Rezension/Kritik - Online seit 18.03.2001. Dieser Artikel wurde 5899 mal aufgerufen.

Der Schattendieb

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Jürgen P. Grunau
Verlag: AMIGO
Rezension: Frank Gartner
Spieler: 3 - 7
Dauer: 45 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2001
Bewertung: 2,5 2,5 H@LL9000
1,3 1,3 Leser
Ranking: Platz 4631
Download: Kurzspielregel [PDF]
Der Schattendieb

Spielziel

Der Schattendieb ist ein Kartenspiel. Die Spieler befinden sich in einem Grand Hotel in dem hochkarätige Gäste und natürlich auch wertvolle Schmuckstücke untergebracht sind. Ziel der Spieler ist es die eigenen Schmuckstücke zu sammeln, im eigenen Tresor zu bunkern sowie mittels Dieben an die Schmuckstücke der anderen Spieler zu kommen. Am Ende will natürlich jeder der Spieler den vollsten Tresor sein Eigen nennen.

Ablauf

Jeder der Spieler bekommt 4 Karten auf die Hand sowie eine "Tresor auf" - Karte, welche jeder Spieler offen vor sich legt. Die restlichen Karten werden gemischt und als Zugstapel in die Tischmitte gestellt.

Folgende Karten sind in diesem Zugstapel vorhanden:

  • Es gibt 4 verschiedene Schmuckkarten: Broschen, Ringe, Uhren und Manschettenknöpfe. Jede dieser Schmuckarten gibt es vom Wert 1-10.
  • Es gibt 5 Diebe: Vier davon haben sich jeweils auf ein Gebiet (Broschen, Ringe, Uhren, Manschettenknöpfe) spezialisiert und können nur diese Schmuckarten stehlen. Der Schattendieb kann alles stehlen.
  • Die "Tresor zu" - Karten: mit den 4-15.

Nun werden 7 Aktionen nacheinander durchgeführt:

1. Eine Karte Ausspielen:

Jeder Spieler legt verdeckt eine seiner Handkarten vor sich ab. Danach wird aufgedeckt.

2. Das Patt:

Die ausgelegten Karten werden miteinander verglichen. Alle Schmuckkarten, deren Wert nun mehrfach offen ausliegen, werden auf den Ablagestapel gelegt (z.B. wenn zwei oder mehr mehrere Spieler Schmuckkarten mit dem Wert 5 ausgelegt haben).

3. Die Diebe:

Nun kommen die Diebe zum Einsatz, welche versuchen sich an den soeben ausgelegten übrig gebliebenen Karten zu vergreifen! Zuerst kommt der Schattendieb an die Reihe. Er sucht sich ein beliebiges Schmuckstück der ausgelegten Schmuckkarten aus. Danach dürfen sich die spezialisierten Diebe, eine Schmuckkarte ihrer Rubrik heraussuchen, sofern noch ein Schmuckstück dieser Rubrik verfügbar ist.

Die ergatterten Schmuckstücke legen die Diebe in den eigenen Tresor. Ist kein entsprechendes Schmuckstück vorhanden, gehen die Diebe leer aus. In jedem Fall kommen die Diebe anschließend auf den Ablagestapel.

4. Weitere Schmuck-Karten ausspielen

Spieler, bei welchen jetzt noch Schmuck-Karten liegen, haben nun die Möglichkeit, wenn wie können und wollen Handkarten der gleichen Schmuckart dazulegen.

5. Den Tresor füllen

Die ausgespielten Schmuck-Karten werden nun in die Tresore der Spieler gelegt und sind damit sicher verstaut. Sie bleiben dort bis zum Ende des Spiels liegen.

6. Den Tresor schließen

Hat ein Spieler eine "Tresor zu" - Karte gelegt, schließt er seinen Tresor, sofern folgende Bedingungen erfüllt sind:

  • Der Wert der "Tresor zu" - Karte muss mindestens so hoch sein, wie die Anzahl der Schmuckstücke im Tresor. Ist dies nicht der Fall, verfällt die Karte und kommt auf den Ablagestapel.
  • Ein Schließen des Tresors ist nur möglich, wenn man nicht der letzte Spieler ist, d.h. es müssen noch andere Spieler mit offenen Tresoren im Rennen sein. Versuchen mehrere Spieler gleichzeitig den Tresor zu schließen, ist dies ebenfalls nur möglich, wenn es mindestens noch eine Person gibt, die das noch nicht gemacht/geschafft hat.

Sobald ein Tresor geschlossen ist, nimmt der Spieler an den folgenden Runden nicht mehr teil.

7. Karten nachziehen

Die Spieler ergänzen ihre Handkarten wieder auf vier.

Das Spiel endet...

  • ...wenn nur noch ein Spieler mit offenem Tresor übrig bleibt. Dieser Spieler hat Pech gehabt. Er geht in dieser Runde leer aus.
  • ...wenn alle Spieler, die noch im Spiel sind, gleichzeitig den Tresor schließen wollen. In diesem Fall gehen alle diese Spieler leer aus.
  • ...wenn kein Zugstapel mehr da ist, um die Karten auf vier zu ergänzen und ein Spieler nach der Aktion "Weitere Schmuckkarten ausspielen" keine Karten mehr auf der Hand hat.

Gewonnen hat...

...wer nach Addition aller Werte der im Tresor befindlichen Schmuckkarten die meisten Punkte besitzt. In aller Regel werden 3 Runden gespielt und danach der Sieger ermittelt.

Fazit

Die Grafik auf der Packung macht Krimifreunde sicher neugierig. Ein Lob an den Grafiker Reinhard Horst. Auch die Verpackung ist nicht unnötig aufgebläht, sondern wirklich nur so groß, wie unbedingt notwendig. Dies ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr.

Der Schattendieb ist schnell erklärt und schnell gespielt. Leider ist die Möglichkeit, seine Züge zu planen, sehr begrenzt. Mit lediglich 4 Karten auf der Hand ist die Auswahl recht mager. Auch die die Züge der anderen Spieler sind nicht planbar. Mit etwas Pech bekommt man ewig keine "Tresor zu" - Karte auf die Hand und kann seinen Tresor nicht rechtzeitig schließen.

Spannend wird es eigentlich erst, wenn nur noch wenige Spieler übrig sind und es darum geht so schnell wie möglich den Tresor zu schließen.

Der Schattendieb hielt leider nicht, was ich mir durch die Grafik und die Spielregeln auf den ersten Blick erhoffte. Meines Erachtens kein Spiel für Erwachsene.

Ich empfehle Der Schattendieb eher Kindern im Alter von 8-15 Jahren. Sie haben das Spiel schnell gelernt und können auf diese Weise noch ein wenig Kopfrechnen üben. Ob die Thematik jedoch etwas für Kinder diesen Alters ist, sollten Eltern besser selbst entscheiden.

Rezension Frank Gartner

'Der Schattendieb' online bestellen

Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Der Schattendieb: 2,5 2,5, 8 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Frank Gartner
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Bodo Redner
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Thomas Dörrsam
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Uwe Kuhn
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Michael Lottbrein
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Kurt Vogelsaenger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.04.05 von Ulrich Fonrobert - Eine unnötige Veröffentlichung..
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 07.08.07 von Monika Harke

Leserbewertungen

Leserwertung Der Schattendieb: 1,3 1.3, 3 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Helmut Lehr - Helmuts In der Tat eher was für Kinder!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Peter Zanow
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.07.05 von Frank-Philipp Wolfer - Das Spiel ist einfach nur langweilig. Keiner unserer Spielerunde konnte auch nur ansatzweise damit anfangen.

Weitere Informationen zu 'Der Schattendieb' auf unseren Partnerseiten