Rezension/Kritik - Online seit 30.07.2009. Dieser Artikel wurde 4822 mal aufgerufen.

Kakerlaken-Suppe

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Jacques Zeimet
Verlag: Drei Magier Spiele
Rezension: André Beautemps
Spieler: 2 - 6
Alter: ab 6 Jahren
Jahr: 2008
Bewertung: 4,0 4,0 H@LL9000
2,5 2,5 Leser
Ranking: Platz 4987
Kakerlaken-Suppe

Spielziel

Eigentlich ist dieses Süppchen schnell gekocht: Man nehme bewährte Zutaten bei den Spielmechanismen, füge neue Gemüsekarten hinzu und schmecke das Ganze mit einer Prise Regelvarianz ab. Voilà, fertisch is die Soup à la Zeimet!

Ablauf

Jeder Spieler erhält die gleiche Anzahl an Karten. Auf deren Vorderseite ist entweder eine von vier Gemüsesorten oder eine die Suppe abschmeckende Kakerlake mit einer Gemüsesorte (Schlürfkarte) zu sehen. Reihum decken die Spieler die oberste Karte ihres Stapels auf, legen diese auf einen gemeinsamen Ablagestapel und müssen die Karte korrekt benennen. Entweder ist die abgebildete Gemüsesorte anzugeben, oder alternativ eine der anderen Gemüsesorten, wenn die zuletzt gelegte Karte die gleiche Sorte zeigt bzw. diese als Letzte genannt wurde.

Sobald eine Schlürfkarte aufgedeckt wird, müssen die Spieler abwechselnd schlürfen oder "mmh" sagen, wenn eine Gemüsekarte aufgedeckt wird, die dem Bild auf der Schlürfkarte entspricht. Wer zu lange überlegt oder einen Fehler macht, muss den bisher zusammengekommenen Ablagestapel in seinen Stapel mit aufnehmen.

Wer seinen Stapel zuerst losgeworden ist, gewinnt.

Fazit

Peperoni, Pilze, Porree ... was haben hier eigentlich die Möhren zu suchen? Vielleicht war man damals doch zu vorschnell, als die erste Rezeptveröffentlichung im Hause Drei Magier anstand und man bereits die Paprika in den Kakerlakensalat als Zutat hineingab. Und? Ist die Suppe deshalb vielleicht versalzen?

Kakerlakack: Versalzen wurde hier nichts. Ebenso schnell und einfach ist das Regelwerk durchgelesen wie das Spiel gespielt. Wer den Salat bereits kennt und beherrscht, kann sich ganz auf die abweichende Mechanik bei den Kakerlakenkarten, hier Schlürfkarten genannt, konzentrieren. Das regelmäßige Abwechseln von Schlürfgeräuschen und dem Appetit vortäuschenden "hmmm" beim Legen einer bestimmten Gemüsekarte fällt nicht allen Spielerunden leicht. Öfters wird der Ablagestapel gemeinschaftlich durchforstet, um die Reihenfolge nachzuhalten, da sich an dieser Stelle gerne mindestens zwei Meinungen bilden, welches Geräusch nun an der Reihe gewesen ist.

Zu seinem Glück ist dieses Spiel selbstständig spielbar und nicht eine bloße Erweiterung. Trotzdem können die beiden Spiele sehr gut miteinander kombiniert werden. Dadurch wird auch eine Runde mit mehr als 6 Mitessern satt!

Rezension André Beautemps

'Kakerlaken-Suppe' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Kakerlaken-Suppe: 4,0 4,0, 4 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 01.05.09 von André Beautemps
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 27.07.09 von Tobias Brouwer - Die Höchstnote wird nur von zwei Faktoren verhindert: Die ösung des "Tabu-Gemüse" halte ich bei Kakerlakensalat für eleganter, die angepriesene Kombination mit dem ersten Teil ist in der Spielregel eher stiefmütterlich behandelt.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 27.07.09 von Alexander Broglin - Die gelungene Fortsetzung von Kakerlakensalat
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 26.04.11 von Monika Harke

Leserbewertungen

Leserwertung Kakerlaken-Suppe: 2,5 2.5, 4 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 31.07.09 von Thomas Hammer - Alles in der Rezension genannte ist zwar korrekt - es gibt aber doch zwei Gründe, die das Spiel bei uns im Schrank "anstauben" lassen: a) Die "Suppe" bietet - außer den Geräuschen - absolut nichts neues! Man kann getrost den "Salat" mit den Geräuschen "erweitern" und b) Ein Mischen der beiden Spiele ergibt durch die jetzt 8 Sorten nur noch ein ödes Kartenablegspiel, bei dem knifflige und lustige Situationen (z.B. 4 bis 5x Blumenkohl hintereinander) nur noch sehr spärlich auftreten. Hier mussten durch Hausregeln künstlich etwas mehr Versprechmöglichkeiten geschaffen werden... Unsere Empfehlung: Der "Kakerlakensalat" reicht aus und ist klasse!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 31.07.09 von Carsten Wannhoff - Im Wesentlichen schließe ich mich Thomas (oben) an. Der Salat sorgte für viel Spaß. Mir fehlt es an einer Vorgabe, wie Salat und Suppe zu kombinieren sind. Vor allem wegen der unterschiedlichen Auswirkungen durch die Kakerlakenkarten. Allein gespielt kaum anders als der Salat, dann eher eine Neuauflage. Lauch, nein Porree!?
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 05.08.09 von Christoph Kainrath - Ist im Wesentlich wie Kakerlakensalat. Die Kombination von Suppe und Salat macht das Spiel eher schlechter. Daher für Besitzer von Kakerlakensalat absolut nicht zu empfehlen.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 12.01.11 von Ano - Nicht viel neues. Eigentlich gar nichts neues. Und das wo mir schon der Vorgänger nicht gefallen hat.

Weitere Informationen zu 'Kakerlaken-Suppe' auf unseren Partnerseiten