Rezension/Kritik - Online seit 11.04.2013. Dieser Artikel wurde 1853 mal aufgerufen.

Karolinchen

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Carmen Kleinert
Illustration: Heidemarie Rüttinger
Verlag: Zoch Verlag
Rezension: Sandra Lemberger
Spieler: 2 - 6
Dauer: 20 Minuten
Alter: ab 6 Jahren
Jahr: 2012
Bewertung: 4,5 4,5 H@LL9000
5,0 5,0 Leser
Ranking: Platz 1751
Karolinchen

Spielziel

Die Wurmfamilie hat wieder Zuwachs bekommen. Nach Streifen-Toni hat sich nun auch Karolinchen "selbstständig" gemacht.

Ablauf

Das Spielmaterial besteht aus je sechs Farbwürfeln und Wurmfiguren sowie vielen Wurmkarten, von denen die eine Seite verschiedene Früchte zeigt, die andere unterschiedliche Wurmteile, darunter jeweils auch einen Kopf und einen Schwanz in jeder Wurmfarbe. Jeder Spieler legt den Wurmkopf seiner Farbe vor sich aus und davor den passenden Schwanz mit der Fruchtseite nach oben. Nun sieht es so aus, als ob die Würmer gerade dabei wären, sich auf die vor ihnen liegenden Früchte zu stürzen.

Wer an der Reihe ist, würfelt. Alle farblich passenden Würfel darf man auf die Fruchtfelder vor seinem Wurm legen. Der nächste Spieler überprüft danach, ob er ebenfalls Würfel aus der Auslage einsetzen kann; wenn nicht, darf auch er würfeln. Hat ein Spieler eine Karte komplett mit Würfeln belegt, darf er sich sofort eine neue aus seinem Kartenvorrat aussuchen, vor seinen Wurm legen und eventuell noch in der Auslage liegende passende Würfel gleich auf der Karte platzieren. Auf diese Weise geht es reihum, bis der letzte Würfel zum Einsatz kam.

Nun stellen alle Spieler auf jenes Fruchtfeld, auf dem ihr letzter Würfel liegt, ihre Wurmfigur und geben die Würfel wieder ab. Fruchtkarten, die komplett "leergefuttert" wurden, dürfen nun umgedreht und an den eigenen Wurm angelegt werden. Anschließend ist der Spieler mit Würfeln an der Reihe, dessen rechter Nachbar den letzten Würfel genommen hatte.

Wer als Erster seine letzte Wurmkarte anlegen konnte, gewinnt das Spiel. Er darf seinen Wurmkopf umdrehen, so dass dessen Haupt nun mit einem Lorbeerkranz gekrönt sowie einem Lächeln im Gesicht stolz in die Runde blickt.

Fazit

Wer bereits Freude an den niedlichen Würmern des im Jahre 2011 mit dem Preis "Kinderspiel des Jahres" ausgezeichneten Da ist der Wurm drin hatte, wird auch von Karolinchen begeistert sein. Denn auch hier entstehen im Laufe des Spiels Würmer, die rein gar nichts mit den ansonsten eher als eklig empfundenen Tieren der Realität zu tun haben, sondern äußerst süß anzusehen sind.

In den ersten Partien stellt Karolinchen jüngere Kinder vor einige spieltechnische Anforderungen. So stellt sich immer wieder die Frage: Wann darf ich würfeln und wann nicht? Man sollte eigentlich meinen, es sei leicht zu merken, dass man nur dann würfeln darf, wenn man nichts aus der Mitte genommen hat, aber anfangs wird das immer wieder falsch gemacht.

Auch ist es für die Kinder nicht immer auf Anhieb verständlich, dass sie eine Karte nur dann abräumen und umdrehen dürfen, wenn die kleine Wurmfigur die Karte schon verlassen hat. Für viele ist das nicht ganz logisch, denn in dem Moment, wo diese Figur auf dem letzten Feld einer Karte steht, hat der Wurm ja eigentlich alle Früchte dieser Farbe gefressen, so dass man sie doch umdrehen müsste – aber dem ist eben nicht so.

Nach einigen Spielen merkt man jedoch, dass die Kinder den Spielablauf verstanden haben, so dass es an dieser Stelle keine Probleme mehr gibt. Dann stellen sich oft leicht taktische Überlegungen ein, wenn es um die Wahl einer neuen Karte geht: Welche Würfelfarben liegen noch auf dem Tisch? Kann ich damit gleich einen Teil der neuen Karte erfüllen? Welche Früchte hat mein Vordermann aufgedeckt? Wenn ich dieselbe Art wähle, wird er mir immer alles vor der Nase wegfuttern. Die gleiche Karte zu nehmen wie mein Nachfolger macht hingegen aus genau diesem Grund Sinn, um ihn ein wenig auszubremsen.

Zuzusehen, wie ihre Würmer nach und nach wachsen, macht den Kindern immer wieder Spaß. Besonders freuen sie sich, wenn sie am Ende gewonnen haben und ihren Wurmkopf auf die Siegerseite (das ist jene mit dem Lorbeerkranz) drehen dürfen. Auch Erwachsene haben gegen eine kurzweilige Partie Karolinchen nichts einzuwenden, das übrigens in jeder Besetzung gleich gut funktioniert, bei voller Besetzung allerdings wesentlich länger dauert als in kleinen Runden. Bleibt am Ende abzuwarten, wann die beiden verbliebenen Würmer aus Da ist der Wurm drin, Robbi Rot und Lady Silver, ihr eigenes Spiel bekommen!

Rezension Sandra Lemberger

'Karolinchen' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Karolinchen: 4,5 4,5, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.02.13 von Sandra Lemberger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.04.13 von Steffen Wallraff

Leserbewertungen

Leserwertung Karolinchen: 5,0 5.0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.04.13 von Udo Möller - Das Spiel kommt bei Kindern sehr gut an und ist wunderschön illustriert.

Weitere Informationen zu 'Karolinchen' auf unseren Partnerseiten