Leserwertungen

Wir bieten den Besuchern unserer Seite die Mglichkeit, selbst die Spiele zu bewerten. Dies soll Spielefans und potenziellen Spielekufern die Mglichkeit geben, sich ein umfassenderes Bild zu machen.

* Runen der Nordsee-Saga / The North Sea Runesaga

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.11.16 von Ernst-Jrgen Ridder - Die Runensaga ist kein eigenstndiges Spiel, auch keine der gngigen Erweiterungen fr ein einzelnes Spiel, sondern sie verknpft drei Spiele (Schiffbauer der Nordsee, Ruber der Nordsee und Entdecker der Nordsee) zu einer Kampagne. Man spielt diese drei Spiele in der genannten Reihenfolge. In jedem kann man Runensteine gewinnen durch Erfllung von Aufgaben, Sammeln von drei Runensteinen mit gleichem Symbol und durch Platzierung im jeweiligen Spiel (der Sieger bekommt 2 verdeckte Runensteine, der zweite einen, sofern er nicht mehr als einen vorgegebenen Punkteabstand zum Sieger hat). Die Kampagne gewinnt, wer am Ende des dritten Spiels die meisten Runensteine hat. Runensteine, die man durch Erfllung von Aufgaben gewinnt, erleichtern die Ausfhrung bestimmter Aktionen im folgenden Spiel. Interessant dabei ist, dass es keinen Nutzen fr das laufende Spiel bringt, in ihm Runensteine zu gewinnen, das zahlt sich eben erst im nchsten Spiel aus. Die Runensaga habe ich bislang zweimal gespielt, einmal zu zweit und einmal zu dritt. Das macht Spa, weil die drei Spiele sehr unterschiedlich sind und durch die Verknpfung ber die Runensaga ein zustzlicher Spielreiz entsteht.

* Rurik: Kampf um Kiev / Dawn of Kiev

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.10.19 von Ernst-Jrgen Ridder - Die Spielregel ist nicht sonderlich lang und sie ist klar. Sie ist aber auch im Solopart sehr kleinschrittig (wenn...dann, wenn aber....dann aber usw.). Das liest sich nicht intuitiv, ist es zunchst jedenfalls auch nicht. Ich habe immer wieder bei den Aktionen in die Regel geschaut, wie es denn da jetzt genau geht und welche Prioritten jeweils zu beachten sind. Whrend des Spielens entdeckt man, dass dieser Kleinschrittigkeit durchaus Logik innewohnt. Um das alles zu behalten, werde ich trotzdem Zeit brauchen. Eine Spielhilfe gibt es, nicht aber zu Soloregeln. Thematisch geht es um eine Erbfolgeauseinandersetzung im 11. Jahrhundert. Man muss im Spiel Ansehen erwerben, um Thronfolger zu werden. Ansehen letztlich gleich Punkte, aber die sind an die Erreichung von Zielen/Zwischenzielen geknpft. Hat man Zwischenziele erreicht, wird man dafr am Ende Punkte bekommen, auch wenn man wieder zurckgefallen ist. Um mehr Punkte dafr zu bekommen, muss man dann aber auch erstmal die alte Stufe wieder erreichen und dann hher steigen. So kampfbetont, wie das Spiel scheint, ist es eher nicht. Man schreitet zwar auf einer Kriegsleiste voran, wenn man angreift, mehr als 3 Punkte kann man damit aber nicht machen, egal wie weit man auf der Leiste vorankommt. Unabhngig davon knnen Kmpfe Sinn machen, wenn es darum geht, die Mehrheit in Regionen zu haben. Um aber etwa in einer Region bauen zu knnen, muss man nur drin sein, beherrschen muss man sie nicht, kostet aber einen Baupunkt mehr. Fr 2 statt 1 Steuerpunkt kann man auch in einer Region, in der man nur vertreten ist, Steuern erheben. Man kann sich das ja so vorstellen, dass man eine Region halt nur teilweise beherrscht und dort ttig werden kann. Man hat auch einen geheimen Plan, fr dessen Erfllung man am Ende Punkte bekommt, kann zwischendrin Auftrge erfllen und dafr einen Bonus und am Ende Punkte bekommen usw. Das Spiel geht ber vier Runden, in denen man 4, 4, 5 und 6 Spielzge hat. Pfiffig ist die Planungsphase. Seine Ratgeber setzt man auf einem Planungstableau ein, das fr die 6 Hauptaktionen je eine Spalte mit 3 Zeilen hat. Von oben nach unten werden die Aktionen jeweils schwcher. Die eigenen Ratgeber haben Nummern (1, 2, (2), (3), 4, 5), je kleiner die Zahl um so eher kommen sie bei der Aktionsausfhrung "dran". Man setzt sie in einer Spalte, die nicht voll ist, soweit oben wie mglich ein, aber nicht hher als gleich starke oder strkere. So kann man auch eine 1 in einer Spalte ganz oben einsetzen, wrde aber etwa von einer 2 oder hher einen Platz nach unten verdrngt. Eine niedrigere Figur kann man durch Beigabe von "Bestechungsgeld" fr das Einsetzen wie eine hherwertige behandeln, knnte also z.B. eine 1 mit 5 Mnzen (insgesamt also Einsatzwert 6) vor einer 5 platzieren. Das hat was, funktioniert auch im Solospiel gut. Auch der Automa kann so einsetzen. 1 Punkt Abzug, weil es keine Spielhilfe zu der sehr kleinschrittigen Soloregel gibt.

* Scythe

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.02.17 von Ernst-Jrgen Ridder - Unterschiedliche Startbedingungen fr alle Spieler, die sich aus ihrer Anfangsausstattung und ihrer Lage auf dem Spielplan ergeben. Grundstzlich 8 Aktionsmglichkeiten, die bei jedem Spieler anders in Kombinationen zu jeweils 2 Aktionen zusammengefasst sind. Man sammelt Ressourcen, um Fortschritte entwickeln, Gebude bauen, Mechs einsetzen und Rekruten anwerben zu knnen. Kmpfe gibt es auch, das Spiel ist aber nicht darauf ausgerichtet. Kmpfe fhren zu keinen groen Schden, man verliert auch keine Einheiten, wohl kann man als Verlierer den Verlust von Ressourcen zu beklagen haben. Es gibt 10 Mglichkeiten, Sterne fr Erfolge zu setzen, Kmpfe sind nur 2 davon und mehr als 6 Sterne kann man nicht setzen. Es gibt viele Mglichkeiten, mehr als hier angesprochen. Nicht vergessen sollte man, dass man Scythe solo spielen kann. Kartengesteuerter Automa, hnlich wie bei Viticulture. Funktioniert und ist nicht ohne Schwierigkeiten. Mir gefllt das Spiel wirklich gut.

* Serenissima

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.01.11 von Ernst-Jrgen Ridder - Wenn man rund 15 Jahre nach Erscheinen ein Spiel bewerten soll, kann man leicht ungerecht werden. Anders als etwa das fast gleich alte Siedler von Catan ist Serenissima auch nicht immer wieder weiterentwickelt worden. Klar, z.B. Schiffe und Ladung sind gewiss fizzeliger als Schiffe und Ladung des sehr viel spter erschienenen Container, die schon eher etwas fr "Grobmotoriker" sind. Auch mgen die Startpositionen unausgewogen sein. Trotzdem fr seine Zeit ein Superspiel und auch heute noch eines, das man wirklich mit Freude spielen kann. Anders als so viele andere Spiele wrde ich es auch heute noch nicht weggeben wollen.

* Sierra West

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.03.20 von Ernst-Jrgen Ridder - Rein mechanisch betrachtet funktioniert das Spiel ganz gut. Mehr Spa macht es aber eindeutig, wenn man sich mit seinem thematischen Hintergrund befasst. Zwei der vier Module habe ich schon gespielt. Das Apfelernte-Modul nimmt Bezug auf den Obstreichtum Kaliforniens und seine bekannten Apfelfarmen. Das Boote&Banjos-Modul steht auf dem Hintergrund des Films Deliverance (dt.: Beim Sterben ist jeder der Erste) und setzt sowohl das bekannte Banjo-Duell als auch das Fischen auf dem Fluss zumindest teilweise spielmechanisch um; gerade die Umsetzung des Banjo-Duells in das Spiel auf den beiden Leisten schafft einen durchaus markanten Unterschied zum Apfelernte-Modul. Spielmechanisch kommt das Spiel fr mich nicht ber einen Spielreiz von 4 hinaus, wegen der zumindest teilweisen Einarbeitung des thematischen Hintergrundes gebe ich im Spielreiz eine knappe 5.

* Steel Driver

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.12.10 von Ernst-Jrgen Ridder - Mal ein Eisenbahnspiel mit Anteilen an Gesellschaften, das etwas anders ist. Nicht der spielt fr die Gesellschaft, der die meisten Anteile hat, sondern der, der fr diese Runde die Kontrolle ber die Gesellschaft ersteigert hat (wofr man auch einen Gesellschaftsanteil bekommt). Bei der Schlusswertung spielt dann erst eine Rolle, wieviele Anteile man jeweils hat, weil der errechnete Gesellschaftswert je Anteil gezahlt wird. Besonders zufallsabhngig erscheint mir das nicht; welche Zahlung man aus einer Gesellschaft bekommt, hngt zwar von der Anzahl der Anteile ab, die man im Laufe des Spiels erworben hat, doch erwirbt man diese ja nur durch Ersteigern der Kontrolle in der jeweiligen Runde, worauf man einen unmittelbaren Einfluss hat.

* Sternenschiff Catan

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 31.03.14 von Ernst-Jrgen Ridder - Jetzt nochmal hervorgeholt, schon um den direkten Vergleich zum neuen Nachfolger Norderwind zu haben. Ja, auch im Sternenschiff spielen Glck und Zufall eine erhebliche Rolle, weil halt gewrfelt wird und Karten gezogen werden, die nicht selten weder in der erwnschten Reihenfolge noch im erwnschten Stapel sind. Trotzdem hat Sternenschiff Catan einen hohen Unterhaltungswert und eine deutlich grere Spieltiefe als das bis zur Verflachung abgespeckte Norderwind und ist fr Vielspieler das interessantere Spiel.

* Stone Age: Mit Stil zum Ziel

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.11.12 von Ernst-Jrgen Ridder - Schon das Grundspiel fand und finde ich richtig gut. Da knnte man zweifeln, ob es einer Erweiterung bedarf. Stone Age steht auch ohne Erweiterung super da, aber die Erweiterung schadet nicht nur nicht, sie fgt dem Spiel auch Neues hinzu. Zugleich macht die Erweiterung das Spiel nach meinem Gefhl leichter; das muss ich nicht unbedingt haben, aber auch das Spiel mit Erweiterung macht Spa. Fr die Erweiterung gebe ich im Spielreiz einen Punkt weniger als fr das Grundspiel, weil die Erweiterung dem Spiel nicht in solcher Weise einen Kick zum noch Besseren gibt, wie es etwa die Erweiterung fr die Sulen der Erde macht, oder auch die Moorbauern fr Agricola.

* Tempus

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 15.02.13 von Ernst-Jrgen Ridder - Mir ist kaum verstndlich, warum dieses Spiel hier so schwach bewertet ist. So schlecht, wie hier manchmal dargestellt, ist die Aufmachung gar nicht. Das Spiel selbst macht Spa, insbesondere auch zu zweit, obwohl es fr zwei Spieler eigentlich gar nicht vorgesehen ist. Auf Spielbox-online gibt es einen guten Tipp von Ralf Rechmann dazu (nur fnf, hchstens sechs Spielplanteile verwenden). Eines der Spiele, die 2011 mein umfangreiches Ausmisten (Weggabe von rund 1000 Spielen, Behalten von rund 400) berstanden haben. Trotz all der Neuheiten, die jedes Jahr erscheinen, ist das Hervorholen dieses in die Jahre gekommenen Spiels immer wieder einmal lohnenswert.

* The Island of El Dorado

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.06.20 von Ernst-Jrgen Ridder - Interessantes Spiel mit reichlich Interaktion. Gefllt mir wirklich gut.

* The Island of El Dorado: The Thieves of El Dorado

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.06.20 von Ernst-Jrgen Ridder - Die Erweiterung macht das ohnehin interessante Grundspiel spannender.

* The King´s Abbey

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.03.16 von Ernst-Jrgen Ridder - Schnes Spiel. Erfordert viel Konzentration und sorgfltige -zugleich flexible- Planung, trotz Wrfeleinsatzes. Voll planbar ist das Spiel nicht. Es gibt doch einige Zufallselemente. Welche Unglckskarten, welche gnstigen Ereigniskarten sind im Spiel, wann kommen sie? Wenn die Wikinger kommen: Habe ich passende Wrfel, oder habe ich sie eben nicht. Welche Gebudekarten von all den vielen kommen berhaupt ins Spiel, kann ich sie dann kaufen, oder kommen andere mir zuvor? Wrfel fallen nun einmal, wie sie wollen. Da das allen so geht, gleicht sich das meist aus, zumindest wenn man einen Wrfelturm benutzt, der heimliche Manipulationen beim Wrfeln verhindert. Bei aller Planung kann am Ende ein ungnstiger Wrfel das Spiel entscheiden: Der Rckstand von 13 Punkten in diesem Spiel sagt allenfalls, dass es sehr knapp war. D hatte 140 Punkte, ich habe 135 Punkte zunchst erreicht. Da ich aber einen 5-gleiche-Wrfel-Auftrag hatte, den ich nicht erfllen konnte, weil ich es nur auf vier gleiche Wrfel gebracht habe, bekam ich 8 Punkte abgezogen, hatte als nur noch 127, statt fr den erfllten Auftrag 8 Punkte zu bekommen, womit ich 143 Punkte gehabt und gewonnen htte (Htte, htte .). Wer sich darauf nicht einlassen kann, dass man im Laufe des recht langen Spiels viel zu berlegen hat und am Ende doch an einem einzigen Wrfel "scheitern" kann, der wird von dem Spiel eher frustriert sein. Mir macht das Spiel Spa, obwohl es viel Optimieren und anstrengend ist. Konzentriert man sich nmlich nicht die ganze Zeit und versucht nicht, das jeweils Bestmgliche zu machen, kommt man im Zweifel erst gar nicht in die Lage, wegen ungnstig fallender Wrfel zu verlieren.

* The River

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.02.19 von Ernst-Jrgen Ridder - Es ist nicht schlimm, dass es wenig Neues bietet und auch keine groe Spieltiefe hat. Gleichwohl ist es unterhalb des Kennerspiel-Niveaus ein solides Spiel. Ich schtze es im Anspruch hher ein als Stone Age (Grundspiel), weil das was man baut, nicht einfach nur Punkte bringt, sondern Funktion hat. Es macht Spa, wenn man es nicht mit der Erwartungshaltung eines Kenner- und Vielspielers angeht. Deshalb eine wohlmeinende 5 im Spielreiz.

* The Romans

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 15.07.19 von Ernst-Jrgen Ridder

* Through the Ages - A new Story of Civilization (APP)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.05.18 von Ernst-Jrgen Ridder - Leider dauert das Brettspiel doch sehr, sehr lang. Bei der App ist das selbst im Solospiel auch nicht wirklich viel anders. Dennoch eine der besten Brettspielumsetzungen, die mir bislang begegnet sind.

* Tinners Trail

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.07.11 von Ernst-Jrgen Ridder - Das Spiel hat nahezu alles, was man braucht, um Spa damit zu haben. Spannend ist es auch. 5 Punkte eigentlich nur, weil andere Spieler von Martin Wallace (Age of Steam, Brass/Kohle und Age of Industry etwa und vielleicht sogar das von manchen geschmhte Tempus) noch besser sind. Komplexer muss ein gutes Spiel aber nicht sein.

* Tinners´ Trail

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.03.22 von Ernst-Jrgen Ridder - Dies ist eine Neuausgabe von Tinners' Trail, das ursprnglich 2008 erschienen ist und nur fr 3-4 Spieler ausgelegt war. Die Neuausgabe ist nun fr 1-5 Spieler und enthlt schon 2 Erweiterungen, die es frher nicht gab. Ich sehe in diesem Spiel vorrangig den thematischen Ansatz um den Zinn- und Kupferbergbau in Cornwall, vor dem Hintergrund, dass ich schon in Cornwall war und ehemalige Minen gesehen habe. Das finde ich im Spiel sehr gut umgesetzt, auch wenn der Aspekt des Niedergangs und der Auswanderung etwas kurz kommt. Viele Minenarbeiter sind damals nach USA ausgewandert, weil es nicht mehr genug Arbeit gab, und haben dort, im sog. Copper Country neue Arbeit im Kupferbergbau gefunden, sehr speziell thematisiert in dem Spiel Copper Country. Sieht man das so, also doch sehr thematisch, ist das Spiel eine aus meiner Sicht wirklich gute Umsetzung. Es funktioniert auch solo und zu zweit, macht uns so auch Spa, andere mgen es mit mehr Spielern "besser" finden.

* Trajan

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.01.12 von Ernst-Jrgen Ridder - Wir sind nach zwei Spielen zu zweit noch in der Lernphase, entdecken nach jedem Spiel noch etwas, das wir nicht regelkonfrom gespielt haben. Das macht nichts, denn das Spiel hat derart viele Mglichkeiten, dass man ohnehin erst Erfahrungen sammeln muss, wie man selbst am liebsten spielen mchte. Bei einem Spiel, das sehr nach Optimierungsaufgabe aussieht, kommt mir das entgegen. Ich erwarte nicht von mir, gleich alle Mglichkeiten zu durchschauen, so kann ich tun, was ich ohnehin gerne tue: Aus dem Bauch entscheiden und spielen, Mglichkeiten ausprobieren und mir ein Bild machen, was beim nchsten Mal anders oder besser gemacht werden kann. Das Spiel macht Spa, jedenfalls wenn man es spielt und sich nicht in Optimierung verkrampft. Hoher Wiederspielreiz.

* Troyes

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 29.12.11 von Ernst-Jrgen Ridder - Bisher zu zweit und zu viert gespielt. Beides geht gut, planbarer ist es mit zwei Spielern. Trotz Wrfeln, die zudem beeinflussbar sind und Mitspielern abgekauft werden knnen, kein Familienspiel wegen der vielen Mglichkeiten, deren Sinn sich nicht so ohne weiteres erschliet.

* Upon a Salty Ocean

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.02.12 von Ernst-Jrgen Ridder - Spielt sich gut zu zweit, auch wenn dann von drei "Waren" (Salz, Kabeljau, Hering) nur zwei (Salz und Hering) verfgbar sind. Es gibt ja noch den Markt und den Gebudebau. Die Mglichkeiten sind von der Spielerzahl abhngig und immer muss man versuchen, bei den wichtigen Gebuden nicht ins Hintertreffen zu geraten. Das Spiel hat mehr Mglichkeiten, als es scheint. Es entsteht aber auch der Eindruck, dass fnf Runden sehr wenig sind, jedenfalls bei zwei Spielern, um die Mglichkeiten sinnvoll zu nutzen. Ein hnliches Gefhl gab es auch bei Cuba in der ursprnglichen Grundversion.