Vote-Zone - Bewerte mich Vorschlag am 16.01.2018. Dieser Artikel wurde 833 mal aufgerufen.

Gold am Orinoko

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Bernhard Weber
Illustration: Michael Menzel
Verlag: HABA - Habermaaß GmbH
Spieler: 2 - 4
Dauer: 15 - 20 Minuten
Alter: ab 7 Jahren
Jahr: 2013
Bewertung: 5,0 5,0 H@LL9000
4,0 4,0 Leser
Ranking: Platz 2534
Gold am Orinoko
Auszeichnungen:2013, Spiel des Jahres Kinderspiel Nominierung

'Gold am Orinoko' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Gold am Orinoko: 5,0 5,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 15.01.18 von Rene Puttin - Sehr schönes, gehobenes Kinderspiel, bei dem Thematik und Mechanismus prima zusammen passen.

Leserbewertungen

Leserwertung Gold am Orinoko: 4,0 4.0, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.11.17 von Andreas Freye - Die Qualität der Komponenten ist super. Die Idee gelungen aber zu zweit unglaublich zäh, vor allem wenn auch noch niedrig gewürfelt wird. Man sollte mindestens zu dritt besser zu viert (wegen dem Überspringen) spielen. Das bedeutet natürlich auch, dass man die Idealkomponente zwei Elternteile und zwei ungefähr gleichaltrige Kinder bräuchte. Der einzige grafische Minuspunkt ist der Elefant im südamerikanischen Dschungel ... hihi...
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.11.18 von sutrebuh - Das Spiel macht was her! Ein riesiger Spielplan mit schönen Holzfiguren, großen Würfeln und ulkigen Baumstämmen. Alles in bester Haba-Qualität. Auch der Ablauf ist gefällig: Man hüpft von Baumstamm zu Baumstamm, während sich diese langsam flussabwärts bewegen; oder besser gesagt, die Spieler selbst diese vorrücken und so einander das Leben schwer machen. Zu diesem taktischen Moment kommt noch ein anderes hinzu: Die Figuren dürfen einander überspringen und kommen auf diese Weise schneller voran. So bietet der Orinoco eine wunderschöne thematische Aufmachung, die von Kindern taktische Erwägungen in direkter Interaktion auf angemessenem Niveau fordert. Eigentlich macht das Spiel alles richtig und doch kommt nicht die ganz große Begeisterung auf: Es fehlt dem Spiel ein wenig an Spannung. Die Überquerung des Flusses wiederholt sich etwas gleichförmig, wobei der Würfel entscheidet, ob es etwas schneller oder langsamer vorangeht.