Rezension/Kritik - Online seit 15.08.2014. Dieser Artikel wurde 1972 mal aufgerufen.

Ladies & Gentlemen

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Loïc Lamy
Illustration: Mélanie Fuentes
Verlag: Asmodee
Libellud
Rezension: Michael Timpe
Spieler: 4 - 10
Dauer: 30 Minuten
Alter: ab 14 Jahren
Jahr: 2013
Bewertung: 4,0 4,0 H@LL9000
Ranking: Platz 2926
Ladies & Gentlemen

Spielziel

"Schatz, ich hab nichts anzuziehen … " Dieser Satz dürfte der Grundgedanke dieses Spiels gewesen sein, denn es geht um nichts anderes, als seiner Frau das passende Outfit zu kaufen. Und wie das so ist im Leben, dabei kann man eigentlich nur alles falsch machen, aber viel Geld kostet es allemal.

Ablauf

Wir beobachten den Spielablauf aus der Vogelperspektive: An einem ganz gewöhnlichen Morgen verlässt unser Spielehepaar die gemeinsame Wohnung. Jeder um seiner natürlichen Bestimmung nachzugehen:

Während die Frau am Vormittag in "ihrer" Boutique die Auslage in Augenschein nimmt, begibt sich der Mann an die Börse, um nach den aktuellen Kursen und Waren zu schauen. Wie zufällig begegnet er dabei auch seinen Nachbarn, die alle in etwa Ähnliches im Sinn haben. Da heißt es schnell sein, um die richtigen Waren für die wertvollsten Aufträge an Land zu ziehen, denn schließlich muss der Umsatz stimmen.

Für die Dame wird es dann am Nachmittag entscheidend, denn während die Männer einfach nur noch Geld zählen, muss nun die richtige Boutique mit den exquisitesten Modestücken gefunden werden. Auch hier ist die impertinente Nachbarschaft nicht weit und steht im schlimmsten Fall geradezu bereit, einem die begehrtesten Stücke direkt vor der Nase weg zu schnappen.
Elementare Entscheide wollen getroffen werden: Welches Kleid, von welchem Designer und passen die Handschuhe auch dazu, oder gibt es wohlmöglich in der eigenen Boutique ein interessantes Schnäppchen?

Am Abend wird es dann für alle ruhiger: Mit gefülltem Geldbeutel kehren die Männer heim und lauschen gebannt den Berichten ihrer Frauen über die neuesten Trends am Modemarkt. Großzügig wird das Portemonnaie gezückt und ohne mit der Wimper zu zucken die Rechnung des Tages gezahlt, denn schließlich geht es um den imposantesten Aufzug für den großen Ball am kommenden Samstag, dafür ist nichts zu teuer.

Fazit

Soviel zur grauen Theorie. In Wahrheit reicht das Geld niemals, die besten Stücke hat die Zicke links sich schon unter den Nagel gerissen und zwar nur, weil dieser Nichtsnutz von Mann zu langsam war und weder die besten Waren noch die ersten Spielerfolge ergattern konnte.
Zu allem Überfluss weiß der Banause auch nix über den Kleiderschrank seiner Frau und kauft statt der sorgfältig zusammengesuchten Stücke das falsche Kleid, bloß weil es günstiger ist. Wie soll man da eine imposante Garderobe zusammenbekommen?

Ladies & Gentlemen ist speziell, und das fängt schon mit der Spielerzahl an: Bis zu 10 Spieler - also 5 Teams - können an einer Partie teilnehmen, was ich aber nicht wirklich empfehlen würde. Selbst 8 Spieler fand ich schon grenzwertig, am besten gefiel es mir mit drei Teams. Es gibt auch eine Regelvariante für ungerade Spielerzahl, die ich aber nicht getestet habe.
Interessant an der Spielerzahl ist, dass sie einen Hinweis gibt, zu welcher Spielfamilie man Ladies & Gentlemen rechnen kann. Obwohl die Einordnung nicht ganz einfach ist, schließe ich mich der auch an anderer Stelle im Netz geäußerten Meinung an, dass es am ehesten als Partyspiel zu klassifizieren ist. Ein Partyspiel allerdings für Spieler würde ich meinen, was wohl nur eine kleine Zielgruppe darstellt.

Das Spiel selbst ist eher einfach, Entscheidungen sind wenige zu treffen, oft durch (Geld-) Zwänge weitgehend vorgegeben und für konzentrierte Spieler auch nicht besonders herausfordernd.

Dennoch macht besonders das Zusammenspiel Spaß, da die Frauen die eigentlich wichtigen Entscheidungen im Spiel aufgleisen, aber von der Auswahl ihrer Partner völlig abhängig sind, die sie nicht beeinflussen dürfen (und auch nicht sollten). Die Verzweiflung, wenn der Mann das wertvollste Stück wieder weglegt und stattdessen unwissentlich nutzlosen Plunder kauft, ist elementar.

Der Reiz von Ladies & Gentlemen liegt damit in dem wunderbar und humorvoll umgesetzten Thema, das als Teamspiel perfekt umgesetzt ist.

Das Spiel selbst ist gesundes Mittelmaß, weswegen ich ihm ein helles, aber nur kurzes Aufflackern am Spielehimmel prognostiziere. Mir gefällt es, aber allzu oft werde ich es nicht mehr spielen.

Rezension Michael Timpe

'Ladies & Gentlemen' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Ladies & Gentlemen: 4,0 4,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 10.07.14 von Michael Timpe - Die thematische Umsetzung ist wirklich spitze, leider der Rest des Spiels dann nicht ganz so, trotzdem lohnend.

Leserbewertungen

Es sind noch keine Leserbewertungen abgegeben worden.

Weitere Informationen zu 'Ladies & Gentlemen' auf unseren Partnerseiten