Vote-Zone - Bewerte mich Vorschlag am 12.04.2017. Dieser Artikel wurde 707 mal aufgerufen.

Sticheln

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Klaus Palesch
Illustration: Oliver Freudenreich
Franz Vohwinkel
Verlag: Nürnberger Spielkartenverlag
Spieler: 3 - 8
Dauer: 60 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2012
Bewertung: 4,5 4,5 H@LL9000
5,0 5,0 Leser
Ranking: Platz 1342
Sticheln

'Sticheln' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Sticheln: 4,5 4,5, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 10.01.17 von Michael Kahrmann - Ein Klassiker. Immer wieder schön wenn's mal auf den Tisch kommt.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 10.04.17 von Rene Puttin - Ärgerkartenspiel, dessen Spielspaß sehr stark von der Spielrunde abhängt. Wenn jeder nur darauf aus ist seine Punkte zu maximieren ist es ehr langweilig. Wenn man sich als Ziel setzt viele Minuspunkte zu verteilen und seine Pluspunkte ein wenig hinten anstellt, ist das Spiel sehr lustig.

Leserbewertungen

Leserwertung Sticheln: 5,0 5.0, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.04.17 von Christo - Ein Klassiker, den ich gerne immer wieder spiele, aber nur mit folgender HAUSREGEL, welche verhindert, das ein Spieler "sichere" Minuspunkte eines Mitspielers verhindert, nur um selbst ein paar Pluspunkte zu bekommen: Es gibt nämlich KEINE PLUS-Punkte für gewonnene Stiche, gezählt werden nur die MINUS-Punkte. Gewonnen hat der Spieler mit den wenigsten Minuspunkten. Probiert es mal aus, diese Hausregel treibt den Kern des Spiels auf die Spitze.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.06.19 von sutrebuh - Minuspunkte oder Pluspunkte - und vor allem für wen? Alles dreht sich stets um diese Frage. Das Spiel lebt gerade davon, dass man nicht nur überlegen muss, für wen das Minuspunkte sind, sondern zugleich, ob nicht jemand leicht Pluspunkte machen kann, wenn man nun diese Karte wirft. Insofern stellt es eine schöne Vorübung für Schafkopf dar, die auch Kinder ab acht nach einigen Runden verstehen.