Rezension/Kritik - Online seit 05.08.2012. Dieser Artikel wurde 2667 mal aufgerufen.

Carcassonne - Das Würfelspiel

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Klaus-Jürgen Wrede
Olivier Lamontagne
Verlag: Hans im Glück
Rezension: André Beautemps
Spieler: 2 - 5
Dauer: 10 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2011
Bewertung: 3,5 3,5 H@LL9000
2,5 2,5 Leser
Ranking: Platz 4646
Carcassonne - Das Würfelspiel

Spielziel

Ein Meeple-Döschen! Aus Metall! Und darin? Lauter Würfel mit Stadtteilen, Meeple oder Katapulten drauf? Katapult? War das nicht eine der blö... jedenfalls eine der Erweiterungen? Also der Wiedererkennungswert in Bezug auf die Reihe ist auf jeden Fall gegeben. Nur: Was ist mit dem Spielgefühl?

Ablauf

Außer insgesamt 9 Würfeln lachen einen aus der Verpackung noch (etwas versteckt) ein Miniaturschreibblock und ein kurzer Bleistift sowie natürlich die Anleitung an. Die Würfel zeigen in der Tat entweder verschiedene Stadtteile, ein Meeple-Symbol, welches in diesem Spiel Ritter symbolisiert, und Katapulte.

Der Spieler am Zug würfelt bis zu dreimal und versucht, eine große Stadt mit möglichst vielen Würfeln zu bilden. Erwürfelte Katapulte sieht man erst beim nächsten Zug wieder, im aktuellen sind sie wertlos und werden an den nächsten Spieler weitergegeben. Einmal herausgelegte Würfel dürfen bei einem Zweit- oder Drittwurf nicht erneut gewürfelt werden, deren Position innerhalb der begonnenen Stadt ist auch nicht mehr veränderbar.

Je nach Stadtgröße gibt es Punkte. Mindestens 3 Würfel müssen für den Städtebau verwendet worden sein, die maximale Größe beträgt logischerweise 9. Die Wertigkeit steigt nicht linear, sondern in größeren Schritten an. Erhält man für eine Stadt aus sechs Würfeln 10 Punkte, so sind dies bereits 15 bei sieben verwendeten Stadtteilen.

Eine Verdoppelung der Punkte lässt sich erreichen, wenn man eine Runde lang nicht punktet, dafür aber drei Ritter erwürfelt. Von denen behält man einen, bis man das nächste Mal an der Reihe ist, d. h. die anderen Spieler haben eine Runde lang nur acht Würfel zur Verfügung. Oder weniger, sollten weitere Spieler die gleiche Strategie verfolgen. Bekommt man den nächsten Zug, darf der reservierte Würfel wieder mitverwendet werden und das dann erzielte Ergebnis zählt doppelt. Nur dumm, wenn man wie ich in diesem Moment erfolgreich nichts erwürfelt.

Eine weitere Siegchance ist durch das ausschließliche Erwürfeln von Katapulten gegeben. Schafft man es, alle neun Würfel als Katapulte zu würfeln, gewinnt man das Spiel sofort. Andernfalls endet die Runde, sobald ein Spieler mindestens 42 Punkte erhalten hat.

Fazit

Zum gefühlt x-tausendsten Mal heißt es: Erfolgreiches Spiel - Das Würfelspiel. Die Erwartungshaltung ist aufgrund dieser Tatsache nicht auf "högschdem" Bundestrainerniveau.

Der erste optische Eindruck lässt schon mal keine Zweifel an der Reihenzugehörigkeit aufkommen. Die wirklich hübsche Blechdose in Meepleform ist ein Hingucker, gar keine Frage. Das Spielmaterial ist ordentlich ausgeführt, ein schnelles Verblassen der Symbole ist nicht zu befürchten. Die Beifügung des Miniaturblocks und des Bleistifts in Möbelhauslänge ist vielleicht ein nettes Gimmick, aber mehr auch nicht. Die Abmessungen des Blocks sind schon sehr begrenzt; wer hier für insgesamt 5 Spieler Punkte auf einem Blatt notieren will, kann auch walisische Ortsnamen in Reiskörner meißeln.

Die Anleitung verrät einem alles, was man wissen muss, um das Spiel fehlerfrei zu beherrschen. Gut strukturiert und ausreichend bebildert werden alle Fragen geklärt. Um bei den Sondermaßen der Verpackung möglichst viel Schreibfläche zur Verfügung zu haben, wurde das Schriftwerk auf eine Meeple-Girlande gedruckt. Eine pfiffige Idee, die zur weiteren Abrundung des optischen Gesamteindrucks beiträgt.

Die magische Zahl des Spiels lautet eigentlich vier. Denn exakt soviele Runden hat jedes Testspiel gedauert, dann stand ein Gewinner fest. Das zeitliche Volumen ist zwar stark abhängig davon, wie schnell die erwürfelten Ergebnisse zur eigenen Zufriedenheit interpretiert werden, dennoch wurde mehrheitlich die Zielvorgabe als zu niedrig empfunden. Dies jedoch ist ein Parameter, der leicht nach individuellem Bedarf verändert werden kann. Unzufriedene Gemüter können ja die Einhaltung des vorgegebenen Punkteziels als Testrunde betrachten und sich dann für eine Folgepartie auf ein neues Limit einigen.

Carcassonne-Fans werden sich heimisch fühlen. Die Elemente sind wohlbekannt aus Grundspiel und Erweiterungen und eines davon, nämlich der Städtebau, hat sich hier zum zentralsten aufgeschwungen. Durch die deutlich kürzere Spielzeit ist diese Konzentration eine gute Idee. Natürlich muss man sich auf die Tatsache einlassen können, dass hier der Zufall in gewaltigem Ausmaß Einfluss auf die eigenen Siegchancen hat. Dennoch ist die Kniffelei, wie die optimale Stadt aus dem gewürfelten Ergebnis herauszusuchen ist, gepaart mit der riskanten Überlegung, die Stadt offen zu lassen, um möglichst noch mehr Siegpunkte erwürfeln zu können, den carcassonnierschen Bedürfnissen eine willkommene Abwechslung.

Es ist also nicht immer schlecht, wenn ein über so viele Jahre erfolgreich auf dem Markt platziertes Produkt im Rahmen seines 10-jährigen Jubiläums ein kleines, feines Nebenprodukt auf den Markt "würft". Happy Birthday, Carcassonne!

Rezension André Beautemps

'Carcassonne - Das Würfelspiel' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Carcassonne - Das Würfelspiel: 3,5 3,5, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 10.06.12 von André Beautemps
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.08.12 von Horst Sawroch

Leserbewertungen

Leserwertung Carcassonne - Das Würfelspiel: 2,5 2.5, 4 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.08.12 von Matty - An sich mag ich ja kurze, knackige Würfelspiele, die ruhig auch mal eine Verwandtschaft zum guten alten Kniffel aufweisen dürfen. Hier aber fehlt mir sowohl der Anreiz, auf verschiedene Ziele zu spielen, als auch der Spaß am Zocken mit dem Mitspieler. Da nützt dann auch das grundsätzlich schöne Material nichts.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 09.08.12 von docholz
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.09.12 von Tim Mertens - Da gibt es zu viele wesentliche bessere Würfelspiele. Leider ein Flop.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.09.12 von Leif - Als Carcassonne-Jünger bin ich bis auf das Kartenspiel und die Reiseversion eigentlich bisher von allem begeistert. Als kleine Carcassonne-Dosis für unterwegs taugt dabei auch dieses Spielchen recht gut und die Packung macht sich prima auf meinen Spielekartontürmen als kleines Deko-Highlight! Etwas schöner hätte man die Würfel aber dennoch gestalten können!

Weitere Informationen zu 'Carcassonne - Das Würfelspiel' auf unseren Partnerseiten