Rezension/Kritik - Online seit 21.10.2003. Dieser Artikel wurde 5705 mal aufgerufen.

Die Kinder von Catan

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Klaus Teuber
Illustration: Tanja Donner
Michaela Kienle
Susanne Reichardt
Annette Nora Kara
Verlag: KOSMOS
Rezension: Hans-Peter Stoll
Spieler: 2 - 4
Dauer: 15 Minuten
Alter: ab 4 Jahren
Jahr: 2003
Bewertung: 3,0 3,0 H@LL9000
3,0 3,0 Leser
Ranking: Platz 4634
Die Kinder von Catan

Spielziel

Sven, Björn, Inga und Erik leben mit ihren Eltern auf Catan. Sie sehen den Eltern bei der Arbeit zu und kommen schließlich auf die Idee, mit ihren Möglichkeiten mit anzupacken. Die Spielerinnen schlüpfen in die Rolle der Kinder und sammeln Holz, Getreide und Ziegeln, mit denen sie verschiedene Häuser bauen. Wer zuerst alle seine Häuser und schließlich das Rathaus baut, gewinnt das Spiel.

Ablauf

Der Spielplan befindet sich im Schachtelboden. Er besteht aus einer drehbaren Scheibe mit vielen Aussparungen. Am äußeren Rand der Drehscheibe sind die Aussparungen für die Spielfiguren der Spielerinnen. Hinter jeder Spielfigur befinden sich drei Aussparungen des Wagens, den jede Spielerin hinter sich zieht. Hier werden die Naturmate-rialien verstaut, die im Spielverlauf eingesammelt werden. Im Inneren der Drehscheibe sind die Aussparungen für die Häuser der Spielerinnen. Außerhalb der Drehscheibe hat der Spielplan die Aussparungen für die Naturmaterialien sowie den Räuber.

Jede Spielerin wählt eine Spielfigur, die in die Drehscheibe gesetzt wird. Sind auch alle Naturmaterialien an der richtigen Stelle platziert und der Räuber aufgestellt, beginnt das Spiel. Wer am Zug ist, würfelt und zieht seine Figur im Uhrzeigersinn so viele Felder weiter, wie der Würfel angibt. Da es sich um eine Drehscheibe handelt, wandern die Spielfiguren der Mitspielerinnen automatisch mit. Am Ende des Zuges stehen die Spielfiguren entweder neben einem Naturmaterial oder neben dem Räuber. Wer neben einem Naturmaterial steht, darf dies in seinen Wagen stellen (sofern dort nicht bereits ein gleichfarbiges steht). Wer neben dem Räuber steht, muss eines seiner Naturmaterialien aus dem Wagen nehmen und auf den festen Spielfeldrand zurück stellen.

Wer in seinem Wagen drei verschiedene Naturmaterialien hat, darf eines seiner Häuser bauen. Dazu werden alle Naturmaterialien wieder auf ein passendes Feld auf dem festen Spielfeldrand zurück gestellt. Anschließend nimmt die Spielerin eines ihrer Gebäude (je nach Mitspielerinnenzahl hat jede Spielerin drei bis fünf Gebäude zu verbauen) und stellt es auf einem Feld in der Mitte der Drehscheibe ab. Auf diese Weise wird die Drehscheibe (der Dorfplatz) langsam voll. Wer sein letztes Gebäude bauen kann, sammelt ein letztes Mal je ein Naturmaterial, um schließlich das Rathaus auf dem Dorfplatz zu bauen. Wer das schafft, ist erfolgreichste Baumeisterin unter den Kindern von Catan (und gewinnt das Spiel).

Fazit

Aufgrund dessen, dass sich die Meinungen hinsichtlich dieses Spiels so sehr unterscheiden, hat sich die Redaktion entschieden, zwei Fazits dieser Rezension beizufügen. Beginnen wir mit Jürgen Henrich, der auch die Regelbeschreibung verfasste:

Fazit 1 von Jürgen Henrich (tendenziell positiv):

Die Kinder von Catan ist eines der gelungensten Spiele für Kinder, die ich kenne. Das Spielmaterial ist aus Holz, der Spielplan aus Presskarton. Alles ist sehr gut und kindgerecht verarbeitet. Auf die einfachen, in sich stimmigen Regeln wird man mit einer stimmungsvollen Geschichte eingestimmt, die von den Spielregeln sehr gut adaptiert wird (was ja leider nicht immer der Fall ist). Das Spiel selbst ist flott und beteiligt jederzeit alle Beteiligten am Spielgeschehen.

Mit Die Kinder von Catan führen Klaus Teuber und Kosmos die Kinder an die reiche Spielwelt von Catan heran. Das gelingt auf so ansprechende Weise, dass auch so mancher Erwachsene sich für die Welt von Catan zu interessieren beginnt (sofern sie ihm noch kein Begriff ist) oder Lust hat, sich wieder auf die spannenden ludophilen Interaktionen auf Catan einzulassen (sofern er sich vormals an den vielen Catan-Spielen sattspielte). (Jürgen Henrich)

Fazit 2 von Hans-Peter Stoll (tendenziell negativ):

Das Spielmaterial ist von sehr guter Qualität, die Holzhäuser und Figuren, sowie Verarbeitung und Design sind ansprechend. Leider kann es auch ab und zu vorkommen, dass die Spielsteine umfallen. Die Spielregeln erzählen eine Geschichte, die durchaus Lust auf's Spielen macht.

Recht schnell stellt sich jedoch heraus, das der Einfluss auf den Spielverlauf praktisch nicht vorhanden ist. Die einzige Anforderung ist das Erkennen, ob ich einen Stein gleicher Farbe bereits eingesammelt habe. Das Spiel bestimmt, wieviele Schritte die Scheibe gedreht wird, wo ich also zum Stehen komme und ob ich einen Stein einsammeln oder abgeben muss. Für mich bietet das Spiel keinen Ansatz, es mit Kindern mehr als einmal spielen zu wollen. In unserer Kinderrunde wurde selbst die in der Anleitung angeregte Variante, einfach mit den Häusern (als Bauklötze) zu spielen nicht ernsthaft angenommen. Es gelingt nicht so richtig, einen Spannungsbogen aufzubauen, so dass das Spiel die Kinder für die Spieldauer in seinen Bann zieht.

Auch für Kinder dieser Altergruppe gibt es niveauvollere Spiele, die den Kindern in der Weiterentwicklung helfen und obendrein auch noch Spaß machen. Selbst das Letztere vermisse ich bei den Kindern von Catan. Das kann auch nicht das tolle Material wettmachen, was zudem für den hohen Preis verantwortlich sein muss. Ein dafür rechtfertigenden Spielreiz können die Kinder von Catan meiner Meinung nach nicht bieten.

Rezension Hans-Peter Stoll

'Die Kinder von Catan' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Die Kinder von Catan: 3,0 3,0, 4 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Hans-Peter Stoll
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Jürgen Henrich
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Susanne Schlappner
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.02.07 von Michael Andersch

Leserbewertungen

Leserwertung Die Kinder von Catan: 3,0 3.0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.08.05 von Beate Bindrim - Diese Wertung spreche ich für mich aus. Kleinere Kinder (so um die 4 Jahre), für die dieses Spiel ja konzipiert ist, finden es hingegen wesentlich ansprechender, da sie sich eben über das Würfelglück freuen, das ihnen das Baumaterial beschert. Strategie ist dem Alter ja auch noch nicht all zu viel zu erwarten.

Weitere Informationen zu 'Die Kinder von Catan' auf unseren Partnerseiten