Rezension/Kritik - Online seit 19.05.2017. Dieser Artikel wurde 3992 mal aufgerufen.

Qwixx - Das Duell

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Steffen Benndorf
Illustration: Oliver Freudenreich
Verlag: Nürnberger Spielkartenverlag
Rezension: Frank Gartner
Spieler: 2
Dauer: 15 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2016
Bewertung: 4,5 4,5 H@LL9000
5,0 5,0 Leser
Ranking: Platz 1496
Qwixx - Das Duell

Spielziel

In Qwixx- Das Duell wurde das Spielprinzip des Erfolgs-Würfelspiels Qwixx auf zwei Spieler heruntergebrochen und optimiert. Doch eines hat sich nicht geändert: Es geht darum, durch Würfelkombinationen möglichst viele Felder auf dem Spielplan zu belegen und damit mehr Punkte zu sammeln als der Gegner.

Ablauf

Die Grundregeln des Ursprungsspiels Qwixx wurden bei Qwixx - Das Duell weitestgehend übernommen und werden hier nicht noch einmal in jedem Detail wiedergeben. Wer am Zug ist, würfelt zwei weiße und vier farbige Würfel und entscheidet danach, welche bis zu zwei Zahlenkombinationen genutzt werden sollen. Diese Zahlen werden auf dem gemeinsam genutzten Spielbrett von links nach rechts mit einem Holzchips der eigenen Farbe belegt, wobei man sich bei der Reihenfolge nur an den eigenen Chips orientiert. Es dürfen allerdings nur freie Felder belegt werden, d.h. auch die vom Gegenspieler belegten Felder sind tabu.

Keine Regel ohne Ausnahme: Das einzige bereits belegte Feld in einer Reihe, welches nachträglich noch einmal verändert werden darf, ist das am weitesten rechts belegte Feld, egal ob dort der eigene oder der gegnerische Stein liegt.

Ist der am weitesten rechts platzierte Stein ein gegnerischer Stein, ersetzt man ihn durch einen eigenen Stein. Ist es ein eigener Stein, setzt man einfach einen zweiten Stein darauf. Dies kann mehrfach geschehen, so dass ein Turm entsteht. Sobald mehr als ein Stein auf einem Feld liegt, kann das Feld nicht mehr vom Mitspieler erobert werden.

Findet man keine passende Kombination, muss man einen eigenen Stein auf ein Fehlwurffeld legen, was später fünf Minuspunkte bringt.

Sobald jemand mindestens fünf Steine der eigenen Farbe in einer Reihe liegen hat, kann er die Reihe abschließen, indem er die Zahl am weitesten rechts belegt. Diese Reihe ist damit nicht mehr weiter belegbar.

Das Spiel endet, sobald zwei Reihen geschlossen wurden oder nach vier Fehlwürfen. In diesem Fall werten die Spieler die erspielten Punkte. Das Spiel endet ebenfalls, sobald ein Spieler alle seine 22 Steine platziert hat. In diesem Fall gewinnt er sofort.

Fazit

Wer Qwixx kennt, wird bei Qwixx - Das Duell einen sehr schnellen Einstieg finden. Nur wenige Regeln wurden rausgenommen und ebenfalls wenige hinzugefügt.

Durch das gemeinsame Spielen auf einem Spielbrett entsteht deutlich mehr Interaktion zwischen den Spielern. Man kann sich gegenseitig blockieren und in einem eingeschränkten Maß auch vom Spielplan werfen. Das macht Spaß, ist jedoch nicht immer sinnvoll, denn jeder zusätzliche Stein in einer Reihe bringt jeweils einen Punkt mehr als der Stein zuvor, d. h. 7 Steine bringen nicht 7, sondern 28 Punkte. Manchmal ist es klüger, auf das Ärgern des Gegners zu verzichten, wenn man ihm damit nur 4 Punkte stiehlt, selbst aber 8 Punkte machen könnte. Letztendlich gilt auch hier: Wer rechnen kann, ist im Vorteil!

Die Möglichkeit, an den Würfelwürfen des Mitspielers zu partizipieren, entfällt und macht beim Zweipersonenspiel auch keinen wirklichen Sinn. Dadurch, dass man den Mitspieler und seine Möglichkeiten immer im Auge hat und erkennen kann, welche Würfelwürfe ihm einen wirklichen Vorteil bringen, ist es auch spannend die Würfe des Mitspielers zu beobachten.

Der gemeinsame Spielplan und die Holzsteine machen das Zweipersonenspiel wertiger als Ursprungsspiel mit Block und Stift. Auch die Idee, den Deckel des Spiels mit einer dünnen Schaumstoffmatte zu beziehen und so ein Würfelfeld entstehen zu lassen, das ein lautloses Würfeln ermöglicht, finde ich prima!

Alles in allen empfinde ich die Zweipersonen-Umsetzung als sehr gelungen und spannend. Alle Freunde von Qwixx, die gerne auch mal zu zweit nach diesem Spielprinzip gegeneinander antreten wollen, kann ich Qwixx - Das Duell wärmstens empfehlen. Das Qwixx-Gefühl bleibt vollständig erhalten, und es bleibt ein kurzweiliges, spannendes Würfelspiel ab 11,85€ mit sehr einfachen Regeln und mehr taktischen Elementen als das Ursprungsspiel. Beide Daumen hoch!

Ein Blick in die Zukunft: Für Quixx gibt es mittlerweile ja diverse neue Spielblöcke mit leicht modifizierten Farbaufteilungen. Es bleibt abzuwarten, inwieweit das Zweipersonenspiel ankommt. Vielleicht gibt es dann ja auch weitere Spielbrettvarianten?

Rezension Frank Gartner

'Qwixx - Das Duell' online bestellen

Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Qwixx - Das Duell: 4,5 4,5, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 19.03.17 von Frank Gartner
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 13.06.17 von Andreas Odendahl - Sehr schöne Variante. Da zu zweit ist es auch okay, wenn man nicht mehr am Spielzug des anderen Spielers partizipiert. Allerdings würde ich jetzt auch nicht sagen, dass für Qwixx-Fans, die gern zu zweit spielen, dieses Spiel ein Muss ist. Das Original reicht lange. Besonders auch, wenn man sich noch den ein oder anderen Zusatzblock mit einer Variante holt, sehe ich eigentlich keinen Grund nicht doch beim Original zu bleiben, da diese Duell-Variante keine prägnante Varianz bietet... Trotzdem ist Das Duell ein sehr gutes Spiel. Das war Qwixx ja auch.

Leserbewertungen

Leserwertung Qwixx - Das Duell: 5,0 5.0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.11.16 von Martin - Taktische Elemente sind vorhanden, daher weniger glücksbetont als das Grundspiel. Sehr gelungene Version!

Weitere Informationen zu 'Qwixx - Das Duell' auf unseren Partnerseiten