Rezension/Kritik - Online seit 13.09.2008. Dieser Artikel wurde 3875 mal aufgerufen.

Rincewind und der Tourist

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Stefan Risthaus
Heike Risthaus
Illustration: Andreas Resch
Verlag: Österreichisches Spiele Museum e.V.
Rezension: Ralph Bruhn
Spieler: 3 - 6
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2008
Bewertung: 3,0 3,0 H@LL9000
Ranking: Platz 3617
Rincewind und der Tourist
Erweiterungen/Hauptspiel:Die Siedler von Catan

Kompakt - Kritik

Dieses Catan-Szenario ist eines von den beiden, die auf der von Terry Pratchett erdachten "Scheibenwelt" spielen. Genaueres dazu findet sich in der Beschreibung zu Die Gilden von Ankh-Morpork - das ist das zweite Szenario, dessen Spielplan sich auf der Rückseite befindet.

Spieltechnisch lehnt sich dieses Szenario an das Siedler-Grundspiel an. Große Änderungen wurden hier nicht vorgenommen - nur einige kleine, in die aber gut das Scheibenwelt-Thema integriert wurde:

  • Anstatt des Räubers sorgen Rincewind und Zweiblum (hier der Einfachheit halber als "Tourist" bezeichnet") für Störungen beim Einkommen. Wer den Tourist versetzt, klaut nicht bei einem "Anwohner", sondern erhält den Rohstoff des besetzten Feldes.
  • Mit der Abgabe von mindestens drei gleichen Rohstoffen des Feldes, auf dem der Tourist gerade steht, können "Drachen beschworen" werden. Dafür werden Punkte auf der Skala am oberen Spielfeldrand markiert. Für die Führung erhält man zwei, für den zweiten Platz noch einen Siegpunkt.
  • Der Tourist kann durch Abgabe eines dem Zielfeld entsprechenden Rohstoffes versetzt werden. In diesem Fall gibt's natürlich keine Belohnung.
  • Anstatt der Entwicklungskarten kann man für die gleichen Kosten Schiffe bauen. Diese treiben dann durch die folgenden Würfelergebnisse gesteuert durch das Meer. Erreichen sie dabei die Insel "...", erzielen sie einen Siegpunkt. Fallen Sie aber vom Rand der Scheibenwelt, werden sie in ... aufgefangen und können von dort gegen Zahlung einer Gebühr wieder in See stechen. Ist man am Zug, kann man das Schiff für einen Rohstoff ein Feld in eine beliebige Richtung weiterziehen.

Die Schiffe sind eine relativ kostspielige Methode zur Erringung eines Siegpunktes: Solange man noch Platz auf der Insel hat, sollte man besser in Siedlungen investieren. Andererseits bieten die Schiffe auch dann noch die Möglichkeit, Siegpunkte zu erzielen, wenn die bösen Mitspieler einem auf der Insel sämtliche Wege zugebaut haben.

Die Drachenbeschwörungsleiste dagegen sorgt insbesondere kurz vor Spielende oft für sehr interessante Duelle um die ein bis zwei entscheidenden Siegpunkte, da diese dem Gegner einfacher abzujagen sind als z. B. die längste Handelsstraße.

Ein erwähnenswerter Pluspunkt: Das Spielfeld ist groß genug angelegt, so dass das Szenario auch mit bis zu sechs Spielern gespielt werden kann.

Insgesamt liegt das Spielgefühl hier doch sehr nah am Basis-Siedler. Die Ideen sind zwar ganz nett, sorgen aber nicht für ein eigenständiges Scheibenwelt-Spielerlebnis. Dazu empfehle ich dann lieber die Rückseite ...

Rezension Ralph Bruhn

'Rincewind und der Tourist' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Rincewind und der Tourist: 3,0 3,0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 24.08.08 von Ralph Bruhn

Leserbewertungen

Es sind noch keine Leserbewertungen abgegeben worden.

Weitere Informationen zu 'Rincewind und der Tourist' auf unseren Partnerseiten