Rezension/Kritik - Online seit 30.04.2004. Dieser Artikel wurde 4809 mal aufgerufen.

Junk Yard Races

Direktlinks zu den Rezensionsblcken
Autor: John Yianni
Illustration: John Yianni
Verlag: Gen Four Two Games
Rezension: Frank Gartner
Spieler: 2 - 4
Dauer: 120 Minuten
Alter: ab 10 Jahren
Jahr: 2003
Bewertung: 2,0 2,0 H@LL9000
2,0 2,0 Leser
Ranking: Platz 6386
Download: Kurzspielregel [PDF]
Download: Kurzspielregel [PDF]
Download: Kurzspielregel [PDF]
Junk Yard Races

Spielziel

Mit Karts "Marke Eigenbau" fahren die Spieler querfeldein ber einen Schrottplatz. Auf der Strecke liegendes Zusatzequipment wird eingesammelt und noch whrend des Schrottplatzrennens in den eigenen Rennboliden eingebaut. Jeder will zeigen, dass er der beste Fahrer ist. Um die Konkurrenz zu behindern, stellen sich die Spieler gegenseitig Fallen. Sieger wird, wer ber Rasen, Matsch, Eis und Wassergrben hinweg, sowie an Sprengladungen und anderen Fallen vorbei, zuerst die begehrten Trophen (Cola-Flaschen) einsammeln kann.

Ablauf

Der Spielplan zeigt den Schrottplatz, auf dem der Rennparcours zu finden ist. Whrend Start und Ziel eindeutig definiert sind, gibt es verschiedene Strecken, die von den Spielern befahren werden knnen. Die Stecken fhren ber Asphalt, Gras, Schlamm, Eis, ber Brcken und sogar ber eine Sprungschanze.

Die Spieler starten alle mit der gleichen Kartkonfiguration. Auf dem Spielfeld gibt es jedoch diverse, durchnummerierte Felder, die Ausrstungsgegenstnde wie Bomben, Kanister mit Spezialbenzin, Schnee, Sure, l, Klebstoff, oder aber Erweiterungsmodule fr das eigene Fahrzeug wie Spezialmotoren, Spezialreifen u.v.m. zur Verfgung stellen. Wer die Felder berfhrt, kann diese Gegenstnde und Erweiterungsmodule einsammeln und zu gegebener Zeit einsetzen. Whrend die Gegenstnde zu jedem Zeitpunkt eingesetzt verwenden knnen, mssen die Erweiterungsmodule der Karts in den Werkstattbereichen der Strecke eingebaut werden.

Wer am Zug ist darf

  1. zuerst eine Falle stellen, eine Bombe werfen etc. - je nachdem, was der Spieler bereits im Verlauf des Rennens gesammelt hat.
  2. Nun wird die Bewegungsweite des Karts ermittelt. Hierzu wrfelt der Spieler mit bis zu 4 Wrfeln und addiert die Augenzahl der Wrfel. Je nach Untergrund muss die Anzahl mglicher Wrfel reduziert werden. Wer ber einen Turbomotor verfgt, kann ihn in dieser Phase einsetzen und somit die Bewegungsweite deutlich erweitern.
  3. Sollte die erwrfelte Augenzahl auf einem abgerumten Ausrstungsfeld abgebildet sein, wird dieses Ausrstungsfeld mit einem neuen Ausrstungsplttchen belegt. Auf diese Weise ist stets etwas auf dem Schrottplatz zu finden.
  4. Nun darf der Fahrer sein Fahrzeug um die entsprechende Anzahl Felder vorwrts ziehen, wobei ein Kart stets nur geradeaus oder 60 nach links oder rechts auf das nchste Feld ziehen darf.
Wer nach einer Rennrunde ber das Ziel fhrt, bekommt einen Kronkorken. Sobald ein Spieler zwei Kronkorken eingesammelt hat, erhlt dieser eine Colaflasche und alle Spieler mssen wieder ihre Kronkorken abgeben. Sobald ein Spieler die dritte Colaflasche ergattern konnte, gewinnt er das Spiel.

Fazit

Material: Junk Yard Races wartet mit einem stramm gefllten Spielkarton auf. Ein groer Spielplan, fr jeden Spieler ein eigener Kart-Plan, eine Vielzahl an Ausrstungskrtchen und speziell fr das Spiel hergestellte Rennautos sind darin zu finden. Der Spielkarton selbst jedoch ist aus sehr dnnem und wenig strapazierfhigem Material, so dass eine Beschdigung bei Stapelbildung oder Transport vorprogrammiert ist. Die Grafik wurde im PC erstellt, und man erkennt bei genauerem Hinsehen die Grobkrnigkeit der Auflsung.

Die Spielregel lag dem Spiel nur in englischer Sprache bei, obwohl es angeblich eine deutsche bersetzung geben soll. Warum diese dem Spiel nicht beigelegt wurde, wissen wir nicht. Macht aber nichts. Die englische Regel ist soweit in einem nachvollziehbaren Englisch geschrieben. Dennoch entstehen im Spielverlauf Fragen, die von der Regel nicht abgedeckt werden.

Die Thematik des Spiels erscheint originell. Der Bewegungsmechanismus wirkt sehr realistisch, denn die Autos mssen Kurven fahren (max. 60 Drehung pro Feld). Auch einzelne Spielelemente, wie das Sammeln von Wrfeln, welche man dann zu einem beliebigen Zeitpunkt einsetzen kann, um im richtigen Moment richtig Gas (Turbo) geben zu knnen, verstrken den ersten positiven Eindruck.

Im Verlauf des Spiels besttigte sich jedoch das Gefhl, dass auf die gute Grundidee eine recht unausgewogene Zusammenwrflung verschiedener Ideen folgt. Die Spieler sammeln einen Haufen an Equipment und Waffen und Fallen an, die sich irgendwann entladen. Man ist versucht, Wrfel zu horten, nicht zuletzt, um andere Spieler zu behindern, wenn diese gerne Sondereigenschaften nutzen wollen.

Die Abgabe aller Kronkorken, sobald ein Spieler seinen 2. Kronkorken erhalten und gegen eine Colaflasche eingetauscht hat, ist an sich eine nette Idee, da dadurch die Fhrung zwischen den Fahrern stets wechselt. Auf der anderen Seite hat man jedoch keine Mglichkeit sich einen Vorsprung herauszufahren und damit auf Dauer zu sichern. Zwei Flaschen hintereinander wird man nur sehr selten erhalten.

Der Haken hierbei ist, dass ein im Hintertreffen befindlicher Mitspieler vor der Ziellinie kreisen und auf die Durchfahrt des fhrenden Spielers warten kann. Der fhrende Spieler erhlt dann seine Flasche, verliert aber alle seine Kronkorken, wie auch die anderen Spieler. Der wartende Spieler berquert sofort danach die Ziellinie und erhlt damit einen Kronkorken und eine Runde spter schon die Colaflasche. Sollte ihm kein anderer Spieler direkt im Nacken sitzen oder ber die ntigen Fallen und Waffen verfgen, ist der Empfnger der nchsten Colaflasche schon vorprogrammiert.

Das Spielziel ist es, 3 Colaflaschen zu ergattern. In unseren Runden hat es sich jedoch bewhrt, dies auf 2 Flaschen zu reduzieren, da dies allein schon 90 Minuten dauern kann. Selbst fr diese Zeitspanne vermag Junk Yard Races keinen ausreichenden Spannungsbogen aufzubauen.

Was bleibt, ist eine gute Grundidee mit originellen Elementen, deren endgltige spielerische Umsetzung jedoch nicht ber die notwendige Balance verfgt. Das ist sehr schade, denn Spieleautor John Yianni konnte mit Hive bereits sein Talent unter Beweis stellen und und sorgte damit im Herbst 2002 fr einen Geheimtipp in der Spieleszene. Dieser Wurf ist ihm mit Junk Yard Races zumindest nicht in der uns vorliegenden Fassung nicht gelungen.

Rezension Frank Gartner

Anmerkung: Zur besseren Lesbarkeit der Texte verwenden wir hufig das generische Maskulinum, welches sich zugleich auf weibliche, mnnliche und andere Geschlechteridentitten bezieht.

'Junk Yard Races' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei Meeple-Box 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Junk Yard Races: 2,0 2,0, 5 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 30.04.04 von Frank Gartner
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Kathrin Nos
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Peter Nos
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Jochen Traub - Eigentlich ein schner Ansatz, aber in den Details total unausgegoren
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.04.04 von Anette Bippus-Darting

Leserbewertungen

Leserwertung Junk Yard Races: 2,0 2.0, 1 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.05.04 von Robert Vtter - Eigentlich whren es ein paar nette Ideen.Doch im groen und ganzen ist das Spiel berladen und es dauert viel zu lange.

Weitere Informationen zu 'Junk Yard Races' auf unseren Partnerseiten