Spiele-News

Spiele-News

Hier wird, soweit uns Informationen über die Spieleszene vorliegen, darüber berichtet. Alle Spieleverlage, die sich auf diese Seite verirren und Interesse daran haben, dass wir über Neuheiten etc. berichten, schicken bitte ihre Informationen an Monika Harke.

Natürlich freuen wir uns auch über Hinweise von Spieleinteressierten.

Deutscher SpielePreis 2018

AZUL von Michael Kiesling (Next Move / Vertrieb Pegasus Spiele) gewinnt nach der Auszeichnung zum Spiel des Jahres auch den Deutschen SpielePreis 2018. Den Deutschen KinderspielePreis gewann MEMOARRR! von Carlo Bortolini (Edition Spielwiese Pegasus Spiele).

Auf den weiteren 9 Plätzen landeten folgende Spiele:

2. GAIA PROJECT von Helge Ostertag und Jens Drögemüller (Feuerland Spiele)

3. RAJAS OF THE GANGES von Inka und Markus Brand (HUCH!)

4. CLANS OF CALEDONIA von Juma Al-JouJou (Karma Games)

5. HEAVEN & ALE von Michael Kiesling und Andreas Schmidt (eggertspiele + Pegasus Spiele)

6. PANDEMIC LEGACY SEASON 2 von Matt Leacock und Rob Daviau (Z-Man Games / Vertrieb Asmodée)

7. KLONG! von Paul Dennen (Schwerkraft-Verlag)

8. DIE QUACKSALBER VON QUEDLINBURG von Wolfgang Warsch (Schmidt Spiele)

9. THE MIND von Wolfgang Warsch (Nürnberger-Spielkarten-Verlag)

10. ALTIPLANO von Reiner Stockhausen (dlp games)

Gewinner des Deutschen KinderspielePreises 2018 ist MEMOARRR! von Carlo Bortolini (Edition Spielwiese Pegasus Spiele).

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.spiel-essen.com/gewinne_deutscher_spielepreis.html

1000. Kurzspielregel online!!

H@LL9000 hat Grund zu feiern!! Nach über 15 Jahren seit Öffnung der Rubrik "Kurzspielregeln" sind wir inzwischen bei der 1000. KSR angekommen. Aus diesem Grund haben wir mal gecheckt, wie oft Ihr diese Funktion nutzt. Demnach habt Ihr in den letzten 12 Monaten über 24.000 (!) Downloads getätigt und die Top 10 wurde dabei so oft nachgefragt:

  • Lorenzo, der Prächtige (560)
  • Azul (531)
  • Rajas of the ganges (481)
  • Ganz schön clever (315)
  • Great Western Trail (285)
  • Biosphere (283)
  • Gaia Project (280)
  • Heaven & Ale (273)
  • Santa Maria (259)
  • Die Quacksalber von Q. (238)

Wir freuen uns natürlich sehr über das rege Interesse, wünschen uns aber angesichts der jährlichen Neuheitenflut noch weitere KSR-Autoren, da wir mit unserer Kapazität nur zu ca. 4 - 5% der Spiele eine KSR beisteuern können.

Wer von Euch also gut strukturierte Spielhilfen und/oder KSRs erstellen kann, sollte sich nicht scheuen, diese als PDF zur Verfügung zu stellen. Wenn dann doch mal ein Fehler darin sein sollte, ist das kein Problem, da von uns sofort ein Update gemacht werden kann. Bei der Komplexität heutiger Spiele tauchen immer mal Fehler auf.

Ansprechpartner: roland.winner@gmx.de

Abstimmung über Spiele zur RegVor 2019

Ab sofort kann bei den Regionalen Vorausscheidungen zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Brettspiel 2019 online abgestimmt werden, welche Spiele gespielt werden sollen.

Mittels der ersten Abstimmungsrunde werden in jeder der vier Kategorien Familienspiel, Strategiespiel, glücksabhängiges Spiel sowie Kartenspiel 10 Spieletitel ermittelt. Aus den meistgenannten Spieletiteln werden anschließend in der 2. Abstimmungsrunde die vier Spiele für die Vorausscheidungen gewählt.

Die erste Abstimmungsrunde endet am 11. September 2018.

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.spielezentrum.de/Formulare/F-RVABST/RV16-Abst_1.html

SDJ-Jury: personelle Veränderungen

"Der Verein Spiel des Jahres nimmt die Frankfurterin Julia Zerlik als neues Mitglied auf. Ab dem 1. Oktober wird sie der Jury für das „Spiel des Jahres“ und das „Kennerspiel des Jahres“ angehören. Die 30-jährige Spielekritikerin steht vor der Kamera, wenn im Videoblog „Spiel doch mal …!“ mit Rezensionen, Berichten und Interviews über alles informiert wird, was in der Spieleszene aktuell ist. SDJ-Homepage.

Cordula Dernbach verstärkt als Beirätin ein weiteres Jahr die Jury für das „Kinderspiel des Jahres“, nachdem sie zuletzt krankheitsbedingt hat pausieren müssen.

Tom Felber scheidet zum Quartalsende aus dem Spiel des Jahres e.V. aus. Er war Vereinsvorsitzender von Spiel des Jahres von 2011 bis 2018. In dieser Zeit wurde als dritter Hauptpreis das „Kennerspiel des Jahres“ neu eingeführt, die Preisverleihungen und Veranstaltungen bekamen ein neues Gewand, der Spiel des Jahres legte ein jährliches Förderprogramm auf, das seitdem Einzelpersonen und Institutionen bei spielerischen Aktivitäten und Projekten finanziell unterstützt, und der Verein unternahm zahlreiche Schritte, um die Marke „Spiel des Jahres“ auch jenseits des deutschsprachigen Raumes bekannter zu machen und zu etablieren.

Die Internationalisierung der Marke „Spiel des Jahres“ war ein Steckenpferd Tom Felbers. Er knüpfte zahlreiche Kontakte in aller Welt, bahnte den Austausch und die Zusammenarbeit mit fremdsprachigen Spielern und Gruppen an und wurde international zum Gesicht des Kritiker-Gremiums. Tom Felber war weltweit auf verschiedenen Messen und anderen Veranstaltungen für Spiel des Jahres vor Ort. Als Ansprechpartner, Redner und Repräsentant suchte er immer den direkten Kontakt.

Viele Projekte wären ohne den hohen persönlichen Einsatz Tom Felbers nicht oder nicht in demselben Maße möglich gewesen. Auf der „Suisse Toy“ in Bern organisierte Tom Felber für die Besucher jährlich eine riesige Spiel-des-Jahres-Spielfläche und erklärte an sämtlichen Messetagen unermüdlich und von früh bis spät ein Spiel nach dem anderen. Als Mit-Initiator des Projektes „Spielend gesund werden“ besuchte er Spitäler und spielte mit kranken Kindern. Im Rahmen eines Projektes mit der Bundeswehr war er bei sämtlichen spielerischen Auslandseinsätzen mit von der Partie.

Wie kein anderer hat Tom Felber sein Leben der Förderung des Spiels gewidmet, wie kein anderer stellte er sich in den Dienst des Vereins. Spiel des Jahres verliert nicht nur in Sachen Arbeitsethos ein großes Vorbild, sondern auch ein Vorbild als Spielekritiker.

Der Name Tom Felber steht für eine kritische, ehrliche, unvoreingenommene Spielekritik. Felbers Ehrenkodex und seine vorgelebte Moral garantieren, dass es in seinen Texten immer um die Sache und um die Kritik und nicht um die Pflege persönlicher Eitelkeiten geht. So ist Felber selbst für die kritisierten Autoren oder Redaktionen eine überaus renommierte und geachtete Instanz. Trotz seiner hervorgehobenen Position als Vorsitzender von Spiel des Jahres blieb er immer für alle auf Augenhöhe.

Tom Felber verlässt den Verein auf eigenen Wunsch, weil er nach Jahren der Gesamtverantwortlichkeit und des großen Rampenlichts das Bedürfnis hat, wieder nur für sich selbst verantwortlich zu sein und ausschließlich sich selber zu repräsentieren. Und weil er Zeit haben möchte, um Gloomhaven zu spielen"

Die aktuellen Mitglieder zeigt die Übersicht auf der SDJ-Homepage.

Quelle: Spiel des Jahres

International Gamers Awards 2018 - die Nominierungen

Die Finalisten für den International Gamers Awards 2018 wurden bekannt gegeben. Der Preis wird in zwei Kategorien vergeben: "General Strategy - Multi-Player Category" und "General Strategy 2-Player Category". Folgende Spiele wurden von der international besetzten Jury nominiert:

Multi-Player Category:

  • Agra von Michael Keller (Quined Games)
  • Altiplano von Reiner Stockhausen (dlp Games)
  • Azul von Michael Kiesling (Plan B Games)
  • Clans of Caledonia von Juma Al-Jou Jou (Karma Games)
  • Decrypto von Thomas Dagenais-Lespérance (Le Scorpion Masqué)
  • Gaia Project von Jens Drögemüller & Helge Ostertag (Feuerland Spiele)
  • Gentes von Stefan Risthaus (Spielworxx)
  • Heaven & Ale von Michael Kiesling & Andreas Schmidt (eggertspiele)
  • Nusfjord von Uwe Rosenberg (Lookout Games)
  • Pulsar 2849 von Vladimir Suchy (Czech Games Edition)
  • Rajas of the Ganges von Inka & Markus Brand (Huch!)
  • Santa Maria von Eilif Svensson & Kristian Amundsen Ostby (Aporta Games)
  • TransAtlantic von Mac Gerdts (PD-Verlag)

2-Player Category:

Die Preisträger werden auf den Internationalen Spieltagen in Essen verkündet.

Weitere Informationen gibt es unter:www.internationalgamersawards.net

GRAF LUDO 2018 - die Nominierten

Zum zehnten Mal stellt der Deutsche Spielgrafikpreis GRAF LUDO die Illustration und grafische Gestaltung von Spielen in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. In den zwei Kategorien „Beste Kinderspielgrafik“ und „Beste Familienspielgrafik“ wird der Preis zur modell-hobby-spiel in Leipzig verliehen und ehrt herausragende Spielgrafiken. Mit der Auswahlliste präsentierte die Jury das Ergebnis der ersten Abstimmungsrunde. Nun folgte die zweite Abstimmungsrunde und die Bekanntgabe der sechs Nominierten.

Kategorie „Beste Familienspielgrafik“ GRAF LUDO 2018

  • Chickwood Forest (Verlag: Zoch Spiele, Noris) Grafik: Alexander Jung, Spielidee: Matt Loomis
  • Photosynthesis (Verlag: blue orange, Asmodee) Grafik: Sabrina Miramon, Spielidee: Hjalmar Hach
  • When I Dream (Verlag: Asmodee) Grafik: Geraldine Volders, Spielidee: Chris Darsakeis

Kategorie „Beste Kinderspielgrafik“ GRAF LUDO 2018

  • Der geheimnisvolle Zaubersee (Verlag: Schmidt Spiele) Grafik: Rolf Vogt, Spielidee: Anna Oppolzer, Stefan Kloß
  • Tief im Riff (Verlag: Amigo Spiele) Grafik: Doris Matthäus, Spielidee: Alex Randolff
  • Würfelkönig (Verlag: HABA) Grafik: Gus Batts, Spielidee: Nils Nilsson

Weitere Informationen gibt es unter: www.graf-ludo.de

Quelle: Graf Ludo

innoSPIEL 2018: die Nominierungen

Die Stadt Essen verleiht gemeinsam mit dem Friedhelm Merz Verlag als Veranstalter der Internationalen Spieltage SPIEL den 2017 ins Leben gerufenen Innovationspreis innoSPIEL. Er soll als Prädikat und zuverlässiger Hinweis dienen und den Blick auf Qualitäts- und Innovationsmerkmale richten.

Eine 6-köpfige Jury hat aus dem aktuellen Spielejahrgang drei Titel ausgewählt, die sich durch besonders innovative Konzepte auszeichnen:

  • BONK von David Harvey, Game Factor
  • COOL RUNNINGS von Olivier Mahy, Ravensburger
  • THE MIND von Wolfgang Warsch, Nürnberger Spielkarten Verlag NSV

Der Hauptpreisträger wird auf der Pressekonferenz der SPIEL '18 am 24.10.2018 bekanntgegeben. Weitere Informationen gibt es unter: http://www.spiel-essen.com/innospiel.html

SDJ-Vorstand: personelle Veränderungen

In Berlin fand die Neuwahl des Vorstands des Spiel des Jahres e.V. statt. Neuer Vorsitzender ist Harald Schrapers, stellvertretender Vorsitzender ist Martin Klein. Udo Bartsch bleibt Schatzmeister. Der neue Vorstand tritt sein Amt zu Beginn des neuen Spielejahrgangs an und hat sich vorgenommen, weiterhin für ein zeitgemäßes Profil des Vereins zu sorgen.

Tom Felber und Christoph Schlewinski haben nicht erneut für den Vorstand kandidiert. Tom Felber war sieben Jahre lang Vorsitzender und hat in dieser Zeit den Verein entscheidend geprägt.

Quelle: Spiel des Jahres

Abstimmumg zum Deutschen Spiele Preis 2018 gestoppt

Die Abstimmumg zum Deutschen Spiele Preis 2018 wurde wegen Manipulatiosverdacht gestoppt. Vom 1.5.18 bis zum 31.7.18 sollten alle die Möglichkeit haben, für ihre Lieblingsspiele zu stimmen. Am 27.7.2018 wurde die Abstimmung ein paar Tage vor dem eigentlich gedachten Abstimmungsende aus dem Netz genommen. Ein Blogger hatte auf seinem YOUTUBE-Kanal dazu aufferufen, für das Spiel KLONG! des Schwerkraft Verlages zu voten. Im Detail wurde unter anderem behauptet, er habe „ein Ding“ mit dem Schwerkraft Verlag „am laufen“. Dies wurde vom Merz-Verlag als klarer Manipulationsversuch gewertet.

Weitere Informationen gibt es unter: https://www.spiel-messe.com/de/deutscher-spielepreis/abstimmung/

SDJ 2018 - die Preisträger

Azul von Michael Kiesling (Verlag: Next Move) ist das Spiel des Jahres 2018.

Begründung der Jury:

"Das abstrakte „Azul“ vereint vermeintliche Gegensätze: Die fast schon nüchterne Funktionalität des Spielbretts ist ein gelungener Kontrast zur wunderbaren Ästhetik des entstehenden Mosaiks. Die Haptik der Kachelsteine verstärkt den wertigen Eindruck. Allein das Material ist ein Genuss. Zudem ist Autor Michael Kiesling die Meisterleistung gelungen, einem einfachen Auswahlmechanismus so viel Tiefgang zu verleihen, dass dieser einen nahezu endlosen Wiederspielreiz auslöst."

Die Auszeichnung Kennerspiel des Jahres 2018 erhielt Die Quacksalber von Quedlinburg von Wolfgang Warsch (Verlag: Schmidt Spiele).

Begründung der Jury:

"Das Köcheln mit zufällig gezogenen Zutaten sorgt bei „Die Quacksalber von Quedlinburg“ für Geschmacksexplosionen und für ein Feuerwerk der Emotionen. Schadenfreude, Jubel und Wehklage wechseln sich in schneller Abfolge ständig ab. Ein reines Glücksspiel? Nein, denn Autor Wolfgang Warsch lässt den Spielern dank des exquisiten Grundrezepts viele taktische Freiheiten beim Verfeinern. So wird aus der Tüten-, äh Beutelsuppe ein schmackhaftes Gericht für Spielegourmets."

Pandemic Legacy - Season 2 von Matt Leacock und Rob Daviau erhält den Sonderpreis 2018 der Jury Spiel des Jahres.

Begründung der Jury:

"Zehn Jahre nach Veröffentlichung des Grundspiels wächst die „Pandemie“-Familie immer weiter. Und wie! Schon mit Season 1 hatten Matt Leacock und Rob Daviau das Tor zu einer faszinierenden Spielewelt aufgestoßen, mit der perfekten Fortsetzung toppen sie sich nun selbst. An „Pandemic Legacy - Season 2“, dem bislang besten „Pandemie“, werden sich künftig alle Legacy-Spiele messen lassen müssen. Die herausragende Leistung des Autorenduos würdigt die Jury mit einem Sonderpreis!"

Nominiert zum Spiel des Jahres waren:

  • Azul von Michael Kiesling (Verlag: Next Move)
  • Luxor von Rüdiger Dorn (Verlag: Queen Games)
  • The Mind von Wolfgang Warsch (Verlag: Nürnberger-Spielkarten-Verlag)

Nominiert zum Kennerspiel des Jahres waren:

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.spiel-des-jahres.de/de

Quelle: Spiel des Jahres