Rezension/Kritik - Online seit 14.05.2005. Dieser Artikel wurde 5194 mal aufgerufen.

Die Tafelrunde 2

Direktlinks zu den Rezensionsblcken
Autor: Michael Schacht
Illustration: Hans-Jrg Brehm
Michael Schacht
Olivier Frot
Verlag: Spiele aus Timbuktu
Rezension: Kathrin Nos
Spieler: 2 - 4
Dauer: 30 - 45 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2004
Bewertung: 3,8 3,8 H@LL9000
2,5 2,5 Leser
Ranking: Platz 5539
Die Tafelrunde 2

Spielziel

Die Diebesbande, die wir noch aus Die Tafelrunde (Spiele aus Timbuktu, 2000) oder Der Knig der Diebe (Eurogames, 2001) kennen, musste unterschlpfen. Natrlich wird weiterhin geraubt, und die Beute muss aufgeteilt werden. Wer erhlt die meisten Schatztruhen?

Ablauf

Nach einem Raubzug der Schurkenbande wird die Beute verteilt. Diese besteht aus Schatztruhen mit 2, 3 oder 4 Edelsteinen, wobei in jeder Schatztruhe nur Edelsteine einer der drei Farben Gelb, Blau und Rot aufbewahrt werden. Die aktuelle Beute wird durch zuflliges Nachziehen bestimmt, bis von jeder Farbe mindestens eine Kiste offen auf dem Tisch liegt.

Nun beginnt die wilde Rangelei: Jeder Spieler hat einen eigenen Kartenstapel mit den von ihm kontrollierten Schurken. Jeder Schurke hat entweder einen aufgedruckten Wert von 7 in einer einzelnen Farbe, oder zwei verschiedenfarbige Werte (jeweils bis zu 5). In jedem Kartenstapel befindet sich ausserdem eine Sonderkarte, die zum Beispiel die aktuelle Rangelei sofort beendet, oder einen frher ausgespielten Schurken wiederbelebt. Reihum darf jeder entscheiden, ob er einen Schurken ausspielt oder passt, und damit nicht weiter in die aktuelle Beuteverteilung eingreift. Zweifarbige Schurken mssen sich dabei fr eine Farbe entscheiden und mit der entsprechenden Seite abgelegt werden. Auf diese Weise knnen sich mehrere Schurken vor den Spielern ansammeln.

Haben alle Spieler ihre gewnschten Karten gespielt und schliesslich gepasst, wird die Beute endlich aufgeteilt. Fr jede Farbe gilt: Es wird ausgewertet, wessen Schurkenbande die grte Summe an Werten dieser Farbe ausliegen hat. Lagen vor dieser Bande schon Truhen dieser Farbe aus einer frheren Verteilung, haben diese die Moral angehoben und damit den Wert um bis zu 4 erhht. Die strksten und damit in dieser Rangelei siegreichen Bandenmitglieder wandern auf den Ablagestapel, deren Bande erhlt vorher aber alle offenliegenden Truhen dieser Farbe - das knnen auch Truhen sein, die bis zu diesem Zeitpunkt vor einem anderen Spieler lagen! Ein Gleichstand bei der Auswertung der Schurkenbanden fhrt dazu, dass die Beute unangetastet bis zur nchsten Verteilung in der Mitte liegenbleibt.

Nach der Verteilung der Truhen aller Farben erhlt jeder Spieler zwei neue Schurkenkarten. Nun darf jede Bande 1 Truhe in Sicherheit bringen und den entsprechenden Marker umdrehen. Nur diese gesicherten Beutestcke bringen zum Schluss des Spiels entsprechend ihrer Edelsteinzahl Siegpunkte. Die anderen Truhen bleiben offen vor den Spielern liegen und knnen bei der nchsten Verteilung durchaus den Besitzer wechseln!

Das Spiel endet, sobald beim Aufdecken der Beutekarten der letzte Marker gezogen wurde, ohne dass alle drei Edelsteinfarben ins Angebot kommen. Der Spieler mit den meisten Siegpunkten aus den verdeckten Truhen hat die erfolgreichste Schurkenbande und gewinnt mit dieser das Spiel.

Fazit

Vor dem ersten Spiel - wir kennen das aus frheren Spielen aus Timbuktu - steht der Griff zu Schere oder Schneidemesser auf dem Programm. Mit Die Tafelrunde 2 liegt also wieder ein Spiel zum Selberbasteln vor, das dafr einen unschlagbar gnstigen Preis hat. Schafft man es, die Karten einigermassen gleichmssig zu schneiden, gibt es keine Probleme mit dem Material. Die Spielregel ist gut verstndlich und erlaubt einen zgigen Einstieg.

Die Rangeleien, die in Form einer Versteigerung ausgetragen werden, bieten interessante Aspekte: Wie lange bietet man auf eine Farbe mit? Wenn die Gebote zugunsten eines anderen Spielers ausgehen, muss dieser seine Karten ablegen, man selbst darf die ausgespielten Karten jedoch wieder auf die Hand nehmen. Fr die nchste Rangelei stehen die Chancen also schon deutlich besser, auch wenn der Mitspieler in der nchsten Runde den Vorteil der gehobenen Moral in dieser Farbe hat!

Zudem gibt es in jeder Runde nur zwei Karten als Nachschub. Ein cleveres Haushalten mit den Schurken ist also angesagt! Vielleicht bietet es sich sogar an, in einer Farbe zunchst zwar mitzusteigern, aber den Meistbietenden noch nicht zu berbieten, und dann - wenn alle anderen schon gepasst haben - die entscheidenden Gebote in dieser oder einer anderen Farbe auszulegen. Man hat dann immer noch die Option, sich ohne Verlust an Schurken zurckzuziehen - das hngt sicher auch davon ab, wie viele Edelsteintruhen im Angebot liegen. Bei drei oder vier Spielern ergeben sich bei den Rangeleien noch mehr Konstellationen, so dass die Versteigerungen in diesen Besetzungen abwechslungsreicher sind. Zu zweit ist das Spiel etwas gradliniger und damit ab und zu auch berechenbarer.

Freilich spielt auch ein bisschen Glck mit, das beim Nachziehen der Schurken sowie beim Aufdecken der Edelsteine zum Tragen kommt. Letztendlich haben aber alle Kartenstapel dieselben Voraussetzungen (nur die Sonderkarten unterscheiden sich in ihrer Funktion), so dass hier niemand durch das Glckselement benachteiligt wird.

Insgesamt bietet sich mit Die Tafelrunde 2 ein interessantes, flottes und frhliches Spiel, das durchweg berzeugen kann.

Rezension Kathrin Nos

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit der Texte verwenden wir hufig das generische Maskulinum, welches sich zugleich auf weibliche, mnnliche und andere Geschlechteridentitten bezieht.

'Die Tafelrunde 2' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei Meeple-Box 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Die Tafelrunde 2: 3,8 3,8, 5 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 22.05.07 von Kathrin Nos
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 11.01.05 von Peter Nos
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 25.03.05 von Michael te Uhle
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 31.03.05 von Sandra Lemberger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.05.05 von Frank Gartner

Leserbewertungen

Leserwertung Die Tafelrunde 2: 2,5 2.5, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.05.05 von Sarah Kestering
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.07.07 von Petra Lustig - Die Sonderkarten sind doch recht ungleich - das lsst sich aber umgehen, indem man allen Spielern alle Mglichkeiten zur Wahl lsst. Als Selbstbastelspiel sehr nett - als Vollpreisspiel (als "Caramba" bei Tilsit erschienen) wohl nicht genug.