Leserwertungen

Wir bieten den Besuchern unserer Seite die Möglichkeit, selbst die Spiele zu bewerten. Dies soll Spielefans und potenziellen Spielekäufern die Möglichkeit geben, sich ein umfassenderes Bild zu machen.

* Pioneers

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 10.05.21 von Cordula Keller - Ein sehr schönes Spiel. Selbst mit Grüblern keine hohe Downtime. In meiner Familie kommt es häufiger auf den Tisch.

* Pax Viking

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 09.05.21 von Dietrich - Wieder einmal ein Pax-Spiel, das sehr gut die geschichtlichen Abläufe widerspiegeln kann. Dabei ist dieses thematische Spiel nicht von Phil Eklund erdacht, sondern von Jan Manker. Allerdings stand Phil Eklund ihm während der Entwicklungszeit beratend zur Seite, so dass "Pax Viking" an die Intention der Pax-Reihe gut angepasst ist. Es ist leichter zugänglich als die übrigen Titel der Reihe; das liegt vor allem an der sehr guten Darstellung des Regelwerks in zwei Heften. Man muss dennoch die Regeltexte schon genau lesen, denn das meiste ist nur einmal beschrieben. Und wie ist es? Jeder, der Freude an thematischen und interaktiven Spielen hat, sollte es ausprobieren, auch wenn - oder evtl. weil ? - es nicht an die Komplexität seiner anspruchsvollen Brüder "Pax Porfiriana", "Pax Renaissance" oder "Pax Pamir" heranreicht...

* Die Tore der Welt

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.05.21 von sutrebuh - Thematisch, aber beliebig! Man wählt eine Karte und alle profitieren, wobei man selbst noch eine Gunst bekommen kann. Was sich wie Puerto Rico anhört, läuft völlig anders. Man kann sich die Karte nicht aussuchen, jede:r bekommt etwas anderes und die Gunst hat keinen inhaltlichen Zusammenhang. Kurzum: es ist völlig beliebig und unplanbar. Nicht einmal die Ressourcenlage der anderen kann man richtig einbeziehen, weil die Sichtschirme dies verhindern (und wie ein Merkspiel kommt das nun wirklich nicht daher). Die Aktionskarten ermöglichen dann grundsätzlich Planungen, werden aber nicht selten von Ereignissen zunichte gemacht. Immerhin kommt das Spiel thematischer daher als viele andere Mittelalterspiele (wobei die Begleittexte ebenfalls ziemlich beliebig wirken).

* Nemo´s War (second edition)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.05.21 von Rouge Trader - Den positiven Kommentaren kann ich leider nicht zustimmen. Nemo's War ist ein optisch wunderbares, aber spielerisch sehr dünnes Spiel. Es hat einen stark repetetiven Charakter ohne jegliche Spieltiefe. Langweiliges Herumgewürfle ohne miteinander verzahnte Mechaniken. Setze eine der drei Ressourcen aufs Spiel um bei einer Probe den Würfelwert um z.B. 1 zu erhöhen. Geht es schief, wandert der entsprechende Marker der Ressource einen Schritt nach rechts (ist dieser am Ende der Leiste angelangt hat man verloren). That's it, mehr passiert das gesamte Spiel über nicht. Das ganze wirkt altbacken und überholt. Schade. Das Beste am Spiel ist die Illustration auf der Schachtel. Spannende Spieldedigns sehen anders aus...

* Paleo

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.05.21 von Axel B. - Mein Fazit vorneweg: Schon lange hat mich ein Spiel nicht mehr so in Bann gezogen wie "Paleo". Mittlerweile habe ich alle 7 Levels mit allen 10 Modulen gespielt und bewältigt, auch die Minierweiterung "Die Terrorvögel". Besonders gefällt mir an diesem Spiel, wie hier ganz einfache Mechanismen gar nicht so einfache Geschichten erzählen. Alles macht hier thematischen Sinn. Da hat man beispielsweise bei einer Karte die Wahl zwischen ertragreichem kompletten Abernten einer Pflanze, danach fliegt die Karte aber aus dem Spiel, oder weniger ertragreichem Ernten, dafür aber bleibt die Karte im Spiel und kann also am nächsten Tag wieder auftauchen. Besser und einfacher kann man das Konzept der Nachhaltigkeit wohl kaum verdeutlichen. Oder man "zähmt" einen einsamen Wolf mit einer Portion Nahrung und mindestens einem vorhandenen Punkt Aufmerksamkeit. Damit hat man nicht nur eine rote Gefahrenkarte beseitigt, sondern von da an ist der Wolf unser Gefährte und unterstützt uns mit einem festen Aufmerksamkeitspunkt. Die Geschichte der Domestizierung des Wolfes hin zum Hund also....in ganz kurz. Dies alles ist so wunderbar einfach und elegant konzipiert und benötigt keinerlei Flavourtexte, was ich besonders schätze. Ich kann mir die Geschichten selber machen. Die in den Foren von manchen SpielerInnen geäußerte Befürchtung, der Wiederspielreiz von "Paleo" könnte bei öfterem Spielen durch die Kenntnis der Karten sinken, kann ich nicht bestätigen. Dadurch, dass man die Module beliebig mischen kann, müsste man schon ein verdammt gutes Gedächtnis haben, um sich alles merken und damit berechnen zu können. Also ich kann das jedenfalls nicht. Dazu kommt, dass die Reihenfolge der Karten in jedem Durchgang anders ist und immer nur ein Teil der Karten aufgedeckt wird. Ein weiterer Kritikpunkt waren einige Regelunklarheiten, besonders bei der 1. Auflage. Das stimmt zwar, ich kann aber nur empfehlen, sich das Spiel bei boardgamegeek anzuschauen und dort notfalls auch selbst mal eine Regelfrage zu posten - der Autor antwortet dort umgehend höchstpersönlich und klärt die Fragen, manchmal innerhalb von wenigen Stunden. Nicht zuletzt: Der Glücksanteil ist bei "Paleo" durchaus nicht unbeträchtlich, aber bei näherer Betrachtung doch ziemlich kalkulierbar und sorgt für äußerst spannende, um nicht zu sagen nervenaufreibende Momente beim Aufdecken der Karten. Da gibt es für mich Ähnlichkeiten zu "Pandemie". Das spricht mein Zockerherz an. Bei einer Partie hatten wir nach kurzer Zeit schon 4 Totenköpfe und keinen einzigen Siegpunkt, konnten das Spiel aber noch drehen und 5 zu 4 gewinnen. Nach dem Spiel musste ich einen Beruhigungstee trinken, um meinen Blutdruck zu senken :-) Kurz gesagt: Ich bin der Meinung, "Paleo" wäre ein würdiges Kennerspiel des Jahres.

* Pax Viking

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.05.21 von RALF BRECHTEL - Ein sehr konfrontatives Spiel. Man muss die gegebenen Möglichkeiten nutzen, dem Gegner zu schaden. Durch viele Karten ein guter Wiederspielreiz. Auch durch wechselnde Startpositionen. Erfrischend kurz in der Spieldauer für ein solch grosses Spiel.

* Praga Caput Regni

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 07.05.21 von Martin Schipper - Eines der besten Spiele der letzten Jahre. Optimierfans kommen hier auf ihre Kosten.

* Die Abenteuer des Robin Hood

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.05.21 von Dennis L. - Sehr offenes System. Das mag einigen sehr gut gefallen. Ich werde damit nicht so warm. Die Geschichte und die Story ist sehr schön und atmosphärisch aber auch mich stört das ständige umdrehen der Plättchen sehr. Insgesamt 4 Punkte. Spiele gerne wieder mit.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.05.21 von Peter Steinert

* Das perfekte Wort

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.05.21 von Peter Steinert - Richtig schönes Kreativ-/Rate-/Party-/Absackerspiel, redaktionell super umgesetzt und mit einem fairen Anschaffungspreis. Der Moses-Verlag kann Quiz- und Wörterspiele einfach! Das Ganze folgt zwar einem simplen Grundgedanken, doch ein paar interessante Details halten den Spielreiz auch nach mehreren Partien oben. Damit schlägt das Spiel aktuelle Mitbewerber wie etwa "Cross Clues" um Längen! Einziger Kritikpunkt ist vielleicht die Profi-Seite der Spielblätter, die keinen echten Mehrwert bietet und mit ihren teils absurd bzw. seitwärts platzierten Pfeilen die Wörtersuche beliebiger und glückslastiger erscheinen lässt. Insgesamt eine klare Empfehlung - nicht unbedingt für gemischte Gruppen mit Kindern, weil die Idee durch unterschiedliche Wortschätze alles andere als barrierefrei ist.

* CloudAge

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.05.21 von Peter - Kein Maracaibo, aber nicht so seicht, wie es manchmal beschrieben wird, sondern auf schönem Kennerniveau. Allerdings würde ich dringend empfehlen, gleich mit Szenario 2 einzusteigen. Schöne Aufmachung, allerdings mit sehr unübersichtlicher Anleitung, bedingt durch die verschiedenen Spielmodi und dem damit verbundenen variierendem Setup. Das Spiel an sich spielt sich schön flüssig, die Mechanismen greifen gut ineinander, es gibt schöne Entscheidungen. Der Glücksfaktor ist durchaus da, bei einer guten Stunde Spielzeit zu 2. ist das aber für mich verschmerzbar, zu dritt spielt es sich ebenfalls flüssig und der Solomodus ist auch gut gemacht. Der titelgebende Cloudmechanismus ist sehr thematisch und ich finde ihn "frisch", auch wenn er die Planbarkeit reduziert. Die Kampagne brauche ich such nicht unbedingt, etwas mehr Variabilität und damit Wiederspielreiz über variables Setup wäre mir lieber. Alles in allem: sehr solides Spiel, das ich gerne wieder mitspiele.

* Cross Clues

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.05.21 von Peter Steinert - Cross Clues lässt sich am besten beschreiben als "Mischung aus Codenames und Just One - aber auf Speed". Es kostet viel weniger, lässt sich in 1 Minute erklären und sogar in der Hälfte dieser Zeit aufbauen! Das Ding erfindet das Rad zwar nicht neu, aber gäbe es einen Preis für das beste Verhältnis von Aufwand und Ertrag, dieses Spiel könnte ihn gewinnen. Abzüge gibt es für die in wichtigen Punkten viel zu schwammig formulierte Regel und die Tatsache, dass sich die nette Grundidee problemlos aushebeln lässt, wenn man die letzte Karte einer Reihe oder Spalte auf der Hand hat: Denn wer würde in einem Teamspiel schon einer unsinnigen Wortverknüpfung widersprechen, wenn sie den Ablageplatz trotzdem offenbart? Das ist Regelminimalismus auf Kosten von Langzeitspaß! Als lockerer Aufwärmer oder Absacker ideal, jedoch nichts, was man kurz vor Erscheinen der Nominierungslisten bei YouTube groß abfeiern müsste.

* La Granja: No Siesta – Das Würfelspiel

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.05.21 von Eduard Zuhorstrapadse - Öde, banal, langatmig, zäh, weder fordernd noch amüsant.......ohne jeden Anspruch, Bingo als Vergleich trifft es ganz gut.

* Diamonds Club

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.05.21 von Peter Steinert - Recht gut gealtertes Taktikspiel, auch wenn einige Aspekte sich aus heutiger sicht eher konventionell anfühlen. Zu zweit bleibt die Bauphase leider etwas zahm, dafür ist der Bietmechnismus große Klasse.

* Die Abenteuer des Robin Hood

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 02.05.21 von Maja

* Rajas of the Ganges

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 02.05.21 von Koeppquist - Ich habe das Spiel bereits 2017 einmal bewertet. Der "kleine Ableger" "The Dice Charmers" hat mich nun veranlasst, dem Ursprungsspiel noch eine Chance zu geben, wobei mir die Grundpprinzipien des Ablegers den nochmaligen Einstieg in die äußerst bunte Welt von Rajas of the Ganges deutlich vereinfacht haben. Das Ergebnis: Ich muß meine damalige Bewertung revidieren. Wer die grundsätzlichen Prinzipien und Handlungsstränge einmal intus hat, findet hier trotz des auf den ersten Blick nach wie vor etwas unübersichtlichen und überfrachtet wirkenden Spielplans ein hervorragedes Spiel vor, das gegenüber seinem Ableger natürlich noch deutlich mehr an Tiefe bietet.

* 1822: The Railways of Great Britain

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.05.21 von Dietrich - Tolles Spiel mit inzwischen sehr gutem Material (Kickstarter 2020). Dass heute selbst bei kostspieligen 18xx-Spielen kein (Papier-) Geld enthalten ist, spielt auch keine Rolle mehr, denn Pokerchips sind immer die bessere Alternative.

* Caper

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.05.21 von Peter Steinert - Leider findet CAPER eher wenig Beachtung, obwohl (oder weil?) es mit seinem Draftmechanismus ein außergewöhnliches Spielgefühl erzeugt. Die erste Lernpartie ist Arbeit. Danach steigert sich das Spiel bei jeder weiteren Revanche und entwickelt mit seinen üppigen Kartensynergien eine beachtliche Tiefe. Allein die Ablegeregeln führen zu Entscheidungszwängen, in denen man sich wunderbar verlieren kann. Das Artwork ist extravagant aber schön, die Ikonografie erweist sich als gut durchdacht. Nur die mehrsprachige Spielregel tut sich etwas schwer, und eine kaum zu entdeckende FAQ ist mit spielrelevanten Informationen (z.B. zum knappen Münzvorrat) im Beiheft total deplatziert. Zu der ebenfalls enthaltenen Variante für 3-4 Personen kann ich nichts sagen, da wir sie nicht ausprobiert haben. Unterm Strich ein astreines 2er-Kartenspiel, das es mit Titeln wie Schotten Totten, 7 Wonders Duel oder Manala locker aufnehmen kann und diese teilweise sogar übertrifft!

* Planet Steam

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.05.21 von Finchen - Versteigerung am Anfang wirkt zunächst interessant, entpuppt sich zusehends als überflüssig. Recht fummelig und holprig in den Regeln. Muss ich nicht wieder spielen.

* Die Abenteuer des Robin Hood

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 30.04.21 von Kichererbse - Wow! Ich bin von diesem innovativen, spannenden Spiel restlos begeistert. Superschneller Einstieg. Man lernt die Regeln nach und nach. Obwohl wir erst zwei Kapitel gespielt haben, können wir es kaum abwarten, weiterzuspielen. Das tolle Spielbrett mit Kläppchen und die interessante Geschichte in einem Buch machen Robin Hood zu einem Vorreiter. Denn Folgespiele dieser Art werden sicher folgen. Bravo, lieber Michael Menzel!