Vote-Zone - Bewerte mich Vorschlag am 07.12.2018. Dieser Artikel wurde 560 mal aufgerufen.

Founders of Gloomhaven

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Isaac Childres
Verlag: Cephalofair Games
Spieler: 1 - 4
Dauer: 90 - 120 Minuten
Alter: ab 12 Jahren
Jahr: 2018
Bewertung: 3,0 3,0 H@LL9000
2,0 2,0 Leser
Ranking: Platz 4332
Founders of Gloomhaven

'Founders of Gloomhaven' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Founders of Gloomhaven: 3,0 3,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.11.18 von Henning Knoff - So sehr ich Gloomhaven und Euro-Schwergewichte mag, Founders hat mich nicht überzeugt. Dass die Startressourcen immer nur einem Spieler "gehören", der als einziger damit punkten kann, ist arg gewöhnungsbedürftig. Auch sehr schade, dass die Sonderfähigkeiten der Völker nur ganz selten zum Tragen kommen. Sehr verkopft, zum Ende hin sehr unübersichtlich, und gefühlt hat man am Ende des Spiels kaum was geschafft.

Leserbewertungen

Leserwertung Founders of Gloomhaven: 2,0 2.0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.11.18 von Stefan H. - Founders of Gloomhaven ist ein Blender. Es ist weder ein Zivilisations- noch ein Städtebauspiel, wie es die äußere Aufmachung suggeriert. Es ist ein reines Legespiel, in dem man logistische Aufgaben anhand vorgegebener Entwicklungsverläufe löst. Plättchen müssen mit anderen Plättchen über Wege verbunden werden. Das ist der Kern des Spiels. Die Völker dienen eigentlich nur als Ablagetableau für das eigene Spielmaterial und geben die Spielfarbe vor. Die Völkereigenschaften werden kaum benutzt. Das Thema ist völlig aufgesetzt. Eigentlich existiert kein Thema. Das Spiel kann man auch auf Karopapier spielen. Die Grafik finde ich eher mäßig. Das Spiel vermittelt kein Spielgefühl, kein Spielerlebnis. Man taucht in keine Spielwelt ein. Es ist eher eine grübellastige, langatmige und verkomplizierte (siehe Gebäudeabrechnung) Angelegenheit. Insgeamt habe ich mich sehr gespielt gefühlt und hatte wenige spielerische Freiheiten. Schade, ich wollte es wirklich mögen.