Vote-Zone - Bewerte mich Vorschlag am 16.05.2016. Dieser Artikel wurde 1631 mal aufgerufen.

Castle Panic

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Justin De Witt
Illustration: Justin De Witt
Verlag: Pegasus Spiele
Fireside Games
Spieler: 1 - 6
Dauer: 60 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2015
4,0 4,0 Leser
Ranking: Platz 3368
Castle Panic
Auszeichnungen:2010, Golden Geek Bestes Famillienspiel Nominierung2010, Golden Geek Bestes Kinderspiel Nominierung

'Castle Panic' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

Es sind noch keine H@LL9000-Bewertungen abgegeben worden.

Leserbewertungen

Leserwertung Castle Panic: 4,0 4.0, 4 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.05.16 von Ernst-Jürgen Ridder - 3x solo (2x verloren) und 2x zu zweit (beide verloren) ist keine gute Bilanz. Man verteidigt seine Burg gegen aus dem umgebenden Wald anstürmende Monster. Zu mehreren semikooperativ, es gewinnt ein Spieler, wenn nicht die Monster gewinnen. Selbst wenn man alle Monster und alle möglichen Ereignisse kennt, man weiß nicht, was wann in welcher Kombi kommt, denn es werden jeweils Chips aus einem Dach gezogen. Gegen Ereignisse kann man nichts tun, das rollt eben ab. Monster sieht man in ihrer Annäherungsphase, bekämpfen kann man sie erfolgreich aber nur, wenn man die dafür passenden Karten hat. Die Karten zieht man blind, dann kann man im Solospiel noch zwei wieder abgeben und dafür neue ziehen; im Zweierspiel gibt man nur eine ab und zieht eine neu, kann dann aber mit dem Mitspieler noch eine Karte tauschen. Dann muss man kämpfen, wenn man kann. Wenn man keinen Hirnverzwirbler draus macht und flüssig spielt, macht's Spaß. Wirklich ernst nehmen darf man das alles nicht, es ist, zügig gespielt, aber durchaus unterhaltsam.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.05.16 von Stefan - Für uns eins der besten kooperativen Spiele - allerdings nur zusammen mit der Erweiterung "Wizard's Tower". Ohne die Erweiterung würden wir es nicht mehr spielen, da ist es uns doch etwas zu eintönig, und der Spielreiz läge nur bei 4. Wir spielen grundsätzlich die vollkooperative Variante. Funktioniert in jeder Besetzung - gerade auch zu zweit - sehr gut, wobei es mit zunehmender Spielerzahl einfacher wird zu gewinnen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.06.18 von Bandit
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.01.20 von Elmo - Das Thema ist schön umgesetzt. Insgesamt spielt es sich jedoch recht seicht: Man hat schnell raus, welche Karten in der jeweiligen Situation auszuspielen sind, viele Entscheidungen muss man eigentlich nicht treffen. Wenn man berücksichtigt, dass das Spiel sich wohl eher an Kinder richtet, ist es ein gutes Spiel. Der einzige Wermutstropfen: Es kann passieren, dass man die bestmögliche Entscheidung trifft, die richtigen Karten spielt und das Spiel trotzdem verliert, weil die nachgezogenen Monster in so unglücklicher Kombination kommen, dass man überrannt wird. Das ist schade, kommt (nach meiner Erfahrung) allerdings nicht so häufig vor und ist angesichts der kurzen Spieldauer nicht dramatisch.

Leser die 'Castle Panic' gut fanden, mögen auch folgende Spiele