Rezension/Kritik - Online seit 16.09.2020. Dieser Artikel wurde 936 mal aufgerufen.

Colorbrain / Colourbrain

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: keine Angabe
Illustration: Zoe Lee
Verlag: Game Factory
Big Potato
Rezension: Sandra Lemberger
Spieler: 3 - 6
Dauer: 30 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2017, 2019
Bewertung: 4,0 4,0 H@LL9000
5,0 5,0 Leser
Ranking: Platz 2582
Colorbrain / Colourbrain
Colorbrain / Colourbrain

Spielziel

In Teams spielen die Teilnehmer gegeneinander. Die gestellten Fragen werden von allen gleichzeitig mit Hilfe von Farbkarten beantwortet. Denn in diesem Spiel geht es tatsächlich nur um ein Thema: Farben.

Ablauf

Zu Beginn werden bis zu vier Teams gebildet und an jede Gruppe wird ein Kartenset ausgeteilt. Dieses besteht aus 11 Farbkarten sowie einer Farbkopierer-Karte. Die Fragekarten werden in die Box gesteckt, und ein Spieler liest die vorderste Frage vor, welche im Sichtfenster zu sehen ist. Am oberen Rand der Box können alle erkennen, nach wie vielen Farben gefragt wird. Die Teams einigen sich auf entsprechend viele Farbkarten und legen diese verdeckt vor sich aus. Wenn alle soweit sind, werden die Karten umgedreht und mit der Lösung verglichen, die man nachlesen kann, sobald man die Karte aus der Box zieht.

Ist keine Antwort richtig, bekommt auch niemand Punkte. Lag nur ein Team richtig, erhält es einen Punkt auf dem Wertungsblock. Wussten mehrere Teams die korrekte Antwort, so wird die Fragekarte auf den Tisch gelegt und befindet sich damit im "Pot". Das Team, das die nächste Frage richtig beantwortet, erhält für jede Karte im Pot einen weiteren Punkt dazu. Wussten wieder mehrere die korrekte Lösung, so vergrößert sich der Pot usw. Er wird erst geleert, wenn die Punkte eindeutig einem Team zugeordnet werden können.

Einmal im Spiel darf die Farbkopierer-Karte eingesetzt werden. Sie wird zur Beantwortung einer Frage anstelle von Farbkarten ausgelegt. Sobald die Teams ihre Farbkarten aufdecken, kann man sich entscheiden, von welchem Team man die Antwort kopieren möchte.

Der Wettstreit um das Farbwissen endet, sobald ein Team 15 Punkte (bzw. bei zwei Teams 10 Punkte) erreicht hat.

Fazit

Quizspiele gibt es viele, in einigen von ihnen drehte sich die eine oder andere Frage auch schon mal um Farben. Aber ein Rätselspiel, welches den Spielern ausschließlich Farbwissen abverlangt, ist neu. Die Spielregeln sind kurz und leicht verständlich, entsprechend schnell kommt man auch ins Spiel.

Hinsichtlich der Fragen wird eine große Bandbreite an Themen abgedeckt: Flaggen, Logos, Computerspiele, Comichelden, Sprichwörter, Lebensmittel(verpackungen), Haarfarben, Songtexte usw. Recht schnell merkt man, dass so manch vermeintlich einfache Frage ganz schön schwer zu beantworten ist. So sieht man zum Beispiel das Google-Logo recht häufig; wenn es aber um die Frage geht, welche Farben darin vorkommen, meint man, man sei bisher blind durchs Leben gewandelt, weil es einem partout nicht einfallen will. Und noch viel weniger, welche der vier Farben denn nun doppelt im Logo vorkommen.

Der Schwierigkeitsgrad der Fragen variiert sehr stark. Während Fragen dabei sind, die wirklich jeder problemlos beantworten kann, gibt es auch solche, wo keiner eine Ahnung hat und alle raten müssen. Das führt dazu, dass sich häufig Karten im Pot ansammeln. Dagegen wäre grundsätzlich nichts einzuwenden, aber oft geht einerseits der Pot für alle verloren, weil alle auf eine schwierige Frage, die auf viele einfache folgte, eine falsche Antwort gaben, oder dass sich ein Team auf einen Schlag einen Punktevorsprung von 3, 4 oder mehr holt. Das ist vor allem im Spiel mit zwei Teams ganz schön hart, weil da laut Regel bei 10 Punkten Schluss ist. So richtig gelungen finde ich die Pot-Regel also nicht. Wir haben deshalb schon Partien gespielt, in denen es keinen Pot gab, sondern alle Richtigrater einen Punkt bekamen. Oder der Pot durfte maximal auf zwei Karten anwachsen. Gab's dann immer noch Gleichstand, erhielten alle zwei Punkte.

Nach einigen Partien ist man mit den ca. 300 Fragen durch. Da viele Karten dabei sind, die nur eine Farbe als Antwort verlangen, ist es tatsächlich so, dass man sich diese Antworten recht gut merken kann (zumindest für eine gewisse Zeit), wodurch man in einer weiteren Partie definitiv Vorteile hat, wenn sich die Fragen wiederholen. Somit bleibt zu hoffen, dass der Verlag bald für Nachschub mit neuen Fragekarten sorgt, damit man auch weiterhin in den Quiz-Genuss von Colorbrain kommen kann.

Eine Quizkarte ist uns übrigens aufgefallen, deren Antwort falsch ist. Es wird nach der Augenfarbe von David Bowie gefragt und als Lösung ist EINE Farbe vorgesehen. Tatsächlich ist aber gerade dieser Sänger dafür bekannt, dass er zwei verschiedene Augenfarben hatte, eine helle und eine dunkle, wobei sich hinsichtlich der Farben selbst das Internet nicht genau festlegt, denn beim hellen Auge ist einmal von graublau und ein andermal von grüngrau die Rede.

Rezension Sandra Lemberger

'Colorbrain / Colourbrain' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Colorbrain / Colourbrain: 4,0 4,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.06.20 von Sandra Lemberger

Leserbewertungen

Leserwertung Colorbrain / Colourbrain: 5,0 5.0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.12.19 von Hagi - ein perfektes Spiel für "Fauna - Liebhaber".

Weitere Informationen zu 'Colorbrain / Colourbrain' auf unseren Partnerseiten