Rezension/Kritik - Online seit 31.01.2018. Dieser Artikel wurde 5285 mal aufgerufen.

Fold-it/FOLD IT

Direktlinks zu den Rezensionsblcken
Autor: Taeyun Goh
Illustration: Agsty Im
Verlag: Goliath Games
Happy Baobab
Rezension: Andr Beautemps
Spieler: 1 - 5
Dauer: 20 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2016/2017
Bewertung: 5,0 5,0 H@LL9000
Ranking: Platz 2732
Fold-it/FOLD IT
Fold-it/FOLD IT

Spielziel

Einmal Schnitzel, einmal Fisch und einmal Suppe, bitte! Kommt sofort, der Herr! Ich falte das mal eben schnell zusammen ...

Ablauf

Bis zu 4 Serviettenfachkräfte schnappen sich eine mit einem beidseitigen 4x4-Muster bedruckte Serviette. Jedes Quadrat im Raster zeigt ein fertiges Gericht.

2 Kartenstapel mit unterschiedlich schweren Aufgaben liegen verdeckt bereit, ebenso drei Sterne je Speed-Origamisten (Origami = jap. Faltkunst) und Fold-it-Marker, davon einer weniger als Teilnehmer.

Ein wagemutiger oder unvorsichtiger Charakter deckt die oberste Karte von einem der beiden Kartenstapel auf und schon falten alle wie wild um die Wette. Es darf nur in geraden Linien und nur entlang der Quadratseiten gefaltet werden. Ziel ist die Zusammenfaltung der Serviette auf die Größe und das oder die Gerichte, die auf der Aufgabenkarte zu sehen sind.

Wer das geschafft hat, fixiert sein Ergebnis mit einem Fold-it-Marker. Ist der letzte Marker verteilt, endet die Runde. Falter ohne Marker (und idR auch ohne fertiges Faltergebnis) geben einen ihrer Sterne ab. Ist es der letzte, werden sogar komplett die Zelte gefaltet und die Segel gestrichen. Die Farbe ist hierbei egal (kleiner Scherz).

Alle restlichen Spieler nehmen weitere Faltaufträge im Wettstreit entgegen, bis nur noch ein Spitzenfaltmodell übrig ist.

Fazit

Serviettenfalten, wie simpel! Kann doch jedes Kind! Stimmt. Und manchmal sogar besser als manch ein Erwachsener.

Die Regeln sind derart einfach und schnell erfasst, dass ein sofortiges Losspielen problemlos erfolgt. Einziges Manko: Der zugegebenermaßen zum Titel passende Plan, alle Sprachen auf einem zieharmonika-gefaltetem Blatt aufzudrucken, erschwert die Suche nach den Regeln ein klitzekleines bisschen. Da der Verlag selbst vorschlägt, dieses Blatt eigenhändig an den Faltkanten zu zerschneiden, hat man alsbald die gewohnte Trennung in einzelne Regelblätter, getrennt nach Sprache.

Nicht ganz so schnell begreift man, warum das Spiel in einem Karton dieser Größe daherkommt. Dessen Außenmaße: stolze 26,5 x 26,5 x 6 cm. Hebt man den Deckel, lachen einen die Spielregel und direkt darunter die Servietten an. Nimmt man das beiseite, offenbart sich ein Tiefziehteil mit glatt je Seite 3 mm geringeren Ausmaßen als die Außenhaut. Dessen Umsetzung wiederum ist ... interessant.

Die Ausbuchtungen für die Karten sind nicht tief genug gesetzt, um alle Karten ordentlich darin zu verstauen. Dafür hat der kleine Ausstanzbogen für die Sternechips eine eigene Aussparung. Diese wiederum lassen sich nach dem Ausstanzen mühelos in der letzten Kuhle der Innenausstattung aufbewahren, worin sich bereits die Fold-it-Marker befinden. Man hat also eine Aussparung für einen leeren, nicht mehr benötigten Stanzbogen. Zumindest ein Alleinstellungsmerkmal. Letzten Endes hätte ein Viertel der Gesamtgröße ausgereicht, um das gesamte Spielmaterial unterzubringen und bei weitem keinen überfüllten Eindruck zu hinterlassen.

So aber hinterlässt das Spiel einen komischen Beigeschmack, nämlich den der überzogen wirkenden Verkaufspreiskalkulation. Möglicherweise ist die Produktion des Spiels nicht ganz preiswert, aber man kann sich einfach nicht des Eindrucks erwehren, dass wieder einmal darauf gesetzt wird, dass eine etwaige Enttäuschung oder Frustration ob des Unverhältnisses zwischen Verkaufsgröße und tatsächlichem Inhalt schon in Kürze, wenn mit dem nächsten Produkt geworben wird, vergessen ist. Leider ist diese Hoffnung und damit die entsprechende Strategie erfolgversprechend.

Das alles sagt rein gar nichts über das Spielvergnügen aus. Alles bisher Erwähnte garantiert nicht, aber verhindert auch nicht ein spielerisches Vergnügen. Das beherrschende Spielgefühl ist: Hektische Stille, nur von einzelnen Flüchen und Verwünschungen unterbrochen, hie und da um ein "Das geht doch überhaupt nicht!" angereichert. Es liegt eine derart knisternde Atmosphäre in der Luft, dass es neugierige Passanten gleich reihenweise in den Bann zieht.

Am schönsten sind die Momente, in denen zwei Spieler als Letzte in der Runde nahezu zeitgleich die Aufgabe gelöst haben und einer davon den Bruchteil zu spät nach dem letzten Fold-it-Marker greift. Ein erschrockenes "Och!" ist da schon so manchem ungewollt durch die Lippen gekrochen.

Das Spiel kann gemeinsam mit Erwachsenen und Kindern angegangen werden. Es sollten hier bei den schwierigen Aufgaben aber eher die knapp zweistellig alten Knirpse herausgefordert werden, manch ein Spielverlauf kann sehr frustrierend sein, wenn man sofort stets als Letzter oder überhaupt nie die Aufgabe löst und damit nach drei verlorenen Runden ausscheidet.

Je nach pädagogischer Ausrichtung kann so in ungebremster Form die Härte des Lebens spielerisch weitergegeben werden oder man bemüht sich um eine Abfederung der Frustration durch entsprechende Spielgestaltung (z. B. vorher Aufgabenkarten für eine Kinderrunde selber zusammenstellen mit nur einfachsten Aufgaben).

Spielen Kindergruppen ganz für sich alleine, sind schnell Regeln und Aufgaben vergessen und die Falterei des bunten Stoffes geht über in kreative Freigeisterei.

Die Spieldauer ist angenehm kurz, bei maximaler Besetzung werden die angegeben 20 Minuten nur in seltenen Fällen erreicht. Oft sind Partien bereits nach 5 bis 10 Minuten beendet, was genügend Restzeit für sofortige Revanchen verspricht.

Daher ist die recht hohe Frustration bei sofortigem Ausscheiden aus dem Spielgeschehen akzeptabel, denn man wartet nicht lange, um zu zeigen, dass man es doch wirklich besser kann.

Hierbei gelingt es bisher jedem beobachteten Probanden, mindestens in einer Runde auch rechtzeitig die gestellte Aufgabe zu lösen. Die theoretische Chance, dass jemand aus dem Spiel ausscheidet, bevor auch nur ein Mitspieler einen seiner Sterne verloren hat, konnte bisher nicht in der Praxis erlebt werden.

Diesem faltigen Spaß darf sich ruhig jeder einmal hingeben und sein Glück bei der rechtzeitigen Zusammenstellung der gewünschten Zutaten versuchen. Obwohl ich mir vorstellen kann, in einer asiatisch geprägten Spielerunde tatsächlich ganz schnell in die Rolle eines bewundernden Zuschauers schlüpfen zu dürfen. Nicht umsonst kommt dieses Spiel ursprünglich aus Südkorea und wird nun hierzulande auch vom niederländischen Nachbarn europaweit vertrieben. Und deswegen könnte dieses Spiel in unserem Land sogar bei der Regierungsbildung helfen, denn es heißt hier völlig zu Recht: Einknicken, und zwar sofort!

Rezension Andr Beautemps

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit der Texte verwenden wir hufig das generische Maskulinum, welches sich zugleich auf weibliche, mnnliche und andere Geschlechteridentitten bezieht.

'Fold-it/FOLD IT' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei Meeple-Box 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Fold-it/FOLD IT: 5,0 5,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 28.11.17 von Andr Beautemps - Die Note fr die Aufmachung wird durch den fr das Material zu gro gewhlten Spielekarton geschmlert. Das Spielmaterial selbst hat besseres verdient.

Leserbewertungen

Es sind noch keine Leserbewertungen abgegeben worden.

Weitere Informationen zu 'Fold-it/FOLD IT' auf unseren Partnerseiten