Rezension/Kritik - Online seit 28.10.2008. Dieser Artikel wurde 4378 mal aufgerufen.

Doodle Dice

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Joe Haus
Verlag: Spielspaß
Rezension: Sandra Lemberger
Spieler: 2 - 6
Dauer: 20 - 60 Minuten
Alter: ab 6 Jahren
Jahr: 2007
Bewertung: 4,0 4,0 H@LL9000
Ranking: Platz 3298
Doodle Dice
Auszeichnungen:2008, Deutscher Lernspielpreis "ab 6 Jahren" Nominierung

Spielziel

Die Spieler versuchen mit Hilfe der Würfel die Strichzeichnungen der ausgelegten Bildkarten "nachzumalen". Dabei ist es erforderlich, die gewürfelten Symbole den ausliegenden Bildern zuordnen zu können und die Entscheidung zu treffen, an welchem Bild man "malen" möchte.

Ablauf

Das Spiel enthält sechs Würfel, auf denen keine Punkte, sondern Bögen, Linien, Gesichter etc. abgebildet sind. Passend zu den Würfelabbildungen gibt es Karten in sechs verschiedenen Farben, die eine Kombination aus ein bis sechs dieser Abbildungen zeigen und die gleichzeitig ein Gesamt-Strichbild ergeben. Dabei steht die Kartenfarbe für den Schwierigkeitsgrad auf den man sich einlässt, wenn man das Bild einer bestimmten Karte erwürfeln will.

Zu Beginn liegt eine Karte von jeder Farbe aus. Wer an der Reihe ist, muss zuerst eine neue Karte aufdecken. Danach würfelt er insgesamt dreimal und versucht, mit den Ergebnissen die Anforderungen einer Karte zu erfüllen. Gelingt ihm das, darf er die Karte vor sich ablegen. Dabei ist darauf zu achten, dass man jede Kartenfarbe nur einmal vor sich liegen haben darf.

Anstatt eine Karte aus der Auslage zu wählen, darf man auch eine Karte wählen, die sich ein Mitspieler bereits erwürfelt hat. Dazu muss man aber vor seinem ersten Wurf genau ankündigen, welche Karte man klauen möchte und darf während seines Zuges nicht mehr umschwenken.

Neben den Karten mit den zu erwürfelnden Strichzeichnungen gibt es auch Sonderkarten, mit deren Hilfe man in seinem Zug viermal würfeln darf oder einen Mitspieler auslassen kann. Das Spiel endet, sobald ein Spieler sechs Karten unterschiedlicher Farbe besitzt.

Fazit

An der Qualität der schweren Würfel sowie der Karten gibt es nichts auszusetzen. Auch die kurze Spielregel lässt keinerlei Fragen offen.

Das empfohlene Mindestalter für das Spiel trifft einigermaßen zu, wobei es viele 6-Jährige gibt, die mit der Zuordnung der Symbole auf die ausliegenden Karten massive Schwierigkeiten haben. Bei einigen dauert dies wahrhaftig sehr lange, was nicht nur die Spieldauer enorm erhöht, sondern auch gleichermaßen den Spielspaß bremst.

Die angegebene Spieldauer von 30 Minuten ist im Übrigen nur ein sehr, sehr grober Orientierungswert. Spielt man zu zweit, hält man sie meist locker ein, zu dritt schafft man das gerade so (und auch nur dann, wenn kein Kind mit von der Partie sind, welches das oben beschriebene Zuordnungsproblem hat) und ab vier Spielern ist es eigentlich fast unmöglich, eine Spieldauer unter 40 Minuten zu schaffen. Grob kann man sagen, dass man pro Spieler etwa 10 Minuten Spielzeit einplanen sollte.

Sobald das Spiel länger als 40 Minuten dauert, macht es nur mehr bedingt Spaß, denn irgendwie hat man dann eher das Gefühl, dass es sich um eine sehr zähe Angelegenheit handelt. Das Spielkonzept spricht eigentlich für ein schnelles Spiel zwischendurch. Von "schnell" kann man jedoch ab einer gewissen Spieldauer nicht mehr sprechen und Doodle Dice bietet einfach nicht genug, um das Interesse der Mitspieler länger zu fesseln. Hinzu kommt noch, dass das Zuordnen der Würfelergebnisse vielen Kindern doch einiges an Konzentration und Aufmerksamkeit abverlangt, was sie nach einiger Zeit auch ermüden lässt. Ist eine Runde bis zu diesem Zeitpunkt nicht beendet, sitzen die Kinder eher gelangweilt am Tisch und sehnen das Ende des Spiels herbei.

Interaktion gibt es in dem Spiel kaum. Lediglich die Aktionskarte "Aussetzen" und das Klauen einer Karte von einem Mitspieler fördern diesen Faktor. Wobei Letzteres so eine Sache ist. Denn klaut man einfache Karten, ist es für den "Bestohlenen" ein Leichtes, sich eine neue Karte dieser Farbe zu besorgen, setzt man auf eine schwer zu erfüllende Aufgabe, geht der Versuch meistens schief, weil man sich ja vor dem ersten Würfelwurf für eine Karte entscheiden muss.

Letztendlich ist Doodle Dice ein Würfelspiel, welches die Auffassungsgabe sowie das Zuordnungsvermögen von Kindern unterstützt und ist vor allem für Familien geeignet ist, die oft zu zweit oder dritt spielen. Dann lässt sich eine Partie zügig abwickeln und der Spielspaß geht nicht verloren.

Rezension Sandra Lemberger

'Doodle Dice' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Doodle Dice: 4,0 4,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.06.08 von Sandra Lemberger

Leserbewertungen

Es sind noch keine Leserbewertungen abgegeben worden.

Weitere Informationen zu 'Doodle Dice' auf unseren Partnerseiten