Vote-Zone - Bewerte mich Vorschlag am 19.10.2020. Dieser Artikel wurde 450 mal aufgerufen.

King of 12

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Rita Modl
Verlag: Corax Games
Spieler: 2 - 4
Dauer: 20 - 40 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2020
Bewertung: 2,0 2,0 H@LL9000
3,0 3,0 Leser
Ranking: Platz 4863
King of 12

'King of 12' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung King of 12: 2,0 2,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.10.20 von Alexander Broglin - King of 12, ist der Versuch ein bewährtes Spielprinzip (wie z.B. Loveletter) etwas aufzupeppen. Leider ist das hier nicht gelungen. Die Runden laufen immer ähnlich ab. Es kommt kaum Spielspaß auf und alles wirkt recht zufällig.

Leserbewertungen

Leserwertung King of 12: 3,0 3.0, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.10.20 von Andreas K. - Heute mit meiner Spielgruppe gespielt. Kam leider gar nicht gut an. Das Spiel dümpelt vor sich hin, die Karteneffekte sind langweilig, genauso wie das ganze Spielprinzip. Aufmachung und Regeln sind ansonsten sehr gut. Schade.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.10.20 von Familienvater - Eines vorweg: Das ist ein astreines Party-Spiel, auf das man sich mit der richtigen Gruppe einlassen muß. Ideal zum Einstieg für einen Spieleabend oder als Absacker tief in der Nacht. Zu zweit kann man etwas mehr taktieren, dafür hält sich dann der Spaß ein wenig in Grenzen, währenddessen bei uns im Spiel zu viert fast nur noch gelacht wurde. Vom Spielreiz her anfangs eigentlich ein glatter 6er-Würfel. Abzüge gibt es meinerseits jedoch im Langspielreiz (die Charaktervielfalt hält sich in engen Grenzen - es werden immer 7 von 12 Charakterkarten verwendet) und der ungewohnten und häufigen Verwendung des Verbes "negieren" in der Anleitung. Ferner bin ich nicht davon überzeugt, daß die Turnierregel, welche eine Maximalteilnehmerzahl von 16 Personen zuläßt, wirklich so praktikabel ist. Mein persönliches Limit würde ich bei 8 Spielern ansetzen. Aber ansonsten spielt es sich, nach dem Verinnerlichen der Regeln, locker und leicht und sorgt immer wieder für die ein oder andere Überraschung: Einmal pro Runde einen 12seitige Würfel werfen, einen Helfer aussuchen und dann schauen, was so passiert. Gleiche Helfer werden wirkungslos, gleiche Würfelwerte bedeutungslos und die gleiche Anzahl von Siegpunkten wertlos. Hier steht also eindeutig der Spaß im Vordergrund!