Vote-Zone - Bewerte mich Vorschlag am 21.03.2023. Dieser Artikel wurde 1702 mal aufgerufen.

Oranienburger Kanal

Direktlinks zu den Rezensionsblcken
Autor: Uwe Rosenberg
Verlag: Spielworxx
Spieler: 1 - 2
Dauer: 45 - 90 Minuten
Alter: ab 12 Jahren
Jahr: 2023
4,3 4,3 Leser
Ranking: Platz 3349
Oranienburger Kanal

'Oranienburger Kanal' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei Meeple-Box 

H@LL9000-Bewertungen

Es sind noch keine H@LL9000-Bewertungen abgegeben worden.

Leserbewertungen

Leserwertung Oranienburger Kanal: 4,3 4.3, 4 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.03.23 von Hans Huehnchen - Ein sehr kompaktes Rosenberg-Spiel, bei dem die Komplexitt nicht aus dem Regelwerk sondern aus dem Kartendeck kommt. Allein aus dem Regelstudium habe ich so einen Hirnverzwirbler nicht erwartet. Die vielgescholtene, sprde Optik gefllt mir tatschlich sehr gut, die Symbolsprache weniger, da sie den Spielfluss etwas hemmt Fr jedes Kartendeck liegt ein Glossar bei, das die Gebudefunktionen ausfhrlich erklrt. Pro Partie nutzt man nur ein Kartendeck, von dem Deck allerdings auch nur einen Bruchteil an Karten. zwei Decks liegen Oranienburger Kanal schon bei, 4 weitere kann man als Erweiterung erwerben. Das bringt eine sehr hohe Varianz und ldt zum Entdecken ein. Der beste Rosenberg seit langem!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 08.06.23 von Everest - Oranienburger Kanal Vorab: Wir haben es immer zu zweit gespielt. Das Spiel hat eine vergleichsweise schlanke Regel. Durch die vielen Karten wird das Spielprinzip in wirklich alle Winkel ausgeleuchtet. Aber ich finde es leider nicht so stark. Nach ein paar Partien hat man es durchdrungen und am Ende zhlt niemand mehr leere Felder auf dem eigenen Plan (weder Gebudefelder noch Infrastrukturfelder). M.E. ist es unabdingbar, viele Gebude mit hohen Prestigepunkten zu bauen sowie jene, deren Effekt hohe Prestigepunkte liefert. Wer frh viele grne/orangene Gebude mit wenigen Prestigepunkten baut, verstopft seinen Plan. Da man jeden Rohstoff erkaufen oder ber die Einsetzfelder bekommen kann, braucht es die komplexen Tauschaktionen oder die Rohstoffertrge auf den Gebuden im Prinzip zunchst nicht; im weiteren Verlauf der Partie knnen sie situationsbedingt wichtig werden. So sind die Gebude mit geringen Prestigepunkten in unseren Partien eigentlich immer die Ladenhter, der Spielfortschritt ist entsprechend schleppend. Das Spiel kennt keinen anderen Motor, als Karten zu kaufen. Findet dies nicht statt, gibt es keine neuen Gebudekarten (irgendwann wird man eine nehmen, weil sich gengend Geld auf den entsprechenden Aktionsfeldern angesammelt hat). Zudem verluft das Spiel sehr situativ, eine langfristige Planung ist nicht mglich, da man nicht wei, welche Gebudekarten mitspielen bzw. wann diese in die Auslage gelangen. Letztlich hat man gute Chancen zu gewinnen, wenn einem als Startspieler, die neu aufgedeckten und prestigetrchtigen Gebudekarten in den Markt gelegt werden und man den sofortigen Zugriff darauf hat. Immerhin: Deck B scheint belohnender zu sein. So sind hier auch Gebudekarten enthalten, die den Brckenbau belohnen. Auf Deck B bezieht sich die Spielreiznote. Deck A verwenden wir nicht mehr. Mglicherweise ergeben die Erweiterungen andere Noten, aber hier geht es um das Grundspiel. Auerdem ist Oranienburger Kanal ziemlich abstrakt. Zwar hat es nicht den Charme einer Tabellenkalkulation, wie seinerzeit der Binnenhafen, aber auch hier ist vieles dem Mechanismus untergeordnet. Wer ein komplexes Zweipersonenspiel des Autors sucht, wird m.E. mit Arler Erde (immer noch) besser bedient.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 15.06.23 von Andme - Wenn man viiiiel Lebenszeit investieren mchte, kann man sich durch diesen Rosenberg an Karten whlen, um dann festzustellen, dass es eigentlich nur auf die aufgedruckten Siegpunkte ankommt und die weiteren Vergnstigungen ziemlich nebenschlich sind. Ehrlich - wir lieben Rosenberg-Spiele, dieses aber eher nicht...
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 09.07.24 von Meeplestilzchen - Ein kleiner Kritikpunkt zu Oranienburger Kanal fngt mit dem Regelwerk an und zwar zum Legen der Wege/Straen/Schienen/Kanle: mir fehlte in der Anleitung der eine klare Satz der besagt \"Schienen und Kanle nur angrenzend\", das wurde mir erst durch die Spielbersicht deutlich (in der Anleitung steht es eher nebenbei und ist leicht zu bersehen, folglich haben wir das in der Erstpartie falsch gespielt). Das gibt aber keinen Punktabzug, da es auer mir kaum jemanden gab, welchen das strte. Oranienburger Kanal ist ein sehr abstraktes Spiel, aber nicht so schrecklich gestaltet wie sein lteres Geschwisterkind Merkator. Es ist bunter mit knalligeren Farben, welche ber die nicht vorhandene Gestaltung hinwegtuschen. Spielerisch und mechanisch ist es dagegen ein richtig gutes Spiel, auch wenn ich mich weigere beim Spielreiz die volle Punktzahl zu vergeben. Es ist eine Art Legespielprinzip mit Karten, welche wir mglichst 2x auslsen mchten um den vollen Nutzen daraus zu ziehen (Rohstoffe und zustzliche Siegpunktmarker). Dies funktioniert durch eine vollstndige Umrandung mit Streckenteile (eingangs besagte Wege, Straen, Schienen und Kanle) und durch das anschlieende schlagen von Brcken zwischen zwei Gebuden (Karten) ber ein Streckenplttchen hinweg. Aber Achtung: beim Bau einer Brcke drfen wir nur einen Effekt whlen, nicht auch hier beide auslsen! Wie bereits erwhnt wurde, entsteht die Komplexitt aus dem Spielverlauf heraus und das Produktionsrad ist freundlicher als es das in Glasstrae ist - wir werden nicht dazu gezwungen, es ist allerdings mit Kosten verbunden (am Rundenende allerdings 1x kostenlos). Nicht verwendete Aktionen werden durch das dortige Platzieren von Geld attraktiver gemacht und was wir im Endeffekt an Karten bekommen ist davon abhngig was wann aufgedeckt wird und was die mitspielende Person liegen lsst , die verschiedenen Kartendecks (ich habe auch die beiden Erweiterungen mitbestellt) sind das Herz des Spiels und bieten die ntige Abwechslung und was wir im Endeffekt aus den Mglichkeiten machen liegt natrlich wie immer bei uns. Ich habe bis dato nichts gefunden, worber ich sagen muss \"Geht gar nicht, das funktioniert nicht, da stockt es\", da auch die Symbole sehr detailliert erklrt werden. Somit bezeichne ich es als einwandfrei.