Rezension/Kritik - Online seit 25.04.2022. Dieser Artikel wurde 499 mal aufgerufen.

Stich Rallye / Spring Rally

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: H.J. Kook
Illustration: Aline Kirrmann
Shanshan Zhu
Verlag: AMIGO
Mandoo Games
Rezension: Renate Gerling-Halbach
Spieler: 3 - 5
Dauer: 25 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2018, 2021
Bewertung: 2,0 2,0 H@LL9000
Ranking: Platz 4907
Stich Rallye / Spring Rally
Stich Rallye / Spring Rally

Spielziel

Rennspiele sind relativ simpel und bei Familien sehr beliebt; Stichspiele sind meist komplexer und nicht immer familientauglich. Stich Rallye startet mit einer Kombination aus Stichspiel und Rennspiel durch.

Erst versuchen wir einen Stich zu gewinnen, dann rasen wir mit unseren Papp-Autos über den Spielplan. Wer als Erster zwei Mal den Parcour durchlaufen hat, kommt auf's Siegertreppchen.

Ablauf

In Stich Rallye verfügt jeder Mitspieler über ein Papp-Auto und ein Motoren-Tableau. Eine Partie geht über drei Runden bzw. bis ein Auto zum zweiten Mal den Kurs auf dem Spielbrett vollständig befahren hat. Die Autos aller Teilnehmer werden auf dem Startfeld platziert, dann kommen die Karten zum Einsatz. Es gibt jeweils 15 Karten mit aufsteigenden Zahlenwerten in den Farben Grün, Blau und Rot. In der ersten Runde werden jeweils 5 Karten ausgespielt, in der zweiten Runde jeweils 7 und in der letzten Runde jeweils 9. Gespielt wird nach den Regeln eines Stichspiels: Der höchste Kartenwert gewinnt und es muss die erste ausgespielte Farbe bedient werden.

Eine Besonderheit tritt dann auf, wenn man die Farbe nicht mehr bedienen kann. Denn dann gilt, dass die höchste Karte der zuletzt gespielten Farbe den Stich gewinnt. Beispielsweise spielt A eine blaue 10, B bedient mit einer blauen 11, C kann nicht bedienen und übernimmt den Stich mit einer grünen 15. Anschließend gewinnt D den Stich mit einer roten 1, da D auch nicht blau bedienen kann.

Derjenige, der den Stich gewonnen hat, zieht nun auf dem Spielplan so viele Felder mit seinem Auto vor, wie der Wert der niedrigsten gespielten Karte anzeigt, im Beispiel also 1 Feld.

Die anderen Spieler ziehen ihren Motor auf, indem sie den Pfeil im Uhrzeigersinn auf den nächsten Wert des Motoren-Tableaus drehen. Der Gewinner des Stichs kann darüber hinaus den Turbo einschalten. Dazu bewegt er sein Auto zusätzlich um so viele Felder weiter, wie der Wert seines Motors anzeigt. Der Motor muss, wenn er genutzt wird, immer komplett genutzt werden.

Rote Felder auf dem Parcour markieren einen Anstieg. Wenn die Bewegung des Autos auf einem roten Feld endet, rollt das Auto zurück auf das letzte freie Feld vor dem Anstieg. Blaue Felder markieren eine Abfahrt, d. h. endet die Bewegung auf einem blauen Feld, rollt das Auto weiter vorwärts bis auf das nächste freie Feld nach der Abfahrt.

Nach dem letzten Stich endet die Runde, der Stichgewinner bewegt sein Auto, die anderen ziehen ihre Motoren auf. Dann nutzen alle ihren Motor und bewegen ihre Autos. Anschließend kommt die nächste Kartenrunde.

Überfährt ein Auto das zweite Mal die Ziellinie, ist der Fahrer der Sieger und das Spiel endet sofort. Hat nach drei Stichrunden niemand zum zweiten Mal die Ziellinie überquert, gewinnt derjenige, der am weitesten vorne liegt.

Fazit

Das Spielmaterial, das bei Stich Rallye als Erstes auffällt, sind natürlich die Autos. Im Prinzip ist es ja eine nette Idee, aus Pappe Blech-Aufziehautos nachzubilden, aber braucht man für eine Rallye keine Rennautos? Abgesehen davon, dass sie recht plump daherkommen, werden sie keine lange Überlebensdauer in Kinderhänden haben, der Aufziehschlüssel wird vermutlich als Erstes verschwinden. Vielleicht hätte man hier auf das Material Holz zurückgreifen sollen, das ist auf jeden Fall stabiler.

Nicht viel besser sind die Motoren-Tableaus, hier ist es die Größe der Aufziehschraube, die beim Ablesen des aktuellen Motorwertes stört. Auch kann der Zeiger sehr leicht verrutschen, wodurch dann nicht immer nachvolllziehbar ist, wo er stand. Insgesamt sehr instabil.

Die Spielregeln sind recht gut erklärt und mit Beispielen ergänzt. Manches scheint allerdings etwas umständlich, wie z. B. die Weitergabe der Startspieler-Fahne. Sehr sinnvoll ist es, dass die Anzahl der Spielkarten an die Spieleranzahl angepasst wird. Positiv ist auch, dass es zwei verschiedene Rennparcours gibt, einmal rund um den Vulkan oder am Strand entlang; das garantiert etwas Abwechslung. Die Seite mit dem Vulkan eignet sich am besten für eine erste Partie, da es hier mehr Felder gibt, auf denen es bergab geht.

Taktische Überlegungen kann man bei diesem Spiel zwar anstellen, aber es gibt durch die Karten natürlich auch große Zufälle. Interessant in diesem Zusammenhang ist das Motoren-Tableau und dessen Felder mit steigenden bzw. fallenden Werten: 1 - 3 - 6 - 10 - 15 - 16 - 8 - 4 - 0. Wie im richtigen Leben muss ich aufpassen, dass ich den Motor nicht überdrehe, sonst erreiche ich das Gegenteil. Gewinne ich in der ersten Runde keinen einzigen Stich, kann ich immerhin 15 Felder vorziehen und somit eventuell andere noch überholen. In den Runden, in denen mit mehr Karten gespielt wird, kann ich mit dieser Taktik jedoch nicht weit kommen.

Nett ist natürlich, dass grundsätzlich niemand bei diesem Spiel leer ausgeht: Gewinne ich nicht den Stich, darf ich meinen Motor aufziehen, wenn auch mit Bedacht. Auch das Überholen ist kinderfreundlich, da man das Feld des Autos, das man überholt, nicht mitzählen muss. Spielt man in der vollen Besetzung und liegt hinten, kann einen das ganz schön nach vorne bringen. Hinzu kommt dann noch die pfiffige Regelung mit den Anstieg- und Abfahrtsfeldern. Zusammen mit den Überholmanövern ist aber so ein Zug kaum planbar, da am Ende einer Runde, wenn alle ihre Autos durchstarten, mit dem Letztplatzierten begonnen wird.

Stich Rallye ist als Familienspiel deklariert, was auch treffend ist. Auch wenn es auf den ersten Blick durch die knalligen Illustrationen und die Papp-Autos sehr kindlich wirkt, kommen achtjährige Kinder alleine nicht mit dem Stichspiel zurecht kommen. Da ist Anleitung durch Erwachsene und auch Übung nötig. Mich persönlich begeistert die Stich-Gewinn-Regelung überhaupt nicht, da sie absolut meiner Stichspiel-Gewohnheit widerspricht. In klassischen Stichspielen ist normalerweise derjenige im Nachteil, der nicht bedienen kann, es sei denn, er kann mit Trumpf, der von Anfang an feststeht und sich in einer Runde nicht ändern kann, überstechen. Dass das hier in Stich Rallye anders ist, erscheint anderen vielleicht innovativ oder auch modern, aber mir widerstrebt es absolut, Kindern diese Art von Stichspiel beizubringen. Vermutlich bin ich da zu traditionell.

Rezension Renate Gerling-Halbach

'Stich Rallye / Spring Rally' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei Meeple-Box 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Stich Rallye / Spring Rally: 2,0 2,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.03.22 von Renate Gerling-Halbach - Stich Rallye ist als Familienspiel konzipiert. Auch wenn es eine nette Idee ist, ein Stichspiel mit einem Rennspiel zu kombinieren, überzeugt micht das Resultat nicht sehr. Mir persönlich gefallen die Regeln des Stichspiels überhaupt nicht, ich kann sie auch nicht recht nachvollziehen.

Leserbewertungen

Es sind noch keine Leserbewertungen abgegeben worden.

Weitere Informationen zu 'Stich Rallye / Spring Rally' auf unseren Partnerseiten