Rezension/Kritik - Online seit 23.10.2004. Dieser Artikel wurde 3476 mal aufgerufen.

Bohnissima

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Stephan Leinhäuser
Verlag: Leinhaus
Rezension: Michael Andersch
Spieler: 3 - 7
Dauer: 60 Minuten
Alter: ab 12 Jahren
Jahr: 1999
Bewertung: 4,0 4,0 H@LL9000
Ranking: Platz 3391
Bohnissima

Spielziel

Bohnissimia ist eine Erweiterung zum Kartenspiel "Bohnanza" und bereichert dieses um einige nette Aktionskarten und eine weitere Bohnensorte. Am Spielziel ändert sich dadurch gegenüber dem Grundspiel nichts: Wer am Spielende die meisten Bohnentaler erwirtschaften konnte, ist auch hier der Gewinner!

Ablauf

Nicht nur das Spielziel, auch der prinzipielle Ablauf des Grundspiels bleibt gleich: Die Aktionen Ablage der vordersten Handkarte(n), Tausch- und Nachziehphase werden durchgespielt, wie aus dem Grundspiel bekannt.

Allerdings werden zu Spielbeginn in den Nachziehstapel die "Bohnissima"-Karten eingemischt, von denen es 15 verschiedene gibt. Nicht alle davon sind für das Grundspiel geeignet; so gibt es beispielsweise auch Karten, die nur im Spiel mit "La Isla Bohnita" Sinn machen.

Diese Karten tauchen nun im Spielverlauf auf und gelangen entweder in der Tauschphase (beim Aufdecken der 2 Karten) oder beim Kartennachziehen zum Abschluss eines Spielerzuges ins Spiel.

Während die "Schnippelbohne" und der "Bohnus" (eine Jokerbohne, die auf jeden beliebigen eigenen Acker gelegt werden darf) behandelt werden wie alle herkömmlichen Bohnen auch, gibt es beispielsweise noch "!"-Karten, welche beim Ausspiel von der Spielerhand oder beim Aufdecken vom Stapel sofort ausgeführt werden müssen.

Stellvertretend sei hier die "!"-Karte "Bohnensalat" genannt, wodurch der betroffene Spieler seine Handkarten neu mischen muss. Was sich etwas chaotisch anhört kann, muss aber nicht schlecht sein - bei einer entsprechend miesen Kartenanordnung kann sich der Bohnensalat durchaus als positiv erweisen!

Erhält man "!"-Karten durch Nachziehen auf die Hand, so behandelt man sie wie normale Bohnen, d.h. sie können getauscht werden und müssen gespielt werden, wenn sie in den Handkarten vorne angekommen sind.

Neben den "!"- bietet Bohnissima auch noch "?"-Karten. Für diese gelten erweiterte Regeln derart, dass man sie zum einen auch spielen darf, wenn sie nicht ganz vorne in den Handkarten stecken, und zum anderen, dass man die damit verbundene Aktion auch verfallen lassen kann.

"?"-Karten sind für den ausspielenden Spieler immer positiv. "Bohnaparte" z.B. erlaubt das Ausspielen von bis zu 3 Handkarten zu Beginn des eigenen Zuges, oder das "Bonbohn" erlaubt, auf einem Acker 2 verschiedene Bohnensorten gleichzeitig anzubauen, welche dann aber gleichzeitig abgeerntet werden müssen.

Für viel Schadenfreude sorgt normalerweise die Karte "...nicht die Bohne!". Wer sie besitzt, kann in der Tauschphase beliebige Angebote machen. Findet sich ein tauschwilliger Mitspieler und kommt ein Deal zustande, so muss dieser seinen Teil der Abmachung erfüllen, während man selbst "...nicht die Bohne" her gibt - und zwar auf den Ablagestapel.

Aufgrund Ihrer Eigenschaften sind die "?"-Karten (die auch einen Großteil der Erweiterung ausmachen und die ich hier nur zum Teil beschrieben habe) das Salz in der Bohnensuppe und das tragende Element von "Bohnissima".

Wie eingangs erwähnt gibt es auch noch zwei zusätzliche Karten, die nur zusammen mit "La Isla Bohnita" Verwendung finden und dort Kaperfahrten erleichtern bzw. es erlauben, diese abzuwehren.

Fazit

"Bohnissima" besticht zunächst einmal durch seine durchaus witzige, an das Grundspiel angelehnte Grafik. Die Eigenschaften der einzelnen Karten sind gut verständlich auf den Karten selbst beschrieben, die Spielregel liefert noch einige zusätzliche Details und ließ bei uns keinerlei Fragen aufkommen. Da der Spielmechanismus des Grundspiels nahezu unverändert beibehalten wird, sollte "Bohnissima" daher für jeden gut spielbar sein, der bereits mit dem Grundspiel vertraut ist.

Die einzelnen Spielelemente selbst können zum Teil durchaus heftig in ihrer Wirkung sein ("...nicht die Bohne" bei einem größeren Tauschgeschäft hervorgezaubert kann beim Gegenüber schon für ein seeeeehr langes Gesicht sorgen), sind allerdings im großen und ganzen gut ausbalanciert und bringen deutlich frischen Wind ins Spielgeschehen, ohne dem Spielerlebnis durch zu viele Regeln die Leichtigkeit zu nehmen. Spielern, die auf eher planbare Spielabläufe Wert legen, würde ich allerdings empfehlen, auf "Bohnissima" zu verzichten - der "frische Wind" bringt nämlich auch einige chaotische Elemente ins Spiel, was ich persönlich allerdings nicht als störend empfunden habe.

Das Spiel selbst stammt aus einer Zeit, als die "Bohnanza"-Familie erst aus dem Grundspiel und der Erweiterung "La Isla Bohnita" bestand. Für letzteres sind dann auch einige spezielle Karten dabei, welche im Grundspiel keine Verwendung finden.

Sämtliche neueren Erweiterungen (sowohl von Amigo als auch von Lookout Games) sind aber ebenfalls problemlos mit Bohnissima spielbar.

Vor dem Spielvergnügen ist allerdings etwas Arbeit angesagt: Zunächst einmal sollte man sich Karten und Regeln (sowie gegebenenfalls die Vorlage für ein extra dafür entworfenes Schächtelchen) im Internet herunterladen (www.das-leinhaus.de), alles ausdrucken, sowie die Karten ausschneiden und aufkleben.

Sie sind dadurch zwar etwas dicker als die "normalen" Karten, dies machte sich allerdings nicht negativ bemerkbar (beispielsweise in Bezug auf die Mischbarkeit oder die Unterscheidbarkeit alter und neuer Karten im Stapel).

Da sich die Kartenrückseiten allerdings nicht von denen der "normalen" Karten unterscheiden dürfen, ist zum Basteln von "Bohnissima" der Erwerb eines Grundspiels oder einer beliebigen Erweiterung nötig - so ganz kostenlos ist das Spielvergnügen daher leider doch nicht.

Dennoch denke ich, dass diese kleine Investition durchaus Sinn macht, denn man wird mit einem durchaus spassigen Spielerlebnis belohnt. Und wer weiß - vielleicht gibt es irgendwann ja weitere Karten zum Download (die jetzt existierenden Karten wurden zum Teil ebenfalls zu verschiedenen Zeiten zum Download bereitgestellt, wenngleich der letzte Update schon längere Zeit zurückliegt), welche den Spielspass möglicherweise noch etwas steigern. Und damit man davon auch etwas mitbekommt, sollte man sich für den unter obiger Adresse ebenfalls abonnierbaren Newsletter anmelden.

Rezension Michael Andersch

'Bohnissima' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Bohnissima: 4,0 4,0, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.06.04 von Michael Andersch
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.04.05 von Ulrich Fonrobert - Nette Erweiterungskarten, die aber klar im Schatten der vielen Lookout-Spiele steht. Meist auch zu recht.

Leserbewertungen

Es sind noch keine Leserbewertungen abgegeben worden.

Weitere Informationen zu 'Bohnissima' auf unseren Partnerseiten