

Kathrin Nos

Kommentar: Nachtrag 11.04.07: Die verhaltene Bewertung zur Karawane und zum Aufseher teile ich nicht. Wer es früh schafft, die Gebäude für die Extrakarten per Karawane etc. zu bauen, kann die Basar-Spieler durchaus effektiv in Bedrängnis bringen!
Ulrich Fonrobert

Kommentar: Ein gutes viertes Spiel von den Ystaris, die bislang noch keinen "Ausfall" hatten.
Udo Kalker

Kommentar: Trotz Würfelwurf liegt das Spielgeschick weitestgehend beim Spieler. Wieder einmal ein Highlight von Ystari, das verschiedene gleichwertige Gewinnstrategien zulässt, was auch für die konsequent genutzte Karawane zutrifft.
Nicole Biedinger

Peter Nos

Stephan Gehres

Hans-Peter Stoll

André Beautemps

Carsten Pinnow

Frank Schwarz

Ralph Bruhn

Kommentar: Das Spiel bietet mehr Möglichkeiten, als es anfangs scheint. Für mich nur knapp an der Spielreiz-6 vorbei!
Jörn Griesbach

Frank Gartner

Barbara Winner

Jost Schwider

Kommentar: Für ein Mehrheitenspiel viel zu großer Glücksfaktor und für ein Würfelspiel deutlich zu lange Spielzeit. Wenn man nicht ausreichend Kamele erwürfelt, ist man dem Treiben der Mitspieler mehr oder weniger hilflos ausgesetzt.
Rene Puttin

Kommentar: Sehr interessanter Spielmechanismus, der auf Würfeln basiert, aber trotzdem wenig glücksabhängig ist.
Tommy Braun

Kommentar: 6-, einzig extreme Würfelergebnisse können zu unangemessenen Punktgewinnen führen. Und das Cover könnte ansprechender sein! NACHTRAG: Jetzt weiß ich was mich am Cover stört - mir fehlt der Rahmen um das Bild, wie bei den drei ersten Spielen von Ystari - sehr schade!!! NACHTRAG 2: Zu zweit funktionierts auch hervorragend und macht Spaß. NACHTRAG 3: Den Markt für 12 Punkte haben wir auf 10 abgeändert.
Bernd Eisenstein

Monika Harke

Andreas Frank

Kommentar: Das Spielbrett könnte etwas größer sein, die Handhabung ist etwas schwierig. Zudem finde ich die Beschränkung des Spielmaterials (Würfel, Kamele, Geld) etwas schade. Die Würfeltreppe ist aber der Hammer und die entsprechende Nutzung lässt noch genügend taktische Möglichkeiten, auch wenn der Glücksfaktor beim Würfel natürlich nicht wegzudiskutieren ist. Bei den WPG findet man ein perfekte Umsetzung als PC-Spiel. Das Spiel hat höchsten Suchtcharakter.
Horst Sawroch

Andreas Odendahl

Kommentar: Super Spiel. 2er-Spiel funktioniert, ist aber leider aus der Balance... Spaß machts trotzdem!
Silke Hüsges

Michael Timpe

Kommentar: Eins der besten Spiele von Ystari (unter vielen sehr guten Spielen) das mit gelungener Mischung aus Glück und Taktik gefällt und auch weniger erfahrene Spieler an den Tisch fesseln kann.

Bestellen im 
Internet bei 

Yspahan




MITMACHEN:

Deine Wertung
(Wertungsschlüssel)

Email an
RezensentIn

Eure
Wertung:

Spieler

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz

Andreas Lill

Matty

Kommentar: Sehr gute Regel, spannend bei gleichzeitig locker-leichtem Spielgefühl, mit vielen Möglichkeiten, aber auch für Wenigspieler gut zugänglich, eher geringes Königsmacherproblem - ein Klasse-Brettspiel mit ungewöhnlichem Würfelmechanismus, das auch in unterschiedlich zusammengesetzten Runden echt Spaß macht. Freue mich schon auf die nächsten Partien. Mehr davon!

Marco Stutzke

Oliver Lach

Frank

Kommentar: SPITZE!!! Es wird gewürfelt, also gibt es auch eine gewissen Glücksfaktor... ABER: Selbiger bleibt überschaubar und der Würfelmechanismus ist einfach klasse. Eine weitere (etwas sachtere) YSTARI-Perle!!!

Daniel Ott

Kommentar: Ein lockeres und schönes Spiel, das zur Zeit mein absoluter Favorit ist.

Gabi Goldschmidt

Kommentar: Für mich der heisse Anwärter auf das "Spiel des Jahres 2007"

Harald Ewald

Kommentar: je öfter man es spielt um so besser wird es.

Sebastian Hoppenrath

Kommentar: Die Karawane wird von allen Anfängern "übersehen". Mit früh gebauter Karawanserei und Badehaus sowie eventuell Kamelen im Vorrat lässt sich damit aber durchaus auch eine konkurrenzfähige Taktik fahren!

ARO

Kommentar: Schnell erklärt und gespielt. Immer wieder neues Taktieren möglich und auch nötig. Kam bislang immer sehr gut an.

Mike

Renate

Kommentar: Tolles Spiel. Spiel des Jahres 2007? :-)

Gabriele Petry

Paul Arnesen

Anne

Kommentar: Die grellen Farben der Gebäude sind Geschmackssache. Sicher ein sehr schönes Familienspiel, das den SdJ 2007 durchaus vedienen würde. Ich glaube aber nicht, dass der Glücksfaktor so tief ist, ist man doch in einem 4-er Spiel nur 5 Mal Startpieler, und da ist ein guter Würfelwurf doch sehr entscheidend. Das Spiel ist eigentlich zu kurz, es dürfte durchaus eine Woche länger dauern... Fazit: Sehr gute Familienkost, mindestens so gut wie etwa Alhambra, Niagara, Thurn&Taxis, nein, eigentlich a bisserl besser.

Markus Beer

Kommentar: Auch mit der Regel für zwei Spieler ein super Spiel. Eigentlich gebe ich dem Spiel eine 5,5. Mal wieder ein tolles Spiel von Ystari. Wie machen die das bloß? ;)

Cyberian

Mar4cus

Kommentar: Einige Partien lang macht Yspahan wirklich Spaß, jedoch stellte sich bei mir ab der 5 Partie Langeweile ein. Es gibt wenige unterschiedliche Strategien und dafür viel Würfel- und Kartenglück.

Martina

Kommentar: Das Spiel wirkt auf den ersten Blick sehr strategisch, doch der Glücksfaktor ist oft nicht unerheblich. Macht trotzdem Riesenspaß.

Andreas Preuß

Kommentar: Vielleicht Spiel des Jahres 2007 ? Ich wünsche es Sebastien Pauchon und Ystari.

Jörn Frenzel

Daniel Ziegler

Kommentar: Spielt sich locker, aber dennoch viele taktische Möglichkeiten. Ein gewisser Glücksanteil ist wohl schon von Nöten, um zu gewinnen, trotzdem fühlt sich keiner am Schluss um den Sieg betrogen. Interessanter Würfelmechanismus.

Gerhard Passler

Kommentar: Schönes Taktikspiel mit strategischen Ansätzen und einem interessanten, neuartigen Würfelmechanismus; trotz der vielen Würfel aber keine Würfelspiel im eigentlichen Sinne; die Vielzahl der taktischen Möglichkeiten durchschaut man erst nach und nach; Karten bringen (fast zu viel) Zufall/Glück ins Spiel; viele Wege führen zum Sieg ... oder zur Niederlage ;-)

Detlef Vanis

BlueYeti

Kommentar: Wer ein flottes, kurzes, etwas strategisches, optimierungs- und mit viel Glück versehendes Spiel sucht, das sich als Einsteiger oder Absacker problemlos lässt, für die unterschiedlichsten Spielertypen geiegnet sein soll, der liegt mit Yspahan richtig, solange man das Spiel nicht zu oft spielt, denn sonst bietet es doch zu wenig Abwechslung und Entscheidungsmöglichkeiten, deswegen nur 4 Punkte.

XorronTG

Kommentar: Ein tolles Spiel und gar nicht so glückslastig wie es bei den ersten Runden scheint! Um LÄNGEN besser als das komische Zoo-Spiel ;-)

Veronika Kay

Heiko

Kommentar: Ein sehr schönes Spiel, das den Titel "Spiel des Jahres" eher verdient gehabt hätte. Der Glücksfaktor ist doch niedriger als von vielen geunkt. Immer wieder gerne.

Michael Schepers

Kommentar: Gespielt zum ersten mal auf der SPIEL'07 und direkt darin verliebt. Auch wenn die Illustration des Spielbrettes sehr gewöhnungsbedürftig ist (aber daran gewöhnt man sich). Bei diesem Spiel muss man genau überlegen wie man die Würfel einsetzt da die "Woche" sehr schnell vorbei ist. Die Einsatzmöglichkeiten sind sehr vielseitig. Ganz klar in meiner "Top 10" Dauerliste.

Tobias Franke

Kommentar: Ich sehe es ähnlich, dass der Glücksfaktor überschätzt wird. Man muss jedoch flexibel bleiben und die jeweilige Gunst der Stunde nutzen.

Birger Hogrefe

Kommentar: Eines meiner Lieblingsspiele. Toller Mechanismus, trotz Würfeln recht geringer Glücksfaktor!

Triton

Kommentar: Starkes Strategiespiel mit einer Portion Glück - also eine prima Mischung. Für 8 Jahren wie angegeben viel zu komplex und die 1 Stunde Spieldauer habne wir mehrmals um das 2 bis 3 fache überzogen. Klare Kaufempfehlung.

Gerhard Tischler

Kommentar: Hatten uns von diesem Spiel nach den vielen positiven Bewertungen mehr erwartet. Es ist zwar alles ganz nett und spielt sich auch flüssig, aber so richtiger Spielspaß wollte einfach nicht aufkommen. Kein schlechtes Spiel, angesichts der vielen sehr guten Spiele auf dem Markt aber KEINE Kaufempfehlung.

Thomas Hammer

Kommentar: .... dagegen eine absolute Kaufempfehlung von uns! Spielt sich in jeder Besetzung (Familie oder Vielspieler) sehr flüssig und unterhaltsam. Der "strategische Würfelmechanismus" ist einfach genial!

Gernot Köpke

Kommentar: Nettes Spiel. Nur die Regeln waren am Anfang gewöhnungsbedürftig. Haben daß mit den Karawanen am Anfang gar nicht gekopft...

Guido Gottheil

Kommentar: Der Würfelmechanismus ist kongenial. Glück ist nicht unentscheidend, aber das Spielkonzept läßt einige echte Entscheidungen zu und macht daher wirklich Spaß. Aufgrund der kurzen Spieldauer muss man sich aber sehr früh konsequent für eine Strategie entscheiden (gilt besonders für die Karawane), denn sonst verliert man den Anschluss. Für ein Familienspiel finde ich das etwas arg. Abgesehen davon aber ein sehr schönes Spiel.

Jörg Lehleitner

Andreas D. Becker

Kommentar: Und nie die Karawane vernachlässigen!

Michael Süßmeir

Kommentar: Das Würfelglück bestimmt das Spiel und lässt keinen Platz für Strategien. Deshalb kann ich die durchwegs positiven Bewertungen überhaupt nicht verstehen.

rolf

Marc Noelkenbockhoff

Kommentar: Für mich einer der absoluten Spitzenspiele; habe es weit über 100x gespielt. Dem Spiel 2 Punkte zu geben ist ja schon fast unverschämt :-) Nee, Scherz beisiete an den Notengeber über mir: noch ein paar Mal spielen, dann wird der Spielreiz ansteigen und man wird merken, dass die Würfel nicht das Spiel bestimmen.

mibi

Maximilian Heininger

Kommentar: Aufmachung insgesamt 4 - der Spielplan an sich hätte in meinen Augen nur 2 Punkte verdient. Soll so trist und lieblos eine persische Hauptstadt (bzw. deren Basare) aussehen? (O-Ton (wenigspielender) Mitspieler: "Wasn des für a Hauptstadt mit grad mal einer Kreuzung?") Auch der Karawanenplan hätte durchaus liebevoller gestaltet werden können. Auch, dass man für die Basare zum Teil ausgerechnet Spielerfarben verwenden musste (gelb, blau) finde ich nicht wirklich gelungen. Aber nun gut, dass ist wohl alles Geschmackssache und Geschmäcker sind verschieden... was bleibt ist ein sehr gutes und unterhaltsames Spiel, was nicht zu denklastig ist, auch mit Wenigspielern gut zu bewerkstelligen ist aber dennoch genügend Einflussmöglichkeiten besitzt, um interessant zu bleiben. Der Glücksanteil ist meiner Einschätzung nach sicherlich nicht so groß, wie man am Anfang befürchten könnte, nimmt aber wohl mit der Spielerzahl eher zu, da man seltener Startspieler ist und somit eher von den wenigen Würfen, die man als solcher durchführen kann, abhängt. Schwanke zwischen sehr guten 4 und knappen 5 Punkten, aufgrund des in meinen Augen aber stark verbesserungswürdigen (Spielplan-)Designs geht aber doch soviel Spielatmosphäre verloren, dass ich mich für die 4 entscheide.

Daniel_ms

Kommentar: Ein tolles Spiel und eine "4" ist ja auch schon eine hohe Punktzahl. Mir gefällt es sehr gut. Kann es empfehlen zumal es im Netz bereits mit 50% Rabatt und mehr angeboten wird. Viel Spass beim spielen.

Steffen Hilger

Carsten Wannhoff

Kommentar: Ich würde es gerne mehr mögen, aber der Funke will nicht recht überspringen. Mir erschließt sich irgendwie nicht, warum ich Steine auf die Karawane bringen sollte!? Andere Aktionen sind i.d.R. vielversprechender.

Jennifer Guttmann

Kommentar: Das Spiel hat durchaus ein innovatives Element (Würfel bestimmen die Aktionen) besitzt. Aber für meinen Geschmack zu wenig Möglichkeiten und zu viel Glück.

Mahmut Dural

Gülsüm Dural

Andreas Günter

Kommentar: Locker, flockiges Familienspiel, das mit einiger Hilfe auch Kinder, die jünger als 8 oder 9 sind, bewältigen können (Spielerfahrung vorausgesetzt). Netter, unverbrauchter Mechanismus. Definitiv aber kein Vielspielerspiel.

RS

Max Heininger

Norbert Müller

Kommentar: Ein recht schnelles doch tiefschürfendes Spiel. Die Strategie überwiegt trotz der vielen Würfel und dem blinden Kartenziehen. Wer üben möchte und vom KI-Spieler die Vorteile der Karawanenstrategie vorgeführt bekommen möchte, dem empfehle ich die freeware PC-Version bei den westpark gamers :-)

Dirk Grundmann

Kommentar: Sehr originell. Es stecken hier mehr Einflussmöglichkeiten drin, als nach dem ersten Spiel vermutet. Gerade die Möglichkeiten, die die Karawane bietet, erschließen sich nicht auf Anhieb.

Wolfram Dübler-Zaeske

Kommentar: flüssiges, kurzweiliges würfelspiel, bei dem mir der glücksfaktor zu hoch und die planbarkeit zu niedrig sind. trotzdem spiel ich es gern wieder mit, in lockr-flockigen runden.

BioBa

Kommentar: Kein schlechtes Spiel speziel fur Neueinsteiger aber langzeitlich wird es doch bei uns in Vergessenheit raten. Es gibt einfach zu viele bessere Spiele.

Hans Huehnchen

Kommentar: Wird immer noch gerne aus dem Regal geholt, allerding nur für mehr als 2 Spieler.

Pau

Kommentar: Das Spiel hat eine tolle Spannungskurve. Durch das Abräumen der Bazarklötzchen sind die Zwischenwertungen spannend (schafft man es noch einen Bazar zu füllen?). Gleichzeitig sorgen die Gebäude und die Karawane für eine Entwicklung über die ganze Partie. Einziger Kritikpunkt: nach ein paar Partien hat es sich etwas wiederholt. Starke 5.

boardgamer

Kommentar: Gutes Spiel. Schnelle Spieldauer!

Daniel Weber

Kommentar: Gutes Spiel, das mir immer wieder Spaß macht. Für Vielspieler als "Pausenspiel" und perfekt geeignet für Gelegenheitsspieler. Von mir gibt es dafür die vollen 6!

Schulze,Ingo

Kommentar: Die Würfel geben die Strategie vor, man versucht das beste daraus zu machen. Schnell gespielt (ist in einer halben Stunde zu schaffen). Manchmal entscheidet aber auch Glück (alle Zahlen würfeln und 4x die 5- das bringt viele Siegpunkte).

Willy

Kommentar: Wow! Ein tolles Spiel. Leider erst sehr spät entdeckt, da das Spiel sehr unscheinbar aussieht. Es spielt sich herrlich flüssig und schnell, bei sehr spannenden Entscheidungen die zu treffen sind.

Axel B.

Kommentar: Yspahan habe ich vor ein paar Jahren öfters und sehr gern gespielt, dann lag es ein paar Jahre ungespielt in meinem Regal - ich hatte einfach zu viele neue Spiele gekauft. Vor kurzem habe ich es wieder einmal hervorgeholt und 2 Mal gespielt, um zu sehen, ob es mir immer noch gefällt. Das Ergebnis: Oh ja! Macht immer noch viel Spaß - und jedes Mal fiebere ich beim Würfeln mit. Schönes Gleichgewicht von Glück und Strategie, kurze Spielzüge, überschaubare Spielzeit, schöne Grafik (ich mag sogar die grellen Farben). Ach ja....Und wer mit der Karawane nichts anfangen kann, kann mal bei boardgamegeek nachlesen, da gibt es einen schönen Artikel über die 3 Hauptstrategien - auch über die Karawanenstrategie. Bei der Hauptnote schwanke ich jetzt zwischen 5 und 6. In Anbetracht des 2006 wirklich innovativen Würfelmechanismus (vor Troyes, Die Burgen von Burgund, Macao, Kingsburg...) entscheide ich mich für die Höchstnote. Beide Daumen hoch für ein äußerst gelungenes Spiel!

sutrebuh

Kommentar: Es drängt sich auf, sich einfach vom Würfelergebnis leiten zu lassen. Meist liegt es schon nahe, welche Würfelgruppe man nimmt, wenn man an der Reihe ist. Oft entscheidet sich das schon schlicht dadurch, wo die meisten Würfel liegen oder ob gerade mal das Amphorenviertel erreichbar ist. Wie gesagt: Was zu tun ist, drängt sich auf. Freilich kann man auch die so genannte Karawanenstrategie fahren, was aber letztlich darauf hinausläuft den zentralen Mechanismus des Spiels, nämlich die zufällige Verteilung der Würfel auf dem Tableau weitestgehend zu umgehen.

Heike

Kommentar: Der Klassiker kam für mich erstmalig auf den Tisch. Regeln sind schnell erklärt und Spiel spielt sich sehr flüssig. Hat Spaß gemacht.

Waltersche

Kommentar: Sehr schönes (wenn man mal vom Spielbrett absieht) Spiel, das schnell erklärt und verstanden ist. Kleiner Nachteil aus meiner Sicht: Es ist irgendwie zu schnell vorbei (wir haben es bisher nur zu zweit gespielt), denn kaum hat man das Gefühl, das Spiel nimmt so richtig Fahrt auf, ist es auch schon wieder vorbei. Beim Spielreiz schwanke ich zwischen vier und fünf, ich vermute allerdings, dass es mit drei oder vier Spielern noch etwas besser ist, daher dann doch die fünf...

Skacom

Everest

Kommentar: Gut gealtert, immer noch spannend und sowohl für Familien- als auch Kennerspieler ein Vergnügen.