Leserwertungen

Wir bieten den Besuchern unserer Seite die Möglichkeit, selbst die Spiele zu bewerten. Dies soll Spielefans und potenziellen Spielekäufern die Möglichkeit geben, sich ein umfassenderes Bild zu machen.

* Atlantis

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.02.13 von Jens Häfner - Klasse Spiel! Die vielen durchschnittlichen Bewertungen sind für mich nicht nachvollziehbar!

* Eminent Domain

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 30.12.14 von Jens Häfner

* Familienbande

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.03.10 von Jens Häfner - Aufmachung: Farben stimmen auf den Karten nicht mit dem Rundenzähler überein und für die Zählleiste braucht man eine Pinzette! Hier wäre etwas mehr wirklich mehr gewesen. Die Bilder auf den Karten sind zwar lustig, graphisch aber nicht der Riesenhit. Es kommt halt stark darauf an, welche Karten man nachzieht, letztlich muss man das Beste daraus machen. Ein kurzweiliges schönes Spiel, das in unseren Runden aber leider nicht bei allen Anklang gefunden hat.

* Gargon

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 31.10.09 von Jens Häfner - Zu dritt kommtm man kaum in die Kämpfe, man vermeidet sie weitestgehend und sorgt meist einfach dafür, die Karten kampflos nach Hause zu bringen. Die "Passen"-Option ist hier oft taktisches Element. Zum Ziehen von 1-3 Karten: zu 99% werden immer 3 Karten genommen. Hatte noch keine Gelegenheit, es mit mehr als 3 Spielern zu spielen, ich denke, dann geht es aber deutlich besser rund! Insgesamt schön und mal wieder gern gespielt!

* Machi Koro

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 30.12.14 von Jens Häfner

* Metropolys

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.04.09 von Jens Häfner - Optisch besticht erst einmal der schöne Karton. Nach dem Öffnen findet sich das Spielbrett in ähnlicher Gestaltung, die mir persönlich sehr gut gefällt. Die meisten, mit denen ich gespielt habe, finden es zu unübersichtlich. Es gehört zu diesem Spiel dazu, genau hinzusehen. Der Speilmechanismus ist schnell erklärt und leicht verständlich. Der Reiz des Spiels nimmt einen ziemlich schnell gefangen und auch das intensive Grübeln über mögliche Spielzüge setzt ruckzuck ein. Man muss immer Ausschau halten, welche Gebäude die anderen noch nicht verbaut haben, welche Ziele sie verfolgen, auf welche Grundstücke sie es abgesehen haben. Nochvergnügliches Spiel, das bei mir immer wieder auf den Tisch kommt!

* Mount Drago

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.01.14 von Jens Häfner - Wie die Geschmäcker doch unterschiedlich sind! Habe das Spiel gespielt und es was mir sofort klar, dass ich das haben muss. Man muss seine Birne halt etwas anstrengen, um bei diesem Spiel zu punkten! Mir machts Spaß und gehört neben Atlantis für mich zu den besten Spielen von Leo! Ich bin nicht der Worker Placement oder der Typ, der gerne 3-Std-Spiele spielt. Dominion, Torres, Alhambra, Stone-Age, Wikinger, das sind die Spiele, die meinen Favoriten gehören neben den oben genannten! Also: ausprobieren! Mir gefällts!

* Oh my Goods - Du meine Güter! / Royal Goods

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.10.15 von Jens Häfner - tolles Spiel, macht von Anfang an Spaß mit zig Möglichkeiten. Alexander Pfister macht zur Zeit ein gutes Spiel nach dem anderen. Bei einem kleinen Kartenspiel braucht man nicht lange überlegen: anschaffen!

* Räuber der Nordsee / Raiders of the North Sea

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.02.17 von Jens Häfner - Gutes Spiel, gut konzipiert! Besonders schön sind zwei Elemente: ich setze eine Figur ein und führe die Aktion durch und nehme an einer anderen Stelle wieder eine Figur heraus und führe auch diese Aktion aus. Nicht jede Aktion lässt sich mit jeder Figurenfarbe durchführen, auch hier muss ich planen, dass meine Aktionen sinnvoll durchgeführt werden könnnen.

* Revolte in Rom

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.03.12 von Jens Häfner - Wenn man manche Kommentare oben liest, muss man sich doch wundern. Dem Spiel (wie den meisten), wird es nicht gerecht, wenn man es nur ein einziges Mal spielt und dann urteilt. Ein Forum kann stark sein, in einer anderen Partie der Händler, in der nächsten eine ganz andere. Man hat viele Möglichkeiten, auf die Karten zu reagieren und Stärken zu nutzen. Es hängt natürlich einiges vom Würfeln ab. Insgesamt ein gutes Spiel!

* Sankt Petersburg

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.03.13 von Jens Häfner - auch nach vielen Partien verliert dieses Spiel nichts von seinem Reiz und gehört in jeden Schrank eines Spielers! Bei einer Neuauflage würde mir eine optisch ansprechendere Grafik gut gefallen!

* Via Romana

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.03.13 von Jens Häfner - Ein Spiel aus 2008, das auf den ersten Blick im Gegensatz zu den ganzen Monster-Workerplace-Spielen erst einmal nüchtern und etwas einfach und altbacken zu sein scheint. 5 Meilensteine auf Straßen setzen, diese werten - klingt einfach und schon mal dagewesen. Doch: die Finessen dieses Spiels offenbaren sich erst im Spiel, von daher gebe ich meinen VOrrednern auch Recht, dass man das sicher ab 8 J. spielen kann, aber nicht in der Tiefe, wie es das Spiel erfordert und da macht es dann auch erst richtig Spaß! Ich empfinde VIA ROMANA als ein klasse Spiel. Man jagt immer seinem Auftrag hinterher, Straßen werden einem vor der Nase weggewertet usw., immer spannend und kommt immer wiede auf den Tisch! Lästig sind wirklich die Webmarker und der Legionsadler, wie kommt man auf die Idee, solch eine unsägliche Steckmechanik anzubieten?

* Ys

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 27.09.09 von Jens Häfner - Die Regel ist in einem Punkt schwar nachzuvollziehen: die Reihe 0. Man kann das Heft hoch und runter lesen, am Ende kann man nur mutmaßen, was die Reihe 0 ist. Eine deutlichere Erklärung gerade für den Markt wäre besser gewesen. Man muss auch viel nachlesen, was die Auflösen von Gleichständen anbelangt, zu unterschiedlich sind die einzelnen Auslegungen. Bis zuletzt unklar bleibt auch, ob die Edelsteine verdeckt oder offen liegen. Die Regel sagt: "...zunächst offen...", das zunächst wird nachher aber nicht mehr geändert. Das Spiel ist vielschichtig und man muss auf viele Ding achten, wenn man Sieger werden will. Es ist viel Glück dabei, denn man kann kaum einschätzen, was der Gegner macht und am Ende kann sich alles noch einmal drehen. Die erste Runde sollte eine Proberunde sein, damit man in der zweiten durchstarten kann!

* Jenseits von Theben

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 30.12.14 von Jens Häfner - Bei diesem Spiel scheiden sich die Geister wohl an den "Ausgrabungen". Dieses sehr glückslastige Ziehen von Siegpunktplättchen aus dem Sack kann sehr lustig, ärgerlich, stimmungsverbreitend sein, gleichzeitig aber auch spielentscheidend und das zuvorige Abmühen ist schnell dahin. Für mich persönlich fände ich eine andere Lösung sinnvoll, dann würde das Spiel noch mehr Spaß machen.

* Origo

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.10.09 von Jens Häfner - Ein oder zwei Runden reichen hier nicht. Das Spiel bietet viele Möglichkeiten, durch die eigenen Aktionen Punkte zu machen, da muss man oft etwas genauer überlegen und die Züge gut planen. Durch den Einsatz der Handkarten ist auch etwas Glück dabei, manchmal hat man einfach nicht die Karten, die man braucht und schon erlangt der Gegner wieder einen Vorteil. Das Zurechtlegen eines Plan B ist daher oft von Vorteil!

* Rumms

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.10.15 von Jens Häfner - sehr tiefsinnig ist Rumms nicht, macht aber Laune und kann man immer mal wieder auf den Tisch bringen. Einfach ein Spaßspiel!

* SchatzJäger

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.10.15 von Jens Häfner - simples Spiel, das in fünf Runden jedes Mal den gleichen Vorgang bietet. Ist ganz nett, kann man spielen, reisst aber nicht vom Hocker

* Sumeria

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.05.12 von Jens Häfner - Habe ich in unterschiedlichen besetzungen gespielt. Manche mögen es nicht, manche können es nicht. In guter Besetzung ein gutes Spiel mit Nachdenkfator. Was mich stört ist, dass man wenig planen kann, was so wirklich mit den Gebieten passiert. Durch den Einfluß der Mitspieler endet es oft anders, als man denkt.

* Talisman: Die Magische Suche (4. Edition)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.10.09 von Jens Häfner - Bin eigentlich klassischer Brettspiel-Spieler, mit Rollenspielen u.ä. habe ichmich nie angefreundet. Dieses Spiel weicht auch von den typischen Brettspielmechanismen ab, viel Würfel, viel Lesen, jeden Zug neue Karten und Anweisungen. Da ich nichts vergleichbares kenne, ist dieses Spiel erst einmal ganz nett für mich, schön aufgemacht. Die Schattenseiten sind: elendig vom Würfelglück abhängig! Immer wenn es um etwas geht, habe ich das Glück und würfele schlecht...grrr...das Spiel zieht sich hin und hin und hin...dann schaffen es Spieler nach oben und anstatt zu gewinnen, wird in 10 Minuten zerfleischt, was in 3 Stunden aufgebaut wurde. Kann man mal spielen, ich persönlich spiele aber lieber 5 kürzere Spiele in der Zeit: Torres, Alhambra, Taluva...

* Targui

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.12.10 von Jens Häfner - Bei Targui erobern 4 Spieler eine Wüste und versuchen, die Herrschaft zu übernehmen. Man erzielt Einkommen über Ertragsfelder und kauft damit Kamele, die wiederum das Mittel darstellen, neue Felder zu erobern. Die Startaufstellung ist glücksabhängig, und das ist schon das erste Problem bei diesem Spiel. Fällt einem Spieler eine starke Anfangsumgebung zu, erzielt er von vornherein mehr Einkommen und entwickelt sich im Verhältnis stärker als die anderen. Spielt man zu dritt, spielt die vierte Farbe auch mit, die von den anderen beiden Spielern mitbedient wird. Die Regeln sind hier nicht aussagekräftig, wir haben es so gemacht, dass jeder mal die vierte Farbe bedient. Scheidet einer der drei Spieler aus Fleisch und Blut aus, da er besiegt wurde, fällt diese Aufgabe nur noch zweien zu. Da das Drankommen in diesem Spiel reines Glück ist, kommt es zu Häufungen des Dranseins über die vierte Farbe und der eigenen, womit man gegen den verbleibenden Spieler massiv vorgehen kann und ihn massiv schädigt. Dazu kommen Schicksalskarten, welche die Länge des Spieles beeinflussen. Wir haben drei Stunden gespielt, was viel zu lange ist. Die Mehrheiten auf dem Spielfeld verschieben sich minimal von Runde zu Runde. Dies ist sehr risikoähnlich, es dauert einfach zu lange. Überhaupt: Das Spiel ist 1998 erschienen. Für mich sieht es so aus, als hätte man Elemente aus dem 1995 erschienenen Siedler von Catan (Ertragsfelder, Aufstellung in Schneckenform, verschiedene Landschaften) mit dem Risiko-Mechanismus gemischt. Man kann hier eingreifen, indem man die Anzahl der Karten drastisch reduziert und einen sinnvollen Karten-Satz selbst zusammenstellt. Auch eine offene Auslage könnte Sinn machen, um das Spiel gezielt zu steuern. Anstatt des beliebigen Anfangaufbaus könnte man die Karten als Stapel bereitlegen und sich beim Dransein selbst Karten aussuchen, um seine Umgebung zu gestalten. Die Anfangsaufstellung ist nicht nur aus Ertragssicht wichtig, sondern auch im späteren verlauf, wie die Nachberfelder von den Kampfwerten her verteilt sind. Insgesamt eine gute Grundidee, wobei man mit ein paar Regeländerungen wirklich ein Klasse-Spiel gestalten kann. Es muss nicht immer die Neuheit sein für 40 EUR, hier kann man für ein paar Euro ein altes, interessantes Spiel abgreifen, wenn man die Regeln etwas umbaut. Vielleicht gibt es ja mal eine Neuauflage :-)