Spiele-News

Spiele-News

Hier wird, soweit uns Informationen über die Spieleszene vorliegen, darüber berichtet. Alle Spieleverlage, die sich auf diese Seite verirren und Interesse daran haben, dass wir über Neuheiten etc. berichten, schicken bitte ihre Informationen an Monika Harke.

Natürlich freuen wir uns auch über Hinweise von Spieleinteressierten.

Golden Geek Awards Winners 2018

Die Nutzer von BoardGameGeek haben abgestimmt und ihre Favoriten des Jahres 2018 gewählt.

Alle prämierten Spiele auf einen Blick:

Board Game of the Year: Root

Best 2-Player Game: KeyForge: Call of the Archons / Ruf der Archonten

Best Artwork & Presentation: Root

Best Card Game: The Mind

Best Cooperative Game: The Mind

Best Expansion: Scythe: The Rise of Fenris / Aufstand der Fenris

Best Family Game: Die Quacksalber von Quedlinburg

Best Innovative: Root

Best Party Game: The Mind

Best Print & Play: Orchard: A 9 card solitaire game

Best Solo Game: Ganz schön clever

Best Strategy Game: Brass: Birmingham

Best Thematic Game: Root

Best Wargame: Hannibal & Hamilcar

Best Board Game App: Ganz schön clever

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.boardgamegeek.com

Deutsche Brettspielerprüfung tritt in Kraft

Im Schatten der Diskussionen rund um das EU-Urheberrecht und den damit verbundenen Uploadfilter ist ein Thema fast unbemerkt im Bundestag durchgewunken worden: Die ab heute obligatorische deutsche Brettspielerprüfung für komplexe Spiele.

Spielregeln komplexer Spiele sind, wie die meisten Ordnungen und Gesetze in Deutschland, äußerst umfangreich. In ihren Untiefen gibt es Ausnahmeregeln, die so gut wie niemand richtig kennt oder man sie höchstens einmal beim Regelnerklären gehört hat.

Spielregeln, die auf dem Papier existieren, aber in der Praxis kaum Anwendung finden: Davon gibt es in der Brettspielwelt mehr, als so mancher Vielspieler glaubt.

Wenn überhaupt, hat sie der eine oder andere wahrscheinlich vor Monaten beim Regel lesen oder erklären mal mitbekommen und wieder vergessen oder die Regeln haben sich in mit der Zeit durch das Einführen von illegalen Hausregeln geändert – was zum gleichen Ergebnis führt: Niemand beachtet sie.

Immer wieder kommt es daher in weiten Teilen Deutschlands zu Problemen beim Spielen komplexer Brettspiele. Auf individueller Ebene werden bei Betroffenen häufig Energiemangel, Schlaf- oder Essstörungen, Ruhelosigkeit, Reizbarkeit, Schuldgefühle, sozialer Rückzug oder Konzentrationsprobleme beobachtet. Manche Spieler wirken wütend oder frustriert, andere erleiden eine Identitätskrise, insbesondere, wenn es durch Regelverletzungen häufig zum Verlieren kam.

Um diesem Sachverhalt entgegen zu wirken, wurde die obligatorische Brettspielerprüfung eingeführt.

Verlage versehen in Zukunft komplexere Spiele mit dem BSP Logo und diese sind im Online- und Fachhandel nur noch mit gültiger Brettspielerprüfung erhältlich.

Bis Ende Juni 2019 gilt noch eine Übergangszeit, danach werden strikte Kontrollen eingeführt. Beim Spielen von BSP markierten Spielen ohne Brettspielprüfung ist mit einer Buße von bis 2 000€ zu rechnen.

Swiss Gamers Award 2018

Der Swiss Gamers Award wurde nun bereits zum bereits 9. Mal verliehen. Schweizerische Spielklubs stimmen am Ende eines Jahres über ihre Lieblingsspiele ab. Erstmalig wurden auch Kinderspiele ausgezeichnet.

Die 5 bestplatzierten Spiele des Jahres 2018 sind:

Swiss Gamers Award 2018

  1. Underwater Cities (Vladimir Suchy, Delicious Games)
  2. Decrypto (Thomas Dagenais-Lesperance)
  3. Architekten des Westfrankenreichs (Shem Phillips, Schwerkraft)
  4. Teotihuacan: Die Stadt der Götter (Daniele Tascini, David Turczi, Schwerkraft)
  5. Chronicles of Crime (David Cicurel, Corax Games)

Swiss Gamers Award Kids 2018

  1. Azul (Michael Kiesling, Plan B Games)
  2. Concept Kids: Tiere (Alain Rivollet, Gaetan Beaujannot, Repos Prod.)
  3. Karuba Junior (Rüdiger Dorn, Tim Rogasch, Haba)
  4. SOS Dino (Ludovic Maublanc, Theo Riviere, Liko)
  5. Micropolis (Bruno Cathala, Charles Chevallier, Pegasus)

Der Preis wurde am 16. März offiziell auf dem Spielfestival Ludesco in La Chaux-de-Fonds (Schweiz) verliehen.

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.swissgamersaward.ch

Hippodice-Spieleautorenwettbewerb 2019 - die Preisträger

Die Gewinner des 31. Hippodice-Spieleautorenwettbewerbs stehen fest.

Die Jury hat folgende Preisträger ermittelt:

  1. Time Strategy: Manhattan von Andrejus Avchimovičius (LT)
  2. Streets of Chicago von Antoine Noblet (DE)
  3. Fly or not? von Amir Salamati (IR)

Die weiteren Teilnehmer der Endrunde in alphabetischer Reihenfolge:

  • Achtung Flut! – Stefan Schröder (DE)
  • Cube – Sascha Schauf (DE)
  • Dropdown! – Andreas Ronge (DE)
  • Fette Finger – Kurze Beine – Hans Joachim Höh (DE)
  • Roboter Wars – Christian Behrendt (DE)
  • Texaner – Niklas Hinsch (DE)
  • Waterfalls – Nicola Riehemann (DE)

Empfehlungsliste (in alphabetischer Reihenfolge)

  • Griffintown – Claude Sirois (CA)
  • Isle of Betrayal – Dean Morris (UK)
  • Timely Trails – Francois Valentyne (CA)

Sonderpreis

  • „Bester Longplayer“: Trade n‘ Raid, Autor: Torgeir Tjong (NO)

Weitere Informationen zu den Spielen gibt es unter: Hippodice e.V.

Große Brettspiel-Umfrage von Rudy Games

Das österreichische Spiele-Studio Rudy Games führt zu unserem Hobby „Brett- und Kartenspiele“ eine Umfrage durch. Ziel der Umfrage ist, einen möglichst genauen Überblick über eure Lieblingsgenres, Spieldauer und Mitspielerzahl zu bekommen. Dabei sind auch Fragen zu „Was ist dir bei Spielen wichtig“, aber auch zu euren Preisvorstellungen enthalten. Die Teilnahme selbst dauert nur 3 Minuten und ist noch bis 24. März möglich.

Unter allen Teilnehmern werden zudem Spiele des Verlags verlost. Je mehr mitmachen, umso genauer und repräsentativer wird das Ergebnis. Laut Ankündigung von Rudy Games werden die spannendsten Ergebnisse im Anschluss online veröffentlicht - Mitmachen zahlt sich also in diesem Fall doppelt aus.

Zur Umfrage

Frankreich: As d’Or 2019 - die Preisträger

Die Preisträger des französischen Spielepreis - As d'Or 2019 stehen fest. Die Verleihung der Preise erfolgte im Rahmen des Internationalen Spielefestivals in Cannes. Den Hauptpreis gewann The Mind von Wolfgang Warsch (Nürnberger Spielkartenverlag). Der Kinderspielepreis ging an Mr Wolf von Marie Fort und Wilfried Fort (Blue Orange) und der Expertenspielepreis an Detective: Ein Krimi-Brettspiel von Ignacy Trzewiczek (Pegasus).

Nominiert waren:

Spiel des Jahres

Kinderspiel des Jahres

Expertenspiel des Jahres

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.festivaldesjeux-cannes.com/asdor/winners

Prototyp-Seminar in Bad Homburg

Wer hat Spaß daran, auch mal Spiele im Prototyp-Stadium kennen zu lernen und gemeinsam mit Redakteuren des Verlags diese zu testen? Wenn ihr daran Spaß haben solltet, natürlich über ausreichend Spielerfahrung verfügt, um kompetentes Feedback geben zu können, dann habt ihr jetzt die Möglichkeit dazu.

Seit vielen Jahren veranstalten wir mit Spieleverlagen Wochenenden, an welchen wir gemeinsam mit ihnen Prototypen spielen, helfen diese zu entwickeln oder ihnen raten sie besser in die Tonne zu kloppen (wenn daraus nichts werden kann). Diese Treffen finden in der Jugendherberge in Bad Homburg (Nähe Frankfurt am Main) statt. Die Unterbringung ist Vollpension und in aller Regel in Doppelzimmern (Einzelbetten). Die Gebühren sind nur zum Tragen der Kosten vor Ort.

Vom 05.-07. Juli 2019 haben wir noch ein paar Plätze frei, um mit dem Verlag Kosmos zu spielen. Wer schnell reagiert kann noch mit dazu stoßen. Wir freuen uns, neue Spieler kennen zu lernen.

Anmeldungen bitte bis spätestens 15. Juli 2019 über folgenden Link.

Frankreich: As d’Or 2019 - die Nominierten

Die Nominierungen für den französischen Spielepreis - As d'Or 2019 stehen fest.

Spiel des Jahres

Kinderspiel des Jahres

Expertenspiel des Jahres

Die Verleihung der Preise erfolgt im Rahmen des Internationalen Spielefestivals in Cannes am 21. Februar 2019.

Weitere Informationen gibt es unter: http://www.festivaldesjeux-cannes.com/asdor/winners

Idealo-Analyse über Gesellschaftsspiele zum Jahreswechsel

Die Preisvergleichs-Plattform idealo.de analysiert in einem aktuellen Artikel die bestehenden Gesellschaftsspiele-Trends.

Warum sind Gesellschaftsspiele so wichtig? Was sind die aktuellen Trends? Es gibt eine Top 10 für Kinder-, Familien und Erwachsenen-Spiele.

Was sind die Klassiker im Wandel der Zeit und wie haben sich die Preise entwickelt?

Zum Artikel: Beliebte Gesellschaftsspiele für Kinder und Erwachene

AMIGO-Redakteur Uwe Mölter geht nach 25 Jahren in den Ruhestand

Eine Institution verlässt die Spielebranche: 25 Jahre war Uwe Mölter Redakteur bei AMIGO.

Die Spielleidenschaft hat sein ganzes Leben beeinflusst. Als gelernter Sozialpädagoge arbeitete er jahrelang freiberuflich als Spielpädagoge mit Kindern und jungen Erwachsenen zusammen. Neben seinem Engagement in der Jugendarbeit arbeitete er auch als freiberuflicher Journalist für Print und Radio. Seine Spielleidenschaft ließ er dabei immer einfließen und begegnete dem Gesellschaftsspiel auf diesem Weg praktisch wie auch theoretisch. Einige Jahre war er auch Inhaber eines Spielegeschäfts. So rutschte er immer mehr in die Spielewelt hinein und wurde bald selbst zu einem Mitschaffenden. Als er sich schließlich zwischen einer Karriere als Radioredakteur oder Spieleentwickler entscheiden musste, gab sein Spielerherz letzlich den Ausschlag.

Seit den 90er Jahren entwickelte er aktiv Spiele bei AMIGO. Belohnt wurde er vor genau 20 Jahren, als Elfenland mit dem Spiel des Jahres 1998 ausgezeichnet wurde. Seither hat Uwe Mölter zahlreiche Klassiker wie Wizard, Bohnanza, 6 nimmt! und zuletzt ICECOOL betreut.

Diese außergewöhnliche Vita und die jahrzehntelange Zusammenarbeit war für den renommierten Spieleautor Wolfgang Kramer ein Grund, Uwe Mölter auf der SPIEL ’18 zum Ehrenredakteur zu ernennen. Und auch im weiteren Verlauf der Messe regnete es Auszeichnungen: Das von Uwe Mölter betreute Spiel Krass Kariert wurde von der Fachzeitschrift Fairplay zum Kartenspiel des Jahres gekürt und das Kinderspiel Tief im Riff von der Wiener Spieleakademie als Spiele Hit für Kinder ausgezeichnet.

Auch wenn Uwe Mölter nun in den Ruhestand geht, bleibt er der Branche als leidenschaftlicher Spieler und als Spieleentwickler erhalten. AMIGO verabschiedet sich mit einem großen Dankeschön, dem sich die H@ll-Redaktion nur anschließen kann.

Quelle: Pressemeldung AMIGO