Leserwertungen

Wir bieten den Besuchern unserer Seite die Möglichkeit, selbst die Spiele zu bewerten. Dies soll Spielefans und potenziellen Spielekäufern die Möglichkeit geben, sich ein umfassenderes Bild zu machen.

* Brass: Birmingham

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 27.05.20 von Dietrich - Zunächst teilte ich die Einschätzung von AxelF. Inzwischen neige ich eher der von Ernst-Jürgen Ridder zu: Kann es etwa daran liegen, dass kaum jemand das sehr gute Age of Industry kennt?! Martin Wallace selbst hat es im Epilog der Spielregel - Ernst-Jürgen erwähnt es - als das bessere, das rundere Spiel bezeichnet. Dass aber nicht das Age of Industry, sondern Brass: Lancashire und Brass: Brimingham in einer Deluxe-Version neu aufgelegt wurden, wird daher eher eine Entscheidung des Roxley-Verlags als von Martin Wallace gewesen sein - eventuell wird das nachgeholt. Meine Reihenfolge der Brass-Spiele ist (von sehr gut bis am besten) : Brass: Birmingham --> Brass: Lancashire --> Age of Industry. Ja, Brass: Lancashire halte ich durch die notwendige Einbeziehung der Häfen und der Siegpunktmöglichkeiten durch Werften und vor allem die fernen Märkte, die unterschiedlichen Möglichkeiten, Kredit aufzunehmen, für das schwierigere und damit anspruchsvollere Spiel. Spiele von Martin Wallace mit den üblichen Multiplayer-Solitärspielen, bei denen die Spieler, ohne auf den Mitspieler zu achten, vor sich hinspielen, zu vergleichen und sogar schlechter zu bewerten, kann ich nicht nachvollziehen! Und Glückwunsch an Christoph Schmidt, ein Euro für dieses Spiel ist wirklich ein Schnäppchen.

* Codenames

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.05.20 von El Gregor - Ein moderner Klassiker. Erreicht inzwischen so viele Spieltische und in der richtigen Zusammensetzung sogar überragend

* De Vulgari Eloquentia: Deluxe Edition

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.05.20 von Hans Huehnchen - Komplexes Eurospiel, bei dem man viele Scheiben auf vielen Tracks verschiebt und das trotzdem erstaunlich thematisch daherkommt. Es gibt ebenso viele Wege zum Sieg wie es Detailregeln zum Vergessen gibt. Optisch wirkt DVE wenig einladend, die Farbwahl der Manuskriptplättchen ist ein Graus, die italienischen Ausdrücke auf dem Spielplan atmosphärsch, aber nicht hilfreich. Wurschtelt man in der ersten Partie noch vor sich hin und kämpft mit den Regeln und redaktionellen Schwächen, stellt man am Ende schon Überlegungen an, was man beim nächsten Mal besser machen könnte und macht es auch besser. Die Lernkurve ist steil und motivierend. Großes Kino für Freunde des komplexen Eurospiels.

* El Grande

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.05.20 von Andreas Leitner - Sehr schönes Spiel !!!

* Era of Tribes

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.05.20 von Dietrich - Dieses Civ-Spiel mit Worker-Placement-Elementen und Entwicklungsmechaniken kann noch ein großer Wurf werden. An verschiedenen Ecken hat man allerdings das Gefühl, dass das Spiel noch nicht ausgereift ist und seine endgültige Form gefunden hat, es aber viel Potenzial besitzt. Es wird im Laufe der Zeit sicher weiter verbessert werden, denn der Autor, Arne Lorenz, ist hierfür sehr aufgeschlossen, wie die überarbeitete Regelfassung 2.0 beweist. Z. B. könnten die Kampfregeln eingängiger, eleganter und besser den tatsächlichen Eigenschaften der Völker bzw. ihren Entwicklungen angepasst sein. Also Spieler, wenn ihr Hausregeln habt, teilt sie Arne Lorenz mit. Eventuell gibt es dann eine Regel 3.0 ...

* PARKS

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.05.20 von Hans Huehnchen - Parks sieht toll aus, die Materialqualität ist hervorragend. Parks spielt sich sehr flüssig, mit geringer Glückskomponente und hoher Interaktion. Die Varianz ist durch verschiedene Wanderwege, Auftragskarten, Ausrüstungen, Trinkflaschen-Effekte und zu erkundende Parks sehr hoch. Ich bezweifle, dass das alles ausreicht, um Vielspieler und Strategen dauerhaft zu begeistern, aber als tolles Spiel auf gehobenem Familien- oder unterem Kenner-Niveau ist es mir mindestens 5 Punkte wert.

* Korsaren der Karibik: Ruhmreiche See

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.05.20 von Harry M - Modulare Erweiterung für Fans des Grundspiels. Macht einige weit verbreitete Hausregeln offiziell - Galleonen werden lahmer, und man kann zu Beginn des Spiels aus 2 Kapitänen auswählen. Das ist schon mal zu begrüßen. Braucht man die Erweiterung? Nein, nicht unbedingt. Würde ich das Spiel ohne sie spielen wollen, jetzt, wo ich sie habe? Definitiv nicht, jedenfalls nicht ohne einige Module. Es gibt welche, die machen das ohnehin schwer planbare Spiel noch ein Stück chaotischer (Wetter) und welche, die machen das Spiel komplizierter, ohne es interessanter zu machen (Loyalität, Gefallen). Auf die kann ich gerne verzichten. Aber KdK ohne die Schatzgalleone oder Schmugglerwaren? Auf keinen Fall! An unserem Spieltisch darf der/die Spieler*in, der/die die Schatzgalleone erfolgreich kapert, für den Rest des Spiels die goldene Schiffsminiatur benutzen. Eine echte Versuchung, so manch eine*n friedliche*n Händler*in hat es da schon in den Fingern gejuckt... Fazit: Für Fans des Grundspiels nach der zwanzigsten Partie quasi obligatorisch. Wer das Spiel ohnehin nur ein, zwei Mal im Jahr spielt, braucht sie nicht.

* Tesla vs. Edison: Powering Up!

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.05.20 von Dencer - Wir haben gleich mit der Erweiterung gespielt und nach einigen Partien haben sich die Feinheiten des Spiels gezeigt und ich muss sagen - großartig. Immer wieder andere Verläufe, genug Interaktion, der Verlauf des Spiels ändert sich je nach mitspielenden Charakteren und Ereignissen, will sagen, Abwechslung ist auf Dauer geboten. Die 20 min pro Spieler sind realistisch, wenn alle das Spiel kennen. Daumen nach oben!

* Treelings

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.05.20 von Andreas - Kleines Absackerspiel mit einfachen Regeln und einem fantastischen Artwork. Ziel ist es, Bäume (Karten) zu stapeln, die jedoch nur zählen, wenn die Nachbarbäume nicht höher sind (hierzu zählen auch die Randbäume der Mitspieler). Die Runden sind kurz, daher kann man es gut 2-3 mal hintereinander spielen.

* Dune

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.05.20 von Dietrich

* 7 Wonders

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.05.20 von Kauz - Ich bin ja über die Illustrationen zu diesem Spiel gekommen - jede einzelne davon ist ein echtes kleines Kunstwerk. Vermutlich liegt es auch an den Grafiken, dass dem Karten-Sammelspiel inhaltlich mehr unterstellt wird, als es eigentlich sein will. Ich bin nach langen Jahren jedenfalls immer noch begeistert von den einfallsreichen Detail-Lösungen und den interessanten Partie-Verläufen!

* Sherlock: Der Pate

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.05.20 von ludothekar - Unser erstes Rätsel dieser Sherlock Reihe, zu dritt gespielt. Wir haben uns sehr gut unterhalten. Der Fall ist spannend, und die Story plausibel. Der Spielablauf macht Sinn: Jeweils steht man vor der Entscheidung, eine Karte entweder für alle sichtbar offen aufzudecken (wenn man sie zur Lösung des Falles als wichtig erachtet), oder verdeckt beiseite zu legen (wenn man sie für unwichtig hält). Mindestens 6 Karten müssen aber weggelegt werden, ansonsten man das Spiel als Gruppe verliert. Zudem wird für jede (gemäss Auflösung) unwichtige aufgedeckte Karte am Ende 1 Punkt abgezogen. Dieser letzte Punkt wird in den Foren immer wieder kritisiert. Wir zum Beispiel hatten 10 Karten verdeckt weggelegt, und konnten den Fall zu 100% auflösen (volle Punktzahl 20 am Ende der 10 Testfragen - zunächst grosser Jubel!). Uns wurden dann aber 10 Punkte abgezogen, weil wir 10 offenbar „unwichtige“ Karten aufgedeckt hatten. Nun mussten wir zugeben: Ganz streng genommen waren diese 10 Karten zur Lösung des Mordfalles selber effektiv nicht nötig. Jedoch waren sie dies zur Klärung des parallelen Handlungsstranges. Das Problem dabei ist, dass es während des Spieles zunächst nicht klar ist, welches der Hauptstrang der Geschichte, und welches der Nebenstrang ist - und deshalb zunächst beide verfolgt werden müssen, um diese Unterscheidung im Verlauf erst machen zu können. Hätten wir die 10 „unwichtigen“ Karten weggelegt, hätten wir im besten Fall mit Glück den Fall selber gelöst, dabei aber die Hälfte der Geschichte „verpasst“ - was ja auch schade gewesen wäre und den Spielspass geschmälert hätte. Ich sehe zwar schon die Überlegung hinter dieser Sanktion in Form des Punkteabzugs: Hätte man zum Schluss alle oder die Mehrheit der Karten offen auf dem Tisch, wäre es kein Kunststück mehr, den Fall zu lösen - ebenso könnte man ansonsten zu Beginn einfach alle Karten offen auslegen und dann mit der Diskussion / Lösung beginnen. Das verdeckte Weglegen von Karten macht also die Sache erst spannend. Es besteht somit ein gewisses Dilemma im Spieldesign. Das Punktsystem überzeugt somit nicht, ist aber eigentlich für den Spielpass unwichtig. Unterhaltsam ist Sherlock allemal!

* Brass: Birmingham

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.05.20 von Christoph Schmidt - Eines meiner absoluten Lieblingsspiele. Für ein Euro sehr interaktiv. Die Regeln sind gar nicht so komplex, aber das Spiel hat einer sehr große Spieltiefe und einen sehr hohen Wiederspielwert. Die Aufmachung finde ich einfach super und ich liebe den Martin Wallace Twist, wenn in der Hälfte des Spieles 95% der gebauten Gebäude und alle Kanäle abgeräumt werden und man wieder mit dem Aufbau seiner Industrie und seines Netzwerks von vorne beginnen muss.

* Nova Luna

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.05.20 von Christoph Schmidt - Ich finde Nova Luna ist ein sehr schönes, schnell erklärtes Puzzlespiel. Mir persönlich gefällt es um einiges besser als Patchwork, vor allem finde ich den Wiederspielwert hier deutlich höher. Wir haben es bisher sehr oft zu zweit, aber auch zu dritt gespielt, und es kam bei allen MitspielerInnen immer sehr gut an.

* Chip it

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.05.20 von Andreas - Toller Absacker mit etwas Rechnerei. Schöner Spielkniff, die Karten mit Chips aufzuwerten, jedoch ist ein Sieg nur möglich, wenn am Schluss neben den Karten alle Chips abgeworfen wurden (durch Aussetzen). Kein Spiel für ganze Abende, aber für zwischendurch sehr gut.

* Village

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.05.20 von wrdlbrmft

* Von Drachen und Schafen

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.05.20 von wrdlbrmft

* Castell

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.05.20 von SirAnn

* Gaia Project

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.05.20 von SirAnn - Besonders Spaß macht es mir alleine gegen den Automa die Unterschiede der einzelnen Fraktionen kennzulernen!

* My City

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.05.20 von Thomas Z. - Ich kann mich dem Kommentar von Peter Steinert voll und ganz anschließen. My City ist ein tolles Legacy-Spiel mit einfachem Einstieg, aber schwer zu meistern. Selbst Vielspielern passieren Fehler und man ärgert sich immer wieder. Ständig hat man ohne Wartezeit knifflige Entscheidungen mit hohem Dilemma-Faktor. Wir spielen zu zweit und freuen uns schon jetzt darauf, das Ganze nochmal spielen zu können. Für die leider dazu fehlenden Aufkleber wird man eine Lösung finden. My City MUSS Spiel des Jahres werden, insbesondere gegen das schwache Pictures!