Rezension/Kritik - Online seit 14.09.2021. Dieser Artikel wurde 949 mal aufgerufen.

Pandemic: Hot Zone – Nordamerika

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Matt Leacock
Verlag: Z-Man Games, Inc.
Rezension: Michael Andersch
Spieler: 2 - 4
Dauer: 30 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2020
Bewertung: 5,0 5,0 H@LL9000
Ranking: Platz 1714
Pandemic: Hot Zone – Nordamerika

Kompakt - Kritik

Pandemic: Hot Zone Nordamerika ist ein Ableger des „normalen“ Pandemie, von dem es weitgehend die Grundprinzipien und Regeln übernommen hat. Ich gehe an dieser Stelle daher nicht auf den grundsätzlichen Mechanismus ein, sondern lediglich auf die Unterschiede zwischen Pandemie und Pandemic Hot Zone Nordamerika (welches ich im Folgenden mit PHZN abkürze).

PHZN ist so etwas wie ein Einstiegs- oder Mitbringspiel im Pandemie-Kosmos, das sich in folgenden Punkten unterscheidet:

  • Kleinerer Plan, demzufolge weniger Städte und Stadtkarten (und auch nur 3 Epidemie-Karten)
  • Nur 3 Seuchen (statt 4)
  • Zum Heilen einer Krankheit werden nur 4 Karten benötigt (statt 5)
  • Das Handkartenmaximum beträgt 6 (statt 7)
  • Seuchen können nicht komplett ausgerottet werden
  • Es werden keine Forschungszentren gebaut, sondern es gibt nur ein festes Zentrum in Atlanta, an dem auch das Eintauschen der Handkarten erfolgen muss.

Die Regeln sind somit aufgrund der letzten beiden Punkte etwas einfacher und schneller erklärt als im Basisspiel, weil zudem auch die Möglichkeit des Fliegens von einem Forschungszentrum zum anderen entfällt.

All diese „Verkleinerungsmaßnahmen“ führen (neben einer im Vergleich zum Basisspiel halbierten Schachtelgröße) zu einer recht kurzen Spieldauer von etwa 15-20 Minuten.

PHZN ist somit immer dann geeignet, wenn man wenig Zeit hat, aber trotzdem mal kurz die Welt (ok… Nordamerika ist nicht die Welt, auch wenn gewisse Ex-Präsidenten das womöglich anders sehen …) retten will. Oder aber auch als einfache zugängliche Variante für Kinder oder Selten-Spieler.

Der erfahrene Pandemiker findet im Grundspiel zugegebenermaßen nicht so recht eine Herausforderung (abgesehen vom wie gesagt recht geringen Zeitaufwand), könnte PHZN aber aus den folgenden Gründen eventuell doch interessant finden:

  • Man ist Fan der Reihe und möchte einfach alles haben.
  • Pandemic Hot Zone xy soll zu einer Serie ausgebaut werden. Aktuell ist hier bereits angekündigt Pandemic Hot Zone Europe. Alle Spiele dieser Serie sollen eigenständig spielbar (und auch individuell leicht unterschiedlich), aber auch miteinander verknüpfbar sein. Dies könnte eine interessante Herausforderung werden.
  • Als kleine Erweiterung liegen dem Spiel so genannte „Krisenkarten“ bei. Diese gibt es in ähnlicher Form für das Basisspiel auch als Teil einer Erweiterung – hier liegen sie bei und können das Spiel „verschärfen“ (aufgrund der geringeren Kartengröße können sie aber leider nicht verwendet werden, um das „normale“ Pandemie aufzupeppen).

„Verschärfen“ möchte ich gleich noch aufgreifen, denn je nach Spielerzahl tut etwas Verschärfung auch Not. Zu zweit und ohne Krisenkarten empfanden wir PHZN schon als recht einfach. Die Schwierigkeit steigt mit der Spielerzahl an. Dies ist beim normalen Pandemie ebenso, wird dort von mir allerdings aufgrund der Größe des Plans, auf der man zu zweit weniger gut an den diversen Brennpunkten agieren kann, als nicht so stark empfunden.

PHZN ist auch gut als Solitärspiel geeignet – es liegen ja alle Informationen offen, somit übernimmt man einfach mehrere Spieler – je nach gewünschter Schwierigkeit.

Was bleibt als Fazit? Nun – eigentlich genau das, was ich schon einige Zeit vor dem Verfassen dieser Kurzkritik unten im Wertungsblock geschrieben hatte: Man braucht es nicht unbedingt, aber es ist nett, es zu haben. Und mit dem Ausbau der Serie könnte es u. U. sogar richtig gut werden – seien wir gespannt …

Rezension Michael Andersch

'Pandemic: Hot Zone – Nordamerika' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Pandemic: Hot Zone – Nordamerika: 5,0 5,0, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.08.21 von Michael Andersch - Sehr gute Verkleinerung und Beschleunigung des „normalen“ Pandemie. Spielt sich abgesehen davon sehr ähnlich, was positiv ist (gleicher „Druck“, gleiche Spannung) aber auch negativ (man braucht es nicht unbedingt - aber es ist schon nett, es zu haben - auch weil mit den Krisenkarten eine Variante beiliegt, die es beim „großen“ Pandemie nicht standardmäßig gibt, sondern nur in einer Erweiterung). Bin ein Fan der Reihe und von daher war auch dieses Spiel ein Pflicht- und Blindkauf, den ich nicht bereue. Überdies auch - wie alle „großen“ Pandemie-Varianten und fast alle Erweiterungen - sehr gut solitär spielbar (da ja alle Informationen offen liegen führt man einfach nach Belieben mehrere Spieler).
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.09.21 von Andreas Büger

Leserbewertungen

Es sind noch keine Leserbewertungen abgegeben worden.

Weitere Informationen zu 'Pandemic: Hot Zone – Nordamerika' auf unseren Partnerseiten