Rezension/Kritik - Online seit 16.09.2009. Dieser Artikel wurde 4848 mal aufgerufen.

Bürger, Baumeister & Co.

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Michael Schacht
Verlag: Abacus Spiele
Rezension: Siegfried Biehler
Spieler: 2 - 4
Dauer: 45 Minuten
Alter: ab 8 Jahren
Jahr: 2009
Bewertung: 3,1 3,1 H@LL9000
1,5 1,5 Leser
Ranking: Platz 4611
Bürger, Baumeister & Co.

Spielerei-Rezension

Spielerei Herbst 2009:

Zur richtigen Zeit am richtigen Platz - Michael Schacht hat in diesem Jahr schon so richtig hingelangt mit seinen Veröffentlichungen. Mit Valdora und Die Goldene Stadt sind richtig "große" Spiele dabei, mit Bürger, Baumeister & Co auch ein etwa "mittelgroßes". Wie Valdora ist es bei Abacus erschienen und lässt sich vom Anspruch und der Spieltiefe am ehesten mit Schachts Patrizier (2007) von Amigo vergleichen.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Bürger, Baumeister & Co ist im Grunde ein abstraktes Setzspiel mit dem Ziel, in vorgegebenen Gebieten Mehrheiten zu bilden und besser zu punkten als die Mitspieler. Daraus resultiert auch, dass man sich um das Thema des Spieles keine Gedanken machen muss, es muss notgedrungen aufgesetzt sein. Michael Schacht versetzt die 2 bis 4 Mitspieler in das 19. Jahrhundert und lässt die Stadtviertel der Stadt Frankfurt mit verschiedenen Gebäuden bebauen. Das hat wohl auch damit zu tun, dass das Jubiläum "150 Jahre Saalbau Frankfurt" werbemäßig im Spiel mit verarbeitet ist. Er hätte aber ebenso gut einen Gemüsegarten oder einen Park anlegen oder eine Villa mit verschiedenen Möbelstücken einrichten lassen können. Nun gut, das ist nicht wirklich ein Ärgernis, beim Spiel tritt die Spielgeschichte sowieso in den Hintergrund und man reduziert sein Tun auf Plättchen ablegen und Punkte gewinnen. Jetzt muss ich allerdings die Kurve kriegen, sonst könnte der Eindruck entstehen, Bürger, Baumeister & Co würde als Spiel nichts taugen. Dem ist nun zum Glück nicht so - aber das hätte man bei Michael Schacht ja auch nicht erwartet.

Was ist zu tun? Wir haben einen Spielplan mit 15 Arealen in fünf verschiedenen Farben. Jedes Areal ist nochmals in 4 bis 6 normale Baufelder und ein Großbaufeld unterteilt. Belegt werden die Felder mit Bauplättchen, die mit den Farben der Areale korrespondieren. Wer am Zug ist, hat fünf Dinge zu tun: Er legt eines seiner Bauplättchen aus seinem Handvorrat von drei Plättchen auf ein farbgleiches freies Feld des Spielplans. Dann kann er, wenn er will und die Aktion bezahlen kann, ein sogenanntes Großprojekt abschließen, was später noch zu erklären wäre. Als drittes füllt er seine Hand wieder auf drei Plättchen auf. Die beiden nächsten Aktionen haben mit dem Nachziehen zu tun.

Nachgezogen wird nicht aus einem allgemeinen Vorrat, sondern von einer Angebotstafel mit 5 offen ausliegenden Bauplättchen. Diese Plättchen kosten in der Regel Geld - 1 oder 2 Münzen - und sind nur in einem Fall kostenlos, wenn nämlich die Figur des Bürgermeisters das Geld/Preisfeld auf der Angebotstafel zudeckt. Damit dies nicht immer das gleiche Feld ist, wandert der Bürgermeister nach jedem Zug ein Feld auf der Angebotstafel weiter (Aktion 4). Logischweise muss die Angebotstafel wieder aus dem allgemeinen Vorrat aufgefüllt werden, was die fünfte Aktion des Spielers ist.

Einmal ausliegende Plättchen werden nicht mehr bewegt, was bedeutet, dass man wohl überlegen muss, wo man sein Bauplättchen hinlegt. Der Autor hat sich dabei folgendes Wertungssystem ausgedacht: Für jedes ausgelegte Plättchen bekommt man immer sofort die Punkte, die auf dem Plättchen aufgedruckt sind. Da es drei Sorten Plättchen gibt (Park, Haus, Villa) erhält man für gleiche Plättchen im selben Areal die Punkte dieser Plättchen auch noch dazu. Manche Felder tragen eine "2", was 2 Extrapunkte bedeutet oder ein Münzsymbol, was den Erhalt einer Münze sichert. Dies ist übrigens die einzige Möglichkeit, an Geld zu kommen, und unglücklicherweise darf man immer nur drei Münzen besitzen.

Jetzt fehlt noch die Erklärung des Großprojektes. Dreimal während eines Spieles kann ein Spieler mit einem speziellen Spielstein jeweils das Großprojektfeld eines Gebietes belegen. Das kostet entweder eine oder zwei Münzen und verdoppelt entweder die Wertung des aktuellen Spielzuges oder gibt einen Bonus von 4 Zusatzpunkten.

Wenn die Angebotstafel nicht mehr aufgefüllt werden kann, endet das Spiel sofort. Als Schlussbonus wertet jeder Spieler noch die Plättchen, die er von einer Farbe auf der Hand. Das sind im besten Fall natürlich drei und die Punkte dieser Plättchen zählt er noch zu seinen bisher erreichten Punkten dazu.

Aus der Beschreibung des Spielverlaufes wird man erkannt haben, dass Bürger, Baumeister & Co den normalen Regelmechanismen folgt, die Setzspielen zugrunde liegen. Und doch machen diese Setz- bzw. Ablegespiele immer wieder Spaß. Es sind die kleinen Modifikationen und Regelkniffe, die entscheidend zu diesem Umstand beitragen. Beim vorliegenden Spiel sind es die Kombinationswertungen mit bereits liegenden Plättchen, der zeitlich wohl überlegte Einsatz der Großprojekte, der dauernde Geldmangel und das genaue Beobachten des noch zur Verfügung stehenden Materials. Alles in allem eine - wieder einmal - gut durchkomponierte Angelegenheit. Man darf zwar keinen taktischen Hochkaräter oder gar einen Hirnverzwirner erwarten, aber gute und solide Unterhaltung allemal.

Rezension Siegfried Biehler

In Kooperation mit der Spielezeitschrift

Spielerei

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Bürger, Baumeister & Co.: 3,1 3,1, 9 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 06.09.09 von Siegfried Biehler
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 20.04.09 von Udo Kalker - Wieder eines der netten Spiele um Stadtteile, Plättchenziehen und Bauen. Hängt vom Nachziehglück der Plättchen ab. Naja.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 29.04.09 von Michael Andersch - Mir ist etwas schleierhaft, wozu man das Plättchenkauftableau benötigt. Es suggeriert eine Wahlfreiheit, die faktisch in 90% der Spielzüge nicht gegeben ist, da man eh nicht genügend Geld besitzt um ein anderes als das kostenlose Bauplättchen zu nehmen. Die Aufmachung ist auch etwas trist. Abgesehen davon ein nettes kleines Spielchen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 10.05.09 von Roland Winner
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 07.06.09 von Silke Hüsges
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 23.06.09 von Horst Sawroch - Interessanter Spielmechanismus bei Gebäudeauswahl und -wertung!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.09.09 von Tobias Brouwer
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.09.09 von Bernd Eisenstein
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 18.09.09 von Sandra Lemberger - Weniger ein Spiel für strategieverliebte Vielspieler, als viel mehr ein kurzweiliges Familienspiel

Leserbewertungen

Leserwertung Bürger, Baumeister & Co.: 1,5 1.5, 4 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.06.09 von Claas Fischer - Ich konnte mich dafür nicht begeistern.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.06.09 von Timber - Öde.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 14.06.09 von Frank
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.09.09 von Cyberian - Das ist ein "nettes" Spiel. Und "nett" ist ja bekanntlich die kleine Schwester von ...!

Weitere Informationen zu 'Bürger, Baumeister & Co.' auf unseren Partnerseiten