Rezension/Kritik - Online seit 11.10.2003. Dieser Artikel wurde 3410 mal aufgerufen.

Roundhouse

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Max Michael
Verlag: Winsome Games
Rezension: Ferdinand Köther
Spieler: 2 - 6
Dauer: 120 - 180 Minuten
Alter: ab 12 Jahren
Jahr: 2003
Bewertung: 5,0 5,0 H@LL9000
Ranking: Platz 2050
Roundhouse

Spielerei-Rezension

Roundhouse, rundes Haus? Ja und nein, denn ein Roundhouse ist ein Lokschuppen, und ein solcher ist üblicherweise rund, oder, na ja, zumindest halbrund.

Roundhouse erschien letztes Jahr zur „Spiel ’02“ in Essen und es ist eigentlich gemein, jetzt darüber zu schreiben, weil es dieses feine Spielchen schon nicht mehr gibt. Loks und Eisenbahnen, das ist ein Synonym für Winsome Games, dieser Name wiederum ein Synonym für Kleinstauflagen, die meist schon am ersten Tag der Spielmesse ausverkauft sind – außer sie mutieren durch Lizensierung zur erfolgreichen Massenauflage wie TransAmerica.

Nicht nur thematisch (Eisenbahnen) sondern auch anderweitig gibt es manche Ähnlichkeit zwischen Roundhouse und TransAmerica: einfachste Regeln, schnell zu lernen und mit den Zeug zum Massenprodukt.

Inhaltlich aber völlig anders, ist das mit dem „Zeug zum Massenprodukt“ vielleicht etwas zu relativieren, denn trotz simpler Regeln ist hier deutlich mehr Taktik gefragt, eigentlich sogar Taktik pur. Der geringe Glücksfaktor besteht darin, was die Mitspieler sich so einfallen lassen, reduziert sich also praktisch auf Null und wird zur Interaktion umfunktioniert.

Auf dem starren Spielplan kann man tatsächlich eine Drehscheibe bewegen – durch einfaches Versetzen eines Holzmarkers! Eine Lok kann nur geradeaus fahren, logisch, und von drei Einfahrtsgleisen werden die Loks auf fünf Reparaturplätze im Lokschuppen verteilt.

Auf jedem Platz kann immer nur eine Lok stehen, die Loks selbst sind Karten, deren jeweiliger Wert angibt, wie viele Reparaturen diese Lok benötigt. Die Loks rutschen über die Einfahrtsgleise und die Drehscheibe nach und nach auf die Reparaturplätze. Dort haben die Spieler ihre Arbeiter, um die Loks zu reparieren. Nach clever ausgelegtem Mehrheitsprinzip legen die Spieler ihre Reparaturcounter auf die Loks, um bei Fertigstellung für jeden daran beteiligten eigenen Arbeiter 1 $ zu kassieren.

Wer zu viele Arbeiter im Einsatz hat, muß dafür zahlen, ebenso, um „überflüssige“ Arbeiter zu entlassen (jaja, Abfindungen kommen teuer zu stehen).

Wer an der Reihe ist, muß genau vier Aktionen ausführen, wie z. B. einen eigenen Arbeiter bewegen, eine Lok bewegen, eine Lok reparieren oder einen Arbeiter entlassen. Insgesamt sieben verschiedene Aktionen gibt es, eine davon ist es, Sonderkarten zu kaufen, die bestimmte Vorteile bieten, ohne daß es als Aktion gilt, wenn ein Spieler sie dann einsetzt.

Roundhouse ist ein absolut runder Spielgenuß und mal wieder ein Paradebeispiel, wie mit einfachsten Regeln ein recht komplexes Spielgeschehen geschaffen werden kann, ohne daß das ganze in große Grübelei ausarten muß. Roundhouse spielt sich recht flott in dem Sinne, daß kein Spieler lange pausieren muß, zumal jede Aktion eines anderen Spielers unmittelbar wichtig für die eigene Planung ist – wohin geht welche Lok, wer hat in dem Schuppen Arbeiter, wie viele Reparaturen bracht diese Lok noch usw. Allerdings kann es trotzdem recht lange dauern, bis alle 25 Lokomotiven repariert sind und der Spieler mit dem meisten Geld als Sieger dasteht. Aber es liegt ja im Belieben der Spieler, diese Zeit zu begrenzen, z. B. durch Auswahl von weniger Lokomotiven oder Setzen eines Zeitlimits.

Roundhouse, in typisch karger, oft zu Unrecht kritisierter Winsome Ausstattung, bietet hohen Spielreiz und ist eine in jeder Hinsicht überzeugende Kombination aus Eisenbahn-Wirtschafts- Mangel- Mehrheits-Taktikspiel, die es verdient hat, durch Lizensierung einem größeren Spielerkreis zugänglich zu werden. Bis dahin sollte jeder versuchen, ein Exemplar zu ergattern, falls es irgendwo einen Ignoranten geben sollte, der seins loswerden möchte. Muß noch erwähnt werden, daß alle Winsome Spiele komplett mit deutschen Regeln sind?

Rezension Ferdinand Köther

In Kooperation mit der Spielezeitschrift

Spielerei

'Roundhouse' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Roundhouse: 5,0 5,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Ferdinand Köther

Leserbewertungen

Es sind noch keine Leserbewertungen abgegeben worden.

Weitere Informationen zu 'Roundhouse' auf unseren Partnerseiten