Rezension/Kritik - Online seit 27.05.2007. Dieser Artikel wurde 4685 mal aufgerufen.

Metromania

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Jean-Michel Maman
Verlag: Spiel-ou-Face
Rezension: Monika Harke
Spieler: 2 - 4
Jahr: 2006
Bewertung: 3,9 3,9 H@LL9000
Ranking: Platz 4106
Metromania

Spielziel

METRO - BOULOT - DODO (Metro fahren - arbeiten gehen - schlafen): Diese drei Wörter stehen stellvertretend für den Alltagstrott der arbeitenden Bevölkerung in Paris. Da die tägliche Metrofahrt recht zeitintensiv ist, träumt jeder Betroffene von einem effizienten und schnellen Metronetz. Dies zu bauen ist Aufgabe der Spieler, und nur wem es gelingt, möglichst effektiv daran mitzuwirken, kann das Spiel gewinnen.

Ablauf

Jeder Spieler hat die Aufgabe, zwei Metrolinien einer Farbe, eine durchgezogene und eine gestrichelte, quer durch eine Stadt zu bauen. Ziel dabei ist es, möglichst viele Haltestellen und Zielorte miteinander zu verbinden, da am Schluss die bestmöglichen Verbindungen bewertet werden.

Der Spielablauf gliedert sich in zwei Phasen, eine Konstruktionsphase und die anschließenden Testfahrten.

In der Konstruktionsphase wird im Uhrzeigersinn gespielt. Ist ein Spieler an der Reihe, kann er unter Berücksichtigung der Bauregeln entweder 3 Tunnel an eine bestehende Strecke legen oder eine Zwischenhaltestelle einrichten. Weitere Haltestellen entstehen, wenn sich zwei Linien kreuzen oder sich zwei bisher parallel laufende Strecken trennen. Gelingt es, Haltestellen an Zielorten zu errichten, bekommt man Siegpunkte und erhöht seine Chancen, an den späteren Testfahrten teilzunehmen. Die Konstruktionsphase endet in der Regel, wenn ein Spieler seine beiden Linien beendet hat. Für jede nicht beendete Linie bekommt man nun Siegpunkte abgezogen.

Anschließend werden Testfahrten zwischen vorgegebenen Zielorten durchgeführt und dabei jeweils die schnellsten Verbindungen ermittelt. Die Fahrzeit zwischen zwei Haltestellen beträgt, unabhängig von deren Entfernung, eine Minute, Umsteigen auf eine andere Linie 3 Minuten. Alle Spieler, die an der schnellsten Verbindung beteiligt sind, erhalten Siegpunkte. Ist eine Testfahrt aufgrund einer fehlenden Haltestelle nicht möglich, werden die schuldigen Spieler mit Punktabzug bestraft.

Der Spieler mit den meisten Siegpunkten gewinnt.

Regel für 2 Spieler:
Spielvorbereitung: Jeder Spieler baut 2 Linien. Ein Spieler nimmt die 6 Zielorte A, B, C, D, E, F der linken Tabellenspalte des Spielplans, der andere die der rechten.
Testfahrten: Wenn die Linien beider Spieler an der schnellsten Fahrt teilnehmen, erhält keiner Punkte. Wenn beide Spieler Schuld an der Streichung einer Testfahrt haben, verliert keiner Punkte. Die anderen Spielregeln bleiben unverändert.

Regel für 3 Spieler:
Spielvorbereitung: Jeder Spieler nimmt 4 Zielorte, davon 2 des gleichen Ortstyps. Die anderen Spielregeln bleiben unverändert.

Fazit

Metromania ist das Erstlingswerk eines französichen Kleinverlages. Unter diesem Gesichtspunkt sollte man vielleicht auch mal ein Auge zudrücken, wenn es um Grafik und Spielausstattung geht. Die Grafik ist, bis auf die große rosafarbene U-Bahn auf der Schachtel, gelungen und ansprechend. In den Spielplanrahmen, der aus vier Teilen zusammen gesteckt wird, werden sechs dreieckige Stadtteile beliebig eingesetzt. Dies klappt alles problemlos. Schwieriger wird es bei den Plättchen, insbesondere den Haltestellen. Diese bestehen, wie das gesamte Spielmaterial auch, aus robustem Karton, lassen sich aber schwer auf den Spielplan setzen. Insgesamt ist das Material funktional, kann Grobmotoriker aber zur Verzweifelung bringen.

Die Spielanleitung ist kurz, aber sehr kompakt und hätte an einigen Stellen etwas ausführlicher sein können. Gerade in den ersten Partien kommt es oft vor, dass man Details nachschauen muss. Wären die bebilderten Beispiele nicht auf der Rückseite der Regel zusammengefasst, sondern an entsprechender Stelle in den Regeltext integriert worden, wäre der Spieleinstieg einfacher.

Der Spielmechanismus ist denkbar einfach und wird Metromania sicherlich keinen Innovationspreis bringen. Wenn man aber meint, es handele sich nur um ein einfaches Legespiel, irrt man gewaltig. Das Spiel verfügt über wesentlich mehr Spieltiefe, als es auf den ersten Blick scheint. Die Kunst bei diesem Spiel ist es, den Überblick über alle Einflussmöglichketen zu behalten. Primär versucht man, seine Linien quer durch die Stadt zu bauen. Allein hierbei ist schon Planung gefragt, da das Metronetz bei bis zu acht Linien unübersichtlich und eng werden kann.

Darüber hinaus muss man seine Zielorte in Hinblick auf die Testfahrten rechtzeitig und an günstigen Stellen setzen, auf Haltestellenanbindungen achten und natürlich versuchen, schneller als die Mitspieler seine Linien zu beenden. Gleichzeitig sollte man aber auch die Mitspieler im Auge behalten und versuchen, ihre Linien zu blockieren oder zu schneiden, um ihnen so bei den Testfahrten einen Strich durch die Rechnung zu machen. Will man alle Einflussmöglichkeiten in gleicher Weise berücksichtigen, benötigt man einige Spiele, um Spielerfahrung zu sammeln. Metromania erfordert Kooperation, bietet gleichzeitig aber auch genügend Konfliktpotenzial, das bei gleichstarken, erfahrenen Spielern zu einer aggressiveren Spielweise führen kann. Der Spielablauf ist sehr interaktiv, der Glücksfaktor minimal.

Der Wertungsmechanismus erfordert ein wenig Frusttoleranz, da nach der Konstruktionsphase die Siegpunkte jener Spieler, die eine oder beide Linien nicht beenden konnten, halbiert bzw. auf Null zurückgesetzt werden. Vom Spielgefühl wäre es sicherlich besser gewesen, einen erfolgreichen Streckenbau zu belohnen. Auch die Punkteskala ist unglücklich gewählt. Sie ist zu kurz und muss ohne negativen Bereich auskommen.

Metromania funktioniert problemlos in allen Besetzungen. Zu zweit spielt es sich recht taktisch, bei vier Spielern nimmt die Abhängigkeit von den Mitspielern jedoch zu. Die Spielzeit ist angenehm kurz. Man ist ständig ins Spielgeschehen eingebunden und Wartezeiten entstehen nur, wenn Grübler versuchen, den optimalen Spielzug zu finden. Selbst, wenn die letzte Linie eines Spielers blockiert wurde, muss er in der Regel nur kurz warten, bis die Bauphase abgeschlossen ist und kann trotz des schlechten Streckenbaus in der Testphase punkten, was den Spannungsbogen bis zum Schluss aufrecht erhält.

Für Spielanfänger ist es etwas schwierig, die Übersicht zu behalten und wertungsorientiert zu bauen. Bewährt hat sich die Variante "Wettfahrt um die Anschlüsse". Idealerweise hätte man diese Variante als Grundspiel und das jetzige Spiel als Variante wählen sollen. Dies hätte den Spieleinstieg erleichtert. Leider ist diese Variante, wie auch die empfehlenswerte korrigierte Regel für 2 Spieler, nur auf der Homepage des Verlages zu finden.

Alles in allem ist Metromania ein flottes, kurzweiliges Spiel, das viel Spaß machen kann. Voraussetzung ist jedoch, dass man bereit ist, in einigen Partien Spielerfahrung zu sammeln und sich das Spiel mit seinen Feinheiten zu erarbeiten. Wenn man dazu bereit ist, wird man mit einem thematisch gut umgesetzten Spiel belohnt.

Rezension Monika Harke

Regelvarianten

Varianten lt. Homepage: http://www.spiel-ou-face.com

Die Wettfahrt um Anschlüsse

Spielvorbereitung: Alle Zielortplättchen werden verdeckt gemischt. Abwechselnd zieht jeder Spieler verdeckt ein Plättchen und legt es in der Stadt auf einen Ort gleichen Typs. Auf diese Art und Weise werden alle Zielortplättchen in der Stadt verteilt.

Spiel: Wenn ein Spieler auf einem Ort mit Plättchen baut, dreht er dieses um und legt es aufgedeckt auf seinen Tunnel. Es ist nicht erlaubt, auf Orten ohne Plättchen zu bauen.

Testfahrten: Wenn die 2 Zielorte einer Testfahrt sich berühren oder einer der beiden Zielorte nicht aufgedeckt worden ist, wird die Testfahrt nicht durchgeführt.

Die restlichen Regeln bleiben unverändert.

Meine kleine U-Bahn (für Kinder)

Spielvorbereitung: Die Zielorte werden nicht benutzt.

Spiel: Es werden keine Testfahrten durchgeführt. Gezählt werden lediglich die Punkte, die bei der Bildung von Haltestellen entstanden sind.

Spielende: Das Spiel endet, sobald ein Spieler nicht mehr spielen kann (seine 2 Linien sind beendet und/oder blockiert). Die Punkte werden nicht berichtigt. Jeder Spieler bekommt 5 zusätzliche Punkte je fertig gestellter Linie. Sieger ist derjenige mit den meisten Punkten.

'Metromania' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Metromania: 3,9 3,9, 8 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.04.07 von Monika Harke
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 03.12.06 von Michael Andersch
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 10.12.06 von Uta Weinkauf
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 27.02.07 von Rolf Braun - Wenns nicht so fisselig wäre hätt' ich mir ne 6 echt überlegen müssen - das wär' was für die BSW!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 10.05.07 von Peter Nos
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.05.07 von Frank Gartner - Mit einem etwas anderem Wertungssystem hätte das Spiel eine 5 verdient.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.05.07 von Katrin Husmann
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 07.11.07 von Bernd Eisenstein - Leider hässlich und unübersichtlich, sodass es schwerfällt das Spiel wiederholt spielen zu wollen

Leserbewertungen

Es sind noch keine Leserbewertungen abgegeben worden.

Weitere Informationen zu 'Metromania' auf unseren Partnerseiten