Rezension/Kritik - Online seit 24.02.2004. Dieser Artikel wurde 9290 mal aufgerufen.

Samurai PC-Spiel

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Reiner Knizia
Verlag: Klear Games
Rezension: Steffen Stroh
Spieler: 1 - 4
Dauer: 20 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2003
Bewertung: 6,0 6,0 H@LL9000
2,0 2,0 Leser
Ranking: Platz 3285
Samurai PC-Spiel

Spielziel

Samurai erschein 1999 bei Hans im Glück. Die hier vorliegende PC-Version des Brettspiels orientiert sich an diesem Vorbild, fügt der Brettspielfassung in der Version 1.5.3 jedoch zahlreiche Zusatzoptionen hinzu. Das Spiel kann unter http://www.klear.com/samurai/ als zeitlich eingeschränkte Testversion heruntergeladen werden.

Ablauf

Zum Spiel selbst sei auf die Rezension der Brettspiel-Version verwiesen. Die Installation des Spiels erfolgt durch entpacken der unter obigem link downloadbaren Datei, die Vollversion kann durch Eingabe eines Registrierungsschlüssels (der nach Kreditkartenbezahlung von 19.95 $ per email zugeht) freigeschaltet werden. Es sei vorgewarnt: Das Spiel ist komplett in englischer Sprache gehalten, allerdings sollten selbst biederste Grundkenntnisse zur Bedienung des Spiels ausreichen, da mehr als eine Anwahl von Menüpunkten zum Spielen nicht erforderlich ist.

Optionen & Einstellungen: Das Spiel begrüßt uns mit einem Auswahlmenü, in dem man zwischen Einzel- und Mehrspielermodus wählen kann, Grundeinstellungen wie Namen, Spielerfarbe, Startspieler, Bildschirmansicht und Hintergrundmusik können ebenfalls verändert werden. Außerdem enthält das Spiel eine sehr gute, mit Spielszenen unterlegte (englische) Einführung.

Die Einstellungen zum Spiel selbst umfassen die Spielerkonstellation, bei der 1-4 menschliche Spieler in beliebiger Weise mit Computerspielern kombiniert werden können. Der Mehrspielermodus funktioniert sowohl an einem PC (wechselweise), als auch im lokalen Netzwerk und über das Internet. Für letzteres stellt Klear-Games einen eigenen Server mit vorbildlichem Spielerportal zur Verfügung.

Für jede Partie, egal ob im Einzel- oder Mehrspielermodus, zwischen „Vereinfachtes Spiel“ und „Normal“ gewählt werden: Bei ersterem werden die Figuren per Zufall auf dem Spielplan verteilt, und jeder Spieler erhält fünf zufällig gezogene Plättchen als Startkontingent. Das normale Spiel lässt die an der Partie beteiligten Spieler selbst für Figurenverteilung und Auswahl der Plättchen sorgen. Die PC-Gegner stehen nunmehr in vier verschiedenen Schwierigkeitsstufen zur Verfügung, die ebenfalls frei gewählt und kombiniert werden können.

Sämtliche Menüeinstellungen, sowie die Einstellungen zur Partie, die Auswahl und Verteilung von Figuren und Plättchen sowie das Anlegen von Mehrspielerpartien ist ausgesprochen übersichtlich und eingängig, v.a. der Online-Modus ist exzellent. Selbst Neulinge finden sich in der Bedienerführung des Spiel sofort zurecht.

Zusatzoptionen jenseits der Brettspielfassung: Erfreulich ist, dass Klear in der aktuellen Samurai-Umsetzung v1.5.3 von den Zusatzmöglichkeiten des PCs reichlich Gebrauch macht. So lassen sich zwei verschiedene Spiel-Endbedingungen einstellen: Entweder das Spiel endet, wenn alle Buddhas, Reisfelder und Helme einen Besitzer gefunden haben, oder aber schon, sobald alle Teiler einer dieser drei Gruppen komplett verteilt sind. Letzteres führt zu einer gänzlich anderen Spielstrategie.

Noch interessanter ist, dass Klear sich nicht nur auf die aus dem Brettspiel bekannte Inselkarte Japans beschränkt hat, sondern jetzt noch drei weitere, sehr unterschiedlich strukturierte Karten hinzugefügt hat, darunter eine Festlandskarte „Honshu Harbor“. Zwar erhalten diese Karten in etwa die Gesetzmäßigkeiten und Felderzahlen der Grundversion, sind durch die eigenständige Verteilung der Städte und Dörfer aber anders zu spielen. Ein deutliches Plus an Abwechslungsreichtum!

Ergänzend sei erwähnt, dass alle diese Zusatzoptionen selbstverständlich auch in Internetpartien zur Verfügung stehen. Das Portal des Klear-Servers listet offene Partien stets samt eingestellter Optionen und verwendeter Spielfläche auf.

Steuerung & Grafische Umsetzung: Ist das Spiel einmal gestartet, fällt zuerst auf, dass das Spielfeld (nach wie vor) nur in einem etwas zu kleinen Ausschnitt dargestellt wird. Man muss permanent hin und her scrollen, um den Plan überblicken zu können. Die im linken oberen Bildschirmeck platzierten Plättchen sind hervorragend zu erkennen, Symbole und Spielerfarben sind einwandfrei getrennt. Lediglich bei der Festlandskarte sind die Außengrenzen der Spielfläche etwas undeutlich. Per Drag & Drop zieht man die Plättchen auf den Spielplan, wobei die jüngst gelegten Plättchen jedes Spielers immer leicht „beleuchtet“ werden. Eroberte Teile werden ebenso angezeigt wie der aktive Spieler. Es besteht die Möglichkeit, im Spiel gegen den Computer alle bereits gelegten Teile vom PC mitprotokollieren zu lassen.

Im Multiplayermodus kann im linken unteren Bildschirmeck gechattet werden. Jeder Spielzug muss mit „End Turn“ bestätigt werden. Vorher kann der aktive Zug zurückgenommen werden. Außerdem bietet das Spiel eine aufwändige Aufzeichnung der aktuellen Partie – grafisch aufgearbeitet mit Spielplanübersicht und Zugabfolge. In der Praxis nutzt man diese Datenfülle jedoch praktisch nicht. Einige Grundeinstellungen können auch noch während des Spiels verändert werden, die aktuelle Partie abzuspeichern ist ebenfalls möglich.

Nach Spielende erfolgt eine animierte Präsentation der Kastenmehrheiten und eine mit Banner und Musik untermalte Verkündung des Siegers.

Fazit

Die beiden Hauptkritikpunkte der ersten Fassung der Klear-Umsetzung von Samurai waren die Nichtbereitstellung von Optionen jenseits der Brettspielfassung, sowie die schwache und passive künstliche Intelligenz der PC-Gegner. Wie oben dargestellt, hat Klear darauf reagiert und dem Spiel eine Fülle an motivationsfördernden Zusatzmöglichkeiten spendiert. Mehr Zweifel hatte ich daran, ob die Computerintelligenz endlich eine Herausforderung darstellen könnte. Meine Zweifel waren unbegründet: Die Computergegner agieren durch alle 4 Schwierigkeitsstufen hindurch weitaus intelligenter und aggressiver als in der Version v1.0. Ich sehe mich als sehr geübten Samurai-Spieler, hatte aber allergrößte Mühe, mich in Partien mit mehreren PC-Gegnern auf Stufe 4 durchzusetzen. Selbst das Zweier-Spiel ist jetzt im Experten-Modus gegen einen PC-Gegner alles andere als ein Selbstläufer. Für etwas weniger geübte Spieler stellt bereits Stufe 3 eine echte Hürde dar, da die KI sichtlich auf aggressives Spiel, oft gezielt und bevorzugt gegen den menschlichen Teilnehmer, getrimmt wurde. Die Bonusteile werden nun intelligent eingesetzt, und regelmäßig werden den menschlichen Spielern Teile vor der Nase weggeschnappt.

Hätte Klear-Games auch Möglichkeiten eingebaut, die Bildschirmauflösung im Spiel heraufzusetzen und einen größeren Ausschnitt des Spielbrettes (z.B. per Herauszoomen) auf dem Bildschirm darzustellen, die Umsetzung wäre das Nonplusultra dessen, was bisher vom Brett auf den PC konvertiert wurde. Aber auch so ist die vorliegende Fassung exzellent, weil erheblich aufgebohrt, und kann jedem Samurai-Fan wärmstens ans Herz gelegt werden. Es bleibt im Moment nur zu hoffen, dass genug Spieler auf diese Umsetzung aufmerksam werden, damit sich endlich mehr Leute für das Onlinespiel auf den Klear-Server verirren.

Rezension Steffen Stroh

'Samurai PC-Spiel' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Samurai PC-Spiel: 6,0 6,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Steffen Stroh

Leserbewertungen

Leserwertung Samurai PC-Spiel: 2,0 2.0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Peter - Kann mich der Kritik was Spielstärke anbetrifft nicht anschließen. Ich finde der Computer spielt immer noch ziemlich schlecht. Außerdem ist er bei mir von 4 Spielen 2 mal abgestürzt.