Rezension/Kritik - Online seit 31.01.2024. Dieser Artikel wurde 2144 mal aufgerufen.

Dorfromantik: Das Duell

Direktlinks zu den Rezensionsblcken
Autor: Michael Palm
Verlag: Pegasus Spiele
Rezension: Frank Gartner
Spieler: 2
Dauer: 30 - 45 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2023
Bewertung: 5,0 5,0 H@LL9000
4,0 4,0 Leser
Ranking: Platz 3024
Dorfromantik: Das Duell

Spielziel

Nachdem das kooperative Dorfromantik - Brettspiel den Titel Spiel des Jahres 2023 einheimsen konnte, hat die Spieleszene natürlich im Herbst 2023 eine Erweiterung mit vielen neuen Modulen erwartet. Fast richtig! Pegasus präsentierte stattdessen eine Duell-Variante! Hier treten 2 Spieler gegeneinander an. Wie gut das funktioniert werdet ihr am Ende dieses Artikels wissen!

Ablauf

Die Duell-Version kommt mit 2 Sets daher, d.h. beide Spieler haben jeweils ein Set aus Landschaftsplättchen, Auftragsplättchen und Auftragsmarkern. Eines der Sets wird komplett offen ausgelegt, das andere Set komplett verdeckt. Beide Spieler bauen zeitgleich unter identischen Voraussetzungen ihre eigene Landschaft auf. Der Spieler mit den verdeckten Plättchen zieht ein verdecktes Plättchen auf und der andere Spieler sucht sich dementsprechend das identische Plättchen aus seinem offen ausliegenden Set heraus. Dann werden die Plättchen parallel in den eigenen Landschaften verbaut.

Die Grundregeln werde ich hierbei nicht noch einmal erklären, denn das Spielprinzip, die Legeregeln, die Art und Weise, wie man Aufträge erfüllen muss und das Spielende sind identisch zum Dorfromantik - Brettspiel. Die Details hierzu könnt ihr diesem Rezensionstext entnehmen.

Folgende Unterschiede gibt es aber:

Sobald einer der beiden Kontrahenten weniger als 3 Auftragsplättchen auf seinem Spielplan liegen hat, wird ein neues Auftragsplättchen für beide nachgezogen und eingebaut. So kann es vorkommen, dass die Anzahl der noch offenen Aufträge im Spielverlauf bei beiden Spielern unterschiedlich hoch ist.

In Summe gibt es weniger Plättchen pro Spieler, nur die Hälfte (24) der Landschaftsplättchen gegenüber Dorfromantik, dafür dennoch 27 Auftragsplättchen. Folglich können nicht alle Plättchen identisch zum Grundspiel sein.

Es gibt 2 neue Auftragsarten:

1. Bei den Rundumauftragsplättchen mit den Zahlen 3-6 ist der Auftrag erfüllt, sobald der Zahl entsprechend viele Plättchen um das Auftragsplättchen angelegt wurden (die Landschaften müssen nicht passend sein).

2. Es gibt 3 Auftragsplättchen mit Doppelauftragsmarker (für 2 Landschaften) der Auftrag gilt als erfüllt, sobald eine der beiden angelegten Landschaften die Größe 6 erreicht hat.

Das Duell wird nicht in Form einer Kampagne gespielt. Es werden auch keine Boxen geöffnet und dadurch kommen keine überraschenden neuen Elemente ins Spiel.

Es gibt jedoch 2 Module, die auf Wunsch, auch gerne zusammen, hinzugenommen werden können:

In Modul 1 kommen 3 neue Arten von Zielen pro Landschaft (Dorf, Getreide, Wald) ins Spiel:

a) wer hat zuerst eine abgeschlossene Landschaft von 5 Feldern,
b) wer hat zu Spielende die meisten abgeschlossenen Landschaften oder
c) je mehr abgeschlossene Landschaften man hat, desto mehr Punkte erhält man.

Allerdings wird in einer Partie pro Landschaftsart immer nur eine der drei Optionen als Spielziel gezogen und somit gibt es bei Modul 1 immer 3 Zusatzziele, die von Landschaft zu Landschaft unterschiedlich sein können.

Das Modul 2 bringt in Summe 5 weitere Spielziele mit ins Spiel:

a) die Herzen (kennt man auch von Grundspiel her): Plättchen, auf die ein Herz gelegt wird,
bringen pro passend angelegte Landschaft 1 Punkt, somit kann ein Herz maximal 6 Punkte bringen

b) der Fotograf steht auf dem Spielplan und wandert auf jedes direkt an ihn angelegte Plättchen weiter.
Pro Bewegung des Fotografen gibt es zum Spielende einen Siegpunkt.

c)-e) pro Landschaftsart gibt es ein Basisplättchen (Schule, alte Eiche und Kornspeicher).
Alle Plättchen in einem Abstand von bis zu 2 Plättchen mit der gleichen Landschaftsart bringen jeweils einen Punkt.

Im Gegensatz zu Modul 1 gelten die Ziele nicht automatisch für beide Spieler. Die Optionen kann man sich während des Spiels freischalten. Hierfür kommt ein Punktetableau ins Spiel, auf welche man seine erfüllten Auftragsmarker legt. Mit dem 4., 7. und 10. erfüllten Auftrag darf man eine der o.g. Optionen wählen und damit z.T. auch dem Gegenspieler diese Optionen blockieren.

Sonstige Optionen:

  • Das Spiel kann auch im Team-Modus gespielt werden, d.h. 2 Teams gegeneinander.
  • Wer 2 Spiele von Dorfromantik – Das Duell zur Verfügung hat, kann es damit auch zu dritt oder zu viert spielen (Sonderregeln hierzu im Internet)
  • Zudem liegt dem Spiel eine Erweiterung für das Dorfromantik-Brettspiel bei: Damit kann man die beiden neuen Auftragsarten (Rundumauftrag und Doppelauftrag) sowie die neuen Spielziele aus Modul 2 (Fotograf, Schule, alte Eiche und Kornspeicher) in Dorfromantik integrieren. Diese kommen allerdings erst ins Spiel, wenn man alle anderen Ziele des Grundspiels freigespielt hat.

Fazit

Platzbedarf: Was man bei Dorfromantik – Das Duell benötigt ist vor allem: Platz! Ich darf 2 recht große Spieletische mein Eigen nennen und viel Platz bleibtselbst auf diesen nicht übrig. Man muss dann ggf. auch mal eine Landschaft mit all ihren Plättchen sanft verschieben, wenn man merkt, dass man sich gegenseitig in die Quere kommt. Wer also nur einen kleinen Spieltisch zur Verfügung hat, wird hier klar an Grenzen stoßen.

Ich habe die Version für 4 Spieler nicht ausprobiert, aber wenn ich bedenke, dass dann 4 Spieler parallel ihre Landschaft bauen und 3 davon auch ihre Plättchen offen auslegen müssten, dann braucht man schon einen Tisch von 2 x 2 Metern! Von der Theorie ist das sicher alles möglich, aber wohl nur selten ein realer Anwendungsfall.

Das Material ist gewohnt gut. Wie schon beim Grundspiel generiert auch der Wertungsbogen beim Duell Fragen bei mir: Für jede Wertung gibt es jeweils ein Kästchen zum Eintragen. Kommt man jedoch zu den Modulen, gibt es pro Modul jeweils nur 1 Kästchen zum Eintragen einer Zahl. Pro Modul kann man aber bis zu 3 verschiedene Punkte generieren, d.h. in Summe bis zu 6 zusätzliche Werte, die man dann irgendwie in die 2 Kästchen hineinquetschen muss. Das hätte man deutlich smarter lösen können.

Die Zeitangabe: Wenn man pro Personen zwischen 50 und 60 Plättchen zu verbauen hat, erachte ich die Angabe von 30-45 Minuten als sehr ambitioniert. Man müsste also mindestens alle 30 Sekunden ein Plättchen legen. Wir haben stets gemütlich gespielt und lagen da schon locker bei 90 Minuten, anfänglich sogar bei eher 120 Minuten. Wie auch immer… da man parallel spielt, entsteht kaum eine Downtime, sofern man keinen Dauergrübler und Endlosoptimierer als Spielpartner hat. Für mich war stets die gesamte Spielzeit unterhaltsam.
Wichtig: Auf jeden Fall sollte man vor Spielbeginn die offenen Landschaftsplättchen vorsortieren, z.B. alle Flüsse, alle Schienen, alle Fahnen, alle Karten mit 50/50 geteilten Landschaften, etc.
Das kostet knapp 5 Minuten Vorbereitungszeit, ist aber sehr gut investierte Zeit, denn im Spielverlauf findet man dann in jeweils 5-10 Sekunden die entsprechende Karte. Zudem hilft es beiden Spielern, einen deutlich besseren Überblick zu bewahren, welche Karten man noch erwarten kann und erleichtert damit die Planung.
Wer hingegen permanent in einem unsortierten Haufen nach der gerade gezogenen Karte suchen muss, wird damit keinen Spielfluss hinbekommen und frustriert das Spiel in die Ecke werfen. Mit der Vorsortierung funktioniert das super!

Wie funktioniert Dorfromantik? Ich war mir nicht so sicher, ob mir eine kompetitive Variante gefallen könnte. Ich muss aber sagen, dass es mir wirklich gut gefällt. Sobald sich beide Spieler mit den Grundregeln vertraut gemacht haben, empfehle ich auch schrittweise die Module mit hinzuzunehmen. Dadurch kommt man etwas aus der Patience heraus, denn nun muss man in einigen Bereichen besser oder schneller sein als der Gegenspieler, d.h. man wirft somit auch mal einen Blick auf das gegnerische Tableau, was somit etwas Interaktion in das grundsätzlich doch sehr solitär anmutende Spielprinzip bringt.

Dadurch, dass alle noch nicht gelegten Landschaftsplättchen offen ausliegen, kann man relativ gut abschätzen, welche Plättchen noch kommen werden. Lediglich 3 davon wurden zu Spielbeginn rausgezogen, das sollte man aber nie vergessen. Man wird nie wiessen, wann welches Plättchen kommt, aber man lernt über die Partien hinweg alle Parameter des Spiels im Auge zu behalten und zu optimieren.

Dorfromantik – Das Duell ist kein Kampagnenspiel, d.h. es kommen nicht permanent neue Spielelemente hinzu, welche man für sich freischalten kann. Wäre das wünschenswert? Gute Frage, denn das würde wohl nur funktionieren, wenn es für den Verlierer ausgleichende Elemente geben würde. Andernfalls könnte eine Person komplett davonpreschen und das Spiel schnell seinen Reiz verlieren. Dennoch würde ich mir wünschen, dass es in der Zukunft neue Erweiterungen gibt, um das Spiel dauerhaft abwechslungsreich zu halten. Das Potenzial ist ja bereits vorhanden, denn es gibt diverse Spielelemente im Dorfromantik - Brettspiel, welche auch ins Duell integriert werden könnten, sofern man dabei darauf achtet, dass die Zusatzoptionen gut ausbalanciert werden.

Alles in Allem finde ich Dorfromantik – Das Duell eine gelungene Sache für alle Menschen, die Landschaftsaufbau-Spielchen mit Solitär-Charakter mögen (@Michael Andersch: Für dich ist das definitiv NICHTS! 😉) und auch für Besitzer des Spiel des Jahres 2023 ist es eine gelungene und kompetitive Ergänzung für 2 Personen. Bei mehr als 2 Spielern würde ich persönlich allein schon aus Platzgründen auf die Kooperations-Version umsteigen.

Wann würde ich persönlich zu welcher Version greifen?

  • Wenn ich einfach mal 2 Stündchen gute Unterhaltung möchte, ist Dorfromantik – Das Duell sicher die bessere Wahl, weil man dann eine in sich abgeschlossene Partie spielen kann.
  • Beim Dorfromantik - Brettspiel liegt der Reiz vor allem in der Kampagne. Sobald ich vor habe, über verschiedene Spieleabende weiter zu spielen, wäre das natürlich genau meine Wahl.

Rezension Frank Gartner

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit der Texte verwenden wir hufig das generische Maskulinum, welches sich zugleich auf weibliche, mnnliche und andere Geschlechteridentitten bezieht.

'Dorfromantik: Das Duell' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei Meeple-Box 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Dorfromantik: Das Duell: 5,0 5,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 27.12.23 von Frank Gartner - Nur mit den Modulen kommt etwas Interaktion ins Spiel.

Leserbewertungen

Leserwertung Dorfromantik: Das Duell: 4,0 4.0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 30.10.23 von JonTheDon - Offensichtlicher Unterschied: kompetitiv statt kooperativ. Erkauft wird das mit drei Nachteilen: 1) weniger Variation und keine Kampagne. 2) deutlich mehr Platzbedarf; das bedeutet oft auch whrend des Spiels ein unhandliches Verschieben grerer Plttchenflchen. 3) mehr Verwaltungsaufwand, da ein Spieler sich immer das entsprechende Plttchen heraussuchen muss. Sortiert man die Plttchen vorab, erhht das zustzlich den Platzbedarf. Nichtsdestotrotz bleibt Dorfromantik ein gutes Spiel, das viele Strken des Vorgngers beibehlt - auch als Duellversion!

Weitere Informationen zu 'Dorfromantik: Das Duell' auf unseren Partnerseiten