Rezension/Kritik - Online seit 27.06.2020. Dieser Artikel wurde 926 mal aufgerufen.

Uxmal

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Eloi Pujadas
Verlag: Blue Orange (EU)
Rezension: Birgit Irgang
Spieler: 2 - 4
Dauer: 25 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2019
Bewertung: 4,0 4,0 H@LL9000
Ranking: Platz 3115
Uxmal

Spielerei-Rezension

Hinter dem Spieltitel Uxmal verbergen sich „in Wirklichkeit“ die Ruinen einer ehemals bedeutenden Stadt der Maya in Mexiko. Die Spieler wollen in der Rolle von Priestern die Götter mit dem Bau einer großen Pyramide ehren, deren drei Ebenen sie zusammen im Laufe von drei Spielphasen errichten. Wer wird wohl am Ende zum Hohepriester ernannt?

Wer an der Reihe ist, hat die Auswahl aus vier verschiedenen Aktionsmöglichkeiten. Er kann sich beispielsweise einen Pyramidenstein nehmen und ihn auf der aktuellen Ebene der Pyramide einbauen. Diese Steine sind in vier Felder unterteilt, von denen immer eins leer ist, während die anderen drei verschiedene Göttersymbole zeigen. Befinden sich nach dem Bauen zwei gleiche Göttersymbole nebeneinander, erhält der Spieler dafür eine entsprechende Götterkarte.

Statt zu bauen kann der Spieler auch einen seiner drei Priester auf einem Göttersymbol der Pyramide einsetzen oder ihn bewegen, sofern er für jedes Feld seiner Bewegung eine Götterkarte abgibt.

Alternativ darf der Spieler auch mithilfe seiner Götterkarten die Beliebtheit einzelner Götter beeinflussen. Das ist für die Wertung nach jeder Spielphase wichtig, denn dann bekommen die Spieler mehr oder weniger Siegpunkte, falls ihre Priester auf einem Feld stehen, das den Göttern auf den ersten drei Rängen der Beliebtheitsleiste entspricht. Außerdem gibt es auch für Karten der entsprechenden Götter Punkte; allerdings müssen die Spieler diese Karten dann nach der Wertung ablegen.

Die beiden beliebtesten Götter rutschen anschließend auf die letzten Plätze dieser Leiste, bevor die nächste Phase beginnt. Und wer nach drei Phasen die meisten Punkte hamstern konnte, hat gewonnen.

Uxmal ist ansprechend gestaltet, hat einfache Regeln und funktioniert. Allerdings bietet es nur eine überschaubare Auswahl an Optionen. Man sollte immer gut überlegen, ob man durch Götterkarten oder Priester punkten will. Es ist außerdem wichtig, den richtigen Zeitpunkt für das Platzieren der Priester abzupassen. Aber wenn man einen Stein platziert, setzt bestimmt ein anderer Spieler einen Priester darauf, sofern er ein lukrativ erscheinendes Göttersymbol zeigt. Was also tun?

Gegen Ende einer Phase ist es auf jeden Fall ziemlich wichtig, die Punktewertung zu beeinflussen – was man natürlich auch tut, sofern man bis dahin die passenden Götterkarten sammeln konnte. Wenn nicht, ist das frustrierend.

Die Möglichkeiten der Einflussnahme sind insgesamt recht begrenzt, das Spielgeschehen nur teilweise kalkulierbar, und es mag kein rechter Spielspaß aufkommen. Man baut gemeinsam etwas Hübsches auf, die Mechanismen sind nicht uninteressant, aber insgesamt fühlt sich Uxmal leider zu beliebig an und lässt die Spieler etwas ratlos zurück.

Rezension Birgit Irgang

In Kooperation mit der Spielezeitschrift

Spielerei

'Uxmal' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Uxmal: 4,0 4,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 31.05.20 von Birgit Irgang

Leserbewertungen

Es sind noch keine Leserbewertungen abgegeben worden.

Weitere Informationen zu 'Uxmal' auf unseren Partnerseiten