Rezension/Kritik - Online seit 23.03.2003. Dieser Artikel wurde 14015 mal aufgerufen.

Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: keine Angabe
Verlag: Games Workshop Ltd.
Rezension: Frank Schwarz
Spieler: 2
Dauer: 60 - 210 Minuten
Alter: ab 12 Jahren
Jahr: 2002
Bewertung: 3,0 3,0 H@LL9000
5,4 5,4 Leser
Ranking: Platz 558
Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

Spielziel

Das Tabletop-Spiel DHDR –Die zwei Türme - ist ein Strategiespiel für zwei Personen. Ein Spieler übernimmt dabei die Rolle des Bösen. Zu seiner Streitmacht zählen dei Uruk-hai-Krieger. Der andere Spieler übernimmt die Rolle des Guten - auf seiner Seite stehen die Reiter von Rohan. So ist es möglich, vorgegebene Szenarien aus dem Film nachzuspielen und das Schicksal von Mittelerde neu zu schmieden.

Ablauf

INHALT:

In der Spieleschachtel befinden sich:

  • Spielregel (160 Seiten)

  • 20 Uruk-Hai Krieger

    (davon 10 mit Schwert und 10 Schild und mit Pike)

  • 12 Reiter von Rohan

    (davon 4 mit Schwert und Schild, 4 mit Bogen, 4 mit Wurfspeer)

  • Ein paar kleine Häuserruinen

  • 4 Würfel

  • Zusätzlich benötigt man einen Maßstab. Hier hat sich ein Rollmeter bewährt.

Alle Figuren sind unbemalt. Sie sind vor dem ersten Spiel aus dem Gussrahmen herauszutrennen und zusammenzubauen.

Zur Spielregel:

Die Aufmachung des Regelbuches im Hochglanzeinband lädt gleich zum Hineinschnuppern und ersten Kennenlernen ein. Die Schnappschüsse, welche dem gleichnamigen Kinofilm entnommen wurden, versetzen einen sofort in die richtige Mittelerdestimmung.

Die Spielregel umfasst 160 Seiten und ist unterteilt in:

  1. Einführung Spielregeln Seite 1 - 40
  2. Regeln für Fortgeschrittene Seite 41 - 92
  3. Szenarios Seite 93 - 112
  4. Tipps zum Basteln und Bemalen Seite 113 - 149
  5. Zusammenfassung Seite 150 - 160

zu 1. Für Tabletop-Verhältnisse sind die Regeln sehr einfach, logisch und leicht zu merken. Die Kapitel sind sehr schön geordnet und nach aufsteigendem Schwierigkeitsgrad gestaffelt. Nur bei der Schadenstabelle lohnt es sich, diese herauszukopieren und für das Spiel bereitzulegen. Man sollte sich von den 40 Seiten Grundregeln nicht abschrecken lassen. Die Regeln werden sehr ausführlich, mit vielen Beispielen, oftmals noch mit Bildern, erklärt.

zu 2. Die Fortgeschrittenenregeln bringen wesentliche Bereicherungen mit sich. Die Mut-Tests, die Belagerungsregeln und natürlich die Regeln für die Helden machen das Spiel vielseitiger. Was wäre schon Mittelerde ohne Saruman, Aragorn oder Legolas?

zu 3. Mit den 10 fertigen Szenarien können so ziemlich alle beeindruckenden Filmsequenzen nachgespielt werden. Durch die Alternativszenarien bleiben die Spieler in Ihrer Armeeauswahl etwas freier, wodurch eine Prise mehr Taktik in das Spiel gebracht werden kann. Die Szenarien sind gut erklärt und recht vielseitig (von Flucht bis zum Sturmangriff ist alles geboten).

zu 4. Die Tipps zum Basteln und Malen wurden von den Modellbauexperten von Games Workshop niedergeschrieben und sind wie immer vom Feinsten. Über das einfache Bemalen der Plastikfiguren bis hin zum komplexen Gelände- und Gebäudebau findet man alles, was das Bastlerherz begehrt.

zu 5. Die Zusammenfassung umfasst 7 Seiten, weist die wichtigsten Regeln auf und bietet sich als schnelles Nachschlagwerk während des Spiels an.

SPIELZIEL:

Das Spielziel ist je nach Szenario recht unterschiedlich. Prinzipiell versucht die gute Seite in einem ruhmreichen Licht die Einzelszenarien für sich zu entscheiden, und die dunkle Seite ist natürlich bemüht, dies mit allen Mitteln zu verhindern ... und den einen Ring an sich zu reißen.

So gilt es für die Kämpfer von Rohan, Dorfbewohner aus einem brennenden Bauernhof zu retten, Merry und Pippin den Orks aus den Armen zu reißen, denn Klammwall samt Tor zu verteidigen und natürlich ruhmreich aus der Schlacht um Isengart hervorzugehen.

Die Bösen versuchen mit Hilfe von Wargreitern die Verteidigungslinie von Rohan zu durchbrechen, Frodo höchstpersönlich ins Jenseits zu befördern und natürlich mit einem riesigen Armeeaufgebot sowie der Hilfe von Pulverfässern, Rammböcken, Sturmleitern und Ballistas den Klammwall zu erstürmen.

Die Ziele sind klar definiert und je nach Szenario und Spielseite (gut/böse) unterschiedlich schwer zu erreichen.

ABLAUF:

Jede Figur hat ein bestimmtes Eigenschaftsprofil. Es gibt sechs verschiedene Werte, welche die Fähigkeiten der Krieger darstellen. Diese Werte sind Kampfkraft, Stärke, Verteidigung, Attackenzahl, Lebenspunkte und Mut.

Ein Spielzug besteht aus Initiative, Bewegung, Schießen und Nahkampf. Ein Würfelwurf entscheidet wer der beiden Spieler die Initiative für sich gewinnt. In der Bewegungsphase bewegt der Spieler mit der Initiative alle seine Figuren zuerst, dann der Gegenspieler. Die Schussphase läuft nach dem selben Prinzip ab. Die Nahkämpfe werden durch einen Würfelwurf entsprechend der Attackenzahl entschieden. Der Gewinner des Nahkampfes darf einen Schadenswurf durchführen. Dieser ist abhängig von der Stärke des Angreifers und der Verteidigung des Gegners. Bei erfolgreichem Schadenswurf verliert der Besiegte einen Lebenspunkt. Der Mut entscheidet, wie entschlossen und mutig ein Krieger in kritischen Situationen reagiert.

EINDRUCK und KRITIK:

Die Spielfiguren wurden originalgetreu aus der Filmvorlage umgesetzt und sind wirklich ein Augenreißer. Für Tabletop-Anfänger sind die Regeln einfach zu erlernen und somit ist schneller Spielspass garantiert. Das Kampfregelsystem (speziell die Zurückweichen-Regel) macht selbst Profis Spaß und lädt dazu ein, sich auch mal auf Mittelerde so richtig auszutoben.

Die Umsetzung der Buch-/Filmszenen in die Einzelszenarien des Spiels sind hervorragend gelungen. Bereits ab dem 2ten Szenario werden schon zusätzliche Spielminiaturen erforderlich. Spätestens hier muss man sich entscheiden, ob man das Spiel/Hobby "Der Herr der Ringe - Das Tabletop-Spiel" ernsthaft weiterbetreiben will. Charaktermodelle, Monster und weitere Krieger aus anderen Rassen sind schnell erforderlich, wenn der Spielspass nicht leiden soll. Entscheidet man sich jedoch dafür, empfehlen wir folgende Zusatzboxen:

  • "Die Helden von Helms Klamm", 34,95 Euro,

    Inhalt: Gamling, Aragorn, Legolas, Gimli, Haldir, Eowin, Theoden und ein Elbenstandartenträger.

  • "Krieger von Mittelerde", 14,95 Euro,

    Inhalt: 4 Krieger von Gondor, 8 Elbenkrieger und 12 Moria-Goblins.

  • "Uruk-Hai Krieger", 14,95 Euro,

    Inhalt: 20 Uruk-Hai.

Da es die Figuren immer in Boxen zu kaufen gibt, sind sie für Tabletop-Verhältnisse sogar relativ günstig.

Der Faktor Glück spielt für ein Taktik- und Strategiespiel eine etwas zu große Rolle. Gerade der Initiativewurf kann bei manchen Szenarien im letzten Spielzug alles entscheiden.

Fortgeschrittene Tabletop-Spieler werden die relativ starren Vorgaben der Armeen, Ausrüstungen und Einheiten schnell stören. Die sehr eng vorgegebenen Szenarieninhalte lassen dem geübten Spieler selten die Möglichkeit, ausgefeilte, taktische Winkelzüge zu erarbeiten.

Fazit

"Der Herr der Ringe - Die zwei Türme" ist eine gelungene Umsetzung der Buch-/ Filmvorgabe in ein Tabletop-Spiel. Zu empfehlen ist das Spiel allerdings nur echten Herr der Ringe- bzw. Fantasy-Fans, die einen Hang zum Tabletop-Spiel besitzen bzw. ein solches immer schon mal gerne ausprobieren wollten.

Tabletop-Anfänger dürften auf Grund der leicht zu erlernenden Regeln mit HDR jedenfalls sehr gut bedient sein. Fortgeschrittenen Tabletop-Spielern sind auf Grund der weiter entwickelten strategischen und taktischen Möglichkeiten sowie der größeren Spieltiefe die Spiele Mortheim und Warhammer (ebenfalls bei Games Workshop erhältlich) wohl eher zu empfehlen.

(Boris Krieger) &

Rezension Frank Schwarz

'Der Herr der Ringe - Die zwei Türme' online bestellen

Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Der Herr der Ringe - Die zwei Türme: 3,0 3,0, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Frank Schwarz
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Boris Krieger 

Leserbewertungen

Leserwertung Der Herr der Ringe - Die zwei Türme: 5,4 5.4, 8 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 07.03.04 von Hans Wurst - Es macht einfach nur Spaß. Ich spiele es fast den ganzen Tag!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.03.04 von Matthias Hürbe - Manche Einheiten sind leider nur aus Zinn erwerbbar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 27.06.04 von bilbobeutlin - Die bösen truppen haben vorteile
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 29.06.04 von Dark Aragorn - Dark Aragorn bedankt sich bei allen seinen Fans, und Autogramme gibts später.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 10.09.04 von Krypton - es ist das beste spiel
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.11.04 von Patrick Chalupski
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 31.03.06 von uruk hai - Des fand ich ganz nett aber für mein Bewertung gibt es zuviele gründe die ich nun nicht nennen möchte
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.11.09 von Gute Seite - ich finds einfach nur cooooool!!

Weitere Informationen zu 'Der Herr der Ringe - Die zwei Türme' auf unseren Partnerseiten