Vote-Zone - Bewerte mich Vorschlag am 21.10.2018. Dieser Artikel wurde 575 mal aufgerufen.

Unicornus Knights

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Seiji Kanai
Kuro
Illustration: Aderi Fujioka
Iro
Bunta
Verlag: Alderac Entertainment Group
Manifest Destiny
Spieler: 2 - 6
Dauer: 60 - 90 Minuten
Alter: ab 12 Jahren
Jahr: 2017
6,0 6,0 Leser
Ranking: Platz 1438
Unicornus Knights

'Unicornus Knights' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

Es sind noch keine H@LL9000-Bewertungen abgegeben worden.

Leserbewertungen

Leserwertung Unicornus Knights: 6,0 6.0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.10.18 von rana - In erster Linie wurde das Spiel tatsächlich wegen der Optik gekauft. Wer mit Manga nichts anfangen kann gibt bei der Aufmachung sicher eher 3 statt 6 Punkte. Das Material an sich ist hochwertig. Die Bewertung der Spielbarkeit bezieht sich lediglich auf die katastrophale Originalregel. Eine wesentlich besser zweite Version findet ihr unter https://boardgamegeek.com/boardgame/204605/unicornus-knights Ansonsten ein großartiges, kooperatives Spiel, in dem man die dickköpfige, pupertierende Prinzessin auf ihrem Einhorn vor dem schnellen Untergang beschützen muß. Und das kann schnell passieren (besonders zu dritt schwierig). Klingt jetzt nach einem durchgeknallten Kinderspiel, ist es aber nicht. Die Prinzessin will ihr Königreich zurück und den Imperator im Kampf vom Thron stürzen. Wir Spieler versuchen Zeit zu gewinnen indem wir mit unseren Charakteren die Prinzessin zu Umwegen zwingen und gegnerische Charaktere und Truppen aus den Weg räumen, um dann den optimalen Zeitpunkt für den Endkampf zu erreichen. Gerade dies macht den Spielreiz aus. Anfangs stirbt einen die Prinzessin im Kampf weil man zu schnell Richtung Ziel steuert. Dann verliert man das Spiel gegen die Zeit, da nach 10 Runden spätestens Schluss ist. Durch den variablen Spielfeldaufbau bleibt der Wiederspielreiz erhalten. Das heißt gegnerische Charaktere starten jedes mal etwas anders und der Weg zum Ziel kann je nach Geländeverteilung mehr oder weniger Ressourcen kosten. Ach ja, keine Angst übrigens: Von der kindlichen Spielgeschichte (die am Anfang der Anleitung als fünfseitiges Manga dargestellt wird) merkt man beim Spiel nichts. Es sei denn man feiert es ;-)