Rezension/Kritik - Online seit 04.09.2013. Dieser Artikel wurde 2817 mal aufgerufen.

Gespensterturm

Direktlinks zu den Rezensionsblcken
Autor: Heinz Meister
Illustration: Doris Matthus
Verlag: AMIGO
Rezension: Stefanie Marckwardt
Spieler: 2 - 6
Dauer: 20 Minuten
Alter: ab 5 Jahren
Jahr: 2013
Bewertung: 4,0 4,0 H@LL9000
Ranking: Platz 3748
Gespensterturm

Spielziel

Bevor die Uhr des alten Gespensterturms Mitternacht schlägt, sollen alle Gespensterkinder ins Bett geschickt sein. Gemeinsam müsst ihr mit gutem Gedächtnis je drei Gespensterkinder der gleichen Farbe finden und ins Bett stecken. Doch bei jedem Fehler läuft euch die Zeit davon und es wird schwieriger, euer Ziel bis Mitternacht zu erfüllen.

Ablauf

Der große Spielplan, der das Schloss Schauerstein mit seinen acht verschiedenfarbigen Kinderzimmern sowie die Turmuhr zeigt, wird in der Mitte ausgebreitet. Um ihn herum spuken verdeckt alle 24 Gespensterkinder; immer drei Gespensterkinder haben die gleiche Farbe.

Wer an der Reihe ist, deckt ein Gespensterkind um, der im Uhrzeigersinn nächste Spieler versucht dann ein zweites Kind derselben Farbe aufzudecken; dabei dürfen sich alle gegenseitig beraten und helfen. Gelingt es ihm, ist der nächste Spieler dran und versucht, den Drilling zu komplettieren.

Bei Erfolg werden die drei aufgedeckten Kinder in ihrem gleichfarbigen Zimmer gestapelt, bei Misserfolg, egal ob beim zweiten oder dritten Plättchen, wird der Minutenzeiger um fünf Minuten vorgestellt; alle aufgedeckten Kinder werden wieder verdeckt. Der nächste Spieler startet dann einen neuen Versuch, indem er ein erstes Gespensterkärtchen umdreht ...
Wenn vor Mitternacht alle Gespensterkinder pünktlich im Bett bzw. ihrem Zimmer sind, wird gemeinsam gewonnen.

Fazit

Die optische Gestaltung von Gespensterturm lädt die Kinder zum Spielen ein, auch das Thema, ein „Gespensterjäger“ zu sein, übt einen großen Reiz aus. Die drei niedlichen Gespensterkinder sind unterschiedlich gestaltet und lächeln oder winken einem zu; vor dem ersten Spiel sollte man sich die Farben kurz anschauen, da es ansonsten eventuell zu Schwierigkeiten mit der Unterscheidung von rot und orange sowie grau und schwarz kommen kann. Die Zeiger der Uhr sind vor dem ersten Spiel einfach einzusetzen und lassen sich einwandfrei bewegen.

Die Spielregel erklärt das Spiel mit großen hilfreichen Abbildungen sehr gut.

Bei Gespensterturm ist die kooperative Spielidee sehr gelungen und gibt dem eigentlich doch eher einfachen Memorymechanismus den richtigen Pfiff. Die Kinder fiebern gemeinsam mit, beraten und unterstützen sich gegenseitig. Auch die am Anfang eher häufigere Niederlage lässt sich gemeinsam leicht(er) ertragen. Durch die kurze Spieldauer folgt sehr oft die „Revancherunde“, bis alle Gespensterkinder rechtzeitig ins Bett kommen.
Wenn man es leichter oder schwieriger mag, kann man auch mit einer anderen Anfangsuhrzeit starten.

Selbst in der vollen Besetzung funktioniert Gespensterturm tadellos, da alle Mitspieler die gesamte Spielzeit gefordert sind, sich die Lage der Gespensterkinder zu merken und dem aktiven Spieler zu helfen.

Obwohl das Spiel ab 5 Jahren gespielt werden kann, ist in diesem Alter die Begleitung durch einen Erwachsenen sinnvoll: ein kleines Problem stellt die Uhr dar. Selbst viel älteren Kindern fällt der Umgang mit dieser oft noch schwer und so kann man von 5-Jährigen nicht erwarten, dass sie zum einen immer an das Weiterstellen des Minutenzeigers denken und zum anderen schon in der Lage sind, zur richtigen Zeit auch den Stundenzeiger zu bewegen.
Aber diese Tatsache tut dem Spiel keinen Abbruch; entweder man beobachtet die eifrig mitfiebernden Kinder (macht auch Spaß!) und hilft bei Bedarf oder man spielt einfach selber mit und merkt, dass es ganz schön viel Konzentration bedarf, die herumspukenden Gespensterkinder rechtzeitig ins Bett zu schicken!
In meinen Spielerunden haben sich auch noch ältere Kinder bis 9 Jahre sehr gerne auf eine kurzweilige Partie Gespensterturm eingelassen.

Rezension Stefanie Marckwardt

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit der Texte verwenden wir hufig das generische Maskulinum, welches sich zugleich auf weibliche, mnnliche und andere Geschlechteridentitten bezieht.

'Gespensterturm' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei Meeple-Box 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Gespensterturm: 4,0 4,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.08.13 von Stefanie Marckwardt - Schnes kooperatives Memoryspiel mit einem ansprechendem Thema, bei dem man Drillinge suchen muss

Leserbewertungen

Es sind noch keine Leserbewertungen abgegeben worden.

Weitere Informationen zu 'Gespensterturm' auf unseren Partnerseiten