Rezension/Kritik - Online seit 29.12.2013. Dieser Artikel wurde 2032 mal aufgerufen.

Word A Round

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Joe Herbert
Dave Herbert
Verlag: HCM Kinzel
Rezension: André Beautemps
Spieler: 2
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2013
Bewertung: 4,0 4,0 H@LL9000
5,0 5,0 Leser
Ranking: Platz 2652
Word A Round

Spielziel

Wannebade? Was bitte ist eine Wannebade? Ach so, Badewanne ist das gesuchte Wort! Tja, wenn man sich immer nur im Kreis dreht, kann einem schon mal schwindelig werden und man findet nicht die richtige Einstiegsstelle. Andererseits, wer die Augen gar nicht kreisen lässt, wird vermutlich keines der stets kreisrund aufgedruckten Worte rechtzeitig erkennen. Wir wollen doch einmal schauen, ob es sich bei Word A Round wirklich um eine runde Sache handelt.

Ablauf

Die in der Tat kreisrunden Karten werden gemischt und mit der Vorderseite nach oben für alle Spieler gut lesbar in der Mitte als Stapel platziert. Auf der obersten Karte gilt es nun, das Wort im äußeren, schwarz unterlegten Ring zu erkennen und laut auszurufen. Wem dies zuerst gelingt, bekommt die Karte und legt sie mit der Rückseite nach oben vor sich ab. Die Rückseite ist entweder schwarz, rot oder blau und gibt damit den Farbkreis der nächsten Karte vor, in dem das nächste zu erratende Wort steht. Die Wörter sind mal im, mal gegen den Uhrzeigersinn aufgedruckt.

Wer zuerst zehn Karten ergattern konnte, gewinnt das Spiel.

Fazit

Ich glaube, dies ist meine bisher kürzeste Spielbeschreibung ever. Man kann sich also denken, dass bei diesem Spiel die beigefügte Anleitung ebenfalls kurz und knapp alles enthält, was man für den Spieleinstieg und die Durchführung wissen muss. Die Anzahl möglicher Mitspieler beginnt bei 2 Personen und ist nach oben nur durch die Lesbarkeit der Karten begrenzt, die bei spätestens zweistelliger Mitspieleranzahl nicht allen Teilnehmern gleiche Chancen einräumt. Bedingt durch unterschiedliche Sehstärke und Abstände zur Auslage.

Der Spielaufbau ist ebenfalls in Rekordzeit erledigt. Sofort stürzen sich alle Mitspieler und gerne im weiteren Spielverlauf vorher unbeteiligte Beobachter auf die oberste Karte und die Aufgabe, das gesuchte Wort zu entziffern. Grundsätzlich sind die Farbkontraste und die Buchstabengröße sehr gut, die Schwierigkeit besteht in den recht großen Abständen zwischen den einzelnen Vokalen und Konsonanten. Dass die Wörter mal links, mal rechts herum aufgedruckt sind, macht die Sache nicht leichter.

Handlich kommt dagegen die Verpackung daher: Klein, stabil, leicht zu handeln und mit allem Notwendigen sowie textlich mit fast der kompletten Spielregel auf der Rückseite abgedruckt gibt es aber auch rein gar nichts daran zu bemängeln. So schnell, wie man das Spiel eingepackt und irgendwo hin mitgenommen hat, gelingt das nicht mit allen Produkten. Fix ist auch eine normale Partie gespielt. Ohne Vorgaben durch den Herausgeber liegt der Zeitbedarf bei maximal zehn Minuten. Gefühlt eher fünf.

Denn das Feedback der Testgruppen war eindeutig: Viel Spaß beim kurzweiligen Spiel und der Wunsch nach einer baldigen Wiederholung, nicht immer nur dem Wunsch einer baldigen Revanche folgend. Gerne wurde eine Partie deutlich über das von der Regel vorgegebene Limit hinaus gespielt, im Extremfall der Gesamtstapel komplett durch. Insbesondere Spieler der letzten Variante stellten sich nach dem ersten Durchlauf die Frage, wie lange es wohl dauert, bis man die Karten auswendig kennt und somit der Spielreiz deutlich gesenkt wird.

Aus eigener Erfahrung darf ich hierauf antworten: Lange. Sehr lange. Also so richtig lange. Ich bin versucht, hier von eiszeitlichen Dimensionen zu sprechen. Natürlich kommt einem der Gesamtvorrat an 300 Wörtern nicht besonders viel vor. Aber hier wurde in Bezug auf die Wortwahl geschickt gehandelt: Es handelt sich keineswegs ausschließlich um Begriffe von Gegenständen. Vielmehr sind eine Reihe von Adjektiven eingestreut, die nicht immer steten Gebrauch in der eigenen Alltagssprache finden und somit nicht an vorderster Front des Kurzzeitgedächtnisses herumlungern.

Dazu sind insbesondere bei den kürzesten Wörtern viele Gleichklänge dabei bzw. Wörter mit ähnlichen Buchstabenbesetzungen. UNTEN oder UNTER? DENKEN oder ENDEN? Selbst wenn man weiß, dass diese Wörter vorkommen können, muss man genau prüfen, welches das jeweils zu suchende ist. Zu guter Letzt hilft Kollege Zufall zuverlässig wie immer, auch hartnäckigste Gedächtniswunder ins Wanken zu bringen, da jede einzelne Ratekarte drei Wörter enthält und besagter Zufall dafür zuständig ist, welchen Begriff es diesmal zu erlesen gilt. Es wäre denkbar, dass ich in den zig Partien, die ich bereits hinter mir habe, so manches Wort kein einziges Mal gelesen und erkannt habe.

Die Altersbegrenzung im Bereich der obersten Grundschulstufe ist eher niedrig angesetzt. Nicht vielen Grundschülern werden Vokabeln wie passabel oder obendrein sonderlich geläufig sein. Und wenn man gar nicht weiß, nach welchem Wort man suchen soll bzw. unsicher wird, ob man das gesuchte Wort überhaupt kennt, nimmt der Spielreiz die steilste Abfahrt, die er kriegen kann. Im Zweifel eine Testrunde mit ausschließlich den blau hinterlegten Begriffen (im innersten Kreis) durchführen. Wenn es hier nicht funktioniert, wird es mit den anderen Wörtern nicht besser.

Keine Zeit für langes Taktieren? Keine Lust auf intensive Spielregeln? Immer noch keine Ahnung, worin hier die Herausforderung besteht? Dann empfehle ich dringend eine Kreistherapie nach der Methode von Joe und David Herbert, den Erfindern dieses sicher bald in vielen Spielerhänden kreisenden Kleinods. Das Spiel hat Suchtpotential und ist deutlich mehr als ...! (s. Foto, schwarzer Kreis)

Rezension André Beautemps

'Word A Round' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Word A Round: 4,0 4,0, 3 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.11.13 von André Beautemps - Knackig und in Rekordzeit aufgebaut und gespielt: Besser kann man ein Spiel dieser Kategorie nicht machen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 17.12.13 von Michael Kahrmann - Puuh was für ein Hirnzwirbler, ganz witzig für zwischendurch
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 29.07.14 von Monika Harke - Die ersten Karten haben noch gereizt weiterzumachen. Dann war aber ganz schnell die Luft raus.

Leserbewertungen

Leserwertung Word A Round: 5,0 5.0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.01.14 von Oliver S. - passt! - egal wann und wo, es macht immer Spaß - so muss ein Spiel(chen) für zwischendurch sein. Erweiterung bitte!

Weitere Informationen zu 'Word A Round' auf unseren Partnerseiten