Rezension/Kritik - Online seit 08.09.2014. Dieser Artikel wurde 4769 mal aufgerufen.

Sag´s mir! Filme

Direktlinks zu den Rezensionsblöcken
Autor: Peter Sarrett
Verlag: Asmodee
Rezension: Sandra Lemberger
Spieler: 4 - 12
Dauer: 45 Minuten
Alter: ab 12 Jahren
Jahr: 2013
Bewertung: 5,0 5,0 H@LL9000
5,5 5,5 Leser
Ranking: Platz 489
Sag´s mir! Filme

Spielziel

In drei Runden müssen von den Teams immer wieder dieselben Begriffe erraten werden. In der ersten Runde werden sie umschrieben, anschließend darf nur ein Stichwort verwendet werden, und in der letzten Runde müssen Gestik und Mimik als Hinweise ausreichen.

Ablauf

Nachdem die Spieler Teams gebildet haben, werden 40 Karten verteilt. Außerdem erhält jeder Spieler zwei Zusatzkarten. Danach schauen sich alle die Filmtitel auf den gelben und blauen Kartenhälften an. Gemeinsam wird entschieden, mit welcher Farbe gespielt werden soll. Danach legt jeder Spieler zwei der Karten in die Schachtel zurück. Die verbleibenden Karten werden gemischt und als Stapel bereit gelegt.

Das Spiel verläuft über drei Runden, die jeweils beendet sind, sobald der gesamte Stapel durchgespielt wurde. In jeder Runde wird mit denselben 40 Karten gespielt. Nacheinander ist jeweils ein Spieler je Team an der Reihe und hat zum Erklären einen Sanduhrlauf Zeit.

1. Runde
Das Teammitglied, welches an der Reihe ist (= Redner), versucht seinen Partnern die jeweiligen Begriffe zu erklären, wobei es sich an einige wenige Regeln halten muss: Man darf keine Teile des gesuchten Wortes nennen, darf den Begriff nicht in einer anderen Sprache sagen und auch nicht buchstabieren. Die Teammitglieder müssen sich in der Rolle des Redners abwechseln. Geraten werden darf von den Teammitgliedern beliebig oft. Nach Beenden der ersten Runde werden alle Filmtitel noch einmal laut vorgelesen.

2. Runde
Im Gegensatz zur ersten Runde darf der Redner nur mehr ein einziges Schlagwort zum gesuchten Begriff nennen. Auch für das Team gibt es nun Einschränkungen, denn die erste Antwort ist entscheidend. Ist diese richtig, bleibt die Karte beim Team, andernfalls wird sie zur Seite gelegt und mit dem nächsten Wort weitergemacht. Die falsch geratene Karte wird nach Ablauf der Sanduhr wieder in den Stapel gemischt. Auch nach der zweiten Runde werden alle Titel noch einmal vorgelesen.

3. Runde
In der dritten Runde wird der aktive Spieler zum Darsteller. Er darf nämlich kein einziges Wort mehr sagen, sondern muss sich seinem Team mit Zeichen, Geräuschen und Pantomime verständlich machen.

Am Ende jeder Runde zählt jedes Team seine gesammelten Karten. Jede ist einen Punkt wert, was schriftlich festgehalten wird. Nach der dritten Runde gewinnt natürlich das Team mit den meisten Punkten.

Fazit

Alle, die das Spiel Time's Up kennen, werden nun sicher bemerkt haben, dass sie das Spielprinzip von Sag's mir – Filme kennen. Kein Wunder, denn Time's Up wurde umbenannt, und die Filmausgabe ist lediglich eine neue Version dieses Spiels. Zumindest sind die Regeln fast dieselben, denn geändert wurde, dass nach jedem Durchgang alle Filmtitel noch einmal laut vorgelesen werden. In meinen Runden wurde diese neue Regel nach der ersten Partie sofort verworfen. Denn leider macht sie gerade das, was dieses Spiel so spannend macht, zunichte: Wer in der ersten Runde nicht zuhört, auch wenn das eigene Team gerade nicht an der Reihe ist, hat eben Pech gehabt. So wird mit dieser Regel im Originalspiel dafür gesorgt, dass stets alle aufmerksam das Spielgeschehen verfolgen. Werden die Karten nach der ersten Runde alle vorgelesen, kann man auch wieder gut mitmischen, wenn man zwischendurch nicht aufgepasst hat.

Die Spielregel ist ansonsten wie die des Grundspiels kurz und leicht verständlich, lediglich die Regeln für das Spiel zu fünft oder siebt sind etwas verzwickt und müssen eventuell ein zweites Mal gelesen werden.

Auch in der Filmversion gilt, dass man bereits in der Phase der Kartenverteilung gut aufpassen sollte. Denn sie dient nicht nur dazu, zwei unliebsame Begriffe aus dem Spiel zu bekommen, sondern man kann sich die bereits gelesenen Wörter schon merken und mit diesem Wissensvorsprung die eine oder andere Erklärung später schneller deuten als die Mitspieler.

Spielt man nach den alten Regeln, hat sich ansonsten vom Spielgefühl nichts verändert. Manche empfanden die Filmversion etwas einfacher als das Grundspiel, weil man beim Erklären auch über Umwege zum Ziel kommen kann. Anderen wiederum fiel es schwerer, weil sie sehr viele Filmtitel nicht kannten.

Insgesamt bietet diese Version allen Fans von Time's Up, die die Begriffe des Grundspiels schon fast auswendig kannten, wieder etwas Neues. Die Mischung der Titel ist auch hier gut gelungen – neben allseits bekannten Filmen wie "Winnetou" oder "Derrick" gibt es auch ziemlich unbekannte Titel wie "Saber Rider und die Starsherrifs", und Kinderfilme sowie Comic-Verfilmungen sind ebenso vertreten wie alle anderen Genres; auch Neues und Altes ist gut gemischt vertreten. Und wem ein Name mal überhaupt nichts sagt, kann auch hier wieder im Beiheft nachschlagen, um seine Wissenslücken zu füllen.

Rezension Sandra Lemberger

'Sag´s mir! Filme' online bestellen

Kaufen bei Idealo Kaufen bei Spiele-Offensive Kaufen bei PlayMe 

H@LL9000-Bewertungen

H@LL9000 Wertung Sag´s mir! Filme: 5,0 5,0, 2 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 04.08.14 von Sandra Lemberger
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.10.15 von Mahmut Dural - Eigentlich sind alle "Sags mir!" - Ausgaben 6 Punkte wert. Wir spielen aber am liebsten Sags mir! Familie, daher die 5.

Leserbewertungen

Leserwertung Sag´s mir! Filme: 5,5 5.5, 4 Bewertung(en)

Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 09.09.14 von ravn - Nachdem wir die Grundkarten von Times Up schon x-fach durchgespielt haben, endlich ein Erweiterungspack auf deutsch - wenn auch unter anderem Spieletitel. Das Spiel steht und fällt mit der Spielrunde und der Gruppenzusammensetzung, weil etwa gleichstarke und gleich aufmerksame Gruppen sollten es schon sein, sonst kann es schnell für Einzelne frustig werden und die Stimmung kippen. Bisher aber nur seltenst erlebt und lustige Runde mit Erinnerungswert sind bei mir in der absoluten Mehrheit gewesen. Kauftipp für Filmfreude oder solche, die Times Up totgespielt haben.
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 16.09.14 von Lauro - Schön, dass "Times Up" nun als deutsche Version "Sags mir - Personen" neu aufgelegt wurde und mit "Filme" auch gleich die erste neue Version herausgebracht wurde, da besteht Hoffnung auf weitere Ableger :-)
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 15.10.14 von Sebastian Nielatzner - Blankokarten! Das Spiel braucht Blankokarten!
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz Kommentar
Aufmachung Spielbarkeit Interaktion Einfluss Spielreiz 21.10.15 von Gülsüm Dural - Times Up Neauflage!

Leser die 'Sag´s mir! Filme' gut fanden, mögen auch folgende Spiele

Weitere Informationen zu 'Sag´s mir! Filme' auf unseren Partnerseiten