Vote-Zone - Bewerte mich Vorschlag am 19.02.2018. Dieser Artikel wurde 804 mal aufgerufen.

The Game: Face to Face

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Reinhard Staupe
Steffen Benndorf
Illustration: Oliver Freudenreich
Sandra Freudenreich
Verlag: Nürnberger Spielkartenverlag
Spieler: 2
Dauer: 20 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2017
Bewertung: 4,5 4,5 H@LL9000
5,5 5,5 Leser
Ranking: Platz 1035
The Game: Face to Face

'The Game: Face to Face' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung The Game: Face to Face: 4,5 4,5, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.02.18 von Monika Harke - Gelungene Duell-Variante. Statt kooperativ heißt es jetzt gegeneinander. Und dabei muss man dem Gegner auch was gönnen können. Den eigenen Kartenstapel herunterzuspielen ist schwierig. Ziel ist es eher, länger im Spiel zu bleiben als der Gegner. Nichts Neues, aber es macht Spaß.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.04.19 von Michael Andersch - Nach mittlerweile einigen Partien mehr finde ich den Glücksanteil doch sehr hoch und ziemlich dominierend. Daher werte ich auf 4 Punkte ab. [03.02.2019]Sehr gelungen, mit angenehm-unangenehmen Zwängen :-). Auch das "dem Gegner helfen müssen" gehört dazu. Ein bissl lang vielleicht, mit 50 Karten funktioniert es genau so gut (getestet), mit 40 vermutlich ebenfalls.

Leserbewertungen

Leserwertung The Game: Face to Face: 5,5 5.5, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.06.18 von felixs - Die Aufmachung ist (immer noch) schlimm. Was dieser Pseudo-Horror-Kram soll, weiß ich nicht. Ohne diesen Quatsch könnte ich das vielleicht auch mit meiner Oma spielen, so kommt das nicht in Frage. Sehr schade. Das Spiel an sich ist aus meiner Sicht brillant zu nennen. Von Anfang bis Ende Spannung pur, sehr schnell gespielt, extrem hoher "noch-mal"-Faktor. Das Ablegen gegeneinander wird dadurch äußerst interessant, dass man häufig gezwungen ist, dem Gegner zu helfen. Gleichzeitig kann man auch auf ebensolche Hilfe spekulieren. Dadurch kommt eine interessante Risikoabwägungsproblematik ins Spiel, durch die es sehr gewinnt. Bisherige Partien sind etwa gleich häufig durch schnellers ablegen aller Karten (Spiel gewonnen) und durch Nicht-mehr-ablegen-können (Spiel verloren) ausgegangen. Mir gefällt diese Variante besser als das kooperative Spiel, welches ich auch schon sehr gut fand. Hat bisher jedem gefallen, mit dem ich TG:FtF (den Namen des Spiels hätte man auch ruhig anders machen können) gespielt habe.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.12.18 von Stefan H. - Gutes Kartenspiel. Sehr gelungen, spiele ich immer wieder gerne. Mit der Aufmachung habe ich keine Probleme. Alles gut.