Rezension/Kritik - Online seit 20.08.2016. Dieser Artikel wurde 4667 mal aufgerufen.

Ringe schnappen

Direktlinks zu den Rezensionsblcken
Autor: keine Angabe
Verlag: HAPE
Rezension: Christoph Schlewinski
Spieler: 2 - 4
Dauer: 10 - 20 Minuten
Alter: ab 4 Jahren
Jahr: 2016
Bewertung: 4,0 4,0 H@LL9000
Ranking: Platz 3809
Ringe schnappen

Spielziel

Ringe braucht man zum Heiraten, zum Abdichten, zum Beherrschen der Ringgeister als dunkler Lord von Mordor oder einfach nur so zum Spaß, wie bei Ringe schnappen. Welche Ringe auf die Finger wandern müssen, entscheiden die Würfel jede Runde neu. Und wer einen davon behalten darf, dass entscheidet Schnelligkeit und ein gutes Auge.

Ablauf

Alle Ringe werden im großen Bambusring gemischt, das Glöckchen kommt mittig dazwischen und für alle gut erreichbar auf den Tisch.

Jetzt würfelt der Startspieler für alle gut sichtbar und es geht los. Die gewürfelten Farben sagen uns, welche vier Ringe wir uns aus der Mitte schnappen müssen. Immer schön einen nach dem anderen und immer schön an die einzelnen Finger einer Hand.

Wer das zuerst schafft, schnappt sich das Glöckchen und läutet und war er erfolgreich, wandert ein Ring vom Finger auf den Wertungsstab. Wenn nicht, wandert ein Ring vom Stab zurück ins Spiel.

Dann kommen die übrigen Ringe von den Fingern wieder in den großen Bambusring, schön mischen, Glöckchen mittig stellen und weiter geht es ...

... bis einer den vierten Ring auf seinem Wertungsstab stecken konnte. Der hat das Ringe schnappen gewonnen.

Fazit

Leider muss man bei Ringe schnappen sofort mit dem einzigen negativen Punkt anfangen. Was - zumindest bei meinem Spiel - gar nicht ging war:

  • Die Farben auf den Würfeln: Für ein Kinderspiel, das sich so stark auf Farben konzentriert, ist es unerlässlich, diese auch kräftig und für alle gut sichtbar auf die Würfel zu bannen. Das ist hier leider nicht der Fall. Fällt das Licht ungünstig, kann man gelb und grün nur schlecht unterscheiden... manchmal orange auch. Nur rot ist immer gut zu erkennen. Dazu kommt noch, dass die Würfel produktionsbedingt an manchen Seiten unterschiedlich hell sind. Und sollte durch einen Zufall dort eine schlecht zu erkennende Farbe sein... dann braucht man für die Kinder leider einen Farbdolmetscher, denn dann sind sie für sich allein aufgeschmissen.

Wie sehr so ein Punkt ein Spiel kaputt machen kann, sehe ich leider an meiner Ausgabe von Ringe schnappen. Noch schlimmer ist dabei die Tatsache, dass das bei einem schönen Spiel passiert.

Von den vermurksten Würfeln mal abgesehen, ist die Ausstattung hier absolute Oberliga. Alles toll gemacht, alles stabil, einladend und gut auf Kinder ab 4 zugeschnitten.

Die sind auch sofort dabei, wenn die Ringe in der Mitte liegen. Das sieht für sie einfach super aus und sich die Ringe auf die Finger zu stecken, macht einfach Spaß (auch, wenn für manche Kinderfinger manche Ringe zu groß sind ... fällt aber nicht weiter ins Gewicht. Dann müssen die Kinder noch mehr aufpassen und geschickt sein). Und ganz nebenbei schult Ringe schnappen noch Schnelligkeit und genaues Aufpassen ... alles Pluspunkte für ein Spiel ab 4.

Wären da nicht die Würfel. Es ist natürlich löblich, wenn man alles aus ökologisch nachhaltigem Bambusmaterial herstellen möchte. Aber wenn so etwas dabei passiert, dann muss man sich fragen, ob es das wert ist. Und ob normale Farbwürfel es nicht auch getan hätten - auch, wenn die vielleicht nicht so nachhaltig sind.

Ich habe nicht noch zehn weitere Ausgaben von Ringe schnappen geordert, um zu schauen, wie da die Qualität der Würfel ist. Aber ich weiß von drei weiteren Spielen, bei denen man die Würfel ebenfalls nicht erkennen kann (im Gegensatz zum Foto, bei dem extra die Farben hervorgehoben wurden. Auf dem Tisch sieht das alles anders aus). Man kann also davon ausgehen, dass es ein regulärer Fehler bei diesem Spiel ist und dann nur anraten:

Selber Hand anlegen und die Punkte auf den Würfeln deutlicher hervorheben.

Das ist natürlich nicht Sinn und Zweck, dass man sich ein Spiel kauft und es nur dann gut wird, wenn man selber die Fehler ausbügelt. Das sollte man von einem Verlag schon erwarten. Aber wie gesagt: der Fluch der Nachhaltigkeit.

Spiele mit der Zielgruppe "ab 4" sind zwar oft für Kinder ab sechs oder sieben nicht mehr interessant - und das ist auch bei Ringe schnappen der Fall - aber sie bereichern den Spielealltag der Zielgruppe. Besonders dieses Spiel. Ringe schnappen hat eine klare Halbwertzeit. Aber die Zeit, in der es funktioniert, ist toll für die Kleinen.

Und wieder Mal ein Spiel, das man besonders Kindergärten ans Herz legen kann.

Also: Ringe drauf und Glöckchen läuten!!!

Rezension Christoph Schlewinski

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit der Texte verwenden wir hufig das generische Maskulinum, welches sich zugleich auf weibliche, mnnliche und andere Geschlechteridentitten bezieht.

'Ringe schnappen' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei Meeple-Box 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Ringe schnappen: 4,0 4,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.04.16 von Christoph Schlewinski - Wegen der Probleme mit den Wrfeln wre es eigentlich Note eins. Wenn man selber Hand anlegt, steigt es aber auf Note vier. Wre es von vorneherein anstndig produziert, wre die Note wohl hher.

Leserbewertungen

Es sind noch keine Leserbewertungen abgegeben worden.

Weitere Informationen zu 'Ringe schnappen' auf unseren Partnerseiten