Vote-Zone - Bewerte mich Vorschlag am 18.05.2019. Dieser Artikel wurde 1066 mal aufgerufen.

Nētā-Tanka

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Hervé Rigal
Illustration: Quentin Regnes
Verlag: La Boîte de Jeu
Spieler: 1 - 4
Dauer: 60 - 90 Minuten
Alter: ab 14 Jahren
Jahr: 2019
Bewertung: 5,0 5,0 H@LL9000
5,0 5,0 Leser
Ranking: Platz 1019
Nētā-Tanka

'Nētā-Tanka' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Nētā-Tanka: 5,0 5,0, 3 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.05.19 von Michael Andersch - Aufmachung in der Kickstarter-Version absolut top (die bedruckten Meeples sind schon klasse...). Das Spiel ist absolut solide, wenig Downtime und unterschiedliche Strategiene möglich, allerdings bezweifle ich, dass es mich auf Dauer fesseln könnte - einfach weil es bessere und variablere Einsetzspiele gibt (wie z.B. "Auf den Spuren von Marco Polo").
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.05.19 von Monika Harke - Top Ausstattung, sehr gute Iconographie. Die Regeln sind schnell verinnerlicht, angenehme Spieldauer mit kaum Downtime. Eigentlich "nur" ein Worker-Placement-Spiel, aber durch die Verbindungen zwischen den Einsetzorten, die zusätzliche Vorteile bringen, und einem leicht kooperativen Part, durch den auch Timing gefragt ist, sehr reizvoll. Verschiedene Strategien sind möglich. Außerdem gibt es einen doppelseitigen Spielplan mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden und noch eine Erweiterung gleich dazu. Hat für mich einen sehr großen Wiederspielreiz. Spielt sich in jeder Besetzung sehr gut.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 02.07.19 von Jürgen Henrich

Leserbewertungen

Leserwertung Nētā-Tanka: 5,0 5.0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.05.19 von Ernst-Jürgen Ridder - Ein solides Worker-Placement-Spiel. Es hat einen Kniff, weil man Boni bekommen kann, wenn man zwei benachbarte, durch Linien verbundene Einsatzfelder mit Figuren gleicher Farbe besetzen kann. Als normales Mehrspielerspiel nicht sonderlich spannend, es geht halt einfach nur um Punkte. Im Solospiel deutlich interessanter, weil man das Spiel nur gewinnen kann, wenn man eine mehrgliedrige Aufgabe erfüllt; Punkte spielen dann nur eine Rolle, wenn man das Solospiel nicht nur einfach gewinnen, sondern zusätzlich noch in die Medaillenränge gelangen möchte. Als Mehrspielerspiel gäbe ich nur 4 Punkte; die 5 gilt für das Solospiel.