Leserwertungen

Wir bieten den Besuchern unserer Seite die Möglichkeit, selbst die Spiele zu bewerten. Dies soll Spielefans und potenziellen Spielekäufern die Möglichkeit geben, sich ein umfassenderes Bild zu machen.

* Cyclades

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.09.19 von Christoph Schmidt

* Res Arcana

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.09.19 von FrankHH - Das Spiel haben wir zu zweit 1x ausprobiert. Die Grafik ist wirklich gelungen. Allerdings stellte sich während der Partie raus, dass wir die Karten zu Beginn besser gedraftet hätten. Ich hatte das Glück in meinem Kartensatz / Artefakte (wird zu Beginn gezogen). eine Karte ausspielen zu können, die es mir erlaubte bei Aktivierung eine Drachenkarte für 0 Kosten auszuspielen (Preis sind ansonsten recht hoch). Mit den Drachen konnte ich den Gegenspieler veranlassen seine Lebenspunkte (Grüne Essenz) bzw. seine Ressourcen abzugeben, was ihn dann in seinem Zug deutlich eingeschränkt hatte. Mir wurde es dann recht langweilig, weil das so erfolgreich war, aber auch immer das Selbe war. Dem Gegenspieler hat das dann auch keinen Spaß gemacht. Ich habe es von meiner Essen-Liste wieder runtergenommen. Aber vielleicht lohnt noch mal ein Spiel mind. zu dritt (und dann mit Draften).

* Vinhos

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.09.19 von caddy - Mit Vorsicht haben wir uns an Vinhos herangewagt, sollte es doch ein Regelmonster und Denkerspiel sein. Ist es auch, aber in einer angenehmen Art und Weise. Die Züge sind kurz und man kommt meist schnell wieder an die Reihe. In gut 40 Minuten erklärt und die Erstpartie zu 3. in gut 2 Std gespielt. Mir gefällt es besser als das ,ebenfalls gute, Viticulture. Ich empfehle die Spielübersicht von BGG.com. Dort ist alles Wesentliche auf 2 DinA4 Seiten eingedampft. Wird noch öfter auf den Tisch kommen, da waren wir 3 uns einig.

* Flügelschlag / Wingspan

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.09.19 von Thomas Z. - Das Spiel ist schön und gut, aber doch zu sehr gehypt. Die in Teilen sehr gute, wertige Aufmachung wird durch die billig wirkende Plastikschale für die Vogelkarten, die dünne Zieltafel und kleine Texte getrübt. Der an sich interessante Mechanismus (Engine Building) wird durch den großen Zufallseinfluss (Karten, Futter) weitestgehend torpediert. Schade, man hätte mit etwas anderen Regeln (z.B. Karten-Drafting) ein sehr gutes Kennerspiel bekommen können.

* Just One

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.09.19 von Thomas Z. - Simples Partyspiel aus der Klasse "Wort-Assoziationen", von denen es schon so viele und bessere gibt (z.B. Codenames). Erschreckend, dass so ein Spiel erneut SdJ wird. Damit führt man niemand an Brettspiele heran! Diese Partyspiele, die es auch in jedem Supermarkt gibt, werden sowieso viel gespielt. Nicht mal das Material ist toll: Wenig Begriffskarten, durchscheinende Täfelchen, schnell austrocknende Stifte.

* Magic Maze

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.09.19 von Thomas Z. - Chaotisches, hektisches aber schweigsames Gerenne. Wer etwas nachdenken will, bekommt einen Pöppel vor sich geknallt, ggf. mehrfach. Fehlerhafte Züge werden oft nicht erkannt, vermeintlich schlechte Züge vom Mitspieler zurückgesetzt! Hektik und Unfreundlichkeit haben wir doch eigentlich im Alltag genug. Und wenn ich Sport machen will, mache ich richtigen Sport.

* Noch mal so gut!

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.09.19 von Martin - Die neuen Elemente (Reihen werten, Funktion des Sonderwürfels) passen hervorragend zum Spiel und machen es NOCH MAL besser. Eines unserer Lieblingsspiele hat eine äußerst gelungene Fortsetzung gefunden. Hoffentlich gibt es auch hier wieder zusätzliche Ausgaben mit andersfarbigen Blättern. Im Übrigen empfinden wir das Spiel nicht als zu glückslastig und auch nicht als solitär.

* Res Arcana

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.09.19 von Björn Fink - Ich vermute mal der Rezensent über mir hat das Spiel mit zufällig zugeteilten Karten gespielt, dann ist es natürlich viel zu zufällig. Res Arcana muss man zwingend mit einen Kartendraft am Anfang spielen, anders macht das Spiel keinen Sinn. Dann ist es ein hervorragendes Tableubuildung Spiel das mit nur wenigen Karten auskommt und trotzdem eine schöne Spieltiefe besitzt. Vor allem ist eine Partie locker in 30 Minuten gespielt. Das Spiel hat auf jeden Fall eine Lernkurve um die Kombos zu erkennen und effektiv zu nutzen.

* The Boldest

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.09.19 von Familienvater - Nach dem anfänglichen Eindruck, daß eindeutig zu viel Glück im Spiel sei (Wann habe ich die Chance an begehrte Karten zu kommen?), kristallierte sich in späteren Partien heraus, daß man dieses Spiel sehr wohl taktisch angehen kann, vor allem dann, wenn man schon öfters mit denselben Gegnern dieses Spiel gespielt hat bzw. meint sie sehr gut zu kennen. Denn das ist der tatsächliche Kniff in dem Spiel: Die Züge seiner Mitspieler zu erahnen, um dann entweder in derselben Phase einer Runde eine stärkere Gruppe von Clanmitgliedern loszuschicken, oder um vollkommen asymmetrisch mit einer einzelnen Person in den Wald zu gehen und somit die restlichen Personen, die ich noch zur Verfügung habe für die nächste Runde aufzuheben. Um Gewinnen zu können benötige ich also nicht nur das notwendige Quäntchen Glück. Vielmehr muß ich die verfügbaren Leute aus meinem Clan im Auge behalten (wohl wissend, daß der Anführer nach jedem Einsatz dauerhaft weg ist, mit Ausnahme bei den Köchen), die Kartenauslage analysieren und sehr gut beobachten, mit welchen Personen meine Gegner in der letzten und ggf. vorletzten Runde ihre Clans verstärkt haben. Da kann es dann auch gelingen, daß man sie bewußt die vordersten Karten abräumen läßt, damit man selbst an eine weiter hinten liegende und ggf. sehr punkteträchtige Karte kommen kann. Und manchmal macht man auch mit den Jägern eine bessere Ausbeute als mit den Kriegern oder Technikern. Es kommt eben ganz darauf an, in welcher Zusammenstellung die Waldkarten auf dem Spielbrett liegen. Was mir weniger gut gefällt ist die zu wenig deutliche grafische Unterscheidungsmöglichkeit der einzelnen Spieler. Für meinen Geschmack sind die einzelnen Farben zu blaß aufgedruckt und die Ähnlichkeiten zwischen olivgrün, blau und grau zu groß. Zum Glück ist das aber für die Spielmechanik kaum von Relevanz. Wenn man dieses Spiel zu viert spielt, ist das aus meiner Sicht die ideale Gruppengröße, da man hierbei auch noch die Möglichkeit hat als Zweitstärkster in den Wald zu gehen. Zu fünft übrigens auch, doch das geht dann wieder zu Lasten der Spieldauer. Ein schlechter Witz hinsichtlich der Qualität sind die Sichtschirme, die dazu dienen sollen, die Planung meiner jeweiligen Runde vor meinen Mitspielern geheim zu halten. Da sie nur aus verstärktem Papier bestehen, fallen sie beim kleinsten Windhauch sofort um. Ganz abgesehen davon, daß sie nur das allerallernötigste verdecken. Da wären stabile und größere (!!!) Sichtschirme aus Pappe dringend nötig gewesen. Denn manche Vorbereitung im Verborgenen wird dann plötzlich offenkundig, wenn die anderen sehen, wieviel Karten ich mir für die nächste Runde aufheben ... Daß dann der Schachteleinsatz mit dem Spielmaterial auch nicht sonderlich kompatibel ist fällt in diesem Zusammenhang nur noch am Rande ins Gewicht. Leider trüben aber so unausgegorene "Nebensächlichkeiten" den Gesamteindruck. Dennoch ist es ein gutes Kartenspiel in einer etwas schrägen thematischen Einbettung.

* Die Siedler von Catan - Städte & Ritter 

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.09.19 von sutrebuh - Mit der Flut an Fortschrittskarten wird das Spiel zur Lotterie! Konnte man sich bei Grundspiel und Seefahrern noch an der Statistik der Würfelzahlen orientieren, sind hier die Karten spielentscheidend. Da werden andauernd Ritter und Zahlenchips vertauscht, fremde Handkarten durchwühlt und Städte zu Schleuderpreisen gebaut. Zwar bringt das heranrückende Barbarenheer einen eifrigen Wettstreit hervor, der durchaus erfrischend wirkt, aber ansonsten scheine ich ein anderes Spiel gespielt zu haben.

* Lift Off

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.09.19 von Marco Stutzke - Leider etwas unter gegangen das super Spiel.

* Ciúb

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.09.19 von Dietrich - Ein schönes Würfelspiel, das als Spiel zum Ausklingen eines Spiele-Abends gut geeignet ist. Obwohl Würfel die Hauptmechanik sind, muss man doch startegisch vorplanen, da man die passenden Würfel erst für die kommende Runde erhält; dann kann die angepeilte Karte schon von einem Mitspieler erfüllt oder aus dem Spiel gekickt worden sein. Aber wieso fühlt man sich bei "Ciúb" an "Roll for the Galaxy" ERINNERT ... wenn doch beide Spiele zeitgleich im selben Jahr erschienen sind und von demselben Autor stammen wie auch schon das ursprüngliche "Race for the Galaxy" ... Allerdings sind Würfelspiele wie "Alien Frontiers", "Kings Forge" und "Die Siedler von Catan" anspruchsvoller als "Ciúb", dafür eben auch keine Absacker.

* Stone Age Junior

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.09.19 von Ano - Eines der besten Kinderspiele überhaupt. Die Aufmachung ist super. Die Kinder können lernen wie man taktiert (oder es bleiben lassen, wenn sie noch zu jung sind). Kinder können gegen Erwachsene spielen ohne zu stark benachteiligt zu sein. Unsere Nichten(5,8,und 9 Jahre) haben es immer wieder gespielt und selbst für uns Erwachsene hat es ab und zu als Absacker gedient ;-)
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.09.19 von Jürgen - gutes spiel, Kinder lernen erste taktische Spielzüge, natürlich auch Frust, wenn die fehlende Ware weggeschnappt wird

* T.I.M.E Stories: Die Endurance-Expedition

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.09.19 von Ano - Ich kann den meisten Kommentaren zustimmen. Die Neuerungen sind interessant, müssen aber erst einmal ins Spiel kommen. Der Twist am Anfang ist genial. Dummerweise sind die Standardelemente so schlecht wie noch nie. Die Orte sind sehr klein. Zudem passiert auf vielen Karten nichts. Und dann sind noch viele der Orte vollkommen unnötig! Solche Orte gab es in vorigen Time Stories auch schon und da ist auch gut, aber in diesem Maß ist das einfach zu viel. Nicht einmal eine interessante Geschichte entfaltet sich. Was fast komplett fehlt ist das Sammeln und Kombineren von Informationen oder Lösen von Rätseln. Das alles führte dazu, dass auch wir das Spiel mit voller Punktzahl in zwei Durchläufen durchgespielt haben. Zum Glück ist wenigstens einer wahnsinnig geworden und hat das auch gut gespielt, so dass wir trotz allem unseren Spaß hatten. Aber bei dem Preis und den deutlich besseren Abenteuern zuvor bleibt ein fader Nachgeschmack.

* Lovecraft Letter

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.09.19 von Nele - Wir haben Lovecraft Letter verschenkt, mit dem Geburtstagskind ausprobiert und fanden es super. Also haben wir uns blind das Original gekauft, Love Letter (da wir selbst eigentlich nicht so die Lovecraft-Fans sind). Tja Pustekuchen. Nach zwei Partien haben wir Love Letter wieder aussortiert und uns selbst Lovecraft Letter geholt, weil es einfach viel mehr Spaß macht. Wenn man dieses kennt, ist Love Letter viel zu langweilig. Mit diesem Spiel hatte bisher jeder Spaß, auch wenn er nix mit Cthulhu am Hut hat - sogar die Schwiegereltern! :-D

* Seeräuber

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.09.19 von Daniel R.

* Stone Age Junior

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.09.19 von Daniel R. - Habe das Spiel mit meinen 4 jährigen Zwillingen gespielt. Ist zwar komplex und fordernd für Kinder, aber machbar und die Kinderhatten echt Spaß. Wir haben es mit dem Kartenspiel zusammen als Erweiterung gespielt, ich finde dadurch wird das Spiel sogar Leichter bzw. weniger frustierend. Kommt man nämlich auf ein Feld, dass nicht passt, wo aber Martin das Mammut steht, kann man zu einem beliebigen Feld weiter reisen. Ausserdem geht man nichtmehr leer aus, wenn man auf dem Hüttenfeld nicht Bauen kann da Ressourcen fehlen, man bekommt dann eine Karte. Das sind zwar mehr Regeln, aber das Spiel ist dadruch weniger frustierend.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.09.19 von caddy - Die Kinder (5 und 8) haben nie wieder danach gefragt obwohl es in der "Auslage" stand. Ich selbst fand es auch langweilig. Schwimmt auf der StoneAge Welle mit.

* Teotihuacan: Die Stadt der Götter / City of Gods

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.09.19 von ThomasLee