Spiel

Die Fürsten von Florenz

Spielerzahl

3-5

Alter

ab 12 Jahren

Dauer

75-100 Minuten

Autor

Richard Ulrich,
Wolfgang Kramer

Verlag

alea (Web)

Preis

ca. 25 Euro

Jahrgang

2000

Wertung

H@LL:


5.2

Besucher:


5.4


Kurzspiel- regel

In unserer Rubrik Kurzspielregeln stellen wir Euch Zusammenfassungen/Übersichten diverser Spiele im PDF-Format zur Verfügung. Einfach öffnen und ausdrucken:
Die Fürsten von Florenz

Unsere
Wertung:

Spieler

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz
Frank Gartner

Bodo Redner

Michael Lottbrein

Uwe Kuhn

Bernd Eisenstein

Stefan Hirsch

Ulrich Fonrobert

Kommentar: Ein tolles Strategie-Spiel, in dem man tatsächlich (fast) alles planen kann.
Christine Hauer

Kommentar: Bei der ersten Spielrunde ist vielleicht etwas schwierig den Ablauf (Werk erstellen, usw.) zu verstehen, aber bis jetzt war jeder meiner Mitspieler angetan von dem Spiel. Schade nur, dass das Spiel nicht mehr im Handel erhältlich ist.
Uta Weinkauf

Ralph Bruhn

Udo Kalker

Jost Schwider

Kommentar: So muss ein Spiel sein: Klare, einfache Regeln aber komplexes Gefüge und damit viele Möglichkeiten und großer Spielreiz. Und dies bei toller (weil stimmiger) Aufmachung. Nur Schade, dass ich es nicht viel eher kennenlernen konnte... :(
Michael Andersch

Carsten Pinnow

Kommentar: Optimierspiel mit reichlich Grübelpotential und Resourcenkampf. Leider geringer Spielspass, deshalb nur 4 Punkte.
Horst Sawroch

Kommentar: Lesebrillentest - verhindert Siegstrategien und bietet komplexere Spielmoeglichkeiten!
Andreas Odendahl

Silke Hüsges

Michael Timpe

Kommentar: Immer wieder spannendes Spiel, wir rechnen nur die ausgespielten Künstler zur WZ dazu, damit wird aus einem Familienspiel ein spannendes Spielerspiel mit großen Nöten.
Rene Puttin

Kommentar: Ein tolles Versteigerungsspiel.

Bestellen im 
Internet bei 

Die Fürsten von Florenz




MITMACHEN:

Deine Wertung
(Wertungsschlüssel)

Email an
RezensentIn

Eure
Wertung:

Spieler

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz

Flipper

Kommentar: Von Euch unterbewertet. 

Steffen

Kommentar: In der Vielzahl der Wege zum Sieg im Moment absolut konkurrenzlos. Für erfahrene Strategen ein absolutes Muss. Von den Hauptrezensenten klar unterbewertet (mögl. nicht ausreichende Testzeit - das Spiel braucht "Einarbeitung").

Michael Werner

Kommentar: Eines der Highlights für Viel-Spieler. Das Beste daran ist die Möglichkeit mit sehr vielen Strategien zu gewinnen. Es gibt hier kein richtig oder falsch. Jeder hat die gleiche Chance

Roman Pelek

Kommentar: Ein Klassiker, bei dem's aber sicherlich einige Spiele zum Eingewöhnen braucht. Dafür ein Spiel, das lange Zeit Spaß macht. Angesichts der Komplexität der Spielelemente sehr gut ausbalanciert.

Manfred Stenzel

Kommentar: Trotz der vielfältigen Möglichkeiten ein monotoner Spielablauf ohne wirkliche Highlights.

Roland Winner

Kommentar: Für mich das Highlight des Jahrgangs 2000. In meiner umfangreichen Spielesammlung steht DFvF unter den Top 3.

Barbara Winner

Susanne Schulz-Keuchel

Gerhard Passler

Ingo Kempf

Ralph Köster

Florian Zimmermann

Sabine Zimmermann

Manfred Lefmann

Kommentar: Der Gaukler ist etwas zu mächtig, wenn man ihn nicht mehr bekommt, weil man nicht genug Geld hat oder er doch zu teuer wird, muss man auf die weniger guten Alternativen zurückgreifen.

Daniel Beuter

Kommentar: Mit den Fürsten legt alea mal wieder ein super Spiel ab. Edle Aufmachung, tiefgründiges Spiel, welches nahezu unerschöpfliche Möglichkeiten bietet, hier passt einfach alles! Bin schon sehr gespannt auf "Puerto Rico"! Für die Fürsten eine absolute Kaufempfehlung meinerseits!

Markus Barnick

Rainer Goltsche

Maxi H.

Sonny Crocket

Kommentar: Wie eigentlich alles aus der alea-Reihe ist auch dies ein Meisterwerk. Ich liebe dieses Spiel.

Peter Zanow

Kommentar: Etwas zu kurz für meinen Geschmack.

Christian Frank

Kommentar: Mein absolutes Lieblings-Brettspiel! Nur zu dritt gefällt es mir nicht ganz so gut!

Marcel Lange

Kommentar: Für die lange Spielzeit, nehme ich doch lieber zwei wirklich gute Spiele. Für mich absolutes überbewertetes Spiel(reiz)!

Christian Kappitz

Lindsay Scholle

Annelies

Kommentar: Einfach zu lernen, schwierig zu gewinnen. Eines der interessantesten und schönsten Brett- und Legespiele, welches dank der Versteigerungsphase auch für Leute mit Flair für interakive Spiele attraktiv ist. Empfehlenswert!

Cornel Anner

Kommentar: Eines meiner Lieblingsspiele. Sehr ausgewogen. Wertvolles ist durch den Auktionsmechanismus auch entsprechend teuer. Zu jeder Strategie gibt es mehrere Gegenstrategien, die während des Spiel auch öfters geändert werden müsssen, sofern man auch mal gewinnen möchte. Anspruchsvoll, aber nicht so komplex, wie es zunächst erscheinen mag.Top-Design. Schade, dass solch schöne Spiele nach rel. kurzer Zeit wieder vom Markt verschwinden. Eine Perle!

Dino

Kommentar: Zu fünft gespielt und was soll ich berichten – einfach klasse, wie man es vom Erfolgsgespann gewohnt ist. Hier stimmt einfach alles. Schöner kann ein italienischer Abend gar nicht sein. Und was die Gaukler angeht: Stark sind sie, aber schließlich können die Mitspieler ja intrigieren.

Pia Lemberger

Marco Stutzke

Matthias Räwer

Kommentar: Mann, Mann (Frau) - Ein soooo schönes Spiel aber auch.

Veronika Kay

jon the don

Kommentar: Spät gekauft, aber bisher ist das Spiel immer auf Begeisterung gestoßen. Und dabei sind die Abläufe an sich nicht so schwer zu verstehen. Und: Meine Freundin liebt es (das ist viel wert!).

Jan Mirko Lüder

Kommentar: Für meinen Geschmack eindeutig Wolfgang Kramers größtes Meisterwerk. "Die Fürsten" tragen ihren Namen völlig zurecht, denn sie gehören zu den fürstlichsten ihrer Zunft der anspruchsvollen Gesellschaftsspiele. Leider ergeht es aber auch ihnen nicht viel anders als vergleichbar prestige-trächtigen Titeln: Der breiten Öffentlichkeit jenseits der Spieleszene bleiben sie verschlossen - hohe Qualität ist eben kein Indikator für wirtschaftlichen Erfolg.

Matty

Kommentar: Klasse Spiel mit Tiefgang und einigen Möglichkeiten, das dennoch nicht in tumpe Grübelei abdriftet und selbst weniger versierte Spieler bereits in der ersten Partie begeistern kann.

Mike

Silke

Gabriele Petry

BlueYeti

Kommentar: Ein wirklich schönes Spiel, das nichts kopiert und eigenständig daherkommt. Für Vielspieler gut, andere sollten Probe spielen. Als Neuauflage wieder erhältlich!!!

Kudde

Claus Jagoda

Christian Sperling

Kommentar: Die vielfältigen Spielmechanismen greifen unglaublich gut ineinander und es scheint wirklich nicht DIE eine Taktik zum Spielgewinn zu geben. Ein Spiel, dass durch seine zahlreichen Zugmöglichkeiten immer wieder etwas anders verläuft. Die "Muse"-Erweiterung ist prima, jedoch sollte man schon ein paar Partien gespielt haben, um nicht von den zusätzlichen Möglichkeiten "erschlagen" zu werden. Die Kooperationsvariante finde ich sehr reizvoll, da die Interaktion (durch Feilschen um Geld und Gebäudestandorte) erheblich zunimmt. Ein Klassiker für Freunde, die etwas anspruchsvollere Brettspiele mögen.

Eassouira

Kommentar: Supertolles Spiel, eben ein echter "Kramer". Allernings nichts für Gelegenheitsspieler. Passt gut in die Alea Reihe.

Geritt Kuhl

Kommentar: Schönes Spiel, allerdings nimmt der Spielreiz deutlich ab, wenn es öfter auf den Tisch kommt, der Spielmechanismus ist mir etwsa zu gleichartig und trägt auf Dauer nicht.

Wolfram Dübler-Zaeske

Gerd Soba

Kommentar: Kommt bei uns nach wie vor regelmäßig auf den Tisch. Auf wenn Puerto Rico diesem Spiel den Rang abgelaufen hat: Fürsten hat nichts von seinem Reiz verloren. Kramer in Topform.

Volker Nattermann

Kommentar: Nach wie vor ein Klasse-Spiel, das immer wieder auf den Tisch kommt !!

Max Heininger

Björn

Kommentar: Ein schönes Spiel. Die Gaukler sind fast ein bißchen zu wichtig, auch ist der Glücksanteil weitaus höher als man bei einem so taktischen Spiel zunächst vermuten würde - aber wer etwa bei den Startpersonen keine mit gemeinsamen Gebäuden, Landschaften oder Freiheiten zieht, hat deutliche Nachteile (und einer hat immer das Pech) - ähnlich ist das bei Bonus- oder Prestigekarten, aber insgesamt ist doch alles stimmig und gelungen.

Babak Hadi

Kommentar: Wird immer wieder gerne gespielt.

Daniel Noé

Kommentar: Ein weiteres Spiel aus der Kategorie "episch" - das einzige mit Versteugerungsmechanismus, den ich sonst gar nicht mag, welches mich seit Jahren immer wieder neu begeistern kann.

Peter Thielmann

Kommentar: Zu viele Regeldetails für meinen Geschmack - Details, von denen aufgrund der hohen Zahl gerne mal welche von der kompletten Runde vergessen werden. Und dann funktioniert's nicht mehr.

Braz

Kommentar: Tolles ALEA Spiel. Es gehört en Tadsch Mahal, Puerto Rico und Burgen von Burgund sogar zu meinen Lieblingsspielen von Alea

vanM

Kommentar: Eines der wenigen Spiele denen man das Alter nicht anmerkt. FvF kann locker mit heutigen Spielen mithalten. Die Versteigerung und das Geldmanagement sind immer wieder spannend. Als einer der wenigen Dauerbrenner in diversen Spielerunden hat es 6 Punkte verdient.

OMI

Kommentar: Immer wieder mal schön, wenn ein Klassiker ins Blickfeld rückt. Das Spiel kann auch heute noch begeistern und zählt - auch wenn zuletzt selten gespielt - weiterhin zu meinen Lieblingsspielen.

Honey 275

Gernial

Kommentar: Schönes Strategiespiel, das man immer mal wieder mal auf den Tisch bringen kann. Interessante Puzzle-Elemente, die mir (wie bei "Patchwork" und "Ein Fest für Odin") sehr gut gefallen. Es braucht einige Zeit und Erfahrung , das Spiel zu meistern...

Matze

Kommentar: Mittlerweile doch sehr angestaubt. Während Siedler immer noch OK ist, kann FvF auf Jahrzehnte hinaus nicht begeistern. Und genau das zeichnet ein wirklich großes Spiel aus. Früher gut heute Naja.

Klaus Seitz

Kommentar: Damals wohl sehr komplex, heute irgendwo zwischen Familien- und Kennerspiel, kann es über sieben Runden schon für Entscheidungsnot und damit gute Unterhaltung sorgen. Da nur 21 Entscheidungen getroffen werden, aber deutlich mehr Optionen zur Verfügung stehen, lädt es zum Ausprobieren verschiedener Strategien ein. Schön gestaltetes Material.