Portrt: Michael Timpe

Welche Art von Spielen liegen Dir besonders?

Mein spielerischer Schwerpunkt liegt klar bei den Strategie-Wirtschaftsspielen, also die Sorte Spiele, bei denen die grauen Zellen gefordert sind. Dabei bin ich aber weniger der Rechner, sondern mag es gerne ein bisschen anschaulich.

In der richtigen Spielrunde spiele ich aber auch mindestens genau so gerne etwas chaotischere Spiele, wo es ums Überreden, Bestechen und Austricksen geht. Also Spiele wie Kuhandel, Intrige, Ca$h’n Gun$ oder natürlich die Klassiker Diplomacy und Junta (Viva el Presidente!).

Und schließlich: Auch Renn- und Wettspiele, wenn sie den gut gemacht sind, finden durchaus mein Wohlwollen.

Na ja, eigentlich spiele ich fast alles, außer ...

Welche Art von Spielen liegen Dir weniger?

Ganz abstrakte Spiele sind nicht so meins. Also um Schach mach ich z.B. einen Bogen, erkenne aber an, das es ein tolles Spiel ist.

Und dann die große Gruppe der Partyspiele. Wobei sich hier in den letzten Jahren erfreulich viel getan hat. Während ich früher solche Spiele nur unter Androhung von Gewalt mitgespielt habe, kann ich mich heute für eine Partie Loony Quest, Pictomania oder Eselsbrücke durchaus begeistern.

Deine Lieblingsspiele?

Gerade hab ich ganz aktuell meine Spiele Top-Ten definiert. Viel hängt dabei natürlich von der Gruppe ab, in der man spielt, welchen Schwerpunkt die Mitspieler setzen. Aber Spiele für die man mich definitiv jederzeit wecken dürfte sind:

Zu zweit: Babel, Cartagena oder Wir sind das Volk (wenns nen bisschen länger sein darf)

Spaß-Spiele: Maka Bana (Tilsit), Manila (Zoch) und Pictomania. Alles drei Spiele die für mich einen besonders hohen Spielreiz haben, wer am Ende gewinnt ist mir recht egal, Spaß (und etwas Schadenfreude) stehen im Vordergrund.

Anspruch: Puerto Rico und Funkenschlag sind ja schon lange Standards in diesem Bereich, die ich auch immer noch gern mag. Tzolkin, Serenissima oder Quebec spielen für mich in der selben Klasse, sind aber noch nicht so „überspielt“. Ganz neu hab ich noch Great Western Trail (Matagot) für mich entdeckt, mein neues Lieblingsspiel seit letztem Jahr

Langzeit: Wandel der Zeiten oder Die Akte Whitechapel (Pegasus). Wenn mal drei-vier Stunden Zeit sind, und hoher spielerischer Anspruch gefragt, dann gehören die zwei für mich zu den Besten.